wie wird er selbstbewusster und nicht mehr so ängstlich??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von simone_23 22.03.10 - 21:35 Uhr

hallo zusammen.
meine frage steht ja oben, aber hierzu näheres:

moritz ist bald 4 jahre. er geht liebend gerne in den kiga, spielt dort gerne mit seinen freunden.
doch zu hause, wenn er mit den nachbarskindern spielt, eine davon ist so alt wie er und in seinem kindergarten, lässt er sich immer ärgern.
ich hab so das gefühl, er weiss gar nicht genau, wie er sich wehren soll, und kommt gegen die kids gar nicht an.
(der schlimmste ist 6 jahre, ein total unerträgliches, in meinen augen überaktives, freches kind.)
die beiden ( 6 und 4 jahre) holen moritz zum spielen ab, und nach ner weile wird moritz geärgert. weiss nicht genau, wie ich mich verhalten soll.

könnt ihr mir helfen, oder tipps geben, wie ich meinem kind helfen kann??

danke und lg
simone #klee#klee

Beitrag von nuckelspucker 22.03.10 - 21:40 Uhr

huhu,

mein großer sohn war auch lange zeit sehr ängstlich und hat sich im KIGA viel ärgern lassen.

es hat einige zeit gedauert, bis er sich getraut hat, sich zu wehren.

die erzieherinnen sagten immer wieder zu uns, das wäre ein lernprozess, den die kinder durchmachen müssen und wir können dabei nicht helfen, so traurig das uns eltern manchmal auch machen mag.

wir haben mit niclas geübt, NEIN zu sagen, laut zu schreien, wenn ihm was nicht passt usw.

ansonsten haben wir ihn immer wieder bestärkt, ihm aufgaben übertragen, die er meistern konnte, um so sein selbstbewusstsein zu steigern.

mittlerweile ist er fast 5 und weiß sich gegen die anderen durchzusetzen.

lg claudia

Beitrag von 4mausi 23.03.10 - 08:12 Uhr

Es ist so schlimm, daß wir immer so mit leiden ;-). Ich bin auch so eine.

Will dein Sohn denn mit den Kids mit gehen?
Wenn er Angst hätte oder sich nicht wohl fühlen würde, würde er doch auch nicht mit wollen, oder? #kratz

Und wie ist die Idee, daß du mal mitgehst und dir genau anschaust was so gemacht wird?

Dann könntest du entweder einschreiten, oder zu Hause mit ihm reden und erklären wie er sich helfen könnte.

LG

Beitrag von simone_23 23.03.10 - 09:20 Uhr

ja. mir tut das auch immer so leid und weh!!
er geht mit den kids mit. er sagt auch immer von alleine, ich geh mal vor zu den nachbarn.
aber nach ner weile ist er halt immer der "sündenbock"!!

wenn ich mitbekomme, wie unmöglich sich der grosse wieder aufgeführt hat, rede ich zu hause mit moritz, dass er sich dies und jenes von dem nicht gefallen lassen soll. zu hause ist er dann auch stark, und bestätigt das was ich sag. aber wenn es drauf ankommt, weiss er nicht was er machen soll.

ich hoffe nur, dass er bald stark genug ist, sich durch zu setzen und sich zu wehren. wirkungsvoll.

lg
simone mit kranken moritz und anika, die heute ein jahr wird. #sonne#sonne

Beitrag von 4mausi 23.03.10 - 10:17 Uhr

Du redest von "nach `ner Weile".
Wie wärs denn, wenn du ihm sagst, er soll nach Hause kommen, weil ihr noch bastelt, einkaufen oder schwimmen geht etc.? Ich meine so vor dem "Brennpunkt", daß er nach 30-60 min nach Hause muß.
So verlieren die anderen vielleicht das Interesse, weil er ja nicht mehr da ist.?

Meiner ist leider auch so schüchtern :-( und ich hoffe, daß er selbsbewußter wird.

Vielleicht sollten, privat, schüchterne mit schüchternen zusammen kommen. Dann merken sie, daß nicht alle Kids "böse" sind.
Aber das ist alles nicht so einfach. Ich kann mir ja nicht einfach ein Kind aussuchen und sagen, du kommst uns mal besuchen....

LG