Ab wann "Nein"?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von steffibonn 23.03.10 - 09:58 Uhr

Huhu,

ab wann können oder sollen Babies eigentlich ein "nein" verstehen? Also ich sage es jetzt schon immer, meine Kleine geht nämlich immer an die Steckdose. Die ist natürlich abgesichert, aber ich will trotzdem nicht dass sie daran geht. Sie soll von Anfang an wissen dass das ein Tabu ist. Ab wann wird sie denn wohl verstehen dass sie das nicht darf? Letztens hat sie schon einmal geweint als ich nur "nein" gesagt habe, noch bevor ich sie dort weggenommen habe. Ob das schon ein erstes Verstehen war?

LG Steffi

Beitrag von kiwi-kirsche 23.03.10 - 10:10 Uhr

das könnte ich auch geschrieben haben;)))

Beitrag von lissi83 23.03.10 - 10:23 Uhr

Hallo!

Mit 8 Monaten verstehen sie noch nicht wirklich die Bedetung von "Nein". Aber deine Stimme und Mimik, verändert sich ja sicher, wenn du nein sagst! Das versteht sie dann schon, dass irgendwas anders ist, vielleicht hat sie auch deshalb geweint, weil sie die mama sonst nicht so ernst sieht!

Manche Babys lachen dann auch, wenn man nein sagt. Das hat dann aber nix mit auslachen oder ignorieren oder ärgern zu tun, sondern mit Verlegenheit, sie wollen es dann überspielen und die Mama auch wieder zum Lachen bringen!

Erziehung ist ja ein ständig andauernder Prozess und auch das Lernen der kleinen. Das läuft beides, mal bewusst, mal unbewusst! Die Kindern sind immer in der lage etwas zu verstehen und zu lernen! Da gibt es verschiedene Stufen. Die genaue Bedeutung des Wortes "Nein" verstehehn die Kinder später erst, wenn sie es auch selber sagen und darauf eine Handlung folgen lassen oder eben auslassen. Aber schon vorher, lernen sie, dass dieses Wort eine besondere Bedeutung haben muss und das damit etwas bestimmtes gemeint ist!

Zuerst wird dein Kind wohl das Wort -Nein-, mit Steckdosen in Verbindung bringen, weil sie es oft gehört hat, wenn sie dran war, irgendwann wird sie verstehen, dass -Nein- eine allgemeine Bedeutung für alles Mögliche sein kann!

Beitrag von steffibonn 23.03.10 - 10:27 Uhr

#danke für deine ausfürhliche Antwort!

LG

Beitrag von perserkater 23.03.10 - 11:06 Uhr

Hallo

Ich verwende das Wort "Nein" nur in äußerst seltenen Fällen, bei dem Herd z.B. Also da wo wirklich Gefahr droht. Bei anderen Gelegenheiten lenke ich mein Baby ab. So mit geht der Reiz des Wortes nicht verloren.

LG

Beitrag von raena 23.03.10 - 11:45 Uhr

Ohje, da wirste schon noch ein Jahr warten müssen. #rofl

Nein ist ein unglaublich abstrakter Begriff, den man zudem auch nicht visualisieren kann. Schnuller, Flasche, Ball, laufen, lachen, grün, blau, kann man visualieren und sich vorstellen und daher verstehen Babys diese Begriffe auch viel schneller als das abstraktes "Nein"

Dazu kommt dann noch, das wir ja ein "Nein" immer dann einsetzten wenn wir eine Grenze ziehen wollen. Babys sind aber genetisch und evolutionär darauf programmiert Grenzens zu durchbrechen und ALLES auszuprobieren (ansonsten wären wir immer noch in Höhlen und die Kleinen würden in dden ersten 2 Jahrne nciht so unglaublich viel lernen).

Daraus ergibt sich natürlich das so ein "Nein" nciht wirklich gut und früh funktionieren kann.

Verbinde das "nein" auch immer mit einem Unterbinden der Handlung. Die abstrakte Grenze eine Wortes muss für dein Kind fühlbar sein (Hand festhalten, wegheben etc.).

Versuch die Dinge die du möchtest so zu formulieren, das man sie sich vorstellen kann. Also statt zu sagen "Nicht aufstehen" (versuch dir das mal vorzustellen, .... geht nicht, ... vor deinem geistigen Auge kommt immer ein aufstehen raus) sag statt dessen "sitzen bleiben"
Statt "Schublade nicht aufmachen" sag "Schublade zu lassen" .... Worte wie "nicht", "keine" etc können wir uns nicht vorstellen/ haben wir kein Bild dafür und damit sind sie gerade für Babys verdammt schwer zu begreifen.


.... ansonsten .... steter Tropfen höhlt den Stein .... es wird so nach und nach besser, aber dennoch wird es immer wieder mal passieren, dass "neins" die gestern noch akzeptiert wurden, heute mal ausprobiert werden, ... könnte ja sein, das sie heute nicht mehr gelten.

Alles Liebe
Tanja

Beitrag von steffibonn 23.03.10 - 12:49 Uhr

#danke
Aber ich erwarte ja gar nicht dass sie es schon begreift und ich weiss dass es noch ein langer Weg sein wird und ich mir das aufpassen nicht ersparen kann. :-) Und das mit dem "Fühlbar" was du geschrieben hast mache ich automatisch, weil sie mich ja noch nicht versteht und es lernen muss. Übung macht den Meister.#huepf
Also wird "nein" von Babies noch gar nicht verstanden?
Lg

Beitrag von raena 23.03.10 - 13:14 Uhr

Ich glaube mit 8 Monaten können Babies "nein" noch gar nicht verstehen, genauso wie viele anderen Dinge, aber dennoch ist es sinnvoll damit "anzufangen".

Wichtig ist halt, das man die eigene Erwartunghaltung anpasst und nicht mit 11 Monaten völlig gefrustet hier im Forum postet, dass das Kind "totzt" weil es doch schon seit Monaten "nein" hört und immer noch nicht folgt! #schwitz ;-)

Damit Babies es verstehen können müssen sie auch erstmal in Kategorien denken können (Kategorien wie Autos : echte Autos in verschiednen Farben und Formen, Spielzeugautos, Autos in Bilderbücher etc.) und Zusammenhänge verstehen (Ursache und Wirkung).





.... übrigens ein sicheres Zeichen, dass sie "Nein" wirklich völlig verstanden haben, ist wenn sie sich danach auf den Boden werfen und einen heul-/schreikrampf bekommen! #heul#schrei ... dann haben sie es verstanden und man ist im Trotzalter angekommen #ole#schwitz#ole

Beitrag von steffibonn 23.03.10 - 13:21 Uhr

Gut, ich halt Ausschau! ;-) Ohje, hoffentlich muss ich nicht lachen, wenn sie sich das erste mal auf den boden schmeisst!#rofl

Beitrag von raena 23.03.10 - 14:10 Uhr

Also eine gute Portion Humor ist in jedem Fall enorm hilfreich bei Trotzanfällen (neben Engelsgeduld und Stahlnerven) #cool

Beitrag von tokee21 23.03.10 - 12:42 Uhr

Hallo!

...und wenn sie es dann verstehen, machen sie es, um Dich zu "provozieren", sprich zu testen. #rofl
Bei uns gab und gibt es wenige "neins", die Steckdosen gehören für mich unbedingt dazu (man kommt vielleicht mal wo hin, wo keine Sicherungen sind) Mein Kind ist letzten Monat 2 geworden, aber sicher kann ich mir NIE sein, dass sie Dinge dann auch unterlässt.
Wir haben mit dem "nein" sagen begonnen, als Finnja mobiler wurde, also mit ca. 6 Monaten. Weiß nicht mehr genau, wann sie es tatsächlich verstanden hat, aber sie war sicher schon fast 1 Jahr.

Alles Gute und LG,
Iris & Finnja

Beitrag von steffibonn 23.03.10 - 12:52 Uhr

Ja das hab ich mir schon gedacht mit dem provozieren...macht nix, muss ich durch!#rofl Wir üben weiter. ;-)