Wann konnten eure Fahrradfahren mit selber Aufsteigen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von brausepulver 23.03.10 - 18:02 Uhr

Hallo

jetzt wo die Sonne sich mal zeigt und das Wetter angenehmer ist, fährt meine TOchter wieder Rad. Sie hat es letztes Jahr mit 2 4/3 gelernt, dann einige Monate durch das Eis pausiert, und fährt nun wieder täglich. Aber zum Aufsteigen braucht sie natürlich noch meine Hilfe.

Wann konnten eure denn komplett alleine fahren?

LG

Beitrag von muckeline 23.03.10 - 18:07 Uhr

Fährt sie mit Stützen?

Kinder sollten erst Radfahren wenn sie alleine auf und absteigen können!

Meiner kann es seit Samstag da hat er sein Fahrrad zum Geburtstag bekommen. Er ist alleine aufgestigen und ist los gefahren! Achja er ist 4 geworden!

Beitrag von brausepulver 23.03.10 - 18:32 Uhr

Nein, ohne Stützen, davon halte ich nichts. Ein Dreirad hat sie auch nicht. Nun kann sie aber radfahren und braucht Hilfe beim Aufsteigen und sie will täglich fahren, das kann ich ja schlecht unterbinden :-) Und ich sehe auch keinen SInn darin erst zu fahren,w enn sie aufsteigen können #kratz Es ist ja wichtiger, das sie absteigen kann ohne hinzukrachen #gruebel

LG :-)

Beitrag von muckeline 23.03.10 - 18:36 Uhr

Wenn sie alleine nicht aussteigen kann dann soll sie normal nicht fahren den wenn sie bremst muss sie ja auch die füsse beim sitzen runternehmen sonst fällt sie um! Ich sehe ehrlich keinen sinn darin ein kind radfahren zu lassen wenn sie nicht selbst auf und absteigen kann! Warum kaufst du ihr nicht ein kleiners fahrrad!

Beitrag von brausepulver 23.03.10 - 18:43 Uhr

Ich glaube du hast was falsch verstanden. Das ist ein 12 Zoll rad und die <größe passt perfekt. Ich muss hinten am Griff halten, damit das Rad steht und sie aufsteigen und losfahren kann. Absteigen und Bremsen kanns ie doch!

Nur zum aufsteigen und losfahren ohne Hilfe muss sie ja lostreten und sich dann hinsetzen. und dazu auch die perfekte Eistellung der Pedale kapieren ;-) Darum geht es :-)

Beitrag von muckeline 23.03.10 - 18:48 Uhr

Na dann habe ich dich falsch verstanden. Mein Sohn hat es nach 2mal zeigen gekonnt. Also ich habe ihm gezeigt wie er die Pedale immer hintun soll damit er los treten kann nun macht er das alleine und kann aus jeder pedalstellung los treten denke das es übungssache ist!

Beitrag von woodgo 23.03.10 - 18:20 Uhr

Hallo,

meine Tochter konnte mit 4 Jahren richtig fahren.

LG

Beitrag von brausepulver 23.03.10 - 18:33 Uhr

Danke :-) Und wie lange konnte sie vorher fahren mit Hilfe beim AUfsteigen oder konnte sie es sofort?

Beitrag von woodgo 24.03.10 - 12:50 Uhr

Hallo,

sie konnte zuerst fahren und das Aufsteigen und losfahren kam dann von selber. Du kannst das Fahrrad mit der Pedale an den Bordstein stellen, so lernen sie es am Besten, steigen auf, die andere Pedale ist oben, so daß sie dann gleich lostreten können. So hat das im Nu geklappt und von selber gings dann auch recht schnell.

LG

Beitrag von tauchmaus01 23.03.10 - 18:22 Uhr

Mh...ich finde auch das hört sich so an als wenn sie mit Stützen fährt, denn Du sagst sie braucht Dich zum aufsteigen.
Sollte es so sein, dann ist das kein Fahrdafahren sondern eher sowas wie Dreirad fahren, also weder eine besondere Kunst in dem Alter noch eine ungefährliche Sportart.

Meine Kinder fuhren beide in dem Alter Laufrad, das konnten sie allein und lernten mit der Zeit die Füße hochzuheben und fahren ohne zu kippen. Als das gut klappte durften sie auf das Fahrrad und zwar nur das was sie selber konnten. Weder hab ich ihnen raufgeholfen noch runter.

Es dauert dann nur zweimal üben und dann ging es von allein.
Stützräder sind suuuuuuuüer gefährlich!

Mona

Beitrag von 221170 23.03.10 - 18:33 Uhr

Mal ne Frage:
Warum sind sie gefährlich?
Ich weiß das sie kontraproduktiv sind bezüglich des Gleichgewichtes.

Ich frage weil:
Meine Tochter kann sehr gut Laufrad fahren. Sie bekommt zu Ostern ein Fahrrad, aber: Sie kann nicht treten. Noch nie, auch nicht beim Dreirad.

Mir wäre wichtig, das sie treten kann, bremsen (mit der Bremse, beim Laufrad bremst sie trotz Bremse mit den Füßen) und lenken.

Also das sie sich sicher auf dem Ding bewegen kann.

Ich dachte eigentlich, ich lasse ihr die Stützräder bis sie treten kann. Wirklich überzeugt bin ich davon nicht, das gebe ich zu, aber sie tritt halt nicht.

Wenn ich mir vorstelle, ich muß sie so lange anschieben bis sie tritt (und zwar richtig tritt), dann bekomme ich alleine bei der Vorstellung einen Bandscheibenvorfall......

Klär mich mal bitte auf.

G.
22

Beitrag von muckeline 23.03.10 - 18:39 Uhr

Bitte nicht die stützen dort lassen die Kinder verlernen sehr schnell das Gleichgewicht zu halten. Uns wurde beim Kauf dazu gleich geraten die Stützen weg zu machen da er das Gleichgewicht durch das Laufrad fahren sehr gut halten kann!

Versuch es einfach ohne vielleicht kann sie auf anhieb treten!

Beitrag von 221170 23.03.10 - 18:52 Uhr

Wir haben es schon oft versucht, sie kann nicht treten.

Beitrag von tauchmaus01 23.03.10 - 18:47 Uhr

Beispiel:
Schau dir mal Kinder mit Stützrädern an. sie sitzen echt schief wie eine Banane,denn das Rad liegt immer auf einer Seite. Nur wenn sie mal Gas geben steht das Rad vielleicht mal kurz richtig.
Bordsteinkante !! Kinder mit Stützrädern verlassen sich auf die Teile, sind sie mal Nahe am Bordstein oder einer Kante und beugen sich zufällig in diese Richtung sackt die Stüze ins Nichts, das Kind fällt ohne Vorwarnung um.

Macht man ihrgendwann die Stützen ab ist es für die Kinder schwerer umzulernen als wenn sie das gar nicht hatten.

wenn Deine Tochter nicht Dreirad fahren kann weil sie nicht treten kann, warum sollte es dann auf dem Rad mit Stützen besser klappen?

Sie wird es lernen, dann wenn ihre Zeit ist.
Es gibt doch keinen Wettbewerb ab wann man es können muß.
Schlimmer ist doch nur zu WISSEN dass es keinen Sinn macht und gefährlich ist und dann seinem Kind das Risiko zuzumuten.;-)

Beitrag von 221170 23.03.10 - 18:51 Uhr

Nääää, natürlich ist es kein Wettbewerb, wir haben uns wohl mißverstanden.
Es geht mir nur darum, das sie echt überhaupt nicht tritt. Wir haben es schon zig mal versucht.
Und mal ehrlich, fändest du es den Reisser wochenlang in gebückter Stellung hinter deinem Kind herzuhechten?
Wir haben das mit dem Laufrad durch, ich dachte, ich komm nie mehr hoch....

Der Vergleich zum Dreirad hinkt, damit fällt sie nicht um wenn sie nicht tritt;-)

Alles andere mit den Stützen leuchtet echt ein, ich denke, wir werden ohne "fahren lassen" und uns schon mal einen Termin beim Orthopäden sichern;-)

ich fände es schade, wenn sie das Gleichgewicht halten verlieren würde, es klappt so gut.

Beitrag von brausepulver 23.03.10 - 18:33 Uhr

Sehe ich auch so... sie fährt ohne Stützräder und hatte nie welche ;-)

Beitrag von muckeline 23.03.10 - 18:43 Uhr

Wenn sie auf dem Rad sitzt kommt sie dann mit den Füssen runter? Also komplett nicht nur mit den Zehen?

Beitrag von mama2012 23.03.10 - 18:54 Uhr

hallo,

unsere tochter fuhr bis 3,5 laufrad. hat dann ihr fahrrad bekommen (ohne stützräder) und nach ca. einer stunde üben konnte sie allein aufsteigen und losfahren.

Beitrag von engelche3805 23.03.10 - 18:59 Uhr

Hallo, mal ne andere Frage, wie habt ihr das euren Kindern beigebracht ohne Stützräder zu fahren....
Abgeschraubt, beim fahren noch festgehalten und mal losgelassen....oder wie??
Ich will meinen Sohn auch mal die Teile abmachen aber der Gedanke daran oje....wenn es so wackelt, will er immer runter.....

Beitrag von mama2012 23.03.10 - 19:05 Uhr

ist dein sohn vorher laufrad gefahren? wenn ja dann war es ein großer fehler stützräder dran zu machen.

unsere tochter hat nie stützräder bekommen. hat sich draufgesetzt und wir haben sie am gepäckträger gehoben. dann mußte sie treten und wir haben mit der hand beim gleichgewicht noch etwas nachgeholfen. irgendwann haben wir dann losgelassen - sie hat es nicht mal gemerkt ;-) danach haben wir dann aufsteigen geübt. ging alles total schnell - denk mal dank laufrad

Beitrag von engelche3805 23.03.10 - 19:14 Uhr

ja er hatte nur kurz ein Laufrad, weil er für sein Alter ein Riese ist....er ist vier, Grösse stolze 1,22 und wird im August erst fünf.....
So war sein geschenktes Laufrad schnell zu klein....
wir haben ihm dann ein Fahrrad gekauft und den FEHLER gemacht stützräder dranzuschrauben ;-(
Er ist allerdings über den langen Winter kein Fahrrad gefahren, nun möchte ich die Chance nutzen, wenn er jetzt wieder anfängt die Dinger vorher gleich abzumachen....

Beitrag von nana141080 23.03.10 - 20:41 Uhr

Men Sohn ist auch groß. Jetzt 5 geworden und 123cm lang.

Trotzdem fuhr er ab 2 1/2 Jahren Laufrad. Das von Hudora kann man eeewig benutzen. Selbst jetzt wo es ganz hochgestellt ist, fährt mein Sohn noch ab und zu drauf.

Laß ihm das Laufrad als Alternative und schraub die Stützräder ab. Er wird fahren wenn er es kann und will. Ansonsten eben Laufrad!

G Nana

Beitrag von muckeline 23.03.10 - 19:05 Uhr

Hmm er bekam das rad ohne den dinger stieg auf kurz anschubsen und er fuhr nach ein paar mal konnte er alleine aussteigen und anfahren! Kann er Laufrad fahren?

Beitrag von hsi 23.03.10 - 18:57 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat zu Weihnachten ein Fahrrad bekommen und ist auch immer damit gefahren (ausser es lag Schnee). Innerhalb von 3 Tagen konnte sie es komplett alleine. Aufsteigen konnte sie vorher schon alleine, nur das anfahren noch nicht.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 3,5 J. & Nick 2,5 J.

  • 1
  • 2