sichere Verhütung gesucht

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von kuebi 23.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo zusammen

vor ein paar Wochen ist mein 3. Kind auf die Welt gekommen und die Planung ist erstmal abgeschlossen. Suche nun eine geeignete Verhütungsmethode.

Ich selber bin stark übergewichtig (arbeite dran) und habe Morbus Crohn (also darfs nix über den Darm gehen). Es sollte längerfristig sein. Nehme auch Humira (ein Immunsystem schwächendes Medikament).

Vor den Schwangerschaften habe ich mit dem Nuvaring verhütet, aber da war das Gewicht deutlich weniger.

Diese Woche habe ich noch Termin bei meinem Gastrologen und meiner FÄ und mache mir schon ständig gedanken wie es nun weiter geht.

Für Tipps und Empfehlungen wäre ich dankbar

LG kuebi

Beitrag von sonne.hannover 23.03.10 - 14:42 Uhr

das sicherste ist wohl Enthaltsamkeit. Danach Sterelisation. Spirale ist auch noch sicher denke ich.

Beitrag von kuebi 24.03.10 - 18:56 Uhr

stimmt Enthaltsamkeit, sicherer gehts nicht. Sterelisation wollen wir nicht. Wir sind noch recht jung und wer weiß wie es in einigen Jahren aussieht.

An Spirale hat ich auch schon gedacht. Aber danke für deine Überlegungen

Beitrag von karra005 24.03.10 - 16:10 Uhr

Wie wäre es mit einem IUP?
Hormonspirale; Pi 0,1 - 0,6
Kupferkette/Gynefix; Pi 0,3 - 0,8
Goldspirale; Pi 0,5 - 1
Kupferspirale; Pi 0,8 - 3

Oder du verwendest ein Diaphragma oder Kondome. Du kannst auch beides kombinieren wenn dir eins von beiden zu unsicher erscheint.


Ansonsten halt Sterilisation, wenn du von den künstlichen Hormonen wegkommen willst.
Du kannst auch NFP machen. In der fruchtbaren Phase kannst du auf Sex verzichten oder eben Barrieremethoden beim Gv benutzen. Wie oben zb. Dia+Kondom.

Beitrag von kuebi 24.03.10 - 20:13 Uhr

Danke erstmal für deine Vorschläge.

Also wahrscheinlich kommt für mich wohl eher ein IUP in frage.

Sterilisation möchte ich noch nicht. Ich finde wir sind noch zu jung dafür. Wer weiß was in ein paar Jahren ist.

NFP kann ich nicht machen. Mein Körper spielt zu oft verrückt wegen meiner Krankheit und den Medis.

Auf eine Sicht von Jahren möchte ich nicht mit Kondom verhüten. So über "kurze" Zeit ja, aber nicht Jahre.

Irgendwie finde ich es sehr schwer mich zu entscheiden. Wenn IUP, welche? Was hat welche Vorteile und was welche Nachteile? Irgendwie steig ich da nicht so durch. Was ist überhaupt für mich empfehleneswert? Das ist grad das was ich mir nicht so beantworten kann. Das Medikament was ich nehme ist ein TNFalpha-Blocker. Also sollten keine Infekte riskiert werden.

Naja morgen hab ich den Termin in der Uniklinik. Mal sehen was er sagt. Aber da müssen meine Ärzte wohl oder übel mal schaffen zusammen zu arbeiten. Da jeder nur auf seinem Gebiet Ahnung hat.

Naja momentan wird überbrückt, wenns wieder soweit wäre.

Beitrag von lebelauter 25.03.10 - 13:20 Uhr

wie wärs mit NFP?