Nach Septum-Entfernung und Spiegelung ewig lange Blutungen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nadji 23.03.10 - 09:07 Uhr

Hallo!

Endlich wurde am 04.03. mein Septum, was der neue Arzt gefunden hat, in einer Gebärmutter-und Bauchspiegelung entfernt.

Es geht mir, jetzt nach dem die Wunde auf dem Bauch gut verheilt ist, auch wirklich prima. Aber ich habe immernoch Blutungen, altes Blut wie es ausschaut, obwohl ich Estradot-Pflaster bekommen habe, damit sich die Schleimhaut schneller auf- und über die Wunde "baut" und die nehme die Pille.

Sind jetzt fast 3 Wochen, nach 21 Tagen ist die Pille ja auch alle, und dann soll ich mit den Pflastern aufhören und in einen normalen Zyklus starten.

Aber ist das nicht etwas früh? Wir haben zwar eine sehr geringe Chance, dass einer der #schwimmer seinen Weg findet, aber wenn doch? Nächsten ICSI-Zyklus starten wir im Mai, da wir im April in den Urlaub fahren...

Der Arzt, den ich ja jetzt recht "neu" kenne, aber nach dem ersten Schallen sofort das Septum fand, meinte, alles okay, keine Sorge...aber natürlich sorgt Frau sich doch ;-) schlimm

Was meint ihr?

LG
Nadji

Beitrag von sunnyloca 23.03.10 - 15:34 Uhr

Hi,

ich hatte auch ein Septum und die gleiche OP wie Du. Bei mir hat es nicht so lange geblutet, ich habe aber auch keinerlei Medikamente danach genommen. Ich hab einfach 3 Monate abgewartet. Ich glaube, ich hatte so ca. 8-10 Tage ganz leichte Schmierblutungen nach der OP. Zum Ende ganz dunkles, fast schwarzes Blut.

So kann ich Dir leider nicht helfen was Deine lange Blutung anbelangt. Tut mir leid.

Beitrag von nisi12 16.04.10 - 10:01 Uhr

Hallöchen Naji,

nach meiner Fehlgeburt im Dezember 2009 haben sie bei mir auch ein Septum in der Gebärmutter festgestellt.
Letzte Woche ist dann das Septem entfernt wurden. Nach der OP ging es mir blenden. Hatte überhaupt keine Blutungen gehabt. Seit Sonntag bin ich jetzt wieder zu Hause und habe seit dem starke Blutungen. Wie man es mir geraten hat, lieg ich den ganzen Tag nur. Nur leider werden die Blutungen nicht weniger. Langsam mach ich mir so meine Gedanken. Gestern war ich bei meinem Arzt , weil ich es nicht länger ausgehalten habe. Leider konnte er mir nicht genau sagen, wie lange ich noch ungefähr blute. Er hat mir dann Tropfen verschrieben, die bwirken, das sich die Blutgefäse zusammenziehen. In der Hoffnung, das die Blutungen nachlassen.

Wie lange hast´n du nach der OP noch geblutet?

Viele Grüße