Wochenbettdepressionen- darf mir der FA was verschreiben?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von scaramouch 23.03.10 - 17:34 Uhr

Hey Mädels,
ich leide an Wochenbettdepressionen und soll nun morgen mit meinem Fa über das weitere Vorgehen reden....
Ich gehe auf keinen Fall zum Psychologen, denn ich bin schon in Behandlung bei einer Körpertherapeutin (Alternativmedizin)
Sie darf mir aber keine Psychopharmaka verschreiben, meint aber, ich bräuchte welche :-(

Darf denn der FA sowas verschreiben?

danke

Beitrag von yorks 23.03.10 - 17:42 Uhr

Hey,

bist du sicher das du welche brauchst? Ich hatte zwar keine Wochenbettdepression aber schon mal ein Jahr lang Depressionen als ich 16 war. Ich habe es ohne Medikamente geschafft und bin froh drum denn diese Mittel sind sehr stark und jetzt hast du ja noch ein Baby zu versorgen.

Was sagt denn deine Körpertherapeutin dazu?

Ich bin mir sicher das du es ohne Medis schaffst. Du hast die beste Medizin zu Hause - Felina. #liebdrueck

Beitrag von scaramouch 23.03.10 - 17:51 Uhr

Ich danke dir! Es tut gut das es Menschen gibt die an einen glauben...Vielen Dank

Beitrag von yorks 23.03.10 - 17:53 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von caitlynn 23.03.10 - 18:03 Uhr

Also erstmal: Ja, dein FA darf dir antidepressiva (muss ja nich immer psychopharmaka sein, kann auch mal etwas milderes sein) verschreiben.
Alternativ kannst du Johanniskrautkapseln nehmen (vorsicht! reagieren mit pille zusammen also mindestens 3 stunden abstand zwischen beidem) die wirken auch stimmungsaufhellend und antidepressiv, dauert allerdings ein paar wochen bis das die ganze wirkung entfaltet (kann 2-6 wochen dauern kommt auf den menschen an)
Ansonsten würde ich viel mit deiner Maus rausgehen bei dem Wetter, die sonne tut uns Menschen gut und fördert die bildung von Serotonin und das macht einen glücklicher im Gegensatz zu Melatonin (winterdepression) was gebildet wird wenns dunkel wird und uns müde und antriebslos macht.
Die Wochenbettdepressionen gehen ja bei den meisten von ganz alleine wieder weg (wie bei mir) aber manchmal muss man eben etwas nachhelfen.

Sprich mit deiner FA wenn du die Medikamente wirklich brauchst dann sehe ich nichts was dagegen spricht wenn sie dir die verschreibt.

kopf hoch und lass dir mal die seele streicheln

lg cait mit john 15.01.2010

Beitrag von taewaka 23.03.10 - 21:40 Uhr

ein frauenarzt darf psychopharmaka verschreiben?

Beitrag von moonlight83 23.03.10 - 19:02 Uhr

Ja, sie kann Dir welche verschreiben.
Wenn es ernsthafte Depressionen sind, und Du Dein Baby nicht mehr versorgen kannst, dann solltest Du Psychopharmaka oder Johanniskraut nehmen.
Beides hat aber eine Anlaufzeit von ca. 3 Wochen.

Beitrag von katja2712 23.03.10 - 20:36 Uhr

hallo, hatte auch wbd, und dann noch gleich dran die Winterdepri, ich hab gesprächstherapie und die ist echt super kann da deine einstellung nicht teilen

"Ich gehe auf keinen Fall zum Psychologen, denn ich bin schon in Behandlung bei einer Körpertherapeutin (Alternativmedizin) "

anscheinend stellt sich bei therapie keine besserung ein, da würd ich mal drüber nachdenken ob diese form die richtige ist, auch würde ich versuchen es ohne medis in form von den vorher genannten oder härteren versuchen, erstmal dauerst ehs wirkt und 2tens haben auch die nebenwirkungen...

ich hab immer bachblüten genommen wenns arg schlimm war, ansonsten lass dir die sonne ins gesicht scheinen...

lg katja

Beitrag von taewaka 23.03.10 - 21:39 Uhr

hallo,

ich verstehe nicht deine haltung "ich gehe auf keinen fall zum psychologen, denn ich bin schon in behandlung bei einer körpertherapeutin"

das eine schließt das andere nicht aus und vor allem im falle einer postpartalen depression wäre eine gute therapeutische begleitung wichtig, genauso wie ein psychiater, der ggf. notwendige medikamente aufschreibt.

das ist ja kein spiel und ein FA kann keine psychopharmaka aufschreiben !

guck doch mal im netz bei "schatten und licht" und lies mal quer.

vielleicht bekommst du dann eine idee wie es weitergehen könnte.