Umfrage an die Mehrfachmütter...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 10:55 Uhr

Hallo ihr!

Heut hab ich mal ´ne Frage...

Meine Schwiegermutter ist eigentlich recht jung geblieben und auch sonst kein Schaf (weiss sich gut zu helfen...). Sie ist 48 jahre alt und hat einen Sohn, welcher mein Mann (27 Jahre alt) ist.

Wir haben inzwischen zwei Kinder. Louis, fast 22 Monate alt und Elias, 3 Wochen alt.

Nun möchte sie natürlich gerne durch die Stadt flanieren und mit den Kindern "angeben"...#augen Kann sie auch gerne machen, aber sie möchte immer nur ein Kind mitnehmen. Ich würds ja verstehen wenn sie auf Louis aufpassen müsste, dass er nicht auf die Strasse läuft etc., aber wir haben nen Geschwisterwagen (TFK Twinner), eine feste Wanne für Elias, Sportsitz für Louis... Somit hat sie nur den Wagen zu schieben... Ist doch egal ob da jetzt ein Kind oder zwei drin sitzen #kratz

Auch am Samstag wenn wir wegen der Baustelle in vielen Baumärkten unterwegs sind, kann sie "nur" ein Kind nehmen... #aerger

Wie ist das denn bei Euch? Nehmen Eure Schwiegereltern zwei Kinder gleichzeitig?

Neulich hat sie ganz entsetzt gefragt ob wir die Kinder dann aufteilen wenn wir mal was vorhaben? #schock

Ich meine, Elias schläft doch die meiste Zeit und Louis ist auch so pflegeleicht...

Das geht mir auf den Zeiger, entweder beide oder keins. So bringt mir das nämlich überhaupt nichts... Ich kann in der Zeit zwar mit Louis alleine was machen, aber es wär halt für die Zukunft auch toll wenn man nicht immer ein Kind dorthin und das andere dorthin fahren müsste #aha

Ich überlege schon eine Tagesmutter zu suchen für solche Tage (die echt selten sind, an denen wir unterwegs sind).


Sind Eure Schwiegereltern/Eltern auch so?
Sogar mein Papa hat schon vor 10 Tagen auf beide Kinder gleichzeitig aufgepasst... es ging problemlos und er hat wirklich kaum Erfahrung mit so kleinen Kindern... Als wir noch so klein waren war er ständig beruflich unterwegs...


Bin mal gespannt auf Eure Antworten...

DANKE!



p.s. ich möchte nicht undankbar erscheinen, aber ich verstehs einfach nicht... Ob jetzt ein oder zwei Kinder im Wagen sitzen ist doch egal #kratz

Beitrag von murmel72 23.03.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

im Prinzip kann ich deine Schwiegermutter verstehen.

Wenn man es nicht gewohnt ist, kann es schon ganz schoen anstrengend sein, auf 2 Kinder aufzupassen. Auch wenn sie noch so pflegeleicht und brav sind. Man hat trotzdem die doppelte Verantwortung.

Und wenn sich deine Schwiegermutter - aus welchen Gruenden auch immer - das nicht zutraut, dann musst du das akzeptieren.

Du darfst nicht davon ausgehen, dass das Aufpassen auf 2 Kinder fuer deine Schwiemu ebenso leicht von der Hand geht, wie dir.

Die Aussage "entweder beide oder keins" finde ich schon ganz schoen frech.

Gruss
Murmel

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:04 Uhr

Nö, ich finde das absolut nicht frech.

Dann soll sie soviel Arsch in der Hose haben und es zugeben dass es ihr zuviel ist. Dann bekommt sie garkeinen Enkel. Das ist mir nämlich zu umständlich und aufwendig.

Es geht schneller und einfacher wenn beide bei mir bleiben. Den Aufwand spar ich mir...

#cool

Beitrag von mum21 23.03.10 - 11:10 Uhr

<<Dann bekommt sie garkeinen Enkel.>>

Ich würde mal überlegen wie sich die Oma fühlen muss!?

Wie würdest du dich fühlen wenn du weißt du kommst nicht mit beiden klar kannst nur eins nehmen und dann sagt dir DEINE Schwiegertochter: Pech bekommst dann gar keins!!!!

Wie würde es für dich anfühlen!?

Meine Schwiegermutter nimmt auch nur ein Kind. Meist sogar die Große. Der Kleine bleibt bei mir, weil ich das auch so will!



LG

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:14 Uhr

Ja, WENN sie den großen nehmen würde, wär das ja auch ok...

Der kleine ist 3 Wochen alt und wird voll gestillt...

aber: sie will ja den Kleinen holen und flanieren gehen. Der "Große" ist wohl nichtmehr "neu" genug. Den kennt schon jeder...


Beitrag von mum21 23.03.10 - 11:16 Uhr

Daher würd ich sagen der Kleine bleibt hier. Kannst den Großen nehmen.

Es sollte immer ein Gleichgewicht da sein. Nicht das eins der Kinder vernachlässigt wird. Zwar nicht von dir aber von der Oma!


LG

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:17 Uhr

Ich möchte natürlich auch Zeit mit Louis alleine verbringen. Das mach ich auch - dann ist mein Mann bei Elias und andersrum.

Aber ich versteh halt die Schwierigkeit nicht eine Std. mit zwei satten, frisch gewickelten Kindern durch die Stadt zu laufen.

Am Wochenende seh ichs ja noch ein, wirklich. Aber wir wohnen 3 Minuten von der Innenstadt entfernt, sie wäre also gleich daheim wenn was wäre...


Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:18 Uhr

welche wohlgemerkt im TFK-Kinderwagen sitzen... #klee

Beitrag von mum21 23.03.10 - 11:22 Uhr

Ja klar kann ich auch nicht verstehen.

Da kann ich meine Schwiegermutter verstehen. Sophie (3 Jahre) läuft nur. Elias (JA meiner heißt auch Elias!!!) ist 10 Monate und muss dementsprechend noch im Kinderwagen sitzen!
Das kann schon sehr anstrengend werden!

Dabei ist Sophie eine liebe und erzogene kleines Mädchen. Sie bleibt stehen wenn man was sagt, läuft wenn man was sagt und tut das was man sagt. Nur eben langsamer da sie nicht wirklich schnell läuft!


Lg

Beitrag von murmel72 23.03.10 - 13:28 Uhr

Ja, genau so eine Antwort habe ich erwartet.

Dass du deine Schwiemu nicht magst, ist klar. Aber was bringt dir das wenn sie "den Arsch in der Hose hat" dir zu sagen, dass ihr 2 Kiner zu hueten zu viel ist?
Aendert das irgendwas an der Situation? Dann nimmt sie trotzdem nur ein Kind.

Wenn du der Meinung bist, sie nimmt nur den Kleinen um damit "anzugeben", dann sei konsequent und gib ihr keines der beiden Kinder und kuemmer dich selbst um eine Kinderbetreuung.

Oder lass doch beide bei dir. Die sind doch sowieso so pflegeleicht - dann koennen sie auch mit in den Baumarkt.

Du spielst halt ein kleines Machtspielchen mit deiner Schwiemu. Waere mir zu doof.

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 13:59 Uhr

Von mir aus #cool

Entweder sie kanns mit zwei Kindern oder nicht. Beide oder keins. Alles andere ist für mich Blödsinn, da brauchen wir garnicht weiter reden.

Klar können sie mit in den Baumarkt. Aber sie will ja ständig eins der Kinder haben. Warum also nicht beide.

Beide oder keins. Aus die Maus.

Beitrag von murmel72 23.03.10 - 14:31 Uhr

Dann frag nicht nach Meinungen, wenn du sowieso nur von deiner ueberzeugt bist.

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 14:47 Uhr

Ich wollte einfach nur wissen ob es noch andere Schwieger/Mütter gibt die sich so anstellen. Mehr nicht...

#aha

Beitrag von loeckchen_2004 23.03.10 - 11:00 Uhr

Also meine Mama bekommt immer den Doppelpack ;-)

Meine Schwiegermutter dagegen hat nie Zeit, sie hat wichtigere Dinge zu erledigen zB sich in die Saune oder nackt auf den Balkon zu legen #augen

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:05 Uhr

Ja, wenn sie so viel beschäftigt wäre. Oder wenn sies mal vorher ankündigen würde. Aber ist immer nach dem Motto: huch heut ist tolles Wetter. Ich leih mir mal einen Enkel aus. Und wenns regnet hat sie auch keine Lust...

Und sorry: wenns mal schön ist, will ich mit meinen Kindern selber was machen...


;-)

Schwiegermütter, ungeliebtes Geschenk was es zum Gatten gibt...#wolke

Beitrag von xyz74 23.03.10 - 11:01 Uhr

---------
Sie ist 48 jahre alt und hat einen Sohn, welcher mein Mann (27 Jahre alt) ist.
-------------

Das ist wahrscheinlich DAS Problem.
Sie hat nie gelernt mit ZWEI oder mehr Kindern fertig zu werden.
Ich denke, sie hat schlichtweg Angst komplett überfordert zu sein und dass dann auch noch zugeben zu müssen.

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:03 Uhr

Das denke ich auch. Aber mir ist das ehrlich gesagt zum umständlich eins fertig zu machen und alles herzurichten. Dann kann ich gleich mit beiden unterwegs sein.

Wenn sie´s wenigstens zugeben würde dass sie überfordert ist...

Mir bringt das so nämlich ausser mehr Aufwand garnichts...


Beitrag von diba 23.03.10 - 11:13 Uhr

tja ich währe ehrlich gesagt froh,wenn meine schwiegerma auch NUR ein kind nehmen würde.


weder meine eltern,noch schwigerma haben jemals auf die kinder aufgepasst...

doch,nur 2 stunden während ich die geburten hatte.


traurig aber war....sei froh,das sie euch trotzdem unterstüzt.

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:16 Uhr

ich weiß das schon zu schätzen. Nur sie denkt auch nicht nach, dass es für mich überhaupt nichts bringt wenn sie "nur" einen holt. Das ist für mich Aufwand was ich sonst nicht hätte, wenn beide gleich bei mir bleiben würden.


Ich versteh ihr Problem nicht.Beide Kinder sind frisch gewickelt und satt im Wagen. Wo ist das Problem zwei Kinder in einem Geschwisterwagen durch die Stadt zu schieben. Wenns Probleme gibt ist sie in 3 Minuten wieder bei uns zu Hause #kratz

Furchtbar, echt... Dann wär mir lieber sie würd sagen sie nimmt garkeinen...

Beitrag von snoopster 23.03.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

das Problem kenn ich, das hab ich allerdings mit meiner Mutter.

Meine SchwieMu hatte nie das Problem. Die nimmt immer beide Kinder, schon länger. Gerade sind sie 14M und fast 3J. Sie holt sie auch ab, fährt mit ihnen Straßenbahn, und wir haben keinen Geschwisterwagen, die Große muss laufen!!

Meine Mutter würde das nie machen. Wenn wir bei ihnen sind geht sie auch nur mit einem Kind spazieren, wenns die Große ist muss die sogar im Buggy sitzen. Ich finde, meine Große ist echt brav, sie läuft nie von selbst auf die Straße, wenn ein Auto kommt zieht sie mich an den Rand und sagt "Vorsicht, da kommt ein Auto!" sie weiß, wann rot und wann grün ist und von daher kann ich das nicht verstehen, dass meine Ma sie nicht laufen lassen will....
Daheim nimmt sie schon Beide, aber da müssen sie eben daheim bleiben.

Ich war neulich bei einer Freundin, ihre Mutter war auch da, und die hat zwei Kinder, und als meine Kinder bei ihnen rumgeturnt sind meinte sie immer "wenn ich mal Enkel hab dürfen die das nicht, da hätt ich zuviel Angst!"
So ists eben bei meiner Mutter auch...

Aber dass sie sie nicht in einem Wagen rumfahren kann versteh ich echt nicht. Da seh ich kein Problem drin...

Frag sie doch mal warum?? Und sag ihr, wie Du das siehst. Aber ruhig und vernünftig....

LG Karin

Beitrag von andy1978 23.03.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

ich finde es nicht undankbar. Klar ist es immer schwierig, wenn sie schon anbietet wenigstens ein Kind zu nehmen. Ich weiß mittlerweile, dass es "ein Geschenk des Himmels" ist, wenn man Oma und Opa hat, die auf die Kinder aufpassen.

Meine Schwiegermutter wird bald 62 und mein Schwiegervater ist 63. Zudem hat meine Schwiegermutter ein Herzproblem, welches sie aber gut im Griff hat. So nun haben meine Schwiegereltern 3 Enkelkinder (4, fast 2 und 1). Wenn es drauf ankommt, würden meine Schwiegereltern und selbst meine Schwiegermutter alleine auch alle 3 auf einmal nehmen. Meine Kinder (4 und 1) hat sie sehr oft zusammen und es ist überhaupt kein Problem. Und mein Sohn ist nicht immer so pflegeleicht und auch die Kleine was genau, was sie will. Ich kann mich echt glücklich schätzen mit meinen Schwiegereltern. Sie sind sogar so vernarrt in ihre Enkel, dass sie ihre Bedürfnisse hinten anstellen. Nun muss ich dazu sagen, dass wir in einem Zweifamilienhaus mit meinen Schwiegereltern leben. Auch wenn wir uns nicht immer einig sind und wenn es durchaus andere Zeiten gab, bin ich so froh, dass ich meine Schwiegerelten habe.

Bei meiner Mutter ist das auch etwas anderes. Meine Mutter ist 53 und hat 5 Enkelkinder (fast 11, 4, fast 3, fast 2 und 1). Hier wohnt meine kleine Schwester mit ihren Kindern (fast 4 und 2) im Haus. Aber auch meine Mutter nimmt mal mehrer Enkelkinder auf einmal. Wobei auch sie lieber nur eins hat oder aber meinen Sohn (4) und eine Tochter (fast 4) von meiner Schwester. Die beiden spielen dann zusammen. Aber manchmal sind es auch (zwar nur für kurze Zeit) 4. Meine Kinder sind nicht so oft da, und wenn dann meistens mit mir, da ich auch das Gefühl habe, sie verbringt die Zeit lieber mit den Kindern von meiner kleinen Schwester#heul.

An deiner Stelle würde ich, wenn sie nächstes Mal ein Kind haben möchte, einfach sagen, dass du noch etwas mit deinem Mann unternehmen möchtest, und dass dein Vater sich angeboten hätte, beide Kinder zu nehmen und aufgrund der Fahrerei es so einfacher für euch ist? Mal gucken, was sie dann sagt. Oder du erklärst ihr einfach, dass es für dich auch mal ganz schön wäre, wenn du mal Zeit für dich hättest oder wenn ihr mal wieder in Baumärktte müsst, wenn sie dann beide Kinder nehmen könnte. Vielleicht ist ihr das ja auch gar nicht so bewußt.

LG

Andrea mit Konstantin und Fabienne und ganz wunderbaren Schwiegereltern

Beitrag von ira_l 23.03.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

also, ich erwarte gerade das zweit Kind und gehe jetzt schon davon aus, dass wir immer nur eines abgeben können. Meine Schwiemu liebt den kleinen zwar, betont aber auch immer, wie anstrengend das ist.

Schade ist es natürlich, aber wenn sie es nicht anbietet, werde ich auch nicht fragen. Sie muß selbst wissen, was sie sich zumuten kann!

Zum Einhüten sollte es aber schonmal gehen, wenn sie eh schon schlafen, wenn ihr geht. Ist aber eben ihre Entscheidung!

LG Ira mit Nikolas 20 Monate & Krümelchen 10.ssw

Beitrag von inkibinky 23.03.10 - 11:22 Uhr

Da habt fast den gleichen Abstand wie wir.
Anfangs waren auch nicht beide Kinder gemeinsam bei Oma, Omi oder Opa.

Das hab ich eigentlich erst gemacht, als die Kleine 1 Jahr war. Sie war aber auch anstrengend...

Für ein paar Stunden hätten die Großeltern sie aber sicher auch gemeinsam genommen.

heute sind sie 2 und 4 und tagsüber auch mal zu zweit bei den Großeltern, zum Übernachten teilen wir sie aber auf.

Vermutlich hat Deine Schwiegi einfach ein bisschen Angst vor der Doppelverantwortung. Biete ihr doch an, dass sie es mal mit beiden versucht und sie sofort anrufen kann, wenn es ihr zuviel wird.

Beitrag von gussymaus 23.03.10 - 11:26 Uhr

deinen gedanken verstehe ich schon... ich gehe ja mit bis zu 7 kindern einkaufen und finde das völlig normal... zeitweise hatte ich zu meinen 2 eigenen 5 tageskinder, bis zu 6 nahm ich auch mit zum einkaufen (mehr passten nicht in mein auto ;-))

aber ich wäre froh wenn meine schwiemu so verantwortungsbewusst wäre... meine macht das krasse gegenteil_: sie überschätzt sich maßlos... süe will immer gerne alle kinder nehmen, kann aber nicht mal für eins richtig aufpassen - das sieht sie selber aber nicht ein... ok sie ist fast 80, da ist es kein wunder dass sie überfordert ist wenn 5 und 7 jährige sich in die wolle kriegen oder die kleine (18mon) alles erkundet was sie so findet... unterm sofa kann oma ihr nicht folgen, schon auf den boden bücken geht kaum, gechweigedenn mit kind wieder hoch, wenn sie bockt liegen beide an der erde.. aber gerade deshalb müsste sie das einsehen, tut sie aber nicht. ich muss mir immer blöde ausreden einfacllen lassen warum ich ihr nicht alle kinder asse, sondern allerhöchstens einen der großen, oder mal beide großen ,aber nicht die kleine. wenn sie sie trägt hab ich angt und bange dass beide dabei zu tode stürzen... wenn die jungs soch kackhalsen und opma das nicht schlichten kann kann ich noch damit leben... das ist ja nicht lebensbedrohlich...

wenn deine schwiemu nur für ein kind verantwortung übernehmen will finde ich das eher vernünftig es auch zu sagen, als sich zu viel zuzumuten und hinterher zu scheitern. was wenn doch mal beide kinder gleichzeitig plärren? vielleicht geh tsie als einzelkindmama damit nicht so souverän um wie eine mehrfachmama und will es auch gar nicht...

aber wenn du die kinder in den wagen setzt (was mich beim 22mon alten kind schon wundert, da wären meine nicht mehr freiwillig drin geblieben) und oma sie eine weile durch die gegend schiebt und erst zu hause wieder auslädt wenn du dabei bist sehe ich da auch kein problem. im schlimmstebn fall muss sie halt mit den plärrnden kindern sich beeilen... so würde ich das auch mit ihr absprechen, wenn du es mal so haben musst, dass sie beide um den block schiebt... aber wenn euer kleiner so schön schläft kannst du ihn ja auch zuhause behalten, im körbchen in die ecke stellen und oma ihren dickkopf lassen, ob es nun sinn macht oder nicht was sie sagt.. und dann habt ihr wenigstens euren familienfrieden...

ich wüsste nichts, was ich nicht mit einem 3wochenalten baby machen könnte, daher würde mir der babysitter nicht fehlen und ich hätte kein problem damit, wenn meine schiemu das so wollte... deshalb streiten machtse aber nicht ja?!

familienzwist geplagte gussy, die zu der jungen oma gar keinen kontakt mehr hat, weil die sich selber mehr zutraut als ihrer tochter, die ihrer meinung nach bei allem versagt weil sie zu doof für alles ist...

Beitrag von wunschmama83 23.03.10 - 11:30 Uhr

na elias kann gerne zu hause bleiben. aber sie will ja den kleinen haben zum "herzeigen" #augen

wenn sie wenigstens louis nehmen würde, elias fällt zu hause ja nicht auf. ebenso wie er bei ihr im wagen nicht auffällt #augen
darum versteh ichs ja nicht.

Louis läuft erst seit 3 Wochen frei (Grund konnte dafür keiner gefunden werden). Deshalb ist es den wagen noch gewohnt.


lg

  • 1
  • 2