Verlustängste&Verbote

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von darkillusion89 23.03.10 - 18:30 Uhr

Hallo lieber Leute.

Ich habe folgendes problem und ich hoffe hier Menschen zu finden die ähnliche probleme kennen und überwunden haben um mir evnt. ein paar tipps zu geben.

Also vornherein ich bin 21 jahre alt (män.) bin seit 2 Jahren mit meiner freundin zusammen die 19 jahre alt ist.

vor einem Jahr sind wir zusammen gezogen und es hat bis vorgestern alles super gepasst.
Kla haben wir uns ab und an gestritten aber das waren meistens nur kleinigkeiten.

Naja ich fange mal an:

Meine freundin kam gestern von der Schule zur Haustür rein und das erste was sie meinte war das sie mind. eine woche mit ihrer Mutter nach Barcelona fliegt das war das erste mal das ich von der idee gehört habe und es hat mich auch ziemlich geschockt.
Naja daraufhin haben wir uns gestritten da ich ziemliche verlustängste habe das ich meine komplette Familie bis auf einige ausnahmen mehr oder weniger verloren habe durch alkohol usw ... in einer Therapie war ich deshalb nie.

Naja gegen abend haben wir den streit ungeklärt zur seite gelegt die spannung war aber immernoch da. heute haben wir dann wegen einer kleinigkeit wieder angefangen zu streiten ich glaube wegen Wäsche aufhängen .... naja auf jedenfall fing sie dann an, das ich sie einengen würde weil sie nichts dürfte dazu muss ich sagen ich will nicht das sie abends aleine in discos geht oder sowas weil sie da eine mehr oder weniger brisante vergangenheit vor mir hatte ... und ich möchte nicht das sie mit ihrer mutter nach Barcelona fliegt da ich da einfach zu viel panik habe das ihr was passiert.

Ich habe halt zu ihr gesagt das sie noch 1000 andere dinge ohne mich machen kann sie will immer unbedingt mit ihrer freundin abends in eine bar einen kafee trinken gehen und ich sage ihr immer das alles was sie abends beim kaffee trinken macht kann sie an einen schönen tag auch mittags machen naja oder sie könne zu ihren besten freund musik machen oder filme gucken aber sie will unbedingt die dinge tun wo ich am wenigsten will das sie sie tut

Naja und jetzt wo wir uns eh schon streiten fängt sie dann auch noch an (als ob Barcelona nicht schon genug wäre) sie will 1 jahr Opermädchen machen und will mal frauenabende machen wo sie bei ihrer freundin schläft

Ich bin der meinung das sie alt genug ist um zu ihrer freundin zu gehen und dort auch abends oder nachts wieder fahren kann die sie ein auto hat sie muss da nicht schlafen das hat man mit 14 gemacht aber egal was ich sie sie setzt denn teilweise echt Stupide gegenargumente dagegen.

Dazu muss ich sagen das sie mir auch sehr viel verbietet ich darf zb gar keinen alkohol trinken und ich halte mich auch daran weil sie angst hat das ich wie meine mutter der alkoholsucht erliege ...

aber jetzt plötzlich wo sie ihren freiheitstripp hat darf ich plötzlich auch alles und sie tut so als wenn sie mir das nie verboten.. ich sag ihr dann das sie das jetzt nur erlaubt um ihre sachen durchzukriegen...
Ich versuche ihr halt immer Kompromisse zu machen und sage ihr das sie ja mit ihrer mutter vereisen kann aber es muss ja nicht direkt 1 woche Barcelona sein es würde auch für den anfang reichen wenn sie ihre verwanden im 600Km enrfernten friedrichhafen besucht ..

Ich bin halt noch nicht so bereit sie direkt in sovielen aspekten auf einmal ziehen zu lassen und ich bitte sie immer rücksicht auf meine vergangenheit zu nehmen und langsam anzufangen sie könne ja nach ihrem ersten urlaub... dann das jahr darauf immernoch nach barcelona aber sie meint halt sie hat das gefühl ihr leben würde ihr davonlaufen und weil sie dieses jahr keinen urlaub alleine macht fühlt sie sich ganz schlecht was meiner meinung ziemlich übertrieben ist da sie grad mal 19 jahre alt ist

Ich hoffe ich konnte euch einen einblick verschaffen und hoffe auf vernünftige tipp :)

Beitrag von lololaoalaoa 23.03.10 - 18:39 Uhr

Hallo

Ich kann dir nur eines sagen.
Ich war mal genauso wie du(außer das ich eine Frau bin)
Aus Angst meinen Freund zu verlieren etc pp habe ich ihm alles verboten was nur ging,genauso wie du es mit deiner Freundin nun machst...Glaube mir wenn du so weiter machst,sie läuft dir weg!

Man muss seinen Partner gewisse Freiheiten geben damit die Beziehung eine Chance hat,aber vorallem muss man Vertrauen können!

Als ich das verstanden habe,habe ich meinen Freund "Ziehen" lassen und nun läuft unsere Beziehung besser als je zuvor.
Ich sitze hier immer noch und mache mir Gedanken wenn er weg ist,aber das lass ich ihm nicht wissen.

Und komischerweise seitdem er weg "darf" ist das verlangen seinerseits auch nicht mehr so groß.

Beitrag von stormkite 23.03.10 - 18:55 Uhr

Mein lieber Scholli,

wenn ich nach Barcelona fahren will, dann fahre ich. Wenn ich in die Kneipe will, dann gehe ich. Und wenn ich bei der Freundin schlafen will, dann schlafe ich dort. Ein Freund ist schließlich kein Gefängniswärter!

Deine Freundin ist 19. Kein Wunder, das sie mehr will, als Abends vor der Glotze zu hocken. Entweder du lässt sie ihr Ding machen, oder du wirst von Ihr nur noch ein paar Staubwölkchen sehen.

Und warum muss Sie dir sagen, das du die Finger vom Alk lassen sollst?
Weißt du das nicht selber?

Kite










Beitrag von nick71 23.03.10 - 19:05 Uhr

Sorry...aber wenn ich deine Freundin wäre, hätte ich schon längst die Flucht ergriffen #schock

Und wenn du so weiter machst, wird es wahrscheinlich nicht mehr allzu lange dauern, bis sie die Schnauze von dir voll hat.

Deine Intention ist, dass sie dich nicht verlässt...du wirst mit deinen Verboten und Bevormundungen letztendlich aber das genaue Gegenteil erreichen.

Sie ist nicht deine Tochter, sondern eine gleichberechtigte Partnerin...und als solche solltest du sie auch respektieren und behandeln.

Ich kann dir nur den Rat geben, lockerer zu werden...so kommst du auf Dauer weder bei ihr, noch bei einer anderen Frau weiter.

Beitrag von beluleleba 23.03.10 - 19:28 Uhr

Ich kann dir nur den Rat geben, die Zügel lockerer zu lassen, sonst haut dir die Stute ab, mein Lieber.
Es scheint, als wäre sie generell etwas freiheitsliebender geworden, denkt, dass euer Beisammenwohnen bedeutet, dass sie nun alles mit dir unternehmen muss.
Ich kann sie verstehen muss ich sagen, mir ging es damals in eurem Alter genauso. Da war ich noch nicht bereit auf meine persönlichen Freiheiten zu verzichten, weil ich eben jung war und was erleben wollte.
Das Leben ist plötzlich und manchmal wie angeflogen anders, wenn ihr gezwungen seid erwachsener zu sein.
Beispielsweise, wenn Kinder kommen.

Was du auch immer durchgemacht hast, sie kann das nicht ausbaden oder dafür bezahlen, weil du unter Verlustängsten leidest. Mach eine Therapie, arbeite an dir! Lerne zu verstehen, dass loslassen nicht verlieren bedeutet. Aber ich glaube ganz fest daran, dass du mit vorschreitendem Alter erkennen wirst, was deine Freundin heute will, weil es morgen vielleicht zu spät dafür ist.

Und noch einen Rat habe ich für dich:
Nimm dir nicht zu Herzen, dass du eventuell angegangen wirst von einigen Usern! Manch einer war scheinbar schon immer erwachsen, besonnen und altklug und wusste schon von Kindesbeinen an, was er/sie wollte und das mit aller Macht. Sie hatten nie Liebeskummer, nie faule Kompromisse, waren immer treu und selbstbewusst und vor allem haben sie nie Fehler gemacht.

Alles Gute und liebe Grüße

Henning

Beitrag von xyz74 23.03.10 - 20:37 Uhr

Als ich das gelesen habe, hatte ich das GEfühl mein Ex, mit dem ich von 18 bis 26 zusammen war, hätte das geschrieben.

Ich hab mich getrennt weil ich dieses Verhalten nicht mehr ausgehalten habe.
Es fühlte sich an wie lebendig begraben.
Am meisten hab ich mich am Ende über mich geärgert, weil ich diesen Mist so lange mit gemacht habe und so viel meiner Jugend verschenkt habe.Mir von ihm Träume, wie zb den von dir angesprochen Au-pair-Job hab kaputt reden lassen.
Die Chance war vertan und ich konnte nichts mehr tun um das Rückgängig zu machen :-( Dafür hasse ich ihn immer noch und wechsele die Straßenseite wenn ich ihn irgendwo sehe.

Mach ne Therapie und lass Dir helfen.
Andernfalls kannst Du davon ausgehen, dass sie Dich verlassen wird.
Früher oder später!

Beitrag von brummeli67 23.03.10 - 20:44 Uhr

Mir fehlen fast die Worte. Trotzdem möchte ich dir sagen, dass ich so nicht mal meine 17jährige Tochter beaufsichtigen würde.
Wer bist du denn? Du benimmst dich wie ein alter Mann, der seine Tochter einsperren will.

Sie ist ein eigenständiger Mensch. Das musst du lernen zu akzeptieren. Ansonsten wirst du mit deiner Eifersucht noch wahnsinnig werden.
Mit dem Verhalten wirst du sie nicht mehr lange halten können.
Aber tu was, damit du endlich zur Ruhe kommst.
Mach wegen deiner Vergangenheit eine Therapie.

Beitrag von luka22 23.03.10 - 21:19 Uhr

Lieber Schreiber,

zu nächst einmal muss ich dir meinen Respekt aussprechen. Mit zarten 21 Jahren wäre ich sicher noch nicht in der Lage gewesen, meine Beziehung so genau zu analysieren. Das ist Voraussetzung dafür, dass man sich selbst weiter entwickelt und das wiederum ist die Voraussetung, dass sich eine Partnerschaft weiter entwickelt.
Ich könnte dir jetzt seitenweise Weisheiten um die Ohren hauen, aber ich befürchte, sie würden dir nicht viel bringen. Eine Partnerschaft ist immer eine eizigartige Verbindung zwischen 2 Menschen. Was bei einem Paar funktioniert, endet beim anderen im Disaster. Die Probleme die du beschreibst, sind aber nicht speziell, sondern das kennen viele Paare. Wenn man sich an diesem Punkt an dem ihr jetzt seid nicht weiterentwickelt, endet es nicht bei allen, aber bei vielen Paaren bei einer Trennung.
Eine Besonderheit bei euch ist, dass ihr sehr jung seid. Ich weiß nicht, wann ihr zusammengezogen seid. Aber deinen Informationen zufolge warst du 19 und deine Freundin 17, als eure Beziehung angefangen hat. Ihr ward und seid blutjung. Ihr steht am Anfang eurer Persönlichkeitsentwicklung und auch am Anfang einer ganz normalen Beziehungsarbeit, die jedes Paar früher oder später aufnehmen muss.
Das schwerwiegendste Problem, das mir bei deiner Schilderung ins Auge sticht, ist, dass ihr euch gegenseitig Verbote verhängt. Ihr lasst es euch auch gut gefallen, weil ihr jung seid und weil ihr es von zu Hause auch nicht anders kennt. Ist ja schließlich normal, dass Eltern Kindern Dinge verbieten. Übrigens, lebte ich mit 17 noch bei meinen Eltern und auch mir wurden Dinge verboten. Es sind eben elterliche Erziehungsmaßnahmen, die man als Kind auch mehr oder weniger akzeptiert.
Nur IHR seid zwar noch jung, ihr merkt aber schon jetzt, dass das in einer Partnerschaft nicht funktioniert. Und das tut es auch nicht. Garantiert. Als du zu Hause gelebt hast, warst du mit deinen Eltern nicht auf gleicher Augenhöhe. Sie hatten das Sagen, du hattst dich zu fügen. Punkt. Jetzt, ist das aber anders. Du hast nun keine Mama und keinen Papa und deine Freundin auch nicht.
Das bedeutet: Ich übernehme zunächst einmal Verantwortung für mich. Ich muss wissen, was für mich gut und was für mich schlecht ist. Was mich weiterbringt und was mir schadet. Auf diesen Trichter muss ich selbst kommen. D.h. deine Freundin muss wissen, was sie tut und du ebenso. Das ist das eine. Das andere ist, dass ihr in einer Partnerschaft lebt. D.h. bei allem, was ich tue, darf ich nicht nur mich und meine Bedürfnisse sehen sondern auch die meines Partners.
Diese beiden Dingen zu verknüpfen: Meine eigenen Bedürfnisse auszuleben und gleichzeitig meinen Partner einzubeziehen, ohne aber das GEfühl zu haben ständig zurückstecken zu müssen ... das ist eine sehr schwierige Angelegenheit. Das ist Beziehungsarbeit.
Das leichteste ist natürlich zu sagen: Du kannst mich mal, ich mach, was ich will. Der Richtige Weg ist es nicht. Es ist genauso falsch, wie dem Partner etwas zu verbieten und ihn in seiner Freiheit einzuschränken.
Das ist die große Kunst einer glücklichen Beziehung: Eine Beziehung auf partnerschaftlichen Ebene zu führen, wo keiner den anderen unterdrücken will, eine Beziehung auf gleicher Augenhöhe, wo jeder seine Persönlichkeit entfalten kann und DARF, ohne jedoch den anderen zu übergehen und aus den Augen zu lassen. Es sollte irgendwas in der Art sein: JEder geht seinen Weg, aber wir verlieren uns dabei nie aus den Augen.

Wichtig bei euch/ bei dir ist zudem, seine eigene Persönlichkeit zu stärken bzw. zu finden! Du kannst deiner Freundin nicht etwas verbieten, weil DU unter Verlustängsten leidest. Du musst dir sagen: DAs ist mein Problem, nicht das meiner Freundin. Du kannst nicht ihr Leben aufgrund DEINES Problems einschränken. Das geht nicht. Du musst selbst schauen, wie du innere Stärke gewinnen, wie du Selbstbewusstsein aufbauen kannst. Sich aufgrund eines schwachen Selbstwertgefühl gegenseitig in Verboten zu überbieten, ist auf jeden Fall - wie du siehst - der falsche Weg. Es nimmt einem die Luft zum Atmen.
Das Ergebnis ist, dass es irgendwann explodiert. So wie bei euch gerade. Deine Freundin will so zurecht nicht leben. Was nicht heißt, dass deine Freundin alles richtig macht. Es ist auch sicher eine Trotzreaktion, aber man eröffnet seinem Partner nicht einfach von jetzt auf gleich, dass man 1 Woche mit egal wem verreist. In einer Partnerschaft redet man über solche Dingen und stellt sich gegenseitig nicht vor vollendete Tatsachen (es gibt auch Ausnahmen!). Mein Mann wollte vor 2 Jahren unbedingt für 2 Wochen mit Freunden eine Motorradtour machen. Er hat richtig rumgedruckst, bis er mit der Sprache rausgerückt ist. Ich musste lachen. Ein erwachsener Mann, der seine Frau um Erlaubnis bittet. Ich habe ihm diese Tour von Herzen gegönnt und er erzählt noch heute davon. (Und ich erzähle ihm noch heute davon, dass ER mir bei gleichem Wunsch nur den Vogel gezeigt hätte ;-)) Er hat aber nicht gesagt: ICh geh, was mit dir und den Kindern ist, ist mir egal.

Lieber Schreiber, lange Rede, kurzer Sinn:
ihr steht am Anfang eurer gemeinsamen Beziehung. Es wird sich alles noch 100mal ändern, ihr werdet euch (hoffentlich) noch verändern ... euer Problem haben viele. Die, die aufgeben, lassen sich scheiden und machen beim nächsten Partner den selben Fehler. Bleibt beieinander und überlegt euch, was ihr ändern müsst, damit ihr euch beide wieder wohl und nicht eingeengt fühlt.
Deine Probleme, die du aus der Vergangenheit hast, wirst nur du alleine lösen können und müssen. Es ist alles ein Prozess und ich denke du bist auf einem guten Weg... das wird schon :-)!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von lbeater01 24.03.10 - 08:47 Uhr

Wirklich super toll geschrieben !!!

Beitrag von thyme 24.03.10 - 08:59 Uhr

#pro

Beitrag von Hmmmmmmmmmm 23.03.10 - 22:15 Uhr

Also ganz ehrlich für mich klingt es als hätte sie auf die beziehung keine Lust mehr.
Sie hat begriffen dass ihr diese Kontrolle zu viel wird und sie flüchtet.
Da sie scheinbar kein problem vorher damit hatte denke ich dass ihr alles zu viel wird und sie vor dir abhaut.
Lass sie ziehen. Du kannst niemanden halten....
So schwer es auch ist.
Manchmal muss man den Menschen freiheit geben um sie zu behalten !

Beitrag von sweetmum1989 23.03.10 - 23:22 Uhr

Manchmal muss man Menschen die man
liebt loslassen, damit sie
glücklich werden.......
auch wenn man selbst daran
zerbricht.

Beitrag von thyme 24.03.10 - 09:00 Uhr

Nun bist du genaus dramatisch wie der Schreiber!

LG

Beitrag von blahblah 24.03.10 - 09:04 Uhr

Wenn deine Verlobte nach BArcelona fliegen will oder Nachts um 3 mit ihrer Freundin nen Kaffee trinken will oder aber in die Disco mag dann ist das so.

Wenn du ihr das verbietest wird sie demnächst deine Ex-Freundin sein.

Und warum sie bei der Freundin schlafen will anstatt heim zu fahren kann auch egal sein denn wenn die meint sie will das tun dann ist sie alt genug um das zu entscheiden.

Mach ne Therapie, lerne loszulassen bevor du sie erdrückst.

LG

die#bla

Beitrag von joermungander 24.03.10 - 09:17 Uhr

wahrscheinlich wird das nicht deine letzte Freundin gewesen sein...
Aber egal ob jetzt für sie oder für alle weiteren: mit so einem Verhalten wirst du auf Dauer keine Frau lange an dich binden.

Viele haben es vorher schon geschrieben: du musst Dein Problem für dich klären.

Beitrag von kittythecat 24.03.10 - 09:23 Uhr

Hallo,

nur so als kleine Anregung: Hatte meine erste lange Beziehung auch zwischen 17 und 19 Jahren und lebte in dieser Beziehung wie ein altes Ehepaar (kein Weggehen, keine Wochenendtrips, keine Mädelsabende etc. ) und irgendwann fiel mir schlagartig auf, wie viel das Leben noch zu bieten hat und was ich alles nicht machen würde, was man sonst so in meinem Alter mache sollte... tja, und weg war ich.

Von deinem Post her würde ich sagen, dass sie das gerade ähnlich sieht und ich befürchte fast, dass du sie so oder so nicht halten kannst, wenn sie diesen Freiheitsdrang entdeckt hat.

VG - kitty

Beitrag von missswiss 24.03.10 - 18:53 Uhr

Mir bleibt grad die Luft weg, für wen hälst du dich, so über ein anderes Leben entscheiden zu dürfen?

Wenn deine Freundin schlau ist, trennt sie sich und geniesst ihre Jugend. Diese kommt niemals wieder, sie wird es bitterlich bereuen, diese in einem Gefängniss wie deinem verbracht zu haben..

Und auch dir muss man raten: Mann, du bist 21!! Geniesse dein Leben, geht aus, zusammen , getrennt, bereist die Welt, zusammen oder getrennt, seid einfach jung und benimm dich nicht wie ein osmanisches Stammesoberhaupt, der seine Tochter im Zaum halten will.

Ein weiser Tip:

"Was du liebst, lass frei. Kommt es zu dir zurück-bleibt es für immer"

Konfuzius