Loyalität oder wie haltet ihr das damit. Bedingungslos?!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heute mal im Kostüm 23.03.10 - 11:19 Uhr

Aus aktuellem Anlass möchte ich euch einmal fragen, wie ihr zu Loyalität eurem Partner gegenüber steht. Damit meine ich nicht Fremdgehen!!!

Grund weshalb mich das so beschäftigt. Ich war in letzter Zeit mies drauf, hatte Stress auf Arbeit. Habe es, was ich im Nachhinein jetzt, auch nicht ganz richtig fand, unter anderem auch meinem Mann gegenüber ausgelassen. Am Wochenende hatten wir eine Treffen mti Freunden, haben im Garten gesessen und gegrillt, bei gutem Wetter. Wahrscheinlich war mein Ton wieder einmal, etwas zu zickig den plötzlich ist er vor unseren Freunden explodiert, und hat mich zur Schnecke gemacht, wegen meinem Verhalten in der letzten Zeit.

Gut unsere Freunde waren dann weg und wir haben uns ausgesprochen. Ich war auch ziemlich baff denn so wütend, habe ich meinen Mann noch nie erlebt. Ich würde, das ganze also als klassischen Tropfen bezeichnen der das Fass zum Überlaufen, gebracht hat.

Trotzdem geht es mir, seit dem Vorfall nicht so gut. Ich weiß, das ich mich nicht richtig verhalten habe und das, ein Wort von meinem Mann absolut überfällig, war!
Aber musste das ausgerechnet vor unseren Freunden sein. Versteht ihr irgendwie finde ich das nicht loyal mir gegenüber.

Beitrag von hezna 23.03.10 - 11:21 Uhr

Kann es sein das du ihn vor euren Freunden ein wenig abgekanzelt hast? Vielleicht fand er dich in dem Moment ja auch nicht loyal und hat keinen Grund gesehen, sich NICHT vor euren Freunden zu wehren.

Nur so ein Gedanke...

Gruß Hezna #klee

Beitrag von heute mal im Kostüm 23.03.10 - 11:30 Uhr

Mir ist in den letzten Wochen, auch bedingt durch den Stress nicht mehr so wirklich, aufgefallen wann ich schnippisch oder zickig wurde. Ich kann meinen Tonfall vom Wochenende, nicht mehr rekapitulieren! Er hat sich auf den Schlips getreten gefühlt und das sicherlich auch zu Recht weil ich anstrengend war in den letzten Wochen #schwitz
Aber das er mich so vor unseren Freunden runterputzt, finde ich jetzt, im Nachhinein, etwas unverhältnismässig!

Es hätte nur noch das fliegende Geschirr gefehlt

Beitrag von jurbs 23.03.10 - 11:26 Uhr

ich finde das hat wenig mit loyalität zu tun ... aber mit anstand - man veält sich "in der öffentlichkeit>" einfch nicht so, wie man sich als kleinfamilie benimmt

Beitrag von heute mal im Kostüm 23.03.10 - 11:32 Uhr

Das stimmt aber ich denke es hat auch, was mit Loyalität zu tun.

Beitrag von agostea 23.03.10 - 11:36 Uhr

Nö, eher mit mit der Gabe, sich zusammenzureissen.

Gruss
agostea

Beitrag von -kopfsalat- 23.03.10 - 11:35 Uhr

wenn du ihn vor Freunden zickig oder scheiße behandelt hast, würde ich ihm nicht vorwerfen, dass er sich direkt in der Situation dagegen wehrt. Vor allem, wenn du schon seit längerem so drauf warst. Freunde waren da, es sollte ein schöner Tag werden, und du "mopperst" mal wieder rum. Mich wundert seine Reaktion nicht.

Gruß
Salat

Beitrag von attilla61 23.03.10 - 11:57 Uhr

Man sollte abwarten bis die Gäste wech sind....dann kann man sich die "Haare schneiden".
Bei etwas Derben würde ich aber auch sofort kontern......
Je nach Situation....

Beitrag von bruchetta 23.03.10 - 11:52 Uhr

Ich denke, er hat nicht groß überlegt, ob es jetzt gerade passend ist, Dir endlich mal den Kopf zu waschen.
Er war wahrscheinlich genauso pikiert wie Du, weil Du auch im Freundeskreis rumgezickt hast.
Da ist er einfach geplatzt, gibt es doch!!

Beitrag von ************ 23.03.10 - 12:05 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen. Ich bin leider auch so, dass ich - wenn ich im Stress bin - ohne es zu merken meckrig bin und es an meinem Mann auslasse.
Ich merk das gar nicht so, aber da wir schon viele Gespräche darüber hatten, weiß ich, dass es bei ihm wirklich so ankommt (und objektiv gesehen hat er wohl auch wirklich recht), bloß in der jeweiligen Situation ist mir mein Verhalten nicht bewusst.

Mein Mann ist vor kurzem deshalb auch "geplatzt" und hat mich angebrüllt, und das mit einer Ausdrucksweise, die ich von ihm nicht gewohnt bin und die absolut gar nicht zu uns passt, weder zu ihm noch zu mir.
Wir haben nachher in Ruhe darüber geredet (nachdem ein paar Tage Funkstille geherrscht hat) und wir haben uns beide entschuldigt und uns vorgenommen, nächstes Mal rechtzeitig gegenzusteuern - d.h., dass er mir deutlich sagt, wenn ihn mein Verhalten verletzt (und zwar bevor er ausflippt) und dass ich versuche, in Stresszeiten weniger von ihm zu verlangen, was Haushalt etc. angeht.

Ich habe meinen Mann so ebenfalls noch nie erlebt und war absolut fassungslos. Er hat mich durch sein Verhalten sehr verletzt. Aber inzwischen weiß ich, dass er gar keine andere Chance hatte - alles andere, sanftere, kam bei mir gar nicht mehr an. War es vielleicht bei deinem Mann auch so? Dass er versucht hat, dir zu signalisieren, dass er damit nicht klar kommt wie du dich verhältst - aber durch den ganzen Stress kam es bei dir nicht an? Wenn ich im Stress bin, ist es manchmal, als hätte ich Scheuklappen vor den Augen. Vielleicht ist es bei dir ähnlich?

Ich kann wirklich verstehen, dass du sehr verletzt bist, das war ich in dieser Situation auch. Aber ich habe auch meinen Mann verstanden. Momentan sind wir uns so nahe wie lange nicht mehr - vielleicht war die Situation nötig, um zu erkennen, was wir eigentlich am anderen haben. Im Alltag geht so vieles unter...

Dass dein Mann dich vor deinen Freunden angeschrieen hat war für dich vermutlich ebenso demütigend wie die Ausdrücke, die mein Mann mir an den Kopf geworfen hat. Man ist erst mal gedemütigt und verletzt. Redet noch mal drüber und findet einen Weg, damit ihr in Zukunft besser mit Stress-Situationen klar kommt. Wir haben mehrmals geredet, so lange, bis er sich wirklich entschuldigt hat - erst dann konnte ich ihm verzeihen. Natürlich hab ich mich auch für mein Verhalten entschuldigt.

Gerade wenn du weißt, dass du in Stress-Situationen dazu neigst, unfair zu werden oder ihn anzuzicken - versuche in Zukunft rechtzeitig daran zu denken und dann bewusst vorsichtig damit zu sein. Ich weiß wovon ich rede, und ich weiß natürlich auch, dass das nicht immer einfach ist und auch nicht immer klappt.

Im Übrigen war die Situation für dich vermutlich wesentlich schlimmer als für deine Freunde. Meine beste Freundin und ihr Mann haben sich auch mal vor uns gezofft, und das war absolut untypisch für sie. Ich fand das nicht peinlich, mir hat es nur leidgetan für sie, weil ich sie beide gerne mag. So wird das wohl bei deinen Freunden auch angekommen sein. Ich würde an deiner Stelle offen mit den Freunden darüber reden, dass ihr grade eine schwierige, stressige Zeit habt, und es deshalb nicht rund läuft. Freunde verstehen das, dazu sind es ja Freunde. Dass man nicht immer die Heile-Welt-Maske vorgaukeln muss.

lg und alles Gute!!!

K.

Beitrag von badguy 23.03.10 - 14:08 Uhr

Du forderst etwas, von dem du selbst weißt, dass du es nicht bist! In meinen Augen ein absolutes no go!

Beitrag von dani324 23.03.10 - 19:49 Uhr

Wo war denn Deine Loyalität ihm gegenüber???

Ihm ist ja nicht mal eben so die Krempe geplatzt....

Was hast Du erwartet? Es hat ihm gereicht, zu Recht!!

Hast Du Rücksicht auf Besuch genommen, als Du ihn angegangen hast???

Beitrag von backtoblack 23.03.10 - 22:28 Uhr

ich kann mich vor lauter "ist das die neue rechtschreibreform? werden kommas jetzt SO gesetzt??" gar nicht auf den Inhalt deines postings konzentrieren.....


UND: der tropfen der das fass zum überlaufen kommt, kommt manchmal ungelegen und kann jedem passieren. no drama..