was würdet ihr machen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von claudi110405 22.03.10 - 20:45 Uhr

hallo ihr lieben
war am freitag mit paul(knapp 3 jahre) beim hno
er sagte die mandeln stossen schon aneinander am besten wäre es sie raus zu holen
sind dann ins kh und er sagte polypen müssten raus mandeln sollte ich entscheiden sind riesen gross müssten noch nicht raus aber wäre blöd wenn ich in einem jahr wieder da bin und dann sind sie fällig
weil er ja auch einmal eine narkose bekommt
hmmmmmm
haben am 14.04 einen termin soll ich mir noch ne dritte meinung holen was meint ihr aber denke mal jeder denkt da eh anders
ohhh hab angst:-(((

Beitrag von 19021982 22.03.10 - 21:07 Uhr

Hi,

würd mal nach einer Lasermandelop fragen. Fa werden sie nur verkleinert. Vielleicht hilft das schon!
Ansonsten bin ich für Mandeln solang wie nur möglich erhalten!

LG

Simone

Beitrag von schnecke150472 22.03.10 - 21:08 Uhr

HuHu

das Problem ist....diese sogenannte "kissing Tonsills" führen beim schlafen auch zu Atemaussetzern weil die auf dem Rücken liegend dann hinten dicht machen...er ist dadurch tags völlig kaputt und damit auch anfälliger....

Das andere ist, es ist ein gewaltiger Unterschied ob nur Polypen-oder beides...Polypen-ambulant, abends wieder zuhause, Mandeln raus-1 Woche stationär, aber dann wäre Ruhe....

heutzutage gibt auch die Methode Polypen raus-und die Mandeln nur kappen, damit sie zumindest nicht mehr dicht machen können....aber dann kann es eben sein das er dann eine Angina nach der anderen bekommt...

mein Sohn war damals auch 3 und ich hab auch nach langem hin und her dann beides machen lassen und seither war der nur noch mit kleinen Sachen krank...davor war er andauernd schwer krank....

Entgegen aller Unkenrufe braucht man die Mandeln übrigens nicht zur Abwehr...das erledigen 100te von Lymphknoten im Körper dann;-)

LG Marion

Beitrag von claudi110405 22.03.10 - 21:10 Uhr

ja der eine arzt sagt kissing tollins der andere nicht
hmmmm denke werde auch beides machen lassen

Beitrag von schnecke150472 22.03.10 - 21:12 Uhr

die sind auch nicht jeden Tag gleich groß! je nachdem ob er grad was "brütet"....

Also wir hatten danach echt Ruhe.....und die stecken das KH echt noch gut weg mit 3...nur wir Muttis, für die isses aaaanstrengend:-)

Alles Liebe

Beitrag von claudi110405 22.03.10 - 21:46 Uhr

ja glaub auch danke

Beitrag von felix.mama 22.03.10 - 22:23 Uhr

Ich selber hatte das als Kind auch. Meine Eltern haben das in 2 OP´s machen lassen (gut das waren die 80er). Kann mich aber noch gut erinnern.
Mir wurden die Mandeln komplett entfernt und ich muss sagen, ich selber würde nur kappen lassen wenn es möglich ist. Habe heute noch oft mit halsschmerzen zu kämpfen, da wo die Mandeln saßen.
Hatte aber auch schon richtige erstickungsanfälle und musste geweckt werden!