Frage zum Mietrecht. Kündigung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tanja25x 23.03.10 - 09:01 Uhr

Hallo

Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Wir (Mann, 2 kinder,Ich) wohnen in einem 3 Familienhaus zur Miete, seit ca 10 Jahren.
Vor 4 Jahren zog ein 17 Jahre junger mann in das Dachgeschoss ein. Er ist den ganzen Tag zuhause, und hört laut Musik. Also er hat da so ne schöne Anlage, die den Bass noch schön hervorklingen lässt. Dies bleibt nun nicht nur Tagsüber, sondern meist die ganze Nacht durch.
Deshalb ist die Familie die darunter wohnt ausgezogen, denn mehrmaliges ermahnen hat den jungen Mann nicht zur vernunft gebracht. Ist ihm schnurtz. Als die Wohnung dann leer stand (4 Monate bis neuer Mieter gefunden war), dröhnte der Bass noch besser in unsere Ohren. Vermieter wurde ständig informiert, der aber auch nicht weiter kam. Nun wohnt wieder eine Familie dazwischen seit einem halben jahr, doch die hält es jetzt auch nicht mehr aus. wenn sie Nachts halb 12 bei im klingelt und ihn bittet die Musik leiser zu stellen, kommt von ihm : Leck M A A...
Nun will sie auh ausziehen, und davor graut uns, denn es wird dann wieder hallen durch die leere Wohnung. Dies haben wir unserem Vermieter mitgeteilt, entweder er oder wir beide Familien. Meinte er er würde ihn nicht so leicht aus der Wohnung zu bekommen. Er hätte ihm nahegelegt sich eine neue Wohnung zu suchen (was er schon vor 2 Monaten auch geraten hat).

Nun gibt es denn nicht irgendwas, dass er schon ermahnt wurde, und er dann mal ausziehen muss?????

Unser Vermieter hat uns geraten jedes mal wenn er Nachts laut ist die Polizei anzurufen. Doch er ist auch tagsüber laut, und echt unerträglich.......


Ich hoffe es kann mir jemand rat geben. Danke

Tanja(die bald taub ist)

Beitrag von daisydonnerkeil 23.03.10 - 09:15 Uhr

Hallo,

der Vermieter ist für seine Mieter zuständig. Mir scheint Euer Vermieter den Hintern nicht hochzukriegen.

Um die Motivation des Vermieters zu erhöhen, würde ich ihm einen freundlichen Brief schreiben und ankündigen, dass ihr die Miete mindert, wenn nichts unternimmt. Erkundigt Euch mal beim Mieterverein.

Desweiteren wird es Sinn machen, ein Lärmprotokoll zu führen. Das macht zwar Mühe, aber man hat dann etwas in der Hand, mit dem der Vermieter sagen kann: Sie verstoßen permanent gegen die Hausordnung, ich kündige Ihnen.

LG,
Da.


Beitrag von bezzi 23.03.10 - 09:20 Uhr

Ihr könnt was tun:

- jedesmal wenn er nachts laut ist, die Polizei rufen.
- Lärmprotokoll führen, hier auch die Belästigungen untertags aufschreiben.
- den Vermieter schriftlich auffordern, die Lärmbelästigung abzustellen (Lärmprotokoll und Daten zu den Polizeieinsätzen beifügen)
- Miete kürzen (ggf. nach Rücksprache mit Mieterverein oder Anwalt) Richtwert 20 - 50 Prozent.

Der Vermieter kann was tun:

- Mieter schriftlich abmahnen, Schadensersatz (Mietminderung der anderen Mieter) einfordern.
- hilft das nichts: fristlos (ersatzweise fristgerecht) wegen Störung des Hausfriedens kündigen.
- hilft das nichts, Räumungsklage einreichen

Wenn der Vermieter WILL, bekommt er den Mieter irgendwann raus. Wenn der Mieter sich wehrt, kann das aber 1 - 2 Jahre dauern. Du musst Dir überlegen, ob Du Dir das antun willst oder lieber freiwillig das Feld räumst.

Beitrag von alpenbaby711 23.03.10 - 19:44 Uhr

Rein in den Mieterverein, Miete kürzen nach Absprache wie der Verein empfiehlt. HAtte auch schon wegen was anderem. Eventuell noch Lärmprotokoll und jedes Mal die Grünen rufen. Wenn dein Vermieter nämlich merkt das er mit euch nichts mehr verdient dann wird er sicherlich schneller agieren weil euer Geld wird er nicht verlieren wollen.
Ela