Elternzeit - Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von diereeni 23.03.10 - 14:15 Uhr

hallo,

ist es eigentlich möglich, wenn man 2 jahre erziehungsurlaub nimmt, im ersten jahr elterngeld und im zweiten jahr dann arbeitslosengeld 1 beziehe??


lg

Beitrag von johanna1972 23.03.10 - 14:22 Uhr

Nein, Du kannst das Elterngeld auf 2 Jahre splitten lassen - aber wenn Du in Elternzeit bist - - und wieso ALG I? Während der Elternzeit bist Du doch nicht arbeitslos - also gibt es auch kein ALG I - du bist ja bei Deinem Chef noch angestellt, nur dass Du keine Bezüge hast.

Beitrag von liv79 23.03.10 - 14:37 Uhr

Das versteh ich auch nicht, wieso Arbeitslosengeld?

Du kannst dir aber auch das Elterngeld auf 2 Jahre aufteilen lassen, bekommst dann halt pro Jahr den halben Betrag.

Beitrag von diereeni 23.03.10 - 14:43 Uhr

die gute frau vom arbeitsamt meinte, dass ich nach dem einen jahr dann den antrag auf alg 1 abgeben soll.

Beitrag von seikon 23.03.10 - 14:54 Uhr

Alg 1 kannst du nur beziehen, wenn du dich dem Arbeitsmarkt MINDESTENS 15 Stunden pro Woche zur Verfügung stellst. Das heisst du musst dich intensiv um einen Job bemühen UND du musst eine gesicherte Kinderbetreuung nachweisen. Und zwar auch während Urlaub, Ferien und Schließtagen.

Kannst/willst du das denn überhaupt?

Beitrag von johanna1972 23.03.10 - 15:00 Uhr

So ganz verstehe ich das ganze immer noch nicht - wieso sollst Du ALG I beantragen - wenn Du in Elternzeit bist - dann bist Du doch noch angestellt oder nicht? Ich habe 2 Jahre Elternzeit beantragt - bekomme 1 Jahr Elterngeld und danach nichts mehr - kann entweder früher zu meinem AG zurück oder ich suche mir einen 400 Euro Job oder eine Teilzeitbeschäftigung, die mein AG genehmigen muss. Wäre mir Neu, dass ich mich auch arbeitslos melden könnte.

Beitrag von susannea 23.03.10 - 17:05 Uhr

Dann hast du wieder was dazu gelernt ;)

Wenn du bei deinem AG keine Teilzeitstelle bekommst, dann kannst du dich auch in dem Umfang arbeitslos melden und erhältst ALGI!

Beitrag von tempranillo70 23.03.10 - 15:37 Uhr

Hallo,
das wär ja schön! Da würde ja jeder zuhause bleben... #rofl
Arbeitslosengeld bekommst du, wie der Name schon sagt, wenn Du arbeitslos bist.
Wenn in Anstellung bist und Du Elternzeit hast, ruht dein Arbeitsvertrag.
Du bekommst 1Jahr Elterngeld und danach nix. (oder Du läßt Dir das Elterngeld von 12Monaten auf zwei Jahre gestreckt auszahlen)
Außer z.B. Dein Arbeitsvertrag ist beendet und jetzt bist Du arbeitssuchend. Aber dann hast Du aber keine Elternzeit. #kratz
Und du mußt auch best. Auflagen erfüllen (wie schon erwähnt).
Gruß, I.

Beitrag von manja. 23.03.10 - 17:48 Uhr

Ich denke, dass das schon geht, aber nur, wenn du entweder schon arbeitslos bist oder es spätestens zum Beginn des ALG wirst, z.B., weil du nur ein Jahr Elternzeit beantragt hast und dann gekündigt wirst. Ansonsten geht es mit Sicherheit nicht, weil du ja ein Arbeitsverhältnis vorweisen kannst und die Grundvoraussetzungen für ALG nicht erfüllst. Hat sie dir da genaueres gesagt? Das würde mich interessieren, ich meine, wenn wider Erwarten geht, wäre schon spannend.
Manja

Beitrag von hedda.gabler 23.03.10 - 23:16 Uhr

Hallo.

Du hast nur einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I, wenn Du a. arbeitslos bist und b. dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst (Dein Kind also betreut wird ... nachweisbar!).

Entweder splittest Du das Elterngeld ... und/oder Ihr beantragt für das 2. Jahr ergänzendes Alg II, wenn Ihr Euren Bedarf nicht decken könnt.

Es muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich auf Kosten der Allgemeinheit ein 2. Jahr Elternzeit nimmt ... das Elterngeld hat ja nun gerade die Grundidee, dass die Frauen wieder schnell in den Beruf einsteigen ... es sei denn, ein Gehalt reicht zum Leben aus, dann kann man auch auf ewig in Elternzeit gehen;-)

Gruß von der Hedda.