Jugendamt

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von alinaa01 23.03.10 - 18:58 Uhr

Hallo ich habe mal eine Frage vielleicht gibt es hier Leute die schon in einer ähnlichen Situation waren.
ich habe 2 kinder 15 monate und 2 einhalb.

Sachverhalt:
Als es heute an der Tür klingelte stand eine Dame vom Jugendamt vor mir und fragte ob die Kinderkrankenschwester schon da sei!!!
Ich total perplex nein wieso!
Sie sagte wir haben doch einen Termin um 13 Uhr.
Mich hat keiner angerufen aber macht ja nix können ja trotzdem reinkommen hab nix zu verheimlichen.
Als dann beide da waren sagten Sie das eine Meldung vorliege
1.) wegen geschrei
2.) die Kinder würden geschlagen werden
Wie bitte??
Naja wir haben uns unterhalten und die Kinder wurden beobachtet.
Sie fragte mich ob ich Interesse hatte an einer Hilfe die würde 10 mal zu uns kommen.
Ich sagte ja warum eigentlich nicht.
Habe die Impfbücher und die U- Hefte vorgelegt und wir haben uns unterhalten habe bißchen erzählt usw.
Die Damen waren sehr nett meinten ich könnte gern immer anrufen.
Dann machten Sie sich zum Aufbruch bereit
ich sagte ich dachte sie wollten sich die Kinder anschauen dann meinte die Kinderkrankenschwester das hat sie.
Sie sind:
-gut genährt
-nicht verwahrlost-
und sie haben nicht den eindruck das sie misshandelt werden.

So nun meine Frage wie gehts jetzt weiter????
Kommen die wieder??
Ich habe nix zu verbergen aber trotzdem bin ich jetzt etwas nervös.
Angerufen hat wahrscheinlich unsere kinderlose Nachbarin die sich mit jedem im Haus anlegt.
Wir sind die einzigsten im Haus mit Kinder ist doch natürlich manchmal etwas lauter oder???

Beitrag von xbienchenx 23.03.10 - 19:24 Uhr

Das ist ja krass....meine Frage die ich hab, warum hast du diese Hilfe angenommen? Wozu?

Mit all den anderen Fragen die du hast kenne ich mich leider nicht aus...was heisst leider?zum Glück!

Beitrag von cinderella2008 23.03.10 - 19:31 Uhr

Hallo,

warum willst Du Hilfe vom Jugendamt in Anspruch nehmen, wenn bei Euch alles in Ordnung ist? #kratz Ich verstehe nicht ganz, warum Du Dich dazu bereiterklärt hast.

LG, Cinderella

Beitrag von schwarzesetwas 23.03.10 - 19:44 Uhr

Wenn Du zur Hilfe eingewilligt hast, werden die sich schon früh genug wieder bei Dir melden.
Denk ich.

Was ist das denn für ne bodenlose Frechheit von Deiner Nachbarin?
Bist Du Dir sicher, dass der 'Tipp' von ihr kam?

Lg,
SE

Beitrag von yvonnechen72 23.03.10 - 20:24 Uhr

>Was ist das denn für ne bodenlose Frechheit von Deiner Nachbarin?<

Warum???
Ganz ehrlich, ich denke, lieber einmal zuviel als einmal zuwenig das JA informiert.
Wenn ich als Nachbar manchmal das Geschrei, das aus unserer Wohnung kommt, hören würde, hätte ich wohl auch schon mal das JA informiert. Wenn nsere Große wütend ist, dann kann sie in ihrem Zimmer schonmal so ein Theater veranstalten, dass man meinen könnte, wir sind dabei auf das Kind einzuschlagen.Und unsere Kleine hat heute Nachmittag im Garten geweint und geschrien und dabei immer gerufen"Mami, du sollst bei mir bleibe". Klang ein bißchen nach allein gelassenem Kind. Was, wenn ich meine Große wirklich verprügelt oder die Kleine tatsächlich allein gelassen hätte?

LG Yvonne

Beitrag von jolly12 23.03.10 - 21:19 Uhr

#pro

Beitrag von schwarzesetwas 23.03.10 - 22:34 Uhr

Ja klar.
Wenn Kinder lärmen, gleich das JA informieren. #klatsch
Wenn ich mir Deine Texte durchlese: Ja, sollen sie mal bei Dir vorbeikommen. Viel Spaß beim rechfertigen.
Und vielleicht nicht unangebracht.

Mann. Kinder machen nunmal Lärm. Es sei denn, man lässt sie an der kurzen Leine.

Beitrag von cinderella2008 24.03.10 - 06:47 Uhr

Genau, man kann alles übertreiben. Kinder bocken auch mal, schreien, weinen ... auch in einem behüteten Elternhaus wird das immer wieder mal vorkommen.

Man sollte schon unterscheiden lernen, wann es angebracht ist, Hilfe zu holen und wann nicht. Fehlalarm ist zwar nicht immer auszuschließen, aber was hier unter den Urbianerinnen "abgeht", da kann man manchmal nur noch den Kopf schütteln.

Wenn die Jugendämter bei jedem Firlefanz gerufen werden, ist es kein Wunder, wenn am Ende die wichtigen Fällen "untergehen".

Beitrag von jenx 24.03.10 - 14:03 Uhr

<<Man sollte schon unterscheiden lernen, wann es angebracht ist, Hilfe zu holen und wann nicht. Fehlalarm ist zwar nicht immer auszuschließen, aber was hier unter den Urbianerinnen "abgeht", da kann man manchmal nur noch den Kopf schütteln. >>

Also ich finde nicht, dass man das lernen kann. Es sei denn, es passiert wirklich was und man "lernt" dann, dass DAS GESCHREI wohl tatsächlich nicht "normal" war...

Unser Sohn (4) schläft alleine in seinem Bett und schreit seit kurzem abends auch rum, wie ein Irrer. Er brüllt erst laut und hysterisch und dann nölt er oft noch ne Stunde rum (obwohl wir mit im Zimmer sind...), dass niemand mit ihm kuschelt und er immer alleine sein muss. Da könnte man auch auf die Idee kommen, dass wir nicht mal in der Wohnung sind #kratz Und ich könnte es verstehen, wenn dann jemand das JA informiert. Bei uns kam damals auch die Nachbarin (selber drei Kinder) runter und hat nach "dem Rechten" geschaut, weil ich im KH mit meinem Mann war und die Schwieger-Tiger auf den Großen (damals 2) aufgepasst haben, der ne halbe Stunde hysterisch gebrüllt hat. ABER dazu gehört ne Menge Zivilcourage! Ich hätte Angst, dass der Nachbar sauer ist und mich zur Schnecke macht... Kann also verstehen, dass manche da die Anonymität einer Meldung beim JA vorziehen...

Und sieh es mal andersrum: Wenn die Leute sich nicht trauen, überhaupt jemanden zu melden, dann kann auch ein ernster Fall untergehen! Und das wäre schlimmer, als wenn einmal zuviel gemeldet wird.

VG
Jenny, die morgen Besuch vom JA bekommt, weil sie in Berlin-Köpenick wohnt und dort jeder Besuch bekommt, der ein Kind bekommt.

Beitrag von yvonnechen72 24.03.10 - 10:37 Uhr

Ich meine nicht normalen Kinderlärm. Klar schreien und lärmen Kinder.
Aber wenn ein 12-jähriges Kind wirklich brüllt und schreit und kreischt, da würde ich als Nachbar schon mal hellhörig werden.Und wenn ein 2-jähriges Kind bestimmt 15 min. im Garten weint und ruft, dass du Mutter da bleiben soll, bin ich ehrlich gesagt froh, wenn meine Nachbarn mich im Garten sehen können und wissen, mein Kind ist nicht alleine.

Yvonne

Beitrag von babyball2007 23.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo,

du brauchst nicht nervös zu sein. Bin selber eine von den Jugendamt-Damen : )

Wenn etwas nicht in Ordnung wäre hätten die dir das gesagt.
Komisch nur, dass die dir sofort Hilfe angeboten haben. Wenn doch alles so gut ist bietet man doch keine Hilfe an...

Du brauchst dich nicht zu melden, warte einfach ab. Wahrschl. suchen sie eine entsprechende Fachkraft, die dann zu dir kommt. Oft tut es ganz gut, jemanden zu haben, der zum Reden nach Hause kommt und den man Fragen über Erziehung etc. stellen kann.

Alles Gute!

Beitrag von deinemudder 23.03.10 - 22:34 Uhr

Mich hat ja eben die "kinderkrankenschwester" stutzig gemacht. Ist es tatsächlich so, dass auf irgendwelche hinweise gleich zwei leute kommen und eine davon ist medizinisches fachpersonal??
Insgesamt hört sich die geschichte irgendwie inszeniert an (angebliche termin von dem die TE nicht wusste, zwei jugendamtleute kommen getrennt voneinander, hilfe wird angeboten, obwohl augenscheinlich nicht nötig) - hätte mich jetzt fast nicht gewundert, wenn die TE irgendwas hätte unterschreiben müssen und schwupp hat sie ein zeitschriften-abo an der backe. Aber ich kenne mich da auch nicht wirklich aus.

Grüße
Alex

Beitrag von babyball2007 24.03.10 - 09:06 Uhr

Bei Hinweisen auf körperliche Misshandlung wird normalerweise immer eine medizinische Fachperson herangezogen. Sozialarbeiter können ja nicht beurteilen wie das mit blauen Flecken etc. aussieht, ob die vom Schlagen oder hinfallen kommen.

Bei uns holen wir die beschuldigten Mütter ab und fahren dann mit denen in die Kinderklinik. Da kommt dann oft sogar noch der Gerichtsmediziner und untersucht alte Wunden.

Jugendamtsmitarbeiter führen immer einen Dienstausweis bei sich. Bei Zweifeln lässt man den sich zeigen. Außerdem hinterlässt man ja eine Visitenkarte.

Das sich Betrüger als Jugendamtsmitarbeiter ausgeben habe ich noch nicht gehört.

LG

Beitrag von dani001234 24.03.10 - 09:08 Uhr

das dacht ich auch gerade beim lesen oder vielleicht welche von der gez oder so...

#kratz

Beitrag von alinaa01 23.03.10 - 22:37 Uhr

Also sie meinten wie mein Partner arbeitet usw als ich sagte der geht in der früh um 6 Uhr und kommt nachts um 00.15 Uhr da fragten Sie sich ob ich die Kinder zum Beispiel mal für eine Stunde oder so meiner Mutter oder jemand geben könnte um einfach mal eine Stunde für mich zu haben. Als ich verneinte fragten Sie ob ich Freunde mit Kinder hätte als ich wieder verneinte meinte sie ob ich Interesse hätte das 10 mal so eine Dame kommt um mich tagsüber etwas zu entlasten. Bis meine große in den Kindergarten geht wenn ich es mir aber anders überlege kann ich jederzeit absagen. Ich wusste nicht das das so schlimm ist wenn man das annimmt ich dachte ja ok warum nicht man lernt ja bekanntlich nie aus. Und die Dame vom Jugendamt meinte auch das die Dame die kommt nix am essen, trinken oder so zu sagen hat sondern nur die Fragen wie z.b die große den kleinen richtig weh tut wie man richtig dazwischen geht, welche Situationen es gibt um sich den Alltag zu erleichtern usw

Beitrag von alinaa01 23.03.10 - 22:42 Uhr

ja es kommen zwei weil die Kinderkrankenschwester anhand ihres geschulten Auges erkennen kann ob die Kinder misshandelt werden. Die haben einfach aneinander geredet wegen dem Termin jede dachte das macht die andere weiß nicht wie das passieren konnte aber ob ohne oder mit Termin habe nix zu befürchten. Und nein es ist die Wahrheit kein zeitungsabo.

Beitrag von schwarzesetwas 23.03.10 - 22:58 Uhr

Aber wie schnell geht das wirklich?
Ich denke, das fragen sich viele Mütter hier.

Kommen echt gleich wegen einem Hinweis gleich zwei vom JA vorbei?

Gut, ich hatte schon Besuch vom JA wegen der Pflegeerlaubnis.
ABER: Eine Nachbarin ist wegen des Wäschekellers auch nicht gut auf mich zu sprechen.
UND: Meine Kinder machen viel Lärm. Normal, denk ich. Aber da scheiden sich die Geister.

Beitrag von alinaa01 23.03.10 - 23:05 Uhr

Ich weiß nicht wie lange der Anruf her ist aber ich glaub der Hauptgrund warum sie kamen war weil gesagt wurde mein Partner schlägt die Kinder. Und das die wahrscheinlich sehen wollten ob das stimmt also ob man was sieht oder sowas. Es beruhigt mich ja das das JA nachgeht nachdem was man heutzutage alles in den Zeitungen liest ich wollte nur wissen kommen die jetzt öfters oder nicht mehr. Die Damen sagten gar nix außer das eben keine Verwahrlosung, das die Kinder gut ernährt sind und nicht den Eindruck machen als ob sie mißhandelt werden. Die Damen ließen mir nur ihre telfonnummern da und ein Prospekt vom MutterKinderzentrum. Das ich da mal hingehen sollte weil das es einem den Rücken stärkt wenn man sich mit anderen Müttern austauschen kann.

Beitrag von cinderella2008 24.03.10 - 06:49 Uhr

Ich hab zwar keine Ahnung von der Materie, aber seltsam ist das schon.

Da müsste ja fast jede alleinerziehende Mutter Hilfe vom Jugendamt bekommen, damit sie mal Zeit für sich hat.#kratz Staatlich subventionierte Freizeit für Mütter, können wir uns das leisten?

Beitrag von valentina.wien 24.03.10 - 09:42 Uhr

Wäre gut, wenn man sich das leisten würde.
Am Ende kostet es wesentlich weniger als Burn Outs, Depressionen usw.

Beitrag von lisasimpson 24.03.10 - 10:03 Uhr

Absolut!

lisasimpson

Beitrag von cinderella2008 24.03.10 - 11:09 Uhr

Und wo bleibt die Verantwortung des Menschen für sich selbst und seine Familie?

Nicht für alles kann der Staat/die Gesellschaft einspringen. Es gibt Dinge, für die ist man immer noch selbst verantwortlich. Dazu gehört auch, dass ich mein Leben - soweit es mir möglich ist - so plane, dass ich es auch bewältigen kann.

Ich habe z.B. mit vollem Bewusstsein nur zwei Kinder bekommen, weil ich wusste, mehr Kinder würden mich überfordern. Mit zweien habe ich es ohne Probleme auch alleine geschafft, als der Vater der Kinder auf einmal weg war.

Beitrag von carrie23 24.03.10 - 11:46 Uhr

Du hast schon recht mit Verantwortung ect. aber wenn man Kinder kriegt plant man ja (meist ) nicht alleinerziehend zu sein.
Ich stell mir das schon manchmal schwer vor mit zwei oder mehr Kinder alleinerziehend zu sein.

Beitrag von babyball2007 24.03.10 - 09:09 Uhr

Hallo,

das gibt es bei uns auch.

Das nennt sich Familienlotsen. Die helfen Müttern, dass die sich auch mal entspannen können und Zeit für sich haben.

Probiere es aus. Wenn die Zusammenarbeit klappt, genieße die Unterstützung. Du kannst ja in der Zeit im Nachbarzimmer ein Buch lesen, oder was aufräumen, was du im Beisein der Kinder sonst nicht so schnell schaffst.

Alles Gute.

Lass dich nicht verunsichern. Nur weil das Jugendamt hilfe anbietet, steckt da keine Gemeinheit hinter.

Beitrag von cinderella2008 24.03.10 - 09:24 Uhr

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind doch Familienlotsen aber auch für Familien da, in denen es zumindest gewisse Probleme gibt.

Ein Familienlotse kommt sicher nicht in eine Familie, in der alles top ist.

Die Arbeit des Familienlotsen stellt doch eine gewisse Therapieform da. Oder sehe ich da was falsch?

Wenn das so sein sollte und jeder sich einen Familienlotsen "bestellen" kann, werde ich meiner Schwägerin mal einen Tipp geben. Dann sie mal ganz unbeschwert nach ihrem Job noch ins Solarium gehen oder sich die Nägel machen lassen, während sich der Familienlotse um die Kinder kümmert. Sie kommt nämlich sonst nicht dazu. Die Familie hat aber sonst keine Probleme.

http://www.familienlotsen.de/fam-lot-web/start.htm