Mein Baby gesehen!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 13:29 Uhr

Hallo,

ich dachte ich bin drüber weg, aber wenn ich so Sachen wie mein Baby sehe oder mir andere von ihrer Traumgeburt erzählen, kommen mir immer die Tränen. Ich will das auch! Ich würde so gern spontan entbinden, aber ich darf nicht.#heul

Nur kurz zur Erklärung: Ich hatte vor 3 Jahren eine Eilsectio unter Vollnarkose, weil meine Tochter trotz Presswehen nicht weiter ins Becken gerutscht ist und dabei die Herztöne immer wieder abfielen. Ich habe mir wohl dabei eine Infektion eingefangen die leider nicht antibiotisch behandelt wurde obwohl ich wochenlang mit Fieber rum lief. Zum Schluss waren es 40 Grad und endlich dann habe ich antibiotikum bekommen. Etwa nach 6 Wochen ist dann die Naht der Gebärmutter zuhause gerissen und ich hätte nicht nur fast meine Gebärmutter verloren, sondern auch mein Leben.:-(

Natürlich bin ich froh das meine Gebärmutter erhalten werden konnte, aber dennoch bin ich traurig das mir somit der Wunsch einer spontan Geburt verwährt wurde. Und weil soviele Faktoren, Fehler mit einfließen das es überhaupt im ganzen soweit gekommen ist.

LG
Jacqueline mit Lana 3 Jahre + Zwillis 8+6 SSW


P. S.: Ich hoffe ich schocke keinen Erstgebährenden die die Geburt noch vor sich hat!#liebdrueck Wie gesagt, bei mir war es ein schlechtes Zusammenspiel verschiedenster Faktoren!:-[

Beitrag von keep.smiling 23.03.10 - 13:33 Uhr

Kann dich schon bißchen verstehen - aber sieh es doch positiv - du kannst wieder schwanger werden und noch Kinder bekommen, das ist doch viel wichtiger, wie die am Ende rauskommen, ist doch in dem Moment wurscht.
Und bei Zwillis wird es doch eh meist ein KS.

Ich hoffe jedenfalls, dass du diesmal in bessere Hände gelangst!

Alles Gute!

LG ks

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 13:49 Uhr

Du hast recht, natürlich bin ich froh überhaupt noch ss werden zu können und dafür bin ich auch über aus dankbar. Nur zu welchem Preis? Das Risiko das die Naht erneut reißt im 3. Trimester ist schon recht hoch und davor habe ich jetzt wahnsinnige Angst. Natürlich habe ich mir mehr als einmal diese ss gewünscht, aber wo es jetzt soweit ist habe ich natürlich auch etwas Angst!

Ja ich hoffe auch jetzt die richtigen Ärzte und Hebamme gefunden zu haben!

LG
Jacqueline

Beitrag von elmala 23.03.10 - 13:40 Uhr

ehrlich, ich weiß nicht warum du dich beschwerst!!!

mensch, sei froh das du kinder bekommen kannst!!!

das hört sich doch etwas undankbar für mich an.

alles gute dir!

lg elli

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 13:47 Uhr

sorry, das ich jetzt aus der Haut fahre, aber hast du einen Schatten? Ich wäre fast gestorben und gehe jetzt natürlich mit der erneuten ss ein erhöhtes Risiko ein, dass die Narbe im 3. Trimester wieder reißt. Aber du hast schon recht, ich bin undankbar und soll froh sein wieder schwanger sein zu dürfen!#klatsch Nur zu welchem Preis, ja aber hauptsache andere als undankbar beschimpfen!

LG

Beitrag von muggel79 23.03.10 - 14:00 Uhr

Also jetzt muss ich mich auch mal einmischen. Ich finde Du reagierst echt über! Du hast doch vorher gewusst, zu welchen Schwierigkeiten es bei einer erneuten Schwangerschaft kommen könnte, oder?

Klar, hast Du eine scheiß Geschichte hinter Dir, aber ich finde auch, Du solltest Dich freuen, dass Deine Gebärmutter erhalten blieb und Du das große Glück hast, nochmal schwanger werden zu können. Obs dann letztendlich ein Kaiserschnitt wird, ist doch völlig egal - hauptsache, Du bekommst 2 gesunde Kinder oder?

LG
Katja

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:04 Uhr

Natürlich bin ich froh und äußerst dankbar darüber und hoffe natürlich auf 2 gesunde Kinder. Desweitern war natürlich im Vorfeld klar wie engeschig ich betreut werden muss, aber kein Arzt hat jemals gegen eine erneute ss gesprochen. Nur leider plagen mich jetzt in der ss Todesängste. Da kann ich auch nichts für!

Finde es nur weit hergeholt mich als undankbar zu bezeichnen nur weil ich traurig bin und Ängste habe! Ohne zu wissen wie dankbar ich dennoch bin!

LG
Jacqueline

Beitrag von elmala 23.03.10 - 14:14 Uhr

na, da kannst du ruhig aus der haut fahren!!!

du wusstest doch von den risiken einer erneuten ss!!!

und du solltest sowas von dankbar sein noch kinder bekommen zu dürfen.
zu welchem preis muss dir ja klar gewesen sein.

dein #klatsch kannst du getrost wieder zurücknehmen!

und außerdem, ich hab dich nicht beschimpft, also kannst auch du dich zurückhalten.

immer noch alles gute!

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:24 Uhr

dann wünsche ich dir dass du so etwas nie erlebst und dich nicht mit solchen Gedanken rum plagen musst! Ja und mich als undankbar zu bezeichnen ohne mich zu kennen, sehe ich dennoch als Beschimpfung!

Aber wenigstens sind nicht alle so sehr mit sich selbst beschäftigt! Wenn ich deine VK richtig interpretiert habe, hattes du probleme ss zu werden und das ist natürlich eine traurige Sache. Dennoch bring ich genauso Verständniss für dich auf, ohne dich als dankbar zu beschimpfen. Immerhin bist du ja auch ss geworden! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass deine Äußerungen mit deinen Problemen etwas zu tun haben. Nur dafür habe ich kein Verständniss!

Alles Gute!

Beitrag von elmala 23.03.10 - 14:32 Uhr

das hat rein garnichts mit mir zu zun!!

außerdem habe ich dich nicht beschimpft, so wie du es dauernd sagst, sondern meine worte waren

´"es hört sich für mich undankbar an" !!!

ist ein himmelweiter unteschied!!!

würde ich dich beschimpfen höre es sich anders an.

übrigens war die geburt meines sohnes auch kein zuckerschlecken, er musste auch geholt werden!

aus dem grund wird auch wieder leider ein ks gemacht.

klar kann ich dich verstehen, hätte auch lieber eine normale geburt, aber ich komme nicht auf die idee mich "zu beschweren" dafür bin ich viel zu dankbar das ich meinen sohn habe.

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:47 Uhr

du scheinst wirklich garnichts zu verstehen! Ich beschwere mich nicht, ich bin traurig und wütend zugleich! Wenn du mich kennen würdest, würdest du nicht so reden. Weiter noch, es geht mir nicht nur um die "scheiß" Eilsectio. Wäre "nur" die gewesen, hätte ich jetzt noch versucht spontan zu entbinden. Aber sorry das mich zudem todesängste plagen weil ich gerade dem Tod von der Schüppe gesprungen bin. Und nochmal, natürlich wusste ich um das Risiko. Oder meinst du ich bin so naiv und werde erst ss und mache mir dann erst Gedanken um die Entbindung? Nein, aber ich habe ebend jetzt in der ss etwas Angst und bin traurig keine normale Geburt erleben zu dürfen. Das heiß aber nicht das ich nicht froh bin das meine Tochter lebt. Meiner Tochter war die Infektion auch schon aufgestiegen und sie hatte keinen leichten start und das alles Dank vieler Fehler verschiedenster Leute! Daher nochmal, würdest du mich kennen würdest du sowas schwachsinniges nicht von dir geben!

Beitrag von elmala 24.03.10 - 12:44 Uhr

ach weißt du, das ist mir zu blöd!!!!!!!!!!!!!

halte du mal schön an deiner ach so schweren vergangenheit fest. und erhasche dir das mitleid das du brauchst.

ich erzähl dir meine mal nicht!!! wiel dann würdest du mal eben ganz dumm aus der wäsche gucken nach deinen worten mir gegenüber!

ich bleib mal ganz ruhig, und wünsche dir dennoch alles gute und viel glück!!!!!!

die dumme, die einen schatten hat und nichts versteht und dazu nur schwachsinn von sich gibt.

Beitrag von jacqueline81 24.03.10 - 19:11 Uhr

bei deinem Geseusel, kann man echt nur von Schwachsinn sprechen! Und ja genau ich brauche ganz viel Mitleid!

Das sind mir die Richtigen, die dann noch versuchen mit ihrer Geschichte zu topen. Echt armselig! Warum sollte ich dumm aus der Wäsche gucken? Hörst du dir selbst noch zu? Ich habe in meinem Leben auch viel durchgemacht, aber ich habe es nicht nötig mich zu profilieren denn jeder hat seine eigene schlimme Geschichte! Sowas lässt sich nicht beurteilen, was schlimmer war und was nicht.#klatsch

Dir ist das zu dumm? Mir sind deine leicht strukturierten Kommentare schon lange zu dumm. Nach jeden Post fällt dir was neues ein. Aber wer mit seinem Leben hier anscheind nicht klar kommt brauchen wir ja nicht zu diskutieren. Ich habe es zumindest nicht nötig andere mit unqualifizierten Äußerungen zu belästigen. Geht du dein Weg und ich meinen. Im realen Leben hätte ich sicherlich auch nichts mit sowas zu tun.:-p

Beitrag von jekyll 23.03.10 - 13:48 Uhr

ich hatte auch so einen horrorgeburt mit zusammenspiel verschiedener faktoren und muss jetzt auch wieder einen ks bekommen. kann dich sehr gut verstehen.

hab mir das heute auch angeschaut und mir auch gedacht, warum mir das nicht vergönnt ist.....aber so ist wohl das leben....

alles liebe

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 13:51 Uhr

fühl dich gedrückt!#liebdrueck Ich kann dich so gut verstehen wie es dir damit geht.:-( Bei mir kommen seid der ss nur leider auch todesängste hinzu.#heul Und ich habe doch schon ein Kind wofür ich Verantwortung trage!:-(

wünsche dir auch alles liebe und Gute!

Beitrag von jekyll 23.03.10 - 13:55 Uhr

ja genau wie bei mir..ich habe auch einen dreijährigen sohn.

ich kann die bilder einfach nicht vergessen. ich hatte noch auf eine spinale bestanden, die aber im stress nicht richtig gewirkt hat. ich habe das reißen usw. alles gespürt und dachte wirklich, dass ich jetzt sterben muss. ich kann das einfach nicht vergessen und jetzt wo ich weiß dass ich wieder einen ks bekomme und das in gut zwei wochen würde ich wirklich am liebsten abhauen....aber das bringt ja nix....

ich drück dich auch! ich glaube nicht, bzw. will nicht glauben, dass es zweimal so sch...laufen kann. vielleicht läuft bei uns jetzt alles ganz toll. daran müssen wir glauben!

lg

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:01 Uhr

ja die Spinale hatte ich leider auch nicht weil die Hebamme mich trotz vorzeitigen Balsensprung in der 35+5 SSW und noch nicht festsitzenden Kopf im Becken, zuhause lassen wollte damit ich eigene Wehe bekommen. Das ging dann leider nur so schnell, dass ich erst kurz vor den Presswehen im KH ankam. Sie schickte mich zuhause noch (trotz Blasensprunges) in die Wanne und wenige Minuten später hatte ich noch in der Wanne regelm. Wehen alle 2 Minuten. Also raus der Wanne und in den KS gehechtet. Ja und dann kommt noch meine operierte Skoliose hinzu wo sie sich wohl nicht getraut haben so schnell eine Spinale zu legen. Obwohl der Orthopäde meinte es müsste kein Problem sein weil meine Lendenwirbel ja völlig unbetroffen sind. Ja ich hoffe positiv, dass ich wenigstens jetzt den Geburt miterleben darf auch wenn es in Form eines KS ist.

Drücke dir die Daumen für deine Geburt!

LG

Beitrag von jekyll 23.03.10 - 14:06 Uhr

mensch das hört sich ja auch krass an. ich hab übrigens auch eine skoliose....aber von der ausprägung her muss das nicht operiert werden.....

wir schaffen das schon ;)

viele liebe grüße

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:10 Uhr

Alles Gute!

Beitrag von muckelina81 23.03.10 - 13:59 Uhr

ich weiß nur zu gut wie du dich fühlst!!!
Hab es 2008 selbst durchgemacht.Ärztepfusch!
Intensivstation,40°C Fieber,offenen Bauch,abgestorbenes Fleisch;schwarz und grau verfärbt.
So war meine erste Geburt#schock#heul
Das Thema behandelt immernoch mein Anwalt für Patientenrecht und es schaut wirklich sehr gut aus#freu
Dieser Arzt hat nach unserem ersten Schreiben den Dienst in dem KH(wo ich entbunden hab,war er VertragsFA)quittiert und aufgehört Entbindungen zu machen!
Ich bin sooo froh das er keiner anderen mehr KS machen darf und die Frauen von jeglichen Schmerzen verschont bleiben.

Ich weiß also wies dir geht.Ich hab solche Panik vor der Geburt in 12 Wochen,das kann man sich nicht vorstellen#zitter#schwitz#heul Hab Angst das es nochmal passiert und ich nicht mehr gerettet werden kann
LG Jasmin

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:09 Uhr

bin so erleichtert das es Menschen gibt die meine Gefühle verstehen können und mich nicht gleich für meine Gefühle als undankbar bezeichnen.#liebdrueck Du arme, deine Geburt war ja auch kein spaziergang und mir sagt man noch sowas käme alle 10 Jahre wenn überhaupt mal vor.#liebdrueck

Wir haben uns damals gegen einen Rechtsstreit entschieden weil ich einfach nicht die Kraft hatte nochmal alles zu erzählen. Wir wussten wie lange sich sowas hinziehen würde. Wobei mir mein Psychologe auch eine Anklage empfohlen hat, nur um damit besser abschließen zu können. Aber ich war einfach zu labil!

Wünsche dir wirklich alles gute für deine bevorstehende Geburt!

LG

Beitrag von linagilmore80 23.03.10 - 14:29 Uhr

Hallo Jacqueline,

ich verstehe Deine Trauer. Meine Töchter sind beide per KS auf die Welt gekommen (waren aber keine WKS).
Jetzt möchte ich eigentlich auch spontan entbinden, aber ich kann das wirklich erst ganz kurzfristig entscheiden (bei mir stellen sich die Ärzte derzeit auch stur an).

Weißt Du eine Spontangeburt ist zwar für Jede der Idealabschluss einer Schwangerschaft. Ein KS bedeutet aber nicht Versagen auf ganzer Linie. Schau mal, Du hast eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht und das ist auch per KS harte Arbeit (hattest Du keinen Muskelkater nach der OP? Ich jedes mal).

Sei froh, dass Du überhaupt noch Kinder bekommen konntest, es hätte schlimmer ausgehen können und dagegen ist der KS echt ein Klacks.
Mein zweiter KS war unter einer Spinalbetäubung und ich kann Dir sagen - es war fast so schön wie eine Spontangeburt: Ich konnte nämlich denersten Schrei meiner Tochter hören und genißen, was mir bei meiner Großen verwehrt geblieben ist.

Wenn Du jemanden zum Austauschen brauchst, kannst Du Dich ja via VK bei mir melden.

LG,
Lina

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 14:53 Uhr

Hi Lina,

vielen lieben Dank!

Ich bin auch total dankbar dafür überhaupt noch ss werden zu können. Das erste was ich nach der Notop fragte war: "ist meine Gebärmutter noch drin"! Und ich hoffe für dieses mal, dass ich die Geburt zumindest miterleben darf. Ich bin wirklich überaus dankbar aber traurig und wütend zu gleich und diese Gefühle kommen immer wieder hoch wenn ich so etwas sehe.

Ich emfand den KS nicht als schlimm. Hatte auch keine Probleme mit der Narbe. Alles musste so enden weil man mich trotz Fieber nicht behandelt hat und dadurch ist meine Gebärmutter gerissen. Ich hatte ja nach dem KS mit allem abeschlossen. Ich sagte mir, dann ebend beim 2. Kind. Ja aber dann kam das mit dem Riss dazuwischen und das macht mich so wütend!

Alles Gute!

LG
Jacqueline