Heute vor einem Jahr.....

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von secret5401 23.03.10 - 07:59 Uhr

....bin ich morgens wach geworden und habe etwas Blut am Toipapier gefunden.....habe mir nicht soviel Sorgen gemacht, weil ich dachte, na gut, das kommt schon mal vor in der SS....bin aber trotzdem vormittags zum Arzt gegangen.Und ich werde das Gesicht und die Reaktion meiner Ärztin niemals vergessen. Sie war so still beim Ultraschall.....und hat mir dann gesagt das die SS nicht mehr intakt ist...es war so schrecklich....in der 9. SSW musste ich mein Krümelchen gehen lassen.....

Und jetzt? Meine Beziehung ist daran wohl zerbrochen, seit Monaten denke ich über Trennung nach, wir passen anscheinend nicht zusammen. Gestern hab ich angefangen zu weinen, da fragt er mich doch, warum ich weine...hallo?`hat er alles vergessen.....

Ich hab mir doch so sehr ein Kind gewünscht...aber er scheint wohl nicht der Richtige für mich zu sein...nur ich bin doch viel zu alt um nochmal neu anzufangen.....


LG Secret mit #sternchen ganz fest im #herzlich....und tränen in den Augen

Beitrag von syldine 23.03.10 - 08:18 Uhr

Eeentschuldige, aber nach einem herzlichen #liebdrueck und einer #kerze für dein Sternchen muss ich dir jetzt aber mal den Kopf zurechtrücken:
1. 34 ist ja wohl mal nicht zu alt zum neu anfangen! Das ist eine der dämlichsten Kommentare, die ich in in letzter Zeit gehört habe - mal im Ernst - meine Mutter hat mit fast 40 nochmal neu angefangen und dabei ist - zwar ungeplant aber trotzdem schön ;) - mein kleines Brüderlein entstanden!
2. Sag mir, ob du deinen Partner liebst. Wenn du die Frage mit Ja beantwortest, dann kannst du immer noch versuchen, die Ehe zu retten. Wenn Nein deine Antwort ist, dann ist es besser, wenn du gehst.
Ich muss jetzt zur Arbeit, sonst würd ich nochmal eine Runde mit dir schimpfen, weil du dich hängen lässt - nein, ich meine nicht deine Trauer um dein Baby, ich verstehe dich, ich hab meins ja auch verloren - ich meine dein Leben.
LG
Sylvia
PS: kannst mich gern per VK kontaktieren, wenn du noch einmal deinen Kopf gewaschen haben musst ;)

Beitrag von 959707 23.03.10 - 08:20 Uhr

hallo secret! fühl dich erstmal ganz doll #liebdrueck
es tut mir sehr leid das du dein sternchen hast hergeben müssen!#stern#kerze
man ist nie zu alt um neu anzufangen!es gibt bestimmt einen weg für dich!
ich drück dir beide daumen und hoffe du wirst bald wieder ganz unbeschwert sein können!
lg bianca mit #stern#stern im #herzlich

Beitrag von lieke 23.03.10 - 09:24 Uhr

Hallo secret,

Vielleicht habt ihr euch auch "nur" etwas aus den Augen verloren, weil ihr auf unterschiedliche Art trauert.

Männer und Frauen fühlen unterschiedlich, je weniger weit eine SS ist, desto weniger können die meisten Männer damit anfangen. Für manche ist es eine Art Selbstschutz, sich zu sagen, "es war ja noch nichts", weil sie so weiter funktionieren können. Sie sehen das Leid der Partnerin und fühlen sich hilflos, also probieren sie so auf ihre Art, das normale Leben aufrecht zu erhalten.

Wenn du ihn nicht mehr liebst, trenn dich und fang neu an. Sieh dann die FG als Chance, dass du jetzt noch gemerkt hast, dass er nicht der Richtige ist. Du bist jung genug, um neu anzufangen, wenn du es willst.

Wenn ihr euch noch liebt, REDET miteinander. Versuch ihn zu verstehen. Akzeptier, dass ihn ein Jahrestag weniger belastet als dich, ist doch ok. ER hat das Kind nicht getragen, er hat sich nicht ss gefühlt, er stand nur daneben und hat alles nur über dich miterleben können.

Vielleicht meinte er die Frage "warum weinst du?" als Öffnung für eine Gespräch. Vielleicht weiß er nicht , wie er an dich ran kommen soll. Vielleicht merkt er, daß du seit Monaten nicht mehr hinter euer Beziehung stehst. Vielleicht fühlt er sich auch von dir im Stich gelassen, weil du ihm keine Chance gibst, dir zu helfen.

Glaub mir, zusammen könnt ihr es schaffen, wenn ihr euch liebt und es wirklich wollt!

Vielleicht kannst du den Jahrestag deines Sternchens als Anlaß nehmen, um wieder etwas positiver in die Zukunft zu schauen. Dann bleibt es dir für immer als etwas in Erinnerung, das dir einen positiven "Tritt" verpaßt hat!

Liebe Grüße,
Lieke

Beitrag von froschi0812 23.03.10 - 09:26 Uhr

Hi....

mein Abbruch ist jetzt ca. 4 Wochen her und mein Mann nimmt es jetzt schon kaum mehr als Thema wahr.

Ich finde es oke, er kann nicht meinen Kopf aufmachen und reinschauen, während ich schlafe.

Wenn mir danach ist, spreche ich das Thema an...wir haben erst letzten Samstag sehr lange darüber gesprochen.

Wenn man sich seinem Partner nicht öffnen kann, läuft irgendwas schief, oder?

Die meisten Männer "trauern" auch nicht um das verlorene Baby. Wahrscheinlich weil es einfach noch zu früh und für die Männer nicht greifbar war. Für meinen Mann war es viel schlimmer, MICH so verletzt zu sehen.

Aber das Leben geht weiter und ich bin mittlerweile auch wieder fröhlich und kann durchaus lachen.

Wenn es mir dann aber doch mal wieder schlecht geht, muss ich das meinem Mann sagen, von alleine würd er da auch nicht drauf kommen. (Männer halt...)

Wenns nur das ist, was dich stört, bekommt ihr das sicherlich durch offene Gespräche wieder hin. Wenn du allerdings das Gefühl bekommst, er ist nicht der Richtige (und wenn er nicht der Richtige ist, warum solltest du dann mit ihm ein Kind bekommen?), ich liebe ihn nicht, dann trenn dich!

Zu alt bist du dafür ganz sicherlich nicht! :-)

Beitrag von yannik9 23.03.10 - 13:43 Uhr

Hallo!
ich erzähl dir mal meine Geschichte
Vor 2Jahren habe ich meinen Sohn verloren in der 17ssw,.ich war beim Frauenarzt und hatte schon vorher angefangen zu weinen,ich weiß nicht ob ich was geahnt hatte!jedenfals fragte mein Doc ,ob irgendwas wäre ich so nein und wir gingen zum Babytv!Tja irgendwie wollte ich nicht auf den Monitor schaun,mein Doc wurde auch sehr still und sagte nur ,da stimmt was nicht!Das waren die schlimmsten mInuten meines Leben ,ich wollte schrein und wegrennen!Mein Mann war zum Glück bei diesem Termin dabei!Es ging alles wie ein Film vor mir her!Nach dem verlußt meines Sohnes ,habe ich mich immer wieder gefragt warum ....ich konnte keine Babys sehen oder Kinderzimmer oder Schwangere immer wieder die Frage ....was habe ich getan?????
Auch ich dachte es ist besser sich zu trennen,ich fühlte mich wie ein Loser,nicht mehr als Frau!!Dachte ich kann keine Kinder mehr bekommen und diese Angst das es wieder passieren kann!
Es gab oft höhen und tiefen,ich habe gelernt damit zu leben und auch zu verstehen das mein Mann auf eine andere Art trauert und er das nicht so verstehen kann das ich extrem trauere!
Wir habe auch immer wieder mal son Tag ,wo alles wieder hoch kommt und ich dann auch nicht nett bin!
Aber wir reden dann und ich kann ihm auch jetzt sagen ,was mir weh tut!
Wichtig ist ,das man weiß man leibt sein Partner und man muß loslassen den dann ist der Kopf frei und man LEBT wieder!
Als 1Jahr bei uns vorbei war und ich dachte ,wenn es nochmal sein soll ein Baby zu haben, dann wird es auch so sein!Dann wurde ich schwanger!
Jetzt haben wir noch einmal eine süße Maus haben dürfen und das Schicksal mit meinem Sohn hat mich reifer gemacht und man lebt mehr sein Leben!
der Verlust meines Sohnes wird mich bis zu meinem Tod selber begleiten!
Er wird ein lebenlang mein KIND sein!
Also denk mal darüber nach,vielleicht helfen meine Sätze ja!
LG