Rattengift

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von betty38 22.03.10 - 21:28 Uhr

Hallo zusammen,

ich mache mir totale Gedanken, ob meine Leila heute möglicherweise Rattengift gefressen hat.

Es war heute Mittag. Wir waren im Feld und sie durfte frei rumlaufen. Da ich mit meiner Mutter und ihrem Hund unterwegs war und so in der Unterhaltung vertieft, lief sie auch noch frei herum, wo ich sie ansonsten an der Leine nehme und sie lief zum Bachufer und kam nicht mehr wieder. Als ich dort hin bin, um sie zu holen, hat sie wie wild am Boden rumgeschnüffelt und etwas gegessen. Leider konnte ich nicht sehen was.

Möglicherweise hat dort jemand sein Frühstücksabfall weggeworfen - es lag ein Marmeladenglas rum (mit etwas Inhalt noch).

Habe den Bauern angerufen, der angerenzendes Feld besitzt und auch die Gemeinde. Diese haben zum Glück kein Gift ausgelegt. Die Köder würde ich auch gut an den entsprechenden Dosen erkennen, sagte mir der Gemeindemensch.

Leila geht es gut, aber ich habe gelesen, dass man diese Vergiftung nicht gleich erkennt...Weiß das jemand ?

lg betty

Beitrag von glu 22.03.10 - 21:56 Uhr

Rattengift wirkt für gewöhnlich zeitverzögert.

Warum denkst Du das Jemand an einem Bach Rattengift auslegt? Giftköder um gezielt Hunden und Katzen zu schaden könnt ich mir da eher vorstellen, das würde man dann aber vermutlich eher merken!

Ruf doch mal beim TA an und frag was Du nun machen sollst, ob man Vitamin K auch zur Prophylaxe geben kann!

lg glu

Beitrag von aussiegirl600 22.03.10 - 22:25 Uhr

Ich würde ehrlich gesagt in diesem Fall auch beim kleinsten Verdacht zum TA gehen - meine Leonie hat das Rattengift nur ganz knapp überlebt. Ein befreundeter Hund hat auch welches gefressen, bei dem lief es total glimpflich weil die Besitzerin sofort zum TA ist.

Also lieber einmal etwas zu vorsichtig.

Und zumindest in dem Fall der befreundeten Hundebesitzerin war das kein offiziell ausgelegter Köder, sondern irgendein Tierhasser.

Beitrag von ratatouille 23.03.10 - 02:59 Uhr

Meine Hündin hatte auch mal welches gefressen...#aerger...kannst du erkennen an Hämatomen am Bauch und extremes Zahnfleichschbluten...dann ab zum TA, zwecks "Vitamin K- Infusionen"...und am besten danach gleich zur Bank zwecks Kredit...#aerger

LG und alles Gute!#klee

Beitrag von fliegenpilzz 23.03.10 - 06:25 Uhr

Mach dir mal keinen Kopf.... nicht überall wird gestreut ;-)

Unsere Hundies fressen doch alles...

Wie du schon sagtetst da lag ein Marmeladenglas rum...#aha


Mein frisst teils sogar Hundekacke (würrrrrrg)

oder irgendwelche seltsamen sachen die eben so rumliegen..... und wenn es nur Erde ist. Hauptsache drauf rum gebissen und wenn Frauchen schimpft dann wird schnell runtergeschluckt...