Fieber und und und

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von apfeltasche 23.03.10 - 13:51 Uhr

Ich weiß nicht was ich machen soll mit meinem Sohn(4J.)
Seit heute nacht 40 Grad Fieber und Schleim Husten bis zum würgen.

Vor drei Wochen hatte er schon mal so dolle Husten,Fieber plus Nasennebenhölen enzündung das er Antibiotikum nehmen müsste,was wirklich nicht viel geholfen hat,wie mann oben liest seit gestern geht ihm nicht gut.
Nach dem Antibiotikum einahme hat er Quaddel bekommen die er drei tage lang hatte,niemand weiß wohher die kommen(ich vermute von Antibiotikum)
Heute hatten wir bei Kinderärztin termin damit die Blut abnimmt und untersuchen lässt,und ratet ihr mal was war?Keine einziege wehne zu sehn,sie könnte nichs finden,nach einen Pickser und ohne erfolg sollen wir morgen nochmal kommen und vohher soll ich ein Beuteubungspflaster drauf tun (meinem Sohn) vieleicht klapt dann(damit er keine schmerzen hat).
Ich weiß überhaupt nicht ob das hilft auch wenn keine Blutgefässe nicht zu sehn sind?
Wenn es nicht lappt muss er ins Klinik damit die ihm Blut abnehmen schlafen lassen,ich weiß selber nicht was die damit meint,wie das gemacht wird im jeden fall bin ich heute bei Kinderarzt fast umgekippt,mir ist nur schwarz vor Augen geworden,weil mein Sohn geweint hat bei picksen,oh mann. Pipi machen in Becher wollte er auch nicht,ich fühle mich so hilflos und habe angst das es noch schlimmer wird.
Ich soll im Schleimlöser geben und was gegen den Fieber und das wars.
Am besten würe ich mit ihm ins Kinderklinik fahren das die das richtig untersuchen aber das ist auch bescheuert, dann denken die ich habe eine Klatsche im Kopf.
Ich will nur das mein Kind enlich gesund wird mehr nicht
Und jetzt hat er wieder Fieber und sagt sein Bauch tut so wehe,so lange der Fiebermittel wirkt gehn die Bauchschmerzen weg,wenn der Fieber wieder steigt kommen die auch Bauchwehe zurück,was kann das sien?. Durchfall und kotzen muss er nicht.

Bitte lieben Mamis schreib mir was,was ihr machen würdet.
Es ist mir schon peinlich zu unseren Kinderarzt rennen wir sind fast stammgäste dort und es wird nicht besser.

Beitrag von agostea 23.03.10 - 13:56 Uhr

Grundsätzlich gilt:

Lieber einmal zuviel zum Arzt, als einmal zuwenig!

Gruss
agostea

Beitrag von mira1984 23.03.10 - 14:01 Uhr

Uns gehts gaaanz genauso.

Leni hat wieder nach 4 wochen husten mit schleim bis zum erbrechen und bis zu 41grad fieber!

Kein Arzt macht was,jeder sagt lassen sie das Kind fiebern das wird schon#bla

Waren in der klinik,beim Kiarzt,beim Hausarzt...
Einzige wir kriegen Fieber und Hustensaft.Das wars:-(

Bin mit meinem Latein am Ende...
Sie fiebert schon wieder über 41 grad#schock Keiner macht was...

Ich kann dir keinen Tipp geben,nur schaun was andere dazu sagen ;-)

Lg Tanja

Beitrag von buzzelmaus 23.03.10 - 14:03 Uhr

Hallo,

lass Dich erstmal #liebdrueck!

Geh auf jeden Fall nochmal zum Kinderarzt. Wenn nötig auch zu einem anderen oder eben ins Krankenhaus.

Besorg Dir Paracetamol und mach Wadenwickel, damit das Fieber gesenkt wird. Wir haben Tussamag N als Hustensaft und kommen damit prima klar.

Lass es aber auf jeden Fall untersuchen, warum er schon wieder so krank ist. Durch das Antibiotika wird das Immunsystem geschwächt, d.h. danach holen sich die kleinen leicht gleich was neues.

Versuch jetzt auf jeden fall das Fieber etwas zu senken. Meine erste Wahl sind immer die Wadenwickel, weil sie das Fieber kreislaufschonend senken. Aber paracetamol ist auch OK. Scheu Dich bitte nicht, ihm das zu geben und nochmals zum Arzt zu gehen.

Alles Gute und gute Besserung an Deinen Sohn

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von zauberfee69 23.03.10 - 15:01 Uhr

Hallo,

ich frage mich ehrlich, was hast Du für einen Kinderarzt?
Die nehmen Blut aus der Vene für eine Blutuntersuchung?
Ich war gestern auch mit meinem Sohn bei meiner Kinderärztin. Mein Sohn fiebert seit Freitag über 40 Grad. Ich gebe ihm im 4 - 5 stündigem Wechsel Ibuprofen und Paracetamol. Damit halten wir das Fieber einigermaßen in Schach.
Jedenfalls hat meine Kinderärztin gestern auch Blut genommen. Aber vom Finger. Ein kurzer Pickser und gut war´s.

Ich will Dich ja nicht ängstigen. Aber Husten, hohes Fieber und Bauchschmerzen deuten bei Kleinkindern gerne auf eine Lungenentzündung hin.
Aber wenn Du heute erst beim Arzt warst, der deinen Sohn sicher gründlich abgehört hat, wird es das ja nicht sein.

Ich bin auch der Meinung, lieber einmal zuoft zum Arzt, als einmal zuwenig.
Außerdem... was kümmert es dich, was die Ärzte denken? Sollen sie halt denken, du hast ne "Klatsche im Kopf". Ist doch völlig egal... hier geht es um DEIN Kind.

In diesem Sinne,
alles Gute für Euch

Beitrag von apfeltasche 23.03.10 - 16:45 Uhr

Das heutige termin fürs Blutabnahme sollte daführ sein wohher kommen die Quaddeln,das Allegietest ist negativ ausgefallen und jetzt sollte das Blut überprüft werden.
Ich bin selber so erkältet und fertig mit nerven das ich euch ums rat gebeten habe und ich bin euch allen wirklich dankbar daführ.

Die Ärztin hat schon den kleinen abgehört ,soweit ok nur der Hals ist Rot.

Beitrag von janamausi 23.03.10 - 17:03 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hatte leider auch lange mit den Nebenhöhlen zu kämpfen.

Sie hatte immer wieder mal ca. 1 Woche hohes Fieber, dann ging es wieder (durch Antibiotikum) besser und kaum war sie mal eine Woche gesund, ging alles von vorne los.

Der Kinderarzt hatte damals auch Blut abgenommen, aber konnte nichts wirklich eindeutiges feststellen. Er hat uns dann ins Krankenhaus übewiesen und die haben dann den Kopf geröntgt und festgestellt, dass die eine Nasennebenhöhle komplett vereitert war. Das waren wohl irgendwelche Bakterien die gegen die Antibiotikums die wir bis dahin gegeben hatten, nicht weg gingen. Sie hat dein spezielles Antibiltikum bekommen und seit dem ist zum Glück ruhe.

Daher würde ich auch mal das Röntgen im Hinterkopf behalten.

Wenn ein Kind in dem Alter über Bauchschmerzen klagt, müssen es nicht zwingend Bauchschmerzen sein. Kinder können es noch nicht so zuordnen, wo es ihnen weh tut und sagen immer, es sind Bauchschmerzen.

Die Betäubungspflaster sind super und dein Sohn wird (fast) gar nichts spüren.

Wenn Du sehr beunruhigt bist, dann geh ins Krankenhaus oder zu einem zweiten Kinderarzt noch eine Meinung einholen. Für ein krankes Kind ist es auch wichtig, dass die Mutter "stabil" ist und dem Kind somit psychischen Halt gibt. Dein Kind spürt deine Unruhe, Nervosität und Unsicherheit.

Alles Gute
janamausi

Beitrag von apfeltasche 24.03.10 - 09:30 Uhr

Es sieht so aus sollte mein Sohn nochmal die Quaddeln bekommen muss er leider in Kinik untersucht werden,die Kinderärztin hat ihm heute Morgen versucht Blut abnehmen und es hat nicht geklappt auch nicht mit Beteubungspflaster,keine Vene zu sehn oder antasten,alles anderes hilft nichs,er hat Antibiotikum neu verschrieben bekommen aber ein anderen und mal gucken ob es besser wird,sein Fieber ist so um 40-41 Grad mal ist weg mal wieder da.
Ich bin schon stark und lass mir nichs anmerken aber da ich erkältet bin zieht mich das etwas runter dahher kommt die unsicherheit.