Langjähriger Freund oder neuer Mann?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Kopfchaos 23.03.10 - 10:38 Uhr

Hallo Ihr.

Ich stecke in einer verzwickten Situation. Ich bin seit 6 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen. WIr haben einen 2jährigen gemeinsamen Sohn. In letzter Zeit haben wir viel Streit und sind recht festgefahren in unserer Beziehung. trotz allem liebe ich ihn noch, aber nicht mehr so wie es einmal war. :-(
Durch meine neue Arbeit habe ich auch einen neuen Mann kennengelernt. Der hat sich in mich verliebt und ich mich in ihn auch. Wir sehen uns dadurch beinahe täglich. Er ist verheiratet und jetzt frisch getrennt. Auch durch uns! Wir haben ein emotionales Verhältnis und Küssen uns auch. Mehr läuft aber nicht. Wir können über alles reden, haben viele gemeinsame Interessen. Er akzeptiert, dass ich meine Familie nicht so einfach aufgeben will. Aber auf Dauer ist das so kein Zustand. Das weiß ich. Ist nicht fair den Männern gegenüber.
Ich hab Momente, da kann ich mir nicht vorstellen alles zu Hause aufzugeben und kurz danach möchte ich einfach nur wegrennen. Ich denke viel an den Neuen. Wir tel und mailen viel. Haben halt auch immer Kontakt!

Gibt es unter Euch jemanden, der ähnliche Erfahrungen hat. Woran kann man so eine schwerwiegende Entscheidung festmachen. Hab ANgst die falsche Entscheidung zu treffen. :-(

bin ganz durcheinander#schock

Bitte verurteilt mich nicht. #zitter Bin an und für sich eine treue Seele und weiß tief in meinem Herzen, dass ich nicht korrekt handel zur Zeit.

#danke

Beitrag von anyca 23.03.10 - 10:53 Uhr

Wie wäre es, wenn Du Deinem Freund mal sagst, hör mal, ich bin hier so gefrustet, daß ich kurz davor bin, mich in einen anderen zu verlieben?

Wäre fair und er hätte dann die Chance, zu entscheiden, ob er (mit Dir zusammen natürlich) noch mal an der Beziehung arbeiten will oder ob ihm eigentlich nur noch der Grund fehlt, mal einen Schlußstrich zu ziehen ...

Beitrag von kopfchaos 23.03.10 - 11:06 Uhr

Ach wir reden viel. Er ist auch gefrustet. Das Problem ist, er sucht die Fehler immer bei mir. Das ich mich verändert hab. Seit dem Kind wäre alles anders. Muss dazu sagen, dass ich unter der Woche mit dem kleinen alleine bin und natürlich habe ich mich verändert. Aber ich finde nicht ins negative. Bin halt nicht mehr so spontan (geht halt nicht, wenn ich unser Kind nicht unterbekomm) und ich wäre auch nicht mehr sein Mäuschen, das immer und allzeit bereit ist. Mensch ich bib halt auch müde, wenn ich dreimal die Nacht wach war und nächsten Tag arbeiten muss, ist es doch nur natürlich, dass ich dann auch mal müde bin. Wenn ich ihm dann sage, dass es doch besser wird, wenn der kleine größer wird, dann will er das nicht hören.
Wenn ich ihm sagen würde, dass ich gefahr lauf mich in einen anderen mann zu verlieben, würde er auf Stur stellen. So ist er :-(
Diese ständigen STreitereien um nix nerven halt. Er weiß es und kann es nicht abstellen. Auch seine Vorhaltungen mag ich nicht ständig hören. Das sag ich ihm auch. Damit macht er es nicht besser.

Beitrag von ttr 23.03.10 - 14:35 Uhr

dann geh zum neuen. der mag dich ja scheinbar, wie du jetzt bist...solang dein alter partner vernünftig unterhalt zahlen kann, ist das doch nicht problematisch

Beitrag von hezna 23.03.10 - 11:06 Uhr

Was denkst du, wird in 6 1/2 Jahren sein, wenn du diesen neuen Mann an deiner Seite hättest?

Glaubst du, es wäre immer noch alles schön ,frisch und neu?

Sicher nicht.

Ich finde, du solltest an deiner bestehenden Beziehung erstmal arbeiten, mit deinem Freund reden, das nicht mehr alles golden ist und schauen, wo ihr steht.

Der Fehler, den man immer wieder macht ist einfach, das man den Neuen heroisiert und meint, mit ihm würde alles besser. Würde es nicht, nur anders.

Vielleicht lohnt es sich ja, um deinen Freund und eure Beziehung zu kämpfen.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von kopfchaos 23.03.10 - 11:14 Uhr

Hey. Nein ich weiß doch, dass der Alltag überall Einzug hält. Deswegen mach ich mir die Entscheidung ja nicht leicht.

Danke für deine Worte :-)

Beitrag von mirauchfast 23.03.10 - 11:20 Uhr

Hallo du,

ich bin seit 4 jahren mit meinem Mann zusammen. Ich habe aber keinen anderen Mann und will eigentlich auch keinen, nur hab ich zur zeit so Gefühle in mir, ach ich weiss nicht wie ichs beschreiben soll, frühjahrsgefühle?

Für mich kein Grund alles hinzuwerfen und das neue zu suchen. Ich denke bei mir ist es eine dumme Phase. Bist du dir sicher das du das neue nimmst nur weil das alte im Alltag steckt?

Beitrag von kopfchaos 23.03.10 - 11:29 Uhr

Nein, ich bin mir nicht 100% sicher!
Frühjahrsgefühle sind es nicht, es hat schon im alten Jahr begonnen .
Es ist halt wirklich schön mit dem "Anderen" und so verfahren mit dem "Aktuellen" :-(
Aber er ist eben auch der Vater meines kindes und ich bin selbst ein Scheidungskind und wollte für mein Kind etwas Anderes. ABer deshalb aufs eigene Glück verzichten. Das macht mir Angst!!!

Beitrag von mirauchfast 23.03.10 - 11:45 Uhr

Klar ist es schön, der neue umwirbt dich, macht dir komplimente.....Wenn es nur dein Kind ist das dich hält, naja, du bist da auch nicht glücklich und das werden alle merken mit der Zeit....

Für mich war und ist es auch schön von anderen Männern Komplimente zu hören weil es neu ist, aber ich habe einen 'Fehler gemacht und bereue Ihn ....Und deshalb meine ich sei dir sicher das es nicht nur das neue ist, sondern das du mit deinem jetztigen Freund einfach nicht mehr weiterkommst aber nicht nur weil ein anderer dir den Hof macht....Auch da kommt der Alltag und die Komplimente werden anders und auch die Gefühle von dir

Beitrag von kopfchaos 23.03.10 - 11:58 Uhr

Danke. :-)
Ich will mir auf jeden FAll sicher sein. Aber ich befürchte fast es gibt in diesem Fall keine 100 %ige Sicherheit :-(

Beitrag von summersunny280 23.03.10 - 12:31 Uhr

1 . stellt sich mir die frage: hattest du schon vor dem "neuen" das gefühl du würdest deine beziehung ernsthaft beenden wollen ? War es da so das du es nur als eingefahren fandest oder wirklich es in frage gestellt hast?

Oder 2.
kommen diese gefühle erst jetzt ,da ein neuer mann da ist und es mit ihm soooo schön ist?

Wenn dieses gefühl jetzt erst durch den neuen wirklich ernsthaft zustande kommt kann ich dir raten es besser sein zu lassen und dich auf deine beziehung zu konzentrieren .
Ich habe dieses oft ........und es leid ....aber ich weiss es zu bekäpfen wenn der alltag sich einschleicht.

Man ist nie zufrieden mit dem was man hat ..............und hat man erstmal das neue sich ergattert ,indem glauben zu sein es wäre besser, wird auch das neue bald wieder das alte sein!

lg

Beitrag von kopfchaos 23.03.10 - 12:38 Uhr

Streit hatten wir schon vorher. Und auch da war ich oft in Gedanken beim Tasche packen. Aber am ENde macht er irgendetwas, was mich bleiben läßt.
Ich bin sonst sehr kosequent und in diesem Fall fühle ich mich, als ob ich nix auf die Reihe bekomm :-(

Beitrag von summersunny280 23.03.10 - 13:24 Uhr

nun ja streit bedeutet ja nicht gleich trennung.

ich hatte auch schon den "neuen " ach war das herrlich.......es war übers internet . am liebsten hätt ich alles über bord geschmissen .............wenn da nicht die realität gewesen wäre.

wenn du vor dem "neuen" schon gegrübelt hast ob du dich trennen sollst dann musst du das problem auch beim kragen nehmen.
stellt sich die frage aber erst jetzt weil es so schön mit dem neuen ist ,dann ist es nur die versuchung die dich alles schlecht sehen lässt.

Beitrag von tut was! 23.03.10 - 18:24 Uhr

das es nach jahren nicht mehr so rosig und frisch ist, dürfte klar sein, allerdings muß man auch was dafür tun, damit die beziehung nicht ganz den bach runterläuft!
vorausgesetzt man liebt den partner noch und will wieder mehr schwung in die beziehung bringen!

meinst du das es nach jahren mit dem vielleicht zukünftigen anders aussieht?
am anfang ist immer alles toll und schön, aber danach kehrt der alltag auch da ein bzw. wird da einkehren.


der feund (waren 3 jahre zusammen) meiner freundin hatte sich vor 4 wochen in eine kollegin "verguckt" und schluß gemacht. ihm fehlte auch was in der beziehung und machte aber seinen mund nicht auf gegenüber meiner freundin! er verkroch sich lieber in die arme einer anderen #augen
seit 2 tagen ist er wieder "zu hause", weil er gemerkt hat das er meine freundin noch liebt und er sein altes leben wieder haben möchte.

also, denkt gründlich darüber nach, welchen schritt du gehst! #klee

Beitrag von joermungander 24.03.10 - 08:30 Uhr

Hallo,
ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung. --> http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=27&tid=2545206
Aber ich merke langsam, dass dieses "sich hingezogen fühlen" (bei mir geht das schon seit fast 2 Jahren so) weniger mit dem anderen Mann konkret zu tun hat, sondern viel viel mehr mit mir selbst. Weil ich mich in den Gedanken geflüchtet habe, mit ihm könnte alles viel toller sein.
Ja, KÖNNTE.
Aber das ist der falsche Weg, sich in Vorstellungen flüchten, anstatt die Probleme in der eigenen Beziehung anzugehen.
Wenn man das getan hat und danach steht der andere immer noch dazwischen, dann sollte man sich Gedanken machen. Vielleicht verschwindet er ja aber auch so schnell, wie er erschienen ist... ;)

Ich persönlich werde nicht alles für den "Neuen" aufgeben. Erst werde ich versuchen meine bestehende Beziehung zu klären. Dabei wird sich zeigen, wie viel schon kaputt ist, wie viel Zweck es noch macht und ob der Andere Mann dann immer noch so sehr zwischen uns steht!