mein Sohn und seine Tablette

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ummhilal 23.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

kurze Vorgeschichte: mein Sohn wird bald sechs Jahre, hat ADHS seit kurzem diagnostiziert, zusammen mit Tic-Stoerungen. Er soll Strattera(Kapsel)nehmen.Mittlerweile steht seine Einschulung auf dem Spiel. Die Schule hier nimmt ihn nicht ohne Medikamente, weil er zu hyper ist!
Mein Problem: er nimmt sie nicht. Wir versuchen es seit Anfang Februar, mit allen Tricks. Am Anfang waren wir ganz ruhig, haben kein Aufheben gemacht, ihm die Kapsel in die Hand gegeben, Glas Saft dazu und ihm erklaert dass er die runterschlucken muss ohne zu beissen. Es folgte ein endloser Kampf der bis heute geht.
Er weiss dass er nicht in die Schule darf wenn er sie nicht nimmt.
Und man kann sie nicht oeffnen, der Inhalt wird von der Mundschleimhaut nicht vertragen.
Also muss er sie komplett schlucken. Sie ist klein und schmal. Machbar. Aber er verweigert sich.
Alle Lockangebote(Geschenke, Ausfluege)laesst er links liegen, er will nicht.
Zweimal hat er schon versucht uns auszutricksen, índem er sie auf den Boden hat fallen lassen in einem unbeobachteten Moment und er hat sich zwei Minuten feiern lassen, wir waren so erleichtert und er hat sich mitgefreut und dann-sehe ich die Kapsel in einer Ecke auf dem Boden liegen.
Dann haben wir Druck ausgeuebt, haben ihn vor die Wahl gestellt, Kapsel schlucken oder zum Arzt und per Spritze die Sache erledigen(man merkt, wir sind sehr verzweifelt). Bis ins Krankenhaus rein war er noch ganz ueberzeugt, lieber eine Spritze als die Kapsel. Dann kam uns ein Arzt entgegen und er bekam Angst und rannte weg.
Daraufhin standen wir zwei Stunden auf dem Parkplatz des Krkh.ich sagte ihm, dass ich nicht eher wegfahren wuerde bis er die Kapsel die ich mit Wasser eingepackt hatte, schlucken wuerde.
Er sass stur auf dem Rasen und wollte nicht. Als er fast am einschlafen war habe ich ihn resigniert ins Auto gepackt und bin heim gefahren.
Wir haben auch schon versucht ihn festzuhalten und die Kapsel mit Gewalt zu geben, Ergebnis war ein veraengstigtes Kind und so was will ich nie wieder tun muessen!
Wir sind durch. Wir wissen nicht weiter.
Saemtliche Saefte die fuer ADHS noch in Frage kommen kann er nicht nehmen, da diese seine schon ausgepraegten Tic-Stoerungen verstaerken wuerden.

Die Psychiaterin in Deutschland meinte das wuerde schon werden, wir sollten konsequent bleiben.
Aber wie, wenn er einfach nicht will?

Ratlose Gruesse,

Ummhilal

Beitrag von rosali25 23.03.10 - 13:48 Uhr

Hat euch euer Sohn in anderen Bereichen auch zu 100% in der Hand?
Ich würde mir von einem 6jährigen nicht so auf der Nase rumtanzen lassen.
Er weiß genau was er tut und er weiß, dass er stärker ist. Innerlich lacht er euch doch aus.

Anstatt ADHS Medikamnte zu geben, würde ich eher meinen Erziehungsstil überdenken. Dadurch löst sich "ADHS" oft in Luft auf.

Alles Gute,
Gruß Lena

Beitrag von emmapeel62 23.03.10 - 16:08 Uhr

Selten so eine sinnbefreite Antwort gelesen !

Beitrag von rosali25 23.03.10 - 16:15 Uhr

Du findest es also normal, dass sich Eltern vor ihrem 6jährigen Sohn zum Affen machen?

Beitrag von mauerbluemchen86 23.03.10 - 16:25 Uhr

Ähm, so habe ich das jetzt mal gar nicht gelesen.
Wie würdest Du denn einem 6-jährigen Jungen eine Tablette geben, die er partout nicht schlucken will?

Also ich habe so spontan auch keine Idee, sehe das Problem in erster Linie aber ganz sicher nicht in der Erziehung!
Wie erklärst Du denn die Tics? Auch als Folge der "Erziehung"?

Sorry, aber ich sehe in Deinem Beitrag auch keinen Sinn.

#blume

Beitrag von emmapeel62 23.03.10 - 16:39 Uhr

Soll sie ihren Sohn fesseln und die Nase zuhalten damit er den Mund aufmacht ?

Das du Ihre Erziehung und die Krankheit ihres Sohnes in Frage stellst, finde ich sehr anmassend, Dein Sohn ist 2,5 Jahre, warten wir doch mal ab ....

Beitrag von ummhilal 23.03.10 - 19:10 Uhr

Genau. Warten wir mal ab.
So Muetter liebe ich ja!
Mein Sohn hat uebrigens noch Asperger, hat er bestimmt weil ich nie mit ihm rede*ironie off*.

Beitrag von simone_2403 24.03.10 - 00:04 Uhr

Stop Emma ;-)

ganz ehrlich,ich kanns nachvollziehen.Es ging um Medis die Leon unbedingt nehmen musste und auch wir habe und zum "Affen" gemacht.bis ich sagte und nun is gut.6 Jahre hin oder her aber es gibt eben Dinge im Leben die ein Kind machen muss,ob es nun will oder nicht und da kann ich nicht mehr auf "Kuschelpädagogik" oder sonstige Dinge zurück greifen.Ma kann kaum fassen zu was die Kinder in diesem Alter fähig sind,wenn sie partout nicht wollen.

Ich gab Leon die Medis mit Gewalt,es musste sein,denn wenn ich es mal so ausdrücken will,hing sehr viel davon ab.Geschadet wie sooft vpn vielen Müttern bzw Elternteilen befürchtet hat es nicht.Leon nimmt seine Medis bis heute ohne weitere zicken und Probleme ein.

Nix für ungut ;-)

lg

Beitrag von ummhilal 24.03.10 - 09:35 Uhr

Hast du Saft oder eine Tablette mit Gewalt verabreicht?

Gruss,

Ummhilal

Beitrag von simone_2403 24.03.10 - 10:00 Uhr

Ja Tabletten und dazu steh ich.Wenn es um Dinge geht die sein müssen und wovon einiges abhängt lernt man schnell sich zu überwinden.Glaub mir,es war für mich und meinen Mann der letzte Ausweg und gerne haben wir das nicht getan,aber es ging defakto nicht anders.

lg

Beitrag von emmapeel62 24.03.10 - 10:37 Uhr

Du, ich hab mich auch schon zum Affen gemacht ;-)

Ich finde es nur frech, jemandem gleich zu sagen, er solle mal seine Erziehung überdenken etc.
Es kamen ja keinerlei Vorschläge, sondern nur Vorwürfe.

LG
emma

Beitrag von simone_2403 25.03.10 - 23:39 Uhr

Das is nicht frech,das is schlichtweg unverschämt,auf sowas geht man ja och jarnüscht ein nä #huepf

lg

Beitrag von ummhilal 23.03.10 - 19:07 Uhr

Finde ich auch. Nicht gedacht und dann geschrieben. Schlimm.

Beitrag von 3erclan 23.03.10 - 19:10 Uhr

Hallo Lena

mach dich bitte erstmal schlau über ADHS!!!!!!!!!!

Ich habe ein Kind mit ADHS und eins ohne.Beide genießen die selbe Erziehung und nun???

Beitrag von ummhilal 23.03.10 - 19:13 Uhr

Richtig! Geht mir auch so:

Ich habe drei Kinder, zwei ohne ADHS, einer mit.

Alle drei geniessen ebenfalls die selbe Erziehung.

Leider trifft man so Leute immer mal wieder an.

Da zitiere ich gerne Dieter Nuhr: Wer nichts weiss, soll einfach mal die ****** halten!

Beitrag von uandme 31.03.10 - 23:17 Uhr

Dein Beitrag ist schon einige Tage her aber ich kann das leider nicht so stehen lassen...
Wenn der Junge mit ADHS diagnostiziert wurde wird diese mit KEINER!!!! Erziehungsart WEG GEHEN!!! ADHS ist eine genetische Sache und kann nicht geheilt werden, es kann gelenkt werden und die Betroffenen können lernen damit umzugehen aber weg geht es NIE!!!!!

Ich weiß wovon ich rede!

Beitrag von jazzbassist 23.03.10 - 14:19 Uhr

Haben Sie Ihren Sohn hier mal gefragt, warum er die nicht nehmen möchte?

Liegt es am extrem bitteren Geschmack, an der Größe der Kapseln und die daraus folgenden Schwierigkeiten des Schluckens oder gar eine der weniger erwünschten Wirkungen von Atomoxetin?

Beitrag von ummhilal 23.03.10 - 19:06 Uhr

Ja! Habe ich.
Antwort:"Weil die im Hals stecken bleibt und ich dann ersticken muss."
Er hatte sie noch nie richtig im Mund, geschweige denn dass er einen Geschmack hat erkennen koennen. Nein, die Kapsel ist klein und da er sie ja noch nie geschluckt hat kann er noch keine unerwuenschte Nebenwirkung gefuehlt haben.
Auf seine Aengste reagiere ich natuerlich in dem ich mit ihm spreche, vor seinen Augen meine sehr grossen Vitamin-Kapseln schlucke und ihn die Kapsel fuehlen lasse wie klein und glatt sie doch ist. Aber nichts.

Beitrag von rosali25 23.03.10 - 19:31 Uhr

Ich kann nichtmal eine kleine Aspirin schlucken.

Beitrag von emmapeel62 23.03.10 - 19:58 Uhr

Ohne Worte ... und jetzt lies dir noch mal durch, was du heute mittag geschrieben hast #klatsch

Beitrag von rosali25 23.03.10 - 20:41 Uhr

Hat sie erwähnt, dass der Junge Angst hat? Nein.

Beitrag von emmapeel62 23.03.10 - 22:56 Uhr

Woran liegt es denn bei Dir ? Hast du das geschrieben ? Du schreibst nur: Ich kann keine Aspirin nehmen.

Hat Deine Mutter bei der Erziehung versagt ?

Beitrag von freyjasmami 24.03.10 - 00:37 Uhr

Ist ne Aspirin gesundheitlich unbedingt notwendig?

Beitrag von rosali25 24.03.10 - 07:23 Uhr

Ich kann auch keine ADs, Betablocker oder Antibiotika schlucken, falls du denkst, es geht mir nur um die Aspirin.

Beitrag von freyjasmami 24.03.10 - 07:53 Uhr

Gibt es denn das alles auch in flüssiger Form?

Nur bin ich ebenfalls der Auffassung, das man notwendige Medis verabreichen MUSS. Es könnte ja nicht nur um ADHS (wo steht eigentlich geschrieben, warum a) soviele das heute haben und b) jedes Kind mit viel Bewegungsdrang gleich in Verdacht steht an selbigem zu leiden?), sondern um eine Krankheit gehen, die lebensgefährlich werden kann.

Da muss man wohl irgendwann von der Schmuse-Tour abweichen. Ob man sich dabei nun selber gut fühlt ist ne andere Frage.

  • 1
  • 2