ich kann nicht mehr *sry* etwas länger

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von teddy-baer08 23.03.10 - 09:13 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, daß ich in diesem Forum richtig bin und möchte mal gerne Eure Meinungen hören.
Zur Situation:
Wir wohnen in der Nähe von meinen Eltern und meine Mutter kontrolliert uns total. Sie mischt sich total in die Erziehung unserer Tochter ein. Unsere Tochter ist leider in der Schule ein wenig schwach und wir haben schon diverse Hilfen/Förderungen in Anspruch genommen. Trotzdem heißt es immer wieder von ihr, daß wir lernen müssen und nicht so viel spielen. Alles ist immer falsch und sie hat es früher ja auch so gemacht, etc..
Hinzu kommt noch, daß sie die Familie meines Mannes nicht leiden kann und ständig in den Dreck zieht. Mittlerweile will sie mir meinen Mann auch schlecht reden und mir eine schwere Zukunft einreden (Gehirnwäsche)

Ich kann langsam nicht mehr. Wenn man mal auf den Tisch haut, dann ist zwar kurzzeitig Funkstille aber sie sieht nichts ein und es ändert sich nichts an ihrem Verhalten. Ihre eigene Ehe ist auch eine Katastrophe, nur leider trennt sich ihr Mann von ihr nicht.
Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich fühle mich so kontrolliert und nicht ernst genommen. Am liebsten würde ic mit meiner kleinen Familie wegziehen. Hauptsache, daß mein Mann einen nicht all zu weiten Arbeitsweg hat. Ich bin so traurig und will doch nur mit meiner kleinen Familie meine Ruhe haben und Spaß haben und ungezwungen leben zu können.
Wir schauen ja schon seit längerem mal nach anderen Wohnungen, aber der Markt ist zur Zeit schlecht.
Im Inneren hoffe ich immer etwas zu finden und uns ein neues schnuckeliges Heim einzurichten und unsere Tochter würde mit einer anderen Schule auch einen Neustart bekommen. Denn ihr Schulweg geht jetzt auch bei ihrer Oma vorbei und wird beobachtet/ausgefragt, etc.

Was würdet Ihr tun?

Beitrag von swety.k 23.03.10 - 09:31 Uhr

Hallo,

wenn das mit-der-Faust-auf-den-Tisch hauen hilft, dann würde ich eben immer wieder mit der Faust auf den Tisch hauen. Immer wieder sagen, daß Du keine Einmischung wünschst und daß sie sich raushalten soll. Was sagt denn Dein Mann dazu? Vielleicht kann er ja mal mit seiner Mutter reden.

Ich fürchte, Deine Schwiegermutter wird sich nicht mehr ändern. Menschen ändern sich nur selten und schon gar nicht in grundlegenden Dingen. Sie meint es sicherlich nicht böse. Aber Ihr müßt halt klare Grenzen setzen.

Wenn alles nicht hilft, dann vielleicht doch wegziehen.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von teddy-baer08 23.03.10 - 09:49 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Wir haben schon so oft auf den Tisch gehauen und trotzden hat es nur sehr kurz gewirkt.
Mein Mann ist zwar auch total genervt und sauer, unterstützt mich da aber leider nicht sehr doll. Er ist eher der ruhigere Typ, leider.
Da nützt es auch nichts, wenn ich immer wieder die Wohnung gemütlich dekoriere und trotzdem eine Unruhe in die Familie kommt.
Manchmal beneide ich andere, die zwar weiter weg wohnen aber trotzdem ein ruhigeres und zufriedeneres Familienleben genießen können.

LG