wer von euch hatte einen WKS???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sternbiene 23.03.10 - 16:24 Uhr

Hallo,

Meine Frage steht ja schon oben....

Nun meine Frage dazu. Warum hattet ihr einen WKS?

Ich selbst bin nämlich noch am überlegen, und tendiere eher zu einem WKS.

Was sagte euer Arzt zu diesem Wunsch?

Beitrag von mausmadam 23.03.10 - 16:30 Uhr

Tu es nicht

1. Schmerzen nach der Geburt - und zwar heftige
2. Kannst Du Dein Kind erst ab Tag 2 oder 3 versorgen
3. Können sich Verwachsungen bilden
4. Kann die Narbe bei der nächsten Schwangerschaft reissen


Alle Punkte habe ich selber erlebt, damit ist nicht zu spaßen.



Warum willst Du das denn?


Ich sage Dir was - Schmerzen hast Du so oder so, aber bei einer natürlichen Entbindung hast Du sie vorher, beim KS nachher und auch länger.

Beitrag von canadia.und.baby. 23.03.10 - 17:07 Uhr

Du kannst das nicht verallgemeinern!

Meine freundin lief noch am selben abend langsam über die station und hat ihr Kind selbst versorgt.

Hatte auch nur minimale Narbenschmerzen.


Es kann genauso bei einer normalen geburt sein das du dich tage lang nicht bewegen magst , geschweige denn dein Kind versorgen

Beitrag von zelania 23.03.10 - 16:42 Uhr

Hallo,

will dir keine Angst machen aber versuche das Kind so zu bekommen.
Ich hatte danach einen Bauchdeckenabzess und damit ist nicht zu spaßen.Ich lag 4 Wochen noch danach im KH und mein Freund konnte sich fast nur um die Maus kümmern weil ich mich kaum bewegen konnte und 1 Woche davon 40 Fieber hatte.Ich wollte auch erst einen Wunschkaiserschnitt und hatte mich dann doch auf die natürliche weise entschieden.Leider ging es dann nicht anders da meine Maus zu groß war aber ganz ehrlich sollte ich noch einmal eins bekommen dann versuche ich es wieder auf die natürliche art.
Ich habe heute noch heftige propleme mit dem Bauch und der Narbe.
Hatte mich mit anderen Mamis im KH unterhalten die ihr Baby auf natürliche art zur Welt gebracht hatten die waren wesentlich fitter wie ich danach.

Wieso willst du denn einen WKS?



Alles gute #klee


LG Zelania+Jill Lucy 7,5 Monate#verliebt

Beitrag von kleinerkaefer 23.03.10 - 16:46 Uhr

Hallo Sternbiene,

ob du denn wirklich einen WKS haben möchtest, musst du ganz alleine entscheiden.

Ich würde auch niemanden verurteilen, der per WKS entbindet aber ich kann dir nur sagen, denke nochmal darüber nach.

Ich habe im letzten August entbunden - spontan. Mein Mumu war bereits auf 7 cm geöffnet und ich hatte keine wirklichen Wehen. Im Kreißsaal haben sie mich dann an den Wehentropf angeschlossen und dann hatte ich Wehen und habe meine süße Tochter nach ein paar Stunden entbunden. Leider mussten sie mich schneiden, da ich meine kleine sich nicht von alleine raußdrehen konnte .... ABER

Trotz Wehentropf, heftigen Wehen und Dammschnitt, bin ich mittags (meine Tochter kam früh um 04.16 Uhr zur Welt) wieder rumlaufen. Habe meine Tochter versorgen und genießen können....

Meine Zimmernachbarin hat am selben Tag wie ich entbunden - per Kaiserschnitt. Ihr kleiner Mann wollte sich nicht drehen und da er auf über 4000g geschätzt wurde und in BEL lag, haben sie sich für den Kaiserschnitt entschieden. Die Arme hatte die ganze Zeit Schmerzen. Konnte nicht alleine aufstehen - oder aufs Klo gehen. Wenn sie ihren kleinen Moritz haben wollte, braucht sie ne Schwester, oder ich habe ihn ihr in die Arme gelegt.

Sie brauchte an den ersten beiden Tagen für jeden Handgriff Hilfe und hat es wirklich sehr bedauert, ihren Kleinen nicht "normal" entbunden zu haben...

Überlege es dir. Wenn deine Angst vor einer normalen Geburt zu groß sind, sprich mit deiner Hebi drüber. Vielleicht kann die dir einbißchen Sicherheit geben und die Angst nehmen. Wenn alles nichts hilft, dann mache einen WKS - ohne schlechtes Gewissen! Okay!?

Ich wünsche dir alles alles Liebe, eine schöne Geburt und alles Gute #liebdrueck

Nadine mit Helene #verliebt die Ostern schon 8 #schock Monate alt wird #verliebt

Beitrag von sternbiene 23.03.10 - 16:58 Uhr

Die Entscheidung ist wirklich schwer.

Ich bin jetzt in der 36.Woche schwanger und muß seit der 22.Woche fast nur liegen wegen einem verkürzten GmH und vorzeitigen Wehen.
habe Angst einfach keine Kraft für eine Geburt zu haben... ?!

Dazu kommen enorme Probleme aus meiner Vergangenheit (ich selbst wurde vergewaltigt, liegt ein paar Jahre zurück, aber das bleibt immer im Hinterkopf).
Ich habe aus diesem Grund eine enorme Panik vor der Geburt, einfach die Dinge nicht unter Kontrolle zu haben.

Ich habe schon überlegt, mit der Hebi zu reden, aber sie wird mich nicht entbinden. Morgen muß ich zur FÄ, ob ich es da erwähnen soll, weiß ich nicht.

Aber am Freitag haben wir einen wichtigen Termin bei dem Belegarzt unseres KH, mit ihm werde ich reden müssen. Mein Mann kommt mit, als seelische Unterstützung.
Vielleicht kann er mir Angst nehmen (der Arzt).

Beitrag von yorks 23.03.10 - 17:27 Uhr

Hey,

also was die Kraft angeht, die wirst du haben. #liebdrueck Ich selbst hatte einen geplanten (ungewollten) KS und auch da musst du sehr viel Kraft aufbringen, denn das was danach kommt....ich mag gar nicht mehr daran zurück denken. Es war und ist nach über 3 Monaten immer noch schmerzhaft. Es gibt einige Frauen denen es danach nicht so schlecht geht aber das ist eher die Ausnahme.

Was du geschrieben hast bzgl. die Dinge nicht kontrollieren zu können...bei einen KS liegst du auf einer Pritsche, Arme und Beine von dir gestreckt, teilweise angeschnallt und du kannst dich nicht bewegen da alles bis zur Brust betäubt ist. Da hätte ich eher das Gefühl keine Kontrolle zu haben. Bei einer Spontangeburt kannst du, wenn es keine Komplikationen gibt, gebären wie du möchtest. Wenn du sitzen möchtest geht es, wenn du lieber auf der Seite liegen magst...auch kein Problem.

Bei der Spinalen liegst du ein paar Stunden da und merkst deinen Körper nicht einmal und bist ein paar Tage sehr hilflos und auf andere angewiesen.

Ich muss ehrlich sagen sass ich damit so meine Probleme hatte. Habe sonst gerne alles unter Kontrolle und entscheide über mich.

Ich möchte dir aber auch noch eine andere Seite darstellen. Eine Freundin von mir hatte einen WKS und sie hatte gar keine Probleme, weder große Schmerzen noch irgendwie seelische Probleme danach. Es kann also auch super laufen. Sie würde es immer wieder so machen.

Vielleicht kannst du es erst einmal spontan versuchen und wenn du merkst das es nicht geht, dann wird auf deinen Wunsch auch noch ein KS gemacht. Vielleicht kannst du dir eine liebe Beleghebamme suchen, alles mit ihr vorher absprechen und das gibt dir bestimmt die Sicherheit die du brauchst.

#herzlich

LG yorks

Beitrag von babygirlalicia 23.03.10 - 16:53 Uhr

ich hatte eine normale und einen not ks.

ich kann nur sagen die normale war besser und viel weniger schmerzen. habe bis heute schmerzen an der narbe und meine tochter ist fast 10m alt. bei meiner normalen waren es maximal 1 woche schmerzen und aus sehr leichte.

bei meinem not ks haben selbst starke schmerzmittel nichts gebracht.

ich will dir keine angst machen, aber bei mir hat die pda nicht angeschlagen und ich hatte das gefühl sie reisen mir das kind aus (hört sich schlimm an, war wirklich so.) so das ich eine vollnakose bekommen habe.


ich kann nur sagen bekomme dein kind normal, die geburt meines sohnes war der schönste tag meines lebens. doch wenn ich an den ks meiner tochter denke kommt nur horror in mir hoch.

viel glück bei deiner entscheidung.


lg

Beitrag von amadeus08 23.03.10 - 16:53 Uhr

ich kann Dir nur davon abraten.
Vorher habe ich auch gedacht, so ein Kaiserschnitt wäre einfach besser, aber ich bin froh, dass ich spontan entbunden habe, auch wenn ich 26 Stunden Wehen hatte und gerissen bin und geschnitten werden musste. Nach vier Stunden war ich bei meinem Baby (das noch 24 Stunden auf die Überwachungsstation musste) und konnte rumlaufen und konnte alle Untersuchungstermine mit dem Baby wahrnehmen. Die Mama, die leider einen Kaiserschnitt bekommen musste und zwar zur selben Zeit, die lag noch tagelang im Bett und saß im Rollstuhl, dass sie ihr Baby sehen konnte auf der Überwachung .
Ich war echt froh ihm Nachhinein, zumal irgendwie dann alles einfacher ist.
Lg

Beitrag von babygirlalicia 23.03.10 - 16:55 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2507658&pid=15909575

hier meine geburtsberichte, veleicht hilft dir das etwas.

lg

Beitrag von carolinchen263 23.03.10 - 16:57 Uhr

ich hatte einen wks, da ich eine natuerliche geburt einfach nicht wollte und es war gut so. ich hab es keine minute bereut und mein kind am ersten tag vom papa mitversorgen lassen, in der nacht hat er aber schon bei mir geschlafen (hach war das suess....). danach hab ich alles selbst machen koennen, denn ab dem 2. tag bin ich wieder rumgelaufen und am 3. in die dusche.

ich hatte nie wirklich schlimme wundschmerzen und die narbe ist toll und schnell verheilt. wuerde es jederzeit wieder machen.

der genaue grund fuer den wks nennt sich bei mir "belastungsintoleranz", irgendwas muessen die ja schreiben :)

lg und alles gute, egal wie du dich entscheidest, am ende zaehlt ja nur, dass du mama wirst :)

carolin mit bennett (4 monate)

Beitrag von carolinchen263 23.03.10 - 17:00 Uhr

leute, bitte lasst doch eure not-ks geschichten hier raus, das hat gar nichts mit dem wks zu tun, denn da geht es wesentlich entspannter zu. kein zeitdruck, keine kritische situation vorweg, keine panik etc...

Beitrag von zelania 23.03.10 - 17:04 Uhr

Das ist schon klar nur die komplikationen im nachinein können die selben sein wie die bei einem Notkaiserschnitt.#aha
Muss auch jeder selbst wissen wie gesagt ich wollte erst einen, hab es dann doch so versucht und bekam einen Notkaiserschnitt.Der Notkaiserschnitt war auch nicht schlimm aber das was danach kam.


LG;-)

Beitrag von carolinchen263 23.03.10 - 17:07 Uhr

ich mache hier ja auch keine werbung fuer einen wks, sondern kann eben aus eigener erfahrung nur positives berichten :)

Beitrag von zelania 23.03.10 - 17:15 Uhr

Das ist mir ja klar;-)
Ich bewundere immer die Frauen die einen Kaiserschnitt ohne propleme meistern ohne folgen etc.
Leider hatte ich halt das glück nicht.Deswegen rate ich bei sowas eher ab.Muss ja auch nicht heißen das es bei jedem passiert was mir passiert ist.;-)

LG

Beitrag von melle_20 23.03.10 - 17:10 Uhr

hey...

also ich hatte beim kleinen mehr oder weniger ein wks.

bei der grossen war es ein KS wegen BEL..ich lag nur am tag der OP flach und hatte so gut wie keine schmerzen...hatte sie am 1.tag nach op bei mir...

beim kleinen hatte ich GARKEINE shmerzen danach nix..mir gings supi...8:46h kam er 18:30h war ich aufm Flur und bin gelaufen..hatte ihn sofort bei mir und hab mich um ihn gekümmert.

ich kann dir nur sagen, wenn du einen WKS willst dann tu es...lass dich von anderen nich wirr machen,denn es ist deine entscheidung

Ich habe es meinem FA gesagt und er meinte wir warten bis kurz vor schluss und reden dann nochmals darüber..ende 36ssw stand dann fest WKS.

ach ja ich bin am 3tag nach op heim ohne schmerzmittel o.ä...nun wird er 5 monate nächste woche und ich hab keinerlei schmerzen oder so...

und eine natürliche geburt kann auch nach hinten los gehen, eine freundin hatte einen dammriss 3grades und konnte 6 wochen nich richtig sitzen und laufen und hatte höllische schmerzen...

Beitrag von tonip34 23.03.10 - 17:33 Uhr

Hi, ich hatte eine KS aufgrund einer BEL, und ich finde man sollte nicht vergessen das es wirklich eine OP ein grosser Bauchschnitt ist und diese Narbe hat man ein Leben lang...Verwachsungen ect koennen folgen, ich finde sie bis heute haesslich.


lg Toni

Beitrag von sarigi 23.03.10 - 17:41 Uhr

Hallo

ich hatte zwar keinen WKS sondern ich mußte.

Die kleine kam um 14 Uhr 12 und ich bin gegen 18 Uhr schon wieder gelaufen und konnte Abends und auch Nachts meine kleine selbst versorgen.

Ich konnte nach 4 Tagen schon wieder aus dem KH.

Ich würde (und müßte) es jederzeit wieder machen

LG


Beitrag von doz301 23.03.10 - 17:51 Uhr

Egal, ob Wunsch- oder Notfallkaiserschnitt: ein Kaiserschnitt ist eine schwere Bauch-Operation, mit dem normalen OP- Risiko fuer Infektionen, Anaesthesie, Narbenproblemen. Da bei einer Geburt immer zwei Menschen beteiligt sind, hat auch das Kind ein Risiko, verletzt zu werden und noch andere "Spaetfolgen", wie Atemprobleme und moeglicherweise Stillprobleme. Falls du noch weitere Kinder bekommen moechtest: eine Narbe an der Gebaermutter kann bei Folgeschwangerschaften Probleme- bis hin zu Frueh- und Totgeburten machen.

Meine Meinung: lass es. Wenn keine medizinische Indikation fuer einen KS vorliegt, ist eine normale Geburt immer besser. Koerperliche Probleme sind auch nur eine Seite der Medaille. Psychische Probleme koennen noch dazu kommen, wie z.B. das Gefuehl, versagt zu haben. Mag komisch klingen, ist aber so.

Wenn du Angst vor der Geburt hast, dann informiere dich, was unter der Geburt mit deinem Koerper passiert. Dann kannst du dich besser auf die Wehen einstellen und weisst, was passiert und warum. Es gibt gute Buecher zu diesem Thema. Eine schmerzfreie/ schmerzarme Geburt ist zudem mit den entsprechenden Medikamenten moeglich.

Ganz ehrlich: wenn du kannst, erspare dir und deinem Kind diesen grossen Eingriff und die Narbe.

Alles Gute, doz

Beitrag von jackie-33 23.03.10 - 18:34 Uhr

hi,

ich hatte einen wks weil ich zu grosse angst vor den schmerzen hatte, aber nach dem kaiserschnitt hatte ich natürlich auch heftige schmerzen. habs schon etwas unterschätzt, ich konnte mich 4 tage nicht um den kleinen kümmern,trotzdem würde ich es wohl ein zweites mal machen...

lg

Beitrag von melina84 23.03.10 - 18:49 Uhr

hi ich hatte auch einen wks ich hatte total panik wegen den schmerzen und auch aus anderen gründen ,mir hatten damals sehr viele abgeraten doch ich wollte den wks und hab ihn machen lassen

was ich aber im nachhinein sehr bereue und das aber nicht mal wegen den schmerzen die danach sehr heftig sind und auch nicht wegen der rießen narbe dir wirklich nicht sehr schön aussieht

ich bereue es weil sie meine kleine maus in den kopf geschnitten haben es musste zwar nicht genäht werden aber es war trozdem ein rießen schock und ich durfte sie auch nicht gleich sehen deswegen musste ja gleich versorgt werden

die narbe wird sie ihr leben lang haben und den schock für so ein kleines baby ist sicher auch nicht zu verachten

zudem könnte und bin sogar immer noch am heulen wenn mir jemand erzählt das er eine normale geburt hatte es ist das schönste erlebnis auf der ganzen welt so ein tolles geburtserlebnis hast du beim ks leider nicht
kann es zwar nicht beurteilen aber wenn ich nochmal die entscheidung hätte dann würde ich es auf jedenfall normal bekommen ohne ks

ich will dir damit keine angst machen ich war ja in der selben situation wie du und wusste nicht was ich wollte
ich kann dir nur sagen wie es bei mir war

würde mich freuen zu hören wie du dich entschieden hast wenn du soweit bist

Beitrag von sandycandy86 23.03.10 - 19:04 Uhr

Hallo,

ich denke, die Entscheidung ob WKS oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden aber ich erzähl jetzt einfach von mir.

Ich hatte einen WKS.

1. hatte ich echt panische Angst vor einer normalen Geburt
2. ist mein Mann relativ viel beruflich unterwegs und ich wollte ihn auf jeden Fall dabei haben
3. bei relativ vielen Bekannten ging bei der "normalen" Geburt etwas schief, sodass es entweder Mama oder Kind ziemlich schlecht ging.

Es lief wunderbar. Es war zwar ein komisches Gefühl bei den Vorbereitungen im OP aber das gab mir auf der anderen Seite auch Sicherheit. Vom KS selber hab ich gar nix gespürt (hatte eine Spinale). Als Lara da war hat man sie mir sofort neben mein Gesicht gelegt. Danach war ganz kurz die Erstuntersuchung während ich genäht wurde. Das schlimmste war der Blasenkatheter. Danach waren wir ca. 4 Stunden im Familienzimmer wo ich die Kleine auch gleicht angelegt bekommen habe. Danach ging es auf Station. Der KS war um 9 und um 18 Uhr bin ich das erste Mal aufgestanden. Es sind schon ziemliche Schmerzen aber man kann es aushalten. Am Tag danach musste ich noch Hilfe zum Aufstehen holen, konnte meine Maus aber weitestgehend selbst versorgen. Am dritten Tag nach dem KS wurde ich entlassen. Ich hatte ca. 1 Woche danach noch leichte Schmerzen und danach nur noch ein Ziehen. Die Narbe ist wunderbar verheilt und man sieht sie fast nicht mehr. Der KS war jetzt vor 6 Monaten.

Für meine Frauenärztin war meine Entscheidung überhaupt kein Problem.

Und für mich war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung

LG Sandra

Beitrag von sterni84 23.03.10 - 20:02 Uhr

Hallo!

Ich hatte einen Kaiserschnitt - zwar einen Not-KS, aber ist von der Sache her dasselbe.

Ich hatte nach dem KS KEINE Schmerzen, hab einen Tag später schon wieder auf dem Bauch geschlafen. Ich bin am gleichen Tag noch aufgestanden und hatte nie Probleme mit der Narbe.

Dennoch würde ich bei einem 2. Kind definitiv versuchen auf natürlichem Wege zu entbinden!

LG Lena

Beitrag von dascugian 23.03.10 - 20:12 Uhr

Hallo!

Also ich hatte insgesamt schon 3 KS, wobei der 1.kein WKS war.
Ich kann nur sagen, dass ich´s nicht bereut habe und auch immer wieder so machen würde.Ich hab mich bei meinen beiden Kleinen jeweils schon am nächsten Tag um sie kümmern können und bin bei meinem mittleren schon unten in der Cafeteria gewesen.Das einzige Unangenehme womit ich vorallem bei meiner Jüngsten zu kämpfen hatte,waren starke Blähungen und die damit verbunden Bauchschmerzen (keine Narben- bzw Wundschmerzen). Beim Mittleren bin ich am 4. Tag nach der OP heim und bei der Lütten schon am 3.Tag. Wenn du es möchtest, ist das allein deine Entscheidung.Allerdings solltest du dir trotzdem darüber im Klaren sein, dass es eine Bauch-OP ist.
Was die Narbe betrifft kann ich nur sagen, dass man sie nicht sieht oder nur kaum.Der Schnitt wird oberhalb der Schamhaargrenze gemacht, so dass man nicht mal was sieht, wenn du im Sommer einen Bikini trägst.

Alles Gute für deine Entscheidung und natürlich auch für die Geburt, egal wie du dein Baby bekommst!

LG Kathrin mit Noel (3 1/2) Bastian (19 Monate) und Stella (fast 7 Monate)

Beitrag von xyz74 23.03.10 - 20:18 Uhr

Warum hast Du ein so geringes Selbstwertgefühl, dass Du Dir so was Natürliches wie Gebären, was Frauen quasi in die Wiege gelegt wurde nicht zutraust?

  • 1
  • 2