Wie ist das so mit KIWU und Partnerschaft?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von durcheinander80 23.03.10 - 15:11 Uhr

Hallo,

ich gondel alle paar Wochen mal hierein und nachdem einige Freundinnen bereits Kinder haben oder wollen befasse ich mich auch gedanklich mal damit....

Was ich hier merke (und auch an Freundinnen) ist der absolute Wettkampf um eine Schwangerschaft...abgesehen davon, dass ich mich noch nicht bereit fühle, da mir das ganze drumherum (Untersuchungen, Geburt, Leben mit Kind) einfach noch zu viel Angst machen

Ich gehe davon aus, dass man halt viel mit dem Partner redet über Kinder, irgendwann feststellt, ok, wäre schön wenn, dann lässt sich jeder mal ärztlich durchchecken und anschließend gibt man sich ca. 2 Jahre Zeit damit...auch, um weiterhin eine normale Partnerschaft mit einem normalen Sexualleben führen zu können

Mich stresst es schon als Frau der Gedanke "oh, heute ist mein Eisprung, Schatz, mach mal bitte", wie muss das erst für einen Mann sein?

Bitte nicht böse sein, ich habe noch keinen dringenden Kinderwunsch, kann es deshalb sicherlich manchmal nicht so nachvollziehen, aber es gibt so viele schöne Dinge auch noch drumherum im Leben und ich finde es traurig, dass manche Freundinnen auch sich selbst nur noch auf dies beschränken.

Wir leben doch gottseidank nicht mehr in einer Gesellschaft, in der die einzige und größte Pflicht einer Frau ist, Kinder zu gebären...

Danke schon jetzt für ehrliche Antworten

Beitrag von abigale09 23.03.10 - 15:18 Uhr

Hi du*
tja... ich sehe du bist 29... ok dsa ist jetzt noch nicht besonders alt aber für eine problemlose Schwangerschaft rennt dir jetzt schon die Zeit davon*
Aber man muss sich auch sicher sein und das bist du eindeutig noch nicht und das ist auch vollkommen ok so!
Was mich persönlich hier in diesen Forum bewegt hat ist dieses gemiensame diskutieren...
wenn man den Kiwu hat und das erste mal anfängt seinen Körper zu durchschauen kommen ständig neue Fragen auf - die kann man mit seinem Partner nicht besprechen.
Ich jedenfalls nerve meinen Mann damit nicht ständig - dafür hab ich ja die Mädels hier!
Frauen machen sich nunmal mehr Gedanken darüber und brauchen jemanden der gleichgesinnt ist und auch mal aus eigener Erfahrung Ratschläge gibt.
Spätestens wenn du wirklich einen Kiwu hast wirst du uns verstehen ;-)

LG Abby#hund

Beitrag von johannab. 23.03.10 - 15:20 Uhr

Ich denke, wenn Du auch ein Kind haben willst und es einfach so erstmal nicht klappt wirst Du Dich früher oder später auch konkreter mit Deinem Eisprung befassen.

Und dann lässt Du Dich schon unter bewusst von diesem leiten.
und es kommt ja auch drauf an, wie man es anstellt. Das heißt ja nicht gleich, dass der #sex sich dann nur aufs Kinder kriegen beschränkt! Das sollte auf jeden Fall nicht so sein.

#huepf

Beitrag von colinsmama 23.03.10 - 15:21 Uhr

Hallo du,

ich bin dein Jahrgang, habe aber schon einen fast 7-jährigen Sohn, seit kurzem wünschen wir uns alle drei noch ein Geschwisterchen...

Bis zu dem Moment, als mein Mann mir sagte, dass er gern bald noch ein Kind mit mir haben möchte, war ich der Meinung, dass ich wohl auch gut so weiterleben kann, nicht unbedingt ein 2. Kind will...

Aber wenn der Mann, den du über alles auf der Welt liebst, dir sagt: "Schatz, du eine tolle Mutter und ich bin sehr glücklich mit dir und unserem Kind, ich möchte gern noch eins mit dir haben Was meinst du dazu?"

Dann steht die Welt ganz schnell Kopf,
im positiven #verliebt

Und wenn sich hier die Mädels unterhalten, dann gibt es hier sicher die meißte Zeit nur dieses EINE THEMA,
aber dafür ist das Forum ja...

Ich bin mir sicher, dass zumindest die meißten um das Thema KiWu ein ganz normales und schönes Leben und eine gute Partnerschaft haben...

Liebe Grüße,

Moreen

Beitrag von kidakatash 23.03.10 - 15:21 Uhr

Hey,

also bei mir ists auch noch nicht so extrem, dass ich möchte, dass sich alles ums Thema Eisprung und so dreht.
Ich werde auch das Temperatur-Messen nicht anfangen, weil ich eben auf "Natürlichem", also unkontrolliertem Wege mit meinem Liebsten eine Familie gründen möchte.

Es gibt hier aber nicht nur solche Leute wie mich, sondern auch jene, die es entspannender finden, eben "getimed" Dinge zu tun. Um eben sagen zu können, dass sie die Chancen optimal nutzen.

Wer weiß, vielleicht komme ich auch irgendwann an den Punkt, auch wenn ichs nicht glaube.

Und dann gibts natürlich auch noch jene Frauen, die auf Grund von körperlichen Problemen genau darauf achten müssen, um überhaupt eine Chance zu haben, schwanger zu werden.
Und dass man sich dann eine gewisse Routine aneignet, kann ich verstehen.

Und zu dem ganzen Gesellschaftlichen... Es kommt doch auf unsere Wünsche an, und nicht auf unser gesellschaftliches Frauenbild. Ich akzeptiere Karrierefrauen und habe auch Freundinnnen, die keine Kinder wollen, für mich selbst sind Beruf und Kinder wichtig.

Ich hoffe, das war dir ehrlich genug! ;-)

#herzlich LG!

Beitrag von 5kids. 23.03.10 - 15:22 Uhr

Hallo!
Da hast du aber eine völlig falsche Vorstellung vom Kiwu. Zumindest ist das bei mir so:
Ich rede nicht den ganzen Tag darüber - auch nicht mit meinem Mann. Er weiss ebensowenig wann mein ES ist und #sexhaben wir nach Lust und Laune.
Als "Aussenstehende" hast du aber ein falsches Bild.Hier ist ein Forum,in dem sich zig Frauen austauschen - da liest sich einiges krasser als es ist.
Oder bist du wirklich der Meinung,alle Frauen hier haben nichts anderes mehr im Kopf als am Nachwuchs zu arbeiten?



Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute und wenn du mal Kiwu hast,daß du nicht ewig üben musst....

LG
Andrea

Beitrag von hoppi-2009 23.03.10 - 15:24 Uhr

Hey,

Zwischen den Zeilen gesehen hast Du recht - kann ich nur bestätigen! Ich habe nämlich beide Seiten kennen gelernt - mein Kinderwunsch besteht seit 5 Jahren - mit meinem Mann erst seit Okt 09 - Wir sind jetzt im 6 ÜZ und wo ich hier ständig jeden Tag drin war und mein ZB geführt habe - ja da gab es nur den einen Gedanken für mich#augen - das macht ein fertig und dann habe ich die Notbremse gezogen, ebbend weil ich auch noch Frau ansich bin und nicht nur baldige Mutter sein will - nein ich wil auch noch Frau sein für mein Mann und als ich aufgehört habe zu messen und mich damit dauernd zu beschäftigen, ging es mir soviel besser und ich habe nihct dauernd das gefühl die Zeit läuft mir davon - mir geht es gut dabei und in unserer Situation ist der Altersunterschied doof#schmollaber gut das kann ich nicht mehr ändern und ich lebe damit - ich vertraue der Natur und geb uns erstmal in Ruhe so 1 Jahr zum Üben ohne Krampf!!!

Glaub mir Du wirst auch beide Seiten kennen lernen....wenn Du Dich bereit fühlst und Deine Meinung ist absolut OK#pro

gruß

Jackie#hund

Beitrag von mauerbluemchen86 23.03.10 - 15:27 Uhr

Hey,
ich hätte gerne ein bisschen mehr von Deiner Einstellung... *seufz*

Du hast mit allem recht, denke ich. Aber bei mir ist es halt so, dass es einfach so in mir ein Gefühl ist, dass ich unbedingt gerne schwanger sein möchte und ein Kind haben möchte mit meinem Freund.
Den Wunsch früh (na jaaa) Mutter zu sein, hatte ich schon sehr früh (also so mit 14 sicher). Habe aber bis vor 1,5 Jahren etwa immer ganz gut damit umgehen können, dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt ist (Abitur, "falscher Partner", Studium, Fernbeziehung). All diese Komponenten sind nun allerdings seit einem Jahr spätestens nicht mehr so relevant.
Trotzdem musste natürlich mein Freund auch ein Kind wollen, bis dahin (Dezember letzten Jahres) ist mein Wunsch schon seeehr ausgeprägt gewesen, aber nun "üben" wir.
Mehr oder weniger gestresst, also ich möchte auch niemals nach Plan Sex haben, fände es aber trotzdem schön, nicht den Zeitraum um den Eisprung auszusparen ;-)
Bei allem, was ich mir auch überlege, was schön ist im Leben, denke ich doch irgendwie immer, jaaa, aaaaaber....ein Kind...Ich kann es wirklich schwer beschreiben. Der Gedanke ist irgendwie immer präsent.
Ich sehe es aber auch ganz sicher nicht als vorbestimmten Sinn meines Lebens, Kinder zu gebären. Aber ich habe meinem Leben diesen Sinn schon sehr früh gegeben, wie gesagt, mit 14 war es mir klar, dass ich relativ früh (auch gerne viele) Kinder möchte. Das hat sich bis heute nicht geändert. Mein Freund hat da zwar auch ein Wörtchen mitzureden, darum wird's wohl keine Fußballmannschaft ;-)

Ja, jetzt habe ich zwar sehr viel geschrieben, aber kann Dir eigentlich nicht genau sagen, worum es genau geht, also warum ich so gerne ein Kind möchte, vielleicht wissen andere das genauer? Ich weiß nur selbst, dass das Stressen eher kontraproduktiv ist.

Wie gesagt, ich beneide Dich schon ein wenig um diese Gelassenheit, kann den Kinderwunsch aber bei mir auch rational begründend nicht abschalten.
Achso, ich plane allerdings trotzdem früh wieder arbeiten zu gehen (Referendariat, Lehramt) bzw. anzufangen und dann zu unterbrechen, also es geht schon auch um andere Sachen in meinem Leben, aber eben gerade hauptsächlich um den Kinderwunsch.

LG,
#blume

PS: Bin mir echt nicht sicher, ob Dir der Beitrag irgendwie weiterhilft ;-)

Beitrag von nani2009 23.03.10 - 15:32 Uhr

Hi,

ich selber muss sagen, dass ich rein aus "Unerfahrenheit" hier bin. Mein Partner und ich wünschen uns unser erstes Kind und wenn das von einem schönen Gedanken, zu einem "Plan" wird, dann wird einem urplötzlich klar, dass es da vieleviele Fragen gibt, die da so plötzlich auftauchen.
außerdem finde ich, dass es hier die beste mischung an ansprechpartnern gibt. die erfahrenen, die einem weiterhelfen können und die gleichgesinnten "Anfänger" mit denen man sich gut austauschen kann....

sicherlich, mir ist auch aufgefallen, dass einige sich hier von anderen geglückten schwangerschaften noch mehr unter druck setzen lassen, aber das würde ich nicht genralisieren.
ich freue mich für jede frau hier, bei der es klappt und schaue einfach, wann bei mir der storch zuschlägt...

lg, nani

Beitrag von nele27 23.03.10 - 15:38 Uhr

Hi,

naja, Du schmeißt jetzt einiges in einen Topf. Ich versuche das mal zu entzerren und etwas Aufklärungsarbeit zu leisten :-)

1. ist klar, wenn das Forum "Kinderwunsch" heißt, dass man sich hier über nichts anderes unterhält

2. Das Kind kriegen gehört zu einer der letzten Sachen, die wirklich unerwartet und unvorhersehbar sind - das ist sehr schön, aber eben auch mit Unsicherheit verbunden.

3. Gerade wenn es länger dauert mit dem schwanger werden, stellst Du Dir irgendwann automatisch die Frage ob auch alles ok ist.

4. Auch wenn der Kinderwunsch nicht lange bestelt: Für viele bringt das Temperaturmessen was. Ich z.B. habe meinen Körper besser kennen gelernt und das fand ich gut. Ich hatte trotzdem Sex, wenn ich Lust hatte und nicht, wenn ich Eisprung hatte. Das eine schließt das andere ja nicht aus.
Außerdem haben die meisten Frauen am Eisprung am meisten Lust.

5. Sich nur noch über den Kiwu zu indentifizieren finde ich auch albern. Aber dass es ein zentrales Thema ist halte ich für normal. Schließlich verändert ein Kind ALLES und FÜR IMMER. Da ist mir eine Frau, die hier jeden Tag abhängt lieber als eine Mutti, die schwanger ist und nur Party im Kopf hat.

Liebe Grüße
Nele
nun schwanger #huepf

Beitrag von fuxx 23.03.10 - 15:46 Uhr

Hi,

Du hast mit dem, was Du schreibst, absolut recht.
Es ist nicht schön, wenn alles nach Plan abläuft.

Wenn man jedoch (so wie ich) schon Mitte 30 ist, bleibt einem nicht mehr so viel Zeit. Die Fruchtbarkeit lässt nach und die Eisprünge sind vielleicht auch nicht mehr regelmäßig.
Aus diesem Grund fängt man mal das Temperaturmessen an und versucht die fruchtbaren Tage zu nutzen.
Ich bin das Thema auch sehr gelassen angegangen, weil ich mir durchaus vorstellen kann auch ohne Kinder ein schönes Leben zu haben. Aber mit Kindern ist es vielleicht noch schöner - vorallem, wenn man alt ist.

Und wenn es dann nicht sofort klappt, wird man irgendwann ungeduldig und macht sich verrückt. Die Zeit rennt einem davon.
Das ist sicherlich alles andere als schön, aber ich bin mittlerweile auch sehr hibbelig. Versuche aber dennoch mein Leben zu genießen und mich nicht zu sehr einzuschränken.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dich nicht auch irgendwann mal stressen musst.

lg

Beitrag von kitti27 23.03.10 - 17:01 Uhr

Ich denke auch, wenn Du irgendwann Kinderwunsch hast, und es klappt nicht, bzw. es klappt nach 8 Zyklen immer noch nicht, dann versteift man sich automatisch!
Und wenn man sich erstmal ein Kind wünscht, dann kann man den Wunsch auch nicht mehr abstellen! Es ist tief in einem drin, obwohl ich mir sicherlich auch manchmal wünschen würde, mich nicht so rein zu steigern! Aber ich hatte auch eine Fehlgeburt im Mai 09, und seitdem klappe es auch nicht mehr! Das macht einen schon etwas wahnsinnig!
ABER ich gebe Dir in einem Punkt vollkommen REcht:
Sex auf Kommando ist auch echt nicht mein Ding, und auch nicht das von meinem Menne! Wir lassen es auch momentan in dem Punkt eigentlich wirklich entspannter angehen!
Et küt wie et küt, versuch ich mir einzureden ;-)

Beitrag von bluemel77 23.03.10 - 18:00 Uhr

also ich hab mit meinem freund keine ewigen gesprächen und diskussionen geführt, mußte im dezember antibiotika nehmen und da kann ja bekanntlich die pille auch mal nicht wirken , war auch grad zufällig der letzte tag von meiner pillenpackung, hab zu meinem freund gesagt wärs schlimm wenn ich jetzt schwanger werden würd hat er gesagt nö und an der zeit wärs ja eigentlich auch mal fürn kind, da hab ich einfach nicht mehr neu angefangen mit der pille und seitdem verhüten wir nicht mehr. mehr haben und tun wir auch nicht drüber reden und haben immer noch genauso sex wie immer! hat sich also außer nicht verhüten nix weiter verändert!

Beitrag von durcheinander80 24.03.10 - 09:23 Uhr

Ganz lieben Dank für viele sehr sehr tolle Antworten und Meinungen.

Ich wollte niemandem zu Nahe treten und natürlich ist mir klar, dass man sich hier im Kinderwunsch-Forum damit auseinandersetzt.

Sowohl ich als auch meine Schwester waren absolut ersehnte Wunschkinder meiner Mama, die für damalige Zeiten eine spätgebärende war und auch sehr viel hat tun müssen, um schwanger zu werden.

Ich kann es durchaus nachvollziehen, dass man ab einem gewissen Alter nunmal einfach mehr und länger was tun muss, und sei es, sich mit seinem Körper intensiver auseinander zu setzen..

Aber wie bereits gesagt, ganz ganz herzlichen Dank für eure Antworten.

Bussi