Recklinghausen KWK

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 444444444444444 23.03.10 - 19:06 Uhr

So jetzt eröffne ich auch mal einen Beitrag.

Heute hatte ich nach sehr langer Wartepause endlich meinen neuen Termin zum Erstgespräch in meiner neuen Kinderwunschklinik in Recklinghausen. Waren ja vorher in Düsseldorf.

Der Start fing nicht so schön an mein Mann hat sich kurz vor der Tür im Auto eine Colaflasche über die Hose geschüttet und musste nochmal nach Hause fahren. Da wir aber leider über eine Stunde warten mussten über unseren Termin passte es noch von der Zeit her. Das war aber wirklich das einzig Negative an der Klinik.

Als wir dann dran kamen hatten wir ein super Gespräch und die Ärztin hörte sich unsere Geschichte an und stimmte uns zu das wir von den Kosten her knappe 10.000 Euro pro Versuch von der Klinik ganz schön ausgenommen worden sind.

Sie bemängelte auch ein paar Dinge die bei mir gemacht worden sind.
Eine Stimu mit 150 Einheiten Puregon und nur 1 Crinone nach einem frischen Versuch. Nachdem sie auch sah wieviele Eizellen ich produziert hatte ganze 20 pro Versuch tippte sie gleich auf das PCO Syndrom. Was sich auch im Ultraschall bestätigte. Ich habe zwar keine wachsenden kleineren Follikel aber es sind Ansätze zu sehen. So Perlenschnüre. In der Kinderwunschklinik Düsseldorf hies es immer bei ihnen ist alles in Ordnung.

Auch nahm sie sich sehr viel Zeit beim Ultraschall und erklärte mir 10 Minuten lang alles was ich sehr schön fand. Nur bestätigte sich leider das mein aktiver Eierstock auch der Dichte Eileiter ist.

Sie möchte mich auf jedenfall mit sehr wenig Einheiten stimulieren und in der Not lieber 10-14 Tage so das die Eizellen richtig reifen können den ihr ist es auch wichtig das die Frau immer die Eizellen zurückbekommt die sie möchte und auch nicht in eine Übestimulation rennt.

War bei mir in Düsseldorf und ich habe immer nur 1 zurückbekommen.
Zu Crinone meinte sie das die Werte bei einem frischen Versuch gehalten werden müssen und das schafft man nicht mit nur 1 Crinone da ja vorher alles ausgehebelt worden ist. Auch gibt es noch unterstützende Tabletten welche genau weiss ich leider nicht die auch gut für die Einnistung ist.

Sie erzählte uns auch das sie diese PKD nicht gut findet und auch dieses Assisted Hatching früher befürwortete aber auch jetzt der Meinung ist das ein "gesundes" Embryo auch so schlüpfen wird und das die Umgebung in der Eizelle verändert wird durch dieses "Schnitt" das heisst es evtl zu früh schlüpft und sich deswegen nicht richtig einnisten kann weil es einfach noch nicht soweit ist.

Ich habe mich also entschlossen dieses nicht mehr zu machen. Obwohl auch ich am Anfang wirklich dafür war.

Was auch noch nach diesem Gespräch anders ist wir werden nochmal ein Versuch mit der TESE meines Mannes probieren. Wir haben ein gutes Gefühl und vielleicht klappt es ja wirklich den sie meinte auch wir hatten schon mal eine Blastozyste.

Erst danach werden wir wirklich eine IUI mit Fremdsperma versuchen. Denn auch hier ist es möglich das mein linker Eierstock reagiert.

Das einzige wo sie noch nicht wirklich dafür ist das ich 3 Eizellen zurückbekomme. Aber ich freue mich erst mal das es los geht sobald der rosa Zettel bei uns im Briefkasten liegt und ich zur Krankenkasse laufen kann.

Wenn auch dann noch meine Blutwerte stimmen fange ich im April mit de nächsten Versuch an.

Das wird mein 5 und hoffentlich letzter Versuch

Beitrag von tessorino 23.03.10 - 19:34 Uhr

Das hört sich doch sehr positiv an !!! Drück euch die Daumen . Mein Arzt hat auch ehrlich gesagt von Düsseldorf abgeraten , aber für andere kann die Klinik natürlich die richtige sein. Dann geht es ja bald schon los bei euch . Das ist doch super , du klingst auch sehr zufrieden mit dem Gespräch. GLG

Beitrag von maike_b 23.03.10 - 19:48 Uhr

Das hört sich doch gut an,

hoffentlich klappt es diesmal!

Alles Liebe Maike

Beitrag von a.nad 23.03.10 - 19:57 Uhr

Hallöchen super ich freu mich für dich dass du die richtige Klinik gefunden hast.
Darf ich fragen in welcher klinik du in ddorf warst und bei welchem arzt.
Ich bin auch in Düsseldorf bei der völklingerstraße
und dort ziemlich unzufrieden. Ich möchte auch gerne wechseln und weiss aber nicht wohin. Wie bist du denn auf die Klinik in Recklinghausen gekommen?

Ich wünsche dir viel Glück

LG Nadine

Beitrag von tessorino 23.03.10 - 20:10 Uhr

Hallo a.nad , kann dir das Unikid in Düsseldorf empfehlen . Die sind dort super nett. Google doch mal, die haben auch eine tolle Internetseite. GLG

Beitrag von 444444444444444 24.03.10 - 05:13 Uhr

Hallo
Wir waren bei Frau Emde gewesen in der Völkingerstraße.
Recklinghausen ist bei uns in der Nähe. Wir sind damals nur nach Düsseldorf weil es vom Arbeitsplatz meins Mannes am günstigsten war.

Wir hatten als die ganzen Versuch nicht geklappt haben uns für Fremdsperma entschieden und haben uns die Klinik in Recklinghausen ausgesucht.

Wir waren mit Düsseldorf auch nicht zufrieden und die Ärztin in Recklinghausen bestätigte uns eigentlich alles. Vorallem war es ja damals so das 2 Versuche von mir mit einem Schilddrüsenwert von 3,4 stattfanden und das waren noch die 2 besten Versuche.

Nach dem tollen Gespräch und den ja muss man schon sagen "minimalen" Kosten haben wir gesagt ok wir probieren es noch einmal mit der TESE die ich weiter einfrieren lassen habe.

Ich weiss nur das ich falls ich wirklich mal schwanger werde nochmal ein Gespräch in dieser Kinderwunschklinik suche oder denen einen Brief schreiben werde.

Lief ja auch noch was viel schlimeres als damals bei mir die Diagnose meiner Krankheit gestellt worden ist. Hatte auch erst von 3 Ärzten immer eine andere Diagnose bekommen und wurden erst richtig informiert als wir gedroht haben die Klinik zu verklagen.

Beitrag von kieselchen77 23.03.10 - 22:07 Uhr

Hallo,

hatte Dir schon `ne PN geschrieben, hatte noch nicht im Forum geguckt.
Bin damals auch so euphorisch von RH zurückgekommen, nachdem ich in Münster immer ganz deprimiert war.
Hoffe sehr, daß ihr nun in RH den richtigen Weg findet.

Trotz meiner vielen Versuche bin ich noch immer optimistisch.

Vielleicht sehen wir uns dort mal?