Ich weiß nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von maddi2704 22.03.10 - 20:46 Uhr

Ich bin 22 Jahre (fast 23) und "glücklich" vergeben.Ich bin mit meinem Freund eigentlich glücklich doch dann gibt es wieder Momente wo er mich einfach nur nervt.Wir haben uns eine Zeitlang echt heftig gestritten und wir haben auch immer gesagt das die Beziehung keinen Sinn mehr macht.Doch wir haben uns nie getrennt,denn ohne einander können wir auch nicht.
Ich Wohne mit ihm zusammen aber er macht nichts im Haushalt.Er sagt immer er gehe ja Arbeiten #klatsch
Äh ja,ohne Worte.
Mich regt das natürlich auf,alles steht rum und da wo er liegt liegen auch seine Socken #aerger
dann komm ich von der Arbeit und der Herr hat Hunger,ja aber anstatt er seinen Popo selber bewegt und Einkaufen geht,nein darf ich das noch machen.Er ist sehr verwöhnt von zu Hause da seine Eltern alles für ihn gemacht haben.Er hat nie gelernt was es heißt Selbstständig zu sein.
Nun ja,ich überlege in Solchen Momenten echt ob ich nicht besser ohne ihn dran wäre.Ich rege mich wirklich jeden Tag auf und das schadet ja der Beziehung.

LG und sorry für das #bla

Beitrag von zwiebelchen1977 22.03.10 - 21:25 Uhr

Hallo

Gehst du auch arbeite?

Bianca

Beitrag von windsbraut69 23.03.10 - 06:35 Uhr

"...dann komm ich von der Arbeit und der Herr ..."

Beitrag von joermungander 23.03.10 - 09:20 Uhr

Hör doch einfach mal auf "Mama" für ihn zu spielen.
Koche nicht mehr für ihn, wasche seine Sachen nicht mehr mit. Wenn du aufräumst, dann nur das, was DIR wichtig ist. Hat er ein eigenes Zimmer, bzw. Büro? Dann Tür auf, alles rein schmeißen, was er herumliegen lässt und Tür wieder zu.
Wenn er ankommt um sich zu beschweren sei liebenswert, sage ihm dass seien seine Sachen, nicht Deine. Seine Zuständigkeit, nicht deine.
Wenn es ihn stört könntest du ihm zwar erklären, wie er was machen kann, aber lass dich nicht hinreißen auch nur einen Handschlag zu tun! Zeigen ja, alles machen: Nein. Wenn er was macht: loben. Sagen dass du das gut findest.

Das Problem wird nämlich sein, dass er nie gelernt hat, Dinge selbst zu machen. Und er muss erst lernen, wie man Ordnung HÄLT und lernen zu SEHEN, was getan werden muss.
Ich habe mittlerweile einen ganz passablen Hausmann hier, obwohl er mich Anfangs auch zur Weißglut getrieben hat, einfach weil er nicht Konnte, obwohl er wollte!

Beitrag von maddi2704 23.03.10 - 15:53 Uhr

Das habe ich mir schon so oft vorgenommen,aber leider noch nicht durchgehalten.
Mich nervt es dann immer wenn alles rum liegt und wenn ich dann aufräume dann räume ich seine Sachen/Dinge auch weg.Er sagt zwar immer das er es ändern will,macht es auch aber nach 2-3 Tagen ist damit auch schon wieder schluß.

Er kennt es wirklich nicht,was es heißt einen Haushalt zu führen.Selbst wenn wir jetzt noch bei seiner Mutter sind macht sie alles für ihn.Wenn er Hunger hat macht sie ihm was und das finde ich so falsch.Er ist zu verwöhnt und das darf ich ausbaden.

Beitrag von joermungander 23.03.10 - 15:57 Uhr

Aber du lässt es doch zu... Würdest du nicht, würde er das vielleicht auch gar nicht machen.

Die frage ist, ob er/die Beziehung es wert ist, dass du ihn "erziehst".

Beitrag von maddi2704 23.03.10 - 16:56 Uhr

Ich weiß das es von mir falsch ist das ich ihm sage er soll mehr machen aber ich ihn widerrum alles nachtrage.Jedoch,wenn ich es nicht machen würde dann würden Teller und Socken Tagelange rumstehen und liegen.

Ich bin manchmal wirklich so gereizt das ich die Beziehung am liebsten Beenden würde,denn ich brauche kein "kleines Kind" aber ohne ihn würde mir auf jeden fall was fehlen

Beitrag von bruchetta 24.03.10 - 01:19 Uhr

Ich denke nicht, dass man einen so unordentlichen Menschen noch erziehen kann.
So etwas lernt man in der Kinderstube oder nie!

Bleibt Dir nur, Dich damit abzufinden oder wieder getrennt zu wohnen.

Sich aufzuregen und zu streiten bringt ja offenbar gar nichts.

Beitrag von cunababy 24.03.10 - 17:28 Uhr

Das sehe ich anders.

Mein zukünftiger ist ein sehr selbständiger ordentlicher Mann und nimmt auch mal das Bügeleisen in die Hand ohne, dass ich Ihn frage.

Ich dagegen bin eher der Chaot, der gerne mal was rum fliegen lässt. Mein Eltern haben mir immer ordnung geprädigt, ht nur leider nicht all zu viel gebracht.

naja mittlerweile bin ich ziemlich ordentlich geworde =)

Und wenn ich mal wieder chaotisch bin, dann lässt mein Freund einfach auch alles liegen. Er weiß dass es nicht lange dauert bis ich nen Flash mit Putzwahn bekomme.

Hätte ich net so nen Mann kennen gelernt wäre ich sicher noch heute der totale Megachaot...

PS: Manchmal nennt er mich auch Chaosengel #rofl

LG Cunababy

Beitrag von olivia2008 02.04.10 - 19:57 Uhr

Sprichst du von meinem Mann? #schein
Meiner ist genauso. Während ich anfangs alles in einem Müllsack sammelte oder auf seinem Bett verteilte, habe ich es inzwischen aufgegeben. Wir sind fast 5 Jahre zusammen und er hat (fast) nichts gelernt oder lernen wollen #augen