Kräftige Muskulatur - Was heißt das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von helmchen 23.03.10 - 12:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

War gerade beim Frauenarzt. Bin jetzt offiziell Anfang 37. SSW (war aber von Anfang an so, dass das Baby laut US immer ein paar Tage hinterher war - also wohl eher 36. SSW). Auf jeden Fall meinte er bei der US-Untersuchung und beim MuMu-Abtasten, dass das Köpfchen noch nicht fest im Becken ist, ich da unten eine sehr kräftige Muskulatur hätte und unser Kleiner wohl nicht "so leicht" runterrutschen würde.

Muss ich mir jetzt Gedanken machen oder meint Ihr, das muss gar nix heißen? Was bedeutet das mit der kräftigen Muskulatur und woher kommt das? Mache seit 3 Jahren Pilates und hab das auch bis zum 7. Monat gemacht, bis es halt bauchtechnisch nicht mehr ging. Kann das vielleicht ein Grund sein?
Für die Geburt ist das Ganze offensichtlich jetzt nicht so gut, aber ist es nicht grundsätzlich positiv, wenn man eine starke Beckenbodenmuskulatur (ich denke mal, die meint er) hat?

Vielleicht kennt sich ja von Euch jemand aus oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße
helmchen

Beitrag von freno 23.03.10 - 12:53 Uhr

Hallo

Also grundsätzlic ist eine starke Muskulatur gut, aber wenn sie zuuu stark ist und du nicht genug entspannen kannst, dann halten die Muskeln das Baby länger fest.

Ich habe mal gehört, dass Leistungssporterinnen deshalb auch öfter Probleme haben.

Ich denke bei dir ist eine aktive entspannung im MUMUbereich wichtig. Aber so genau weiß ich das dann auch nicht.

Freno

Beitrag von berry26 23.03.10 - 12:58 Uhr

Hallo helmchen,

also eine gut ausgeprägte Muskulatur ist bei ner Geburt nicht allzu toll, da sich damit dann auch der Mumu recht langsam öffnet. Also eine Sturzgeburt wirst du nicht zu erwarten haben.. Dafür ist es danach umso besser, da dein Beckenboden eindeutig weniger leidet.

Kann mir gut vorstellen das dies von Pilates kommt.

LG

Judith

Beitrag von helmchen 23.03.10 - 13:02 Uhr

Oh je! Bei meiner Freundin, die mit mir zusammen Pilates macht und im Sommer entbunden hat, war es genau so, wie Du beschreibst. Erst war sie ewig über den Termin, dann wurde bei ET +12 eingeleitet, hat sich aber ewig hingezogen und am Schluss wurde der Kleine mit der Saugglocke geholt. Hoffe, dass es mir nicht genauso geht.

Weiß jemand, ob man was machen kann, damit sich das Ganze noch lockert? Was ist z.B. mit diesem Schwangerschaftstee? Sollen die Himbeerblätter nicht die Muskulatur lockern?

Beitrag von berry26 23.03.10 - 13:13 Uhr

Also ich würde es auf jeden Fall an deiner Stelle mit der geburtsvorbereitenden Akkupunktur versuchen. Was Himbeerblättertee genau bewirkt weiß ich nicht genau, aber ich denke das er nur wehenfördernd wirkt.

Ansonsten hilft bei der Geburt meist ein Entspannungsbad und wenn gar nichts mehr geht eine PDA. Die entspannt die Muskulatur dann komplett.

Das mit dem "über Termin" hat nicht viel mit der Muskulatur zu tun, da diese ja keine Wehen hemmt. Diese kann nur den Geburtsverlauf verlängern.

Beitrag von helmchen 23.03.10 - 13:21 Uhr

Danke für Deine Tipps. Werde mich mal in Sachen Akkupunktur erkundigen. Hoffe, dass es bei mir dann doch ein bisschen schneller geht wie bei meiner Freundin #zitter

Beitrag von saeli 23.03.10 - 14:48 Uhr

Hallo,
also ich hab auch eine sehr kräftige Beckenbodenmuskulatur. Seit der 36 Woche hab ich Akkupunktur und trinke fleißig Schwangerschaftstee. Ich weiß zwar nicht obs hilft, aber versuch macht klug! ;)