Sie will nicht inhallieren.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von strong-passion 22.03.10 - 21:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Meine Tochter (21 Monate) hat Pseudokrupp (Kehlkopfentz.) und muß mit diesem Pari-Bay inhallieren.
Nun haben wir das Problem das sie schreit wie am Spieß und sich nach Leibeskräften dagegen währt. Ich habe das Gefühl das sie Angst vor dem Gerät hat. Ich bin natürlich am Anfang nicht gleich mit dem Gerät auf sie loß sondern habe erst Hasi (Lieblingskuscheltier) und mich selbst inhallieren lassen damit sie sieht das es nicht schlimm ist. Aber es hat nicht geklappt.

Ich bin für jeden Tipp wie ich es meiner Tochter angenehmer machen kann dankbar.

LG Susi mit klein Kimi

Beitrag von bine3002 22.03.10 - 21:18 Uhr

Fernseher an und dann klappt das garantiert ;-) Nicht pädagogisch wertvoll, aber effektiv.

Und wenn es gar nicht klappen will, dann lass das Fenster in der Nacht auf.

Beitrag von sterni84 22.03.10 - 21:21 Uhr

Da kann ich meiner Vorschreiberin nur Recht geben - wir haben auch einen Pariboy zuhause und manchmal ist der Fernseher sehr effektiv!

LG Lena

Beitrag von knutschy 22.03.10 - 21:22 Uhr

Hallo,

also angenehmer kann man es den kleinen leider kaum machen #schmoll und das Inhalieren ist ja wirklich wichtig.

Bei uns haben zeitweise verschiedene Sachen "geholfen" ich zähle Sie Dir mal auf.

-Fernsehen für die 10 Minuten
-Musik anmachen oder singen
-Buchanschauen nebenbei
-ein Keks knabbern lassen
-Hoppe-Hoppe Reiter dabei machen
-Nuckel
- falls er beim brummen nicht wach wird (vom Gerät) im Schlaf inhalieren

Zur Zeit hilft bei uns garnichts, aber er muss halt durch. Ich stell ihn dann in sein Gitterbett und geh ihm mit der Maske halt immer hinterher. Im Gitterbett kann er am wenigste weglaufen. Vom Schoss würde er mir runterhüpfen.

Die Maske muss auch nicht auf Mund/Nase gedrückt werden. Es reicht wirklich wenn du sie ein Stück weg hälst nur das der Nebel ebend in ihr Gesicht geht und Sie ihn einatmet.

Wir sind Dauerinhalierer (täglich 3 mal im Akutfall 6 mal) und Krankenhaus und Kinderarzt haben mir diesen Tipp gegeben die Maske nicht vollständig ran zudrücken.

Liebe Grüße und gute Besserung.

Beitrag von strong-passion 22.03.10 - 21:32 Uhr

Danke für die Tipps. Ich werde es morgen auf eine neues Versuchen.#schmoll.

Beitrag von steinadler75 22.03.10 - 21:38 Uhr

Nur mal als Tipp mein Henry hat obstruktive Bronchitis und bei jeder Erkältung ( die hat er gerade ) sollen wir sofort anfangen zu inhallieren.
Henry fand die Maske auch doof er inhalliert mit dem Mundstück und das klappt beim Fernseh gucken super, er ist 23 Monate.
Er ist aber total narrisch aufs inhallieren, er will sogar inhallieren wenn seine Schwester dran ist ( die ist auch gerade am inhallieren wegen Erkältung ) #rofl
Vielleicht magst Du in meinem Club Bronchitis und Co kommen, da bekommst Du zum Thema inhallieren bestimmt auch gute Tipps ;-).

LG
Annika#sonne

Beitrag von strong-passion 22.03.10 - 21:41 Uhr

Ich habe leider nur so eine Maske bekommen, das Mundstück war nicht mit dabei.

Beitrag von muddi08 22.03.10 - 21:40 Uhr

Effektiver und schneller gehts mit einem Rectodelt-Zäpfchen. Inhalieren müssen die Kinder nur, wenn es ein richtiger Anfall ist und dann inhalieren sie Adrenalin im KH.
Womit sollst du denn inhalieren? Es ist nämlich so, dass die Atmung oft schlimmer wird, wenn die Zwerge sich aufregen (wie deine Kleine beim Inhalieren), also ist inhalieren eher kontraproduktiv.

Beitrag von strong-passion 22.03.10 - 21:48 Uhr

Sie muß mit Kochsalzlösung und Salbutamol AL Inhalat - Tropfen inhalieren. Deine Meinung kann ich bestätigen heute Abend hat sie sich so sehr aufgeregt das es beinahe zu einem Anfall gekommen ist. Ich konnte sie nur sher schwer wieder beruhigen.

Beitrag von muddi08 22.03.10 - 21:53 Uhr

Hast du es denn mal nur mit einem Rectodelt versucht?
Ich geb meinem auch 2 Nächte hintereinander jeweils ein Zäpfchen, sobald ich höre, dass er kruppig hustet und einen Stridor hat. Also ich beuge damit einem Anfall vor. Liegt aber vielleicht daran, dass ich vom Fach komme, aber mit Rectodelt gehe ich nicht zimperlich um, viele haben ja richtig Angst vor Cortison, aber kurzfristig gegeben ist es absolut harmlos.

LG

Beitrag von strong-passion 22.03.10 - 22:04 Uhr

Ich habe von meiner KÄ nur eins für den Notfall bekommen und sollte sie dann wieder vorstellen wenn ich es nehmen mußte.

Beitrag von muddi08 22.03.10 - 22:09 Uhr

Dann gib es ihr und lass das inhalieren. Sultanol wirkt bronchienerweiternd und Pseudokrupp hat nix mit den Bronchien zu tun. Verstehe nicht, wieso du mit Sultanol inhalieren musst.#kratz
Wie gesagt, bei uns kriegen die Kinder ein Rectodelt und im Notfall inhalieren sie mit Adrenalin(wirkt schleimhautabschwellend). Oft reicht es aus, wenn die Kinder an die frische Luft kommen.

LG und Gute Besserung!

Beitrag von strong-passion 22.03.10 - 22:15 Uhr

Danke Dir.
Ich werd mal die Nacht und morgen abwarten.

Beitrag von munirah 22.03.10 - 22:28 Uhr

noch eine Möglichkeit für Kinder mit gutem Schlaf: tagsüber ohne Zwang an das Geräusch gewöhnen und dann nachts im Schlaf inhalieren.