Happy Birthday Papa

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von danni64 23.03.10 - 09:03 Uhr

Hallo Papa,

heute hättest du Geburtstag und wärst 71 Jahre geworden.

Vor fast 27 Jahren hast du dich dazu entschieden,dass du deinem Leben ein Ende setzen möchtest #heul. Noch heute kann ich es nicht verstehen und du fehlst so oft.Auch nach so langer Zeit verstehe ich nicht,warum du nicht mehr leben wolltest. Mein Bruder und ich reden in letzter Zeit sehr oft über dich und dass du fehlst,denn mit deinem Tod hast du auch viele Fragen zurück gelassen. Ich bin so traurig,dass du deine Enkel nie kennen gelernt hast.

Oft bin ich auch wütend,denn ich könnte dich hier oft gebrauchen. Deine Wärme und tröstende Nähe fehlt mir so oft.

Ich hoffe, du bist wirklich da oben auf einer Wolke,hast da gefunden,was du in deinem Leben wohl nicht hattest.

Passe auf meine Kinder auf und beschütze sie. Grüsse Oma von mir,wenn sie da ist und Opa,der ja vor kurzem auch zu euch gekommen ist.
Da dein Grab nicht mehr exestiert sende ich dir hier ein paar Blumen #blume !!

In inniger und ewiger Liebe deine Tochter Danni #kerze.

Beitrag von gluecksschnecke 23.03.10 - 09:43 Uhr

#kerze #kerze #kerze ... für alle viel zu früh gegangenen Väter #heul.

Beitrag von melina24-09-07 23.03.10 - 11:37 Uhr

Mein Paps ist auch vor 3 Jahren gestorben! Gehirnblutung mit grad mal 42! Ich war im 8 Monat schwanger, das war der schwerste Zeitpunkt bisher in meinem Leben!! Er wollte in der früh zur Arbeit und mittag hat die FFW die Türe aufgebrochen und er lag da! Er wäre in 2 wo auch 45 geworden!

Beitrag von mel1975 23.03.10 - 12:32 Uhr

Hi Danni,

auch ich vermisse meinen Papa.

Meiner hat vor fast 12 Jahren, einen Tag vor Heilig Abend, beschlossen das sein Leben zu Ende sein soll!

Mir gehts immer ganz schlecht wenn meine Große, 9 Jahre jung, Abends aufsteht und weint, weil sie Opa Karl-Heinz niemals kennenlernen durfte *schnüff*

Als wir letztes Jahr in den Urlaub geflogen sind, haben meine 3 Mäuse ganz entsetzt festgestellt, das Opa Karl-Heinz gar nicht auf ner Wolke wohnt. Zumindest können sie ihn gerade nicht sehen, stellten sie dann fest!

In unseren Herzen wird er immer weiter leben.

Hab trotzdem einen schönen Tag, denke dran, unsere Väter hätten NICHT gewollt, das wir traurig sind.
Na wer weiß, da unsere Entfernung ja nicht allzu groß ist, vielleicht feiert ja mein Papa heute mit deinem Papa zusammen seinen Geburtstag ;-)

Fühl Dich lieb gedrückt, Melli

Beitrag von danni64 23.03.10 - 13:06 Uhr

Hallo Melli,

#danke für die lieben Worte.

Stimmt,vielleicht feiern sie ja zusammen ;-). Im Grossen und Ganzen komme ich ja damit klar,aber es gibt eben die Momente in meinem Leben,wo er fehlt.

Weihnachten und Geburtstage,bei den Geburten meiner Kinder. Er wäre ein stolzer Opa gewesen.

Am Schlimmsten war es für mich,als ich kirchlich geheiratet habe. Als ich klein war,hat er immer mit mir getanzt.Er sagte mir mal,dass wenn ich heirate,dann eröffnet er den Tanz mit mir,mit dem Schneewalzer,denn den hat er geliebt.

Ich weiss noch,dass ich den Eröffnungstanz mit meiner Stiefvater getanzt habe,mit Tränen in den Augen #heul. Natürlich durfte auf der Hochzeit kein Schneewalzer gespielt werden,der war ja nur für uns Beide reserviert.

Ach ja,mein Papa ist in Gladbeck beerdigt,weil ich da urprünglich hier komme !!

Danke und LG Danni #liebdrueck !!

Beitrag von mel1975 23.03.10 - 14:59 Uhr

Hi Danni,

da ergeht es uns ähnlich.
Weihnachten mag ich nicht besonders, denn das Weihnachten 1998 war übersäht mit Terminen und Gesprächen, wegen seines Suizids.
Denn der war ja erst am 23.12.................

Aber seitdem ich Kinder habe, geht es einigermaßen, denn für sie muss ich ja Freude haben. Auch er wäre ein stolzer Opa gewesen, denn 3 Monate vor seinem Tod, war ich zum ersten Mal schwanger, bzw. habe ich mein erstes Kind verloren. Er war soooo stolz, und erzählte immer, das ER dann den "Baby Porsche" kaufen wollte, bzw. das er sich aufs "Baby Porsche fahren" freut ;-)
Sogar ein neues Auto hat er sich bestellt, denn kein Kiwa und der Rest der Familie hätte in den Fiat Uno gepasst!

Bei meiner kirchlichen Hochzeit verhielt es sich ähnlich, es war ein wunderschöner aber auch ein trauriger Tag zugleich. Denn ER war ja nicht mehr körperlich anwesend. ER konnte mich NICHT zum Altar führen, NICHT mehr das wunderschöne Ave Maria hören, das eigens eine Sängerin für uns gesungen hat......

Klar, mich hat dann mein Schwiegervater zum Altar geführt, das war auch schön, aber nicht zu vergleichen wenn mich mein Papa dorthin geführt hätte!

Mein Papa liegt in Schwerte, und das schlimmste ist, das die Familie jetzt total zerklüftet ist. Vorher hat uns mein Papa zusammen gehalten, seit er nicht mehr ist, habe ich keinerlei Kontakt mehr zu Mutter & Schwester.
Da ich ja "sowieso Papa´s Lieblingskind" war etc.

Echt traurig, aber drum seis so!

Muss jetzt meine mittlere vom Flöten abholen!

GlG Melli