PCO-Syndrom

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von k.nickel 23.03.10 - 08:51 Uhr

hallo,

ich hab seit gut 3 jahren keine blutung mehr und wünsche mir sehr ein 2. kind (bin fast 30, habe einen 8jährigen autistischen-HFA- sohn). befund der FA: pco-syndrom. im ultraschall waren die aufgereihten einzellen super zu sehen.
keine zysten oder ähnliches.

der informationsfluss der FA ist gering - ich soll halt abnehmen. dass ich erst richtig doll zu genommen habe, nachdem die regel ausblieb ist irgendwie kein diskussionsgegenstand.

ich soll mich im internet schlau machen, komme mir echt verschaukelt vor.

vg
nicki

Beitrag von sannymaeusl 23.03.10 - 09:03 Uhr

Huhu Nicki,

such dir einen anderen FA. Viele FA kennen sich noch nicht so mit PCO aus, meine hat mit grund dessen gleich in die KIWU geschickt.

Aber das würde ich mir nicht bieten lassen.

LG Sanny

Beitrag von k.nickel 23.03.10 - 09:09 Uhr

das war auch mein erster gedanke. die FA, die das feststellte war nur die vertretung meiner eigentlichen - es besteht vielleicht noch hoffnung. blöd isses trotzdem. könnt ja jeder arzt kommen, ganz nach dem motto: sie haben sich das bein gebrochen, informieren sie sich im netz... #wolke

dass ich abnehmen muss, weiß ich auch, ich versuch mich da seit jahren. die FA meinte, es läge an einer stoffwechselstörung und insulinresistenz (wobei hierfür keine großartigen tests gemacht wurden!). auf jeden fall soll ich mir erstmal ein diäthäschen von der krankenkasse kommen lassen. bevor ich nicht mindestens 10% abgenommen hab, würde da von der gyn-seite nix laufen.

klasse, oder?

Beitrag von maxilina 23.03.10 - 09:25 Uhr

haben sie bei dir Glukosetest durchgeführt? Erst dann können die sagen, ob du Insulinresistenz hast oder nicht #kratz . Wenn du diese wirklich hast, solltest du eigentlich Metformin bekommen, das hilft auch ein wenig beim Abnehmen. Lass dich nicht einfach so abspeisen, es gibt genug Medis, wenn du PCO hast, die dir weiterhelfen.
Wünsche dir viel Glück.

LG
maxilina

Beitrag von thea-surprise 23.03.10 - 09:24 Uhr

und wieder jemand den der arzt mit dem "abnehmen" abspeist !! Man man man ich fass es echt nicht, wie manche ärzte sind. Haben die zu mir auch gesagt ich habe den FA gewechselt, und siehe da es wäre ok wenn ichs machen würde aber wenn nich hindert mich es am Kinder bekommen auch nicht, ich hab halb ein höheres FG risiko blabla !! Das haben normal schlanke frauen auch, mein Tipp wechsel den FA denn wenn ein arzt mit so einer aussage kommt hat er entweder keine lust sich mit dir und deinem prob ein baby zu bekommen auseinanderzusetzen oder er is auf dem alten standt der medizin zurück geblieben !!

Lass den kopf nicht hängen.

Lg doris, wenn du willst können kannst mich gerne peer PN anschreiben ne freuendin kommt aus dresden und kennt einen supi doc.

Beitrag von petra2105 23.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo

Ich hatte auch mal 1 Jahr keine Periode manchmal aber auch nur 6 Monate nicht.Und eine SS war nicht in sicht .
Meine FA hatte mich dann an die Unikid verwiesen und die haben festgestellt das ich PCO habe.Ich bekamm dann Metformin und habe auch schnell meine Regel bekommen.Und jetzt bin ich im 2.Clomifen Zyklus und bekomme ende der Woche eine IUI weil ich eine Spermien Unverträglichkeit habe.
Meine Ärztin hatte auch gesagt es sei besser wenn ich etwas abnehmen würde, weil ich ganz schönes Übergewicht habe aber sie meinte auch es liegt nicht an meine Körperfülle kein Kind zu bekommen .Es gibt Frauen die viel Mehr drauf haben und Schwanger werden.

Such dir eine Kinderwunschklinik und lass dich beraten

Gruss Petra