Unterhalt für 18 Jährigen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von michababy 23.03.10 - 10:11 Uhr

Hallo zusammen,
mein Mann hat zwei Söhne aus erster Ehe für die wir 650 € Unterhalt zahlen. Nun wird einer 18 Jahre alt. Soweit ich weiss, muss man eine komplette Ausbildung (was ja absolut ok ist) weiterzahlen. Aber was ist, wenn er nichts macht? Er hat den Quali gemacht - wollte M-Zug (mittlerer Bildungsabschluss) - nicht geschafft. Hat eine Ausbildung zum Kinderpfleger begonnen, und im Januar wieder abgebrochen. Nun fängt er ab April mit dem Berufsgrundschuljahr an, das nur bis Juli geht (grad noch reingerutscht). Er bewirbt sich anscheinend grad auf alles. Aber ich glaube irgenwie nicht, wenn er dann eine Lehrstelle hat, dass er das durchzieht. Er ist nicht konsequent. Wie ist das dann, ist dann mit 18 Schluss, wenn er keine Ausbildung macht, oder hat er noch ein paar Versuche. Weiss das jemand? Im Netz kann ich da auch keine genaue Auskunft darüber finden.
Vielen lieben Dank für Eure Antworten
michababy

Beitrag von manavgat 23.03.10 - 10:16 Uhr

Was ist deine Intention?

Den Jungen verhungern lassen?


Ich frage mich gerade, wie der Kontakt zwischen Vater und Sohn ist. Was macht denn Dein Mann um dem Jungen tatkräftig zu helfen seinen Weg zu gehen?

Wie wäre es denn, miteinander einfach mal zu sprechen?

Gruß

Manavgat

Beitrag von michababy 23.03.10 - 10:20 Uhr

die Sache ist die, dass ich einfach nur wissen will, ob wir nun bis er 30 Jahre alt ist zahlen sollen? Ich habe auch nicht behauptet, dass wir es nicht gerne zahlen, sondern es sogar begrüssen wenn er endlich mal eine Ausbildung/ oder Schule durchzieht. Sein Werdegang ist nämlich von Gymnasium bis zur Hauptschule gewesen - und dazwischen auch noch 3 versch. Realschulen bis er auf die Hauptschule kam. Wir wünschen uns nicht mehr, als das er es endlich packt. Was meinst Du, wieviele Worte da schon gesprochen wurden.

michababy

Beitrag von lilja27 23.03.10 - 10:29 Uhr

Also soviel ich weiß, bis zum 27.LJ wenn das kind studiert oder was immer auch tut und bis dahin nicht seinen eingenen lebensunterhalt bestreiten kann, ab dann ist dann der staat verantwortlich.

lg

Beitrag von shasmata 23.03.10 - 10:46 Uhr

Soweit ich weiß, gilt es nur noch bis zum 25. Lebensjahr oder verwechsel ich da gerade was?

Beitrag von parker21 23.03.10 - 10:53 Uhr

Ja mit dem 25 Geburtstag müssen Eltern nicht mehr zahlen.

Beitrag von knutschka 23.03.10 - 12:17 Uhr

Sicher? Als wir einen Zuschuss zu den Betreuungskosten für unsere Tochter beantragen wollten, wurde der entsprechende Bafögsatz als Unterhaltsanspruch, den meine Eltern zu leisten haben, angesetzt. Die Frau vom Jugendamt meinte, dass es solange geht, bis die erste Ausbildung abgeschlossen ist.

Wenn ich heiraten würde, wäre zwar an erster Stelle mein Mann für unseren Unterhlat zustädnig (wenn ich nicht selbst dazu in der Lage bin) und wenn der es dann nicht vollständig schaffen würde, wären wieder meine Eltern in der Pflicht, da es die erste Ausbildung ist...

LG Berna

Beitrag von oldma 23.03.10 - 13:42 Uhr

..nein totaler quatsch. niemand muss bis 25 oder 27 zahlen, es sei denn, die ERSTE ausbildung dauert so lange an (studium) und selbst da ist der unterhaltsberechtigte in der pflicht nachzuweisen, dass er zügig studiert. gammeln zwischendurch kann zum unterhaltsverlust führen!! du hast von der dame vom amt eine absolut korrekte auskunft erhalten.l.g.c.

Beitrag von shasmata 23.03.10 - 16:30 Uhr

Eigentlich bin ich mir sicher (und andere schreibens ja auch noch :) )
Mein Vater sagt mir immer wieder, dass ich ab 25 keinen Unterhalt mehr krieg *g*

Beitrag von seikon 23.03.10 - 11:29 Uhr

Naja "oder was auch immer tut" ist es ja nicht.
Das Kind muss ab dem 18. Geburtstag erstmal zusehen seinen Lebensunterhalt selber zu bestreiten.

Wenn das Kind allerdings weiterhin zur Schule geht, eine Ausbildung macht oder studiert, dann kann es (unter Einbezug von Einkommen wie Ausbildungsvergütung) noch einen Unterhaltsanspruch gegen beide Elternteile haben.

Wenn der Filius allerdings zuhause sitzt und das Sofa anwärmt, dann sind die Eltern nicht leistungspflichtig.

Beitrag von oldma 23.03.10 - 13:43 Uhr

....genau so

Beitrag von blacknickinblue 23.03.10 - 14:10 Uhr

Also Hungertod?

Beitrag von oldma 23.03.10 - 18:20 Uhr

... aber nein, arsch bewegen. mit 18 sollte man doch schon gelernt haben, das manr für sein leben die verantwortung selber zu übernehmen hat. meine kids haben 400 € job s gemacht, ab 18 während ihrer schulzeit, ihrer lehrzeit, bei den berühmten mc.. und b... und im veranstaltungsservice, eis verkaufen, beim bäcker. und DAS kann von jedem ü 18 verlangt werden, der bei muttern sonst noch die beine unter den tisch steckt. wir sind keine fun gesellschaft, auch wenn das manchmal so scheint.

Beitrag von morgenstern66 23.03.10 - 11:21 Uhr

Ab dem 18 Geburtstag des Kindes steigt der Selbstbehalt des Vaters.
Außerdem wird das Kindergeld voll angerechnet.

Ohne Gewähr-lies in den Anmerkungen der Düsseldorfer Tabelle.

Bine

Beitrag von snowy 23.03.10 - 11:30 Uhr

Hier ein paar Seiten incl. Zitate...

http://www.rechtplus.de/urteile/urteile_aktuell.php?urt=u5_322.php

".....Die Unterhaltspflicht der Eltern dauert deswegen auch dann fort, wenn die erste Ausbildung auf einer deutlichen Fehleinschätzung der Begabung des Kindes beruht (BGH vom 17.05.2006 - XII ZR 54/04)......"

Quelle: http://www.palm-bonn.de/ausbildung.htm

http://www.finanzenchannel.de/urteile/4168.html

http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/02/06/unterhaltsanspruch-bei-abgebrochener-ausbildung/

Beitrag von hellokittyfan-07 23.03.10 - 13:17 Uhr

ja bis 25 so weiß ich das müssen die eltern zahlen oder er bekommt auch vorher keine eigene wohnung es sei denn sie wird selbst finanziert. zahlen muss er nicht wenn der junge zum bund geht so wie mein sohn momentan. im juni ist die zeit vorbei dann bekommt mein sohn auch wieder geld vom vater oder besser solang er hier wohnt bekomm ich das.
war er denn schon bei der berufsberatung? vielleicht wäre auch die bundeswehr was für ihn? mein sohn wusste vorher auch garnichts was er machen sollte und hat sich deswegen freiwillig zum bund gemeldet er ist nun ein ganz andere mensch vor allem zieht er wirklich mal was durch ich hätte auch nicht gedacht das er das 9 monate durchhält aber es ist genau das was er gescuht hat er wollte schon immer gefordert werden.
lg.nicole

Beitrag von oldma 23.03.10 - 13:36 Uhr

...ab 18.SOFORT aufhören zu zahlen!!!

erstens ab 18 muss MUTTER und vater zahlen und zwar entsprechend ihrer einkommen anteilig UNTER abzug des kindergeldes UND UNTER abzug evtl. ausbildungsvergütung.

zweitens die unterhaltspflicht kann erköschen, wenn schule und die ERSTE ausbildung aus jux und dollerei abgebrochen wird. nachweispflichtig der zu unterhaltende 18 jährige.

der übliche weg: nehmt umgehend einen rechtsanwalt und lasst unbedingt unterhaltsminderung durchrechnen. der mindert sich auf jeden fall, weil die mutter jetzt mit im boot ist! wenn ihr unbedingt zahlen wollt. ansonsten würde ich sogar warten, bis der 18 jährige seine unterhaltsansprüche geltend macht. ein 18 jähriger kann wohl auch seinen hintern bewegen und ist dazu auch sehr wohl gesetzlich verpflichtet!!! ich glaube, dass wird gern mal vergessen. mit der mutter habt ihr dann nämlich gar nichts mehr zu schaffen. der unterhalt darf auch NICHT an sie weiter gezahlt werden, sondern unbedingt an den sohn selbst.
solange er übrigens keine ausbildung hat und sozusagen abhängt muss ebenfalls keine unterhalt gezahlt werden, fallsbes sich nicht um die zwischenzeit zwischen zwei ausbildungsabschnitten (hier üblich 4 monate) handelt. allerdings, wenn eine ausbildung auch später aufgenommen wird, ist auch wieder unterhalt zu zahlen, falls die anspruchsvoraussetzungen nicht aus o.g. gründen erloschen sind.l.g.c.

Beitrag von kati543 23.03.10 - 14:25 Uhr

Ja, das Problem kenne ich. Wir haben auch 2 solche Fälle in der Familie (Kinder meines Cousins). Sie meinen mit der Null-Bock-Masche füttern die Eltern einen durch bis zur Rente.
Die Eltern sind nur unterhaltspflichtig bei Kindern bis 25. Danach ist Schluß. Wenn er also bis zu seinem 25. Geburtstag keine Ausbildung hat, ist das sein Problem.
Bei meinen Cousin ist es mittlerweile so, dass die Jungs auch weiter "durchgefüttert" werden.