2,5 jähriger... grrrrr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annili 22.03.10 - 20:28 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich weiß, es ist sicher nur ne "Phase" die mein 2,5 jähriger Sohn gerade durchmacht... aaaaaaber ich brauche mal ein paar aufmunternde Worte.

2,5 stimmt ja nicht mal mehr ganz. Im Juni wird er ja schon 3 Jahre alt.
Tim ist in letzter Zeit um es mal milde auszudrücken oft ein kleiner Kotzbrocken. Verzeiht mir dieses Wort, aber das trifft es ganz gut...
Er kann echt der liebste Junge sein... wir schauen uns zusammen ein Buch an... kneten oder malen... und von einer Minute zur nächsten wird er ein kleiner Terrorist.

Beim zu-bett-gehen ist es mittlerweile am schlimmsten.
Ich habe das ganze jetzt schon eine Stunde nach hinten verlegt, weil 19 uhr einfach gar keinen Sinn mehr macht.
Er liegt also 20 uhr im Bett.
Wir haben unser festes Ritual abends... ich lege mich sogar mit hin und streichel ihn, damit er in ruhe einschlafen kann...
Es hilft alles nicht´s.
Irgenwann kommt er dann aus seinem Zimmer und fängt an vor mir rum zu tanzen und lacht mich aus, wenn ich schimpfe...

Ich habe auch leider keinen Mann der hinter mir steht, weil ich alleinerziehend bin.

Bitte gebt mir nen ultimativen Tip, wie ich diese Phase überstehe... :-(

Beitrag von tiffy35 22.03.10 - 20:35 Uhr

Hallo!
Ich kann Dir leider keinen Tipp geben, da ich selbst "betroffen" und mit meinem Latein auch oft am Ende bin. Meine Kleine wird im November 3 und ist seit einigen Wochen manchmal richtig ekelig. Sie macht z.B. absichtlich meine Deko kaputt, obwohl ich ihr vorher ruhig erklärt habe, dass sie diese bitte nur anschauen und nicht anfassen soll. Sie hört einfach oft nicht, man kann 10x nein sagen, sie guckt einen an, grinst und macht trotzdem das weiter, was sie nicht soll. Usw. usw. Meine Nerven liegen mittlerweile blank, zumal wir gerade umgezogen sind und ich aufgrund von Stress ziemlich dünnhäutig bin.
Du bist somit nicht alleine.
Bin auch auf die Tipps gespannt, die hoffentlich kommen.
LG tiffy

Beitrag von londonaftermidnight 22.03.10 - 20:43 Uhr

hallo,das kenn ich,aber es geht vorbei und kommt dann phasenweise mal wieder nur zumindest bei meinem sohn nicht mehr ganz so schlimm.am besten ist konsequent bleiben,abends schläft er gut ein wenn ich ihm ein hörspiel anmache,ich leg mich dann neben ihn bis er eingeschlafen ist,dann steh ich leise wieder auf.lg michaela

Beitrag von funkelsternchen25 22.03.10 - 20:45 Uhr

Hallo,
mir kommt es so vor als ob du meinen Sohn beschrieben hättest.
Er wird auch im Juni drei.
Ich bin oft so runter mit den Nerven, das ich wirklich Mühe habe, mich zusammen zu reißen und ihn nicht übers Knie zu legen.
Im August bekommen wir noch mal nachwuchs und ich hoffe so sehr das ich meinen alten Elias bis dahin wieder habe.

Funkelsternchen mit Elias ( 26.6.07 ) der dank Omas Auspauerprogramm jetzt friedlich im Bett liegt und schläft.

Beitrag von schwarzesetwas 22.03.10 - 20:46 Uhr

Ich kann Dir nur einen Rat geben:
Rausgehen, den Kleinen über den Spielplatz hetzen und richtig kaputt machen. ;-)
Denke, er ist einfach gelangweilt, nicht ausgepowert genung.

Mein Großer ist grad drei geworden und mit ihm das gleiche. Das ständige miese Wetter (hab noch ne Tochter mit 1,5 j) hat ihn auch zum Kotzbrocken werden lassen, weil es drinnen einfach ein Unterschied ist.
Und ihn nicht genug mit Bewegung versorgt.

Ich geh zweimal mit beiden raus, möglichst zweimal auf den Spielplatz und siehe da: Er schläft super ein, macht weniger kaputt und natürlich weniger Zicken.
Dem Wettergott sei Dank! :-)

Viel Glück, vielleicht konnte ich Dir helfen!

Lg,
SE

Beitrag von schnuffel06 22.03.10 - 20:48 Uhr

huhu

meine maus wird im mai zwei jahre alt. und hat auch schon mal so ne phase zwischen durch. ich habe festgestellt, das es am besten dann mit ihr klappt, wenn ich konsequent bin. das heißt, wenn sie mich auslacht, oder etwas mit absicht immer wieder macht, sage ich ihr in einen ernsteren ton, dass es nicht ok ist. wenn sie dann immer noch nicht aufhört (meist klappt es aber, da sie merkt, ich meine es ernst) nehme ich sie aus der situation raus. zum beispiel verteilt sie gerne mein seramis. dann verlasse ich mit ihr den raum. meist sucht sie sich dann etwas anderes. 10 minuten später, muss sie dann die körner aufsammeln. wenn sie meint, sie müsste nicht schlafen,sondern im bett turnen, oder dergleichen, sage ich ihr, das ich dann nicht mit im kizi bleiben kann. meist reicht das. wenn nicht gehe ich wirklich raus. ich denke die mäuse suchen jetzt ihre grenzen. das gibt ja auch halt.
vielleicht hilft dir das ja.

Beitrag von steffi-frank 22.03.10 - 20:50 Uhr

Hallo,

gott sei Dank haben wir diese Phase noch nicht...

Ich wäre an Deiner Stelle evt. ein bißchen konsequenter, würde dann ihm erzählen, wenn er so rum kaspert und immer wieder aufsteht, schläft er alleine ein und Du legst Dich nicht mit ihm hin. Aber es ist natürlich auch leichter gesagt als getan.

Wir haben gott sein Dank das Problem nicht, Hannes schläft seit er aus dem KH ist nach der Geburt, alleine in seinem Bett ein, da mache ich auch keine Ausnahme. Er kennt es allerdings auch nicht anders.

Aber ich wollte nur einen Tip geben, ich denke aber darauf bist Du wahrscheinlich schon selbst gekommen.

Lg Steffi mit Hannes 2,5 (der gott sei Dank noch friedlich ist...:-)

Beitrag von vegas05 22.03.10 - 21:28 Uhr

N'Abend!

Ich kann mich da voll und ganz anschließen.
Selina wird auch im Juni drei und wir kriegen hier regelmäßige Krisen#wolke. Ich hab auch das Gefühl, dass die Phasen, wo es super easy ist#schein , immer kürzer werden.
Klar bekommen sie die eigene Persönlichkeit und müssen ihre Grenzen und den eigenen Willen austesten... Aber trotzdem ist's manchmal echt ätzend.#aerger
Gerade diese Schlaf- Geschichte ist bei uns auch immer öfter Thema (gerade heute Abend wieder :"Ich geh jetzt nicht ins Bett. Ich will noch nicht schlafen!").

Und ich bin eine sehr konsequente Mama, was früher auch gut gefruchtet hat. Doch je älter sie werden, desto dickköpfiger werden sie scheinbar!#augen

Müssen wir wohl alle durch...

Lg vegas