6 Monate und nachts wieder alle 2-3 Stunden wach

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von susrho 23.03.10 - 11:48 Uhr

Hallo,
unser Niklas schläft sehr unruhig und ist seit ca. 2 Wochen wieder alle 2-3 Stunden wach, eher alle 2 Stunden.
Er hat die letzten Monate auch schon mal bis 6 Stunden durchgeschlafen und ist auch ohne Probleme abends in seinem Bett und Zimmer selbst eingeschlafen. Jetzt schläft er seit kurzem nur noch auf meinem Arm ein, meistens beim Stillen. Wenn er im Bett einschläft wird er gleich wieder wach. Gestern habe ich ihn dann in unser Bett geholt, nachdem er gleich wieder aufgewacht ist und da ist er sofort eingeschlafen und hat dann 2 Stunden geschlafen. Dann habe ich ihn gestillt, wieder in sein Bett gelegt. Dann alle 2 Stunden gestillt und morgens um 4,30 Uhr war er wach, ist auf meinem Arm eingeschlafen und ist immer wieder wach geworden, sobald ich ihn einige Minuten in sein Bett gelegt habe. Also hab ich ihn wieder in unser Bett geholt und er hat sofort geschlafen bis 7:30 Uhr.
Zähnchen kommen noch nicht, warum ist er so unruhig und will nicht mehr alleine schlafen? Hat jemand einen Tip, was ich machen kann? Eigentlich wollt ich ihn nicht wieder in unser Schlafzimmer zurück holen, seit 3 Monaten schläft er in seinem Zimmer. Wenn das so weitergeht werde ich es aber vielleicht doch tun...

Freue mich auf Tipps ;o))

Beitrag von carlotka 23.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo!

Ich denke, Du hast die Lösung dann wohl schon selber gefunden ;-)
Euer Sohn sucht Eure/Deine Nähe. Ich vermute mal, Du und Dein Mann ihr schlaft auch in einem Bett weils schöner ist?!

Grüße

Beitrag von tina4370 23.03.10 - 20:21 Uhr

Guten Abend!

6 Monate? Dann tippe ich mal verstärkt auf den 26-Wochen-Schub (wir sind inzwischen durch damit) oder auf die Zähne.

Was auch immer es ist: wenn er Eure Nähe braucht, gib sie ihm.
Und immer dran denken: es ist nur eine Phase... es ist nur eine Phase... es ist nur eine Phase... ;-)

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von tantom 23.03.10 - 20:24 Uhr

Hallo!

Das ist doch ganz normal #herzlich
Spar dir die ganze Rennerei, tu ihm den Gefallen und gib ihm was er so dringend braucht - deine Nähe - und hol ihn in euer Bett!
Er wird nicht ewig bei euch schlafen.
Gestillte Bedürfnisse vergehen. Mit der Nähe ist es wie beim essen, wenn du Hunger hast, willst du auch nicht nur Wasser, sondern mußt den Bauch voll bekommen. Kinder verlangen nie zuviel Nähe, sie verlangen das was sie brauchen und irgendwann wird das doch sowiso weniger und das geht doch viel zu schnell #liebdrueck

VG
Tanja

Beitrag von s-hibbel 24.03.10 - 12:14 Uhr

Huhu,
genauso gings mir auch ab dem 6ten Monat - vorher hat er fast durchgeschlafen bis 5 Uhr , ab 5 uhr war er sowieso immer in unserem Bett - aber nach dem 6ten Monat war schluss mit ruhigen nächten ....
#schmoll
Ich wollte ihn auch nicht ganz mit zu uns nehmen, ging aber teilweise nicht anders.
Das ist der 6 Monats - Schub, bei uns gings dann 1 Woche wieder besser, dann wurde unser Kleiner krank - seit 3 Wochen jetzt Schnupfen, bzw. Husten auch zum Teil. Seit 3 Tagen kehrt jetzt wieder einigermassen Ruhe ein und das stillen ist wieder auf 2 mal
nächtlich zurückgegangen
- PUH !!!!!
#freu#huepf
Ich denke, es ist wichtig, dass du ihn konsequent weiter in sein bett legst nach dem Stillen, solange es irgendwie geht... Irgendwann hört es wieder auf mit dem Wunsch nach vermehrten Körperkontakt...- aber wenn er es braucht, kriegt er es auch
#schein
Wenndu aber schon von vornherein aufgibst und denkst, dass es sowieso keinen Zweck hat, dass er alleine schläft, dann gewöhnt er sich bestimmt ans "Ehebett-Schlafen".
:-D
LG, Tanja