Bitte steinigt mich nicht!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuze 23.03.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll!

Bin jetzt 5 SSW und komme nicht so richtig vom rauchen los. Hab schon reduziert auf 3 bis 4 Zigaretten am Tag. Aber irgendwie schaffe ich es nicht.

Bei meiner Tochter hab ich sofort aufhören können als ich beim FA war und die #schwanger bestätigt war.

Könnt Ihr mir einen Tip geben!

Bitte nicht "hauen", ich weiß selbst das es falsch ist was ich mache und hab auch nach jeder Zig ein schlechtes Gewissen.

Danke

Beitrag von simi1978 23.03.10 - 19:17 Uhr

Na ja das Rauchen nicht gut ist wirst du ja wissen.

Vielleivcht musst du dir ne Ablenkung anschaffen, zuckerfreie Bonbons oder so, die du wenn der Drang da ist lutscht.
Aber als Nichtraucher kann ich das vielleicht auch einfach sagen!!! Ich würd auf jeden Fall versuchen aufzuhören!!

Viel Glück#klee

Beitrag von jacqueline81 23.03.10 - 19:17 Uhr

Hi,

pfui!

Nein, im ernst. Reduzieren ist ja schon mal gut. Habe eh gehört, dass abruptes Aufhören nicht so gut sein soll. Versuche die Zigaretten weiterhin zu reduzieren. Solltst es aber nicht bis zum Ende hinausziehen!;-)

LG
Jacqueline mit Lana 3 Jahre + Zwillis 8+6 SSW

Beitrag von skbochum 23.03.10 - 19:37 Uhr

Hallo,

das abruptes Aufhören nicht gut ist ist mittlerweile total überholt. Die Theorie ist alt, hält sich aber durchaus tapfer ;-)

GrussGruss

Beitrag von bountimaus 23.03.10 - 19:43 Uhr

völliger Quatsch ....

letztens war erst eine Doku zu sehen wo der FA auch gesagt hat das es absoluter Quatsch ist langsam aufzuhören.. !!! Da wollte auch eine Mutter darauf bestehen das es besser ist langsam aufzuhören.. Das Stimmt nicht !! Man redet es sich dadurch schön, weil man sich selbst aufgibt.. Viele sehen das als gute Ausrede..

Entweder oder,ganz oder gar nicht !!

Aber wie schon geschrieben wurde.. dieses Märchen scheint sich gut zu halten :-p

Beitrag von skbochum 23.03.10 - 19:53 Uhr

Meiner Meinung nach hält sich dieses Märchen so lang, weil es logisch erklärt echt plausibel klingt.

Von wegen Entzug im Mutterleib sanft einleiten um durch den Entzug nicht das Wachstum zu gefährden #bla

Ich kann´s Leuten noch nicht mal übel nehmen, das sie es glauben, wenn sie an jemanden geraten der es supi erklären kann;-)

GrussGruss

Beitrag von bountimaus 23.03.10 - 20:01 Uhr

erklären ---------------> schön reden...

Man braucht ja irgendeine Ausrede,an die man sich klammer´n kann...

Jeder sollte das für sich entscheiden.. Wenn man es schafft mir dem "langsam" aufhören,dann ist das auch vollkommen OK.. Hauptsache ist doch ... MAN SCHAFFT ES !!!! :-)

Beitrag von skbochum 23.03.10 - 20:20 Uhr

Schakka, so seh ich das auch!

Beitrag von tantehuschie 23.03.10 - 20:35 Uhr

ich kann dazu nur sagen UNFASSBAR!!!!!!

sorry

Beitrag von skbochum 23.03.10 - 22:06 Uhr

Was genau findest du unfassbar?

Beitrag von jacqueline81 24.03.10 - 11:56 Uhr

komm mal wieder runter! Wie gesagt, ich rauche bereits 5 Jahre nicht mehr und ich spreche aus eigenen Erfahrungen wie es die erste Zeit nach dem Aufhören in einem zu geht. Und was du hier als quatsch bzw. Märchen bezeichnest, ist für mich qutsch! So wie es einem die ersten Tage geht, das spürt sicherlich das ungeborene!

Und du schön Schreiberin, wo sind deine Studien? Behaupten kann ich auch viel!:-p

Beitrag von jacqueline81 24.03.10 - 11:53 Uhr

einige scheinen es hier echt zu übertreiben. So Äußerungen wie "quatsch" erachte ich für quatsch. Also die Studie müsst ihr mir mal zeigen! Für mich klingt es nach wie vor logisch! Ich war selbst mal Raucherin und die 1. Tage waren echt hart und das spürt sicherlich auch das ungeborene im Mutterleib. Von dem her, ich spreche aus eigenen Erfahrungen.

Aber ich weiß garnicht warum sich einige hier so künstlich aufregen und mich blöd von der Seite anmachen. Ich habe die Frage nicht gestellt und ich bin auch nicht die, die raucht. Ich habe bereits 1 Jahr vor unserem ersten KW aufgehört zu rauchen und rauche demnach jetzt genau 5 Jahre nicht mehr!:-p

Beitrag von ann75 23.03.10 - 19:18 Uhr

Du bist ja noch ganz frisch. Ich habe bei meinen ersten beiden Schwangerschaften auch anfangs gedacht, ich schaffe das nie. Aber nach wenigen Tagen war es so eklig, weil dann auch die Übelkeit kam, so dass es ganz einfach war. MAch dich nicht fertig, du schaffst das! Und am besten die Chance nutzen, und gar nicht wieder anfangen danach!
LG Anne

Beitrag von schnullertrine 23.03.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

ich würde dich nicht steinigen. Ich weiß selbst wie schwer es ist mit dem Rauchen aufzuhören. Gott sei Dank bin ich seit 5 Monaten endlich rauchfrei. Aber ich kann nur sagen, dass dieses reduzieren nicht wirklich Sinn macht. Ich habe es auf diese Weise nie geschafft mit dem Rauchen aufzuhören. Am besten ist es wirkich komplett aufzuhören, und einen sehr sehr starken Willen zu haben. Ich habe mir bei der Bzga ein Nichtraucherpaket bestellt. Da sind Infobroschüren drin, ein Nichtraucherkalender für die ersten 100 Tage, ein Gummiball zur Ablenkung und so Pfefferminzpastillen. Mir hat das gut geholfen und es ist kostenlos. Ich wünsche dir viel Glück, dass du bald von den Zigaretten loskommst. Denk einfach immer an deinen Krümel.

LG

Beitrag von griesklein 23.03.10 - 19:20 Uhr

Morgens am Besten KEINE Rauchen
Beschäftigung suchen

Ich hab zwar heut auf Morgen aufgehört auf der Arbeit (bin auch 12std unterwegs) dann hab ich erst wo ich zuhause war bei einen Cafe eine geraucht (nur zuhause habe ich geraucht) das habe ich dann reduziert

Ab und zu Rauch ich noch 1-2 :-[
Aber das schaff ich auch noch die 1-2 schei....weg zu lassen

Beitrag von bountimaus 23.03.10 - 19:21 Uhr

Hi,

das war mein erster Gedanke als ich diese Überschrift gelesen habe ;-)

Bitte steinigt mich nicht............... ( ich habe eine geraucht) das habe ich eben gedacht..



Tja was soll man dazu sagen ???

Ich selbst habe auch geraucht.. Aber ich hab es geschafft aufzuhören #huepf
Ich bin selbst überrascht von mir ;-) Aber unheimlich stolz..

Denk an DEIN BABY was jedesmal in Deinem Bauch sitzt und ne Kippe in der SORRY "Fresse" hat ... Wenn Du gerade denkst das Deine Zigarette ein genuß ist... :-(


http://www.nichtraucherschutz-ffo.de/images/im042c919a280879512.jpg

http://media.news.de/resources/thumbs/3f/6c/831359532_800x600/8fd1dc4997e9a003c71bbe2fac01.jpg

Ich kann Dir nur alles gute wünschen #klee auch wenn Du noch ein wenig Zeit brauchst... DAS PACKST DU !!! #liebdrueck


DENK AN DEIN BABY #verliebt

Beitrag von abrocky 23.03.10 - 19:21 Uhr

Bin NR, von daher hört sich mein Tip vielleicht blöd an. Aber ich würd alle Zigaretten wegwerfen oder an freunde verschenken. Am besten an einem langen Wochenende (Gründonnserstag?). Dann würd ich meinen Partner bitten auf mich aufzupassen, dass ich nicht zur Tanke gehe ;-)

Ich denke wenn du die Ostertage überstanden hast, dann ist doch ein guter Anfang gemacht!
Vielleicht fährst du im Anschluss noch Freundinnen besuchen oder machst Ausflüge mit deiner Tochter (in einem Schwimmbad kann man auch nicht rauchen...)


Anja, die dich wahrlich nicht beneidet, aber verstehen kann. ich komm von der Schoki nicht los:-p

Beitrag von wind-prinzessin 23.03.10 - 19:26 Uhr

Komm mal zu mir, ich hab so Knallteile für Kippen.. Da misch ich dir mal 3 von unter in der Schachtel. Du wirst dich zu Tode erschrecken :-p

Versuchs mal mit so nem Zeug, was man Nägelkauern auf die Nägel macht. Dann schmeckts scheiße und echt nicht erstrebenswert..

Hab nach dem positiven Test noch ziemlich genau 5 Kippen geraucht, danach wurd mir extrem kotzübel, und den Würgreiz möchte ich echt nicht nochmal erleben :-D

Beitrag von tulpe-282 23.03.10 - 19:28 Uhr

Huhu,

kann verstehen wie es dir geht.
Hab auch geraucht bis ich schwanger war und auch noch ein paar als ich schon definitiv wusste dass ich schwanger bin.
Hab die erste Zeit so 2-3 am Tag geraucht, dann ab und an mal keine, dann mal wieder eine und dann so ca. 7. SSW kam der Moment in dem mir so kotzübel auf die Zigarette wurde und dann war Schluss! Von jetzt auf gleich!
Also nicht stressen!
Das es ungesund ist wissen wir alle, aber dem Gehirn das begreiflich zu machen ist gar nicht so einfach.
Ich hatte auch immer ein schlechtes Gewissen weil ich dachte "oh Gott, hoffentlich kommt mein Kind nicht krank zur Welt und ich wäre dran schuld." Das hat auch weng dazu beigetragen mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich müsste lügen wenn ich jetzt sagen würde, ich will nicht doch mal ab und an eine rauchen! Aber ich bin eisern geblieben seit damals!

Denk einfach immer daran, du tust es für dein Kind! Das ist das einzige, was jetzt an erster Stelle stehen sollte!

LG#blume

Beitrag von nicki1971 23.03.10 - 19:30 Uhr

Kann dich gut verstehen. Es ist manchmal sehr schwer von einer Sucht weg zu kommen.

Als ich mit dem Rauchen aufgehört habe, war aber nicht schwanger, hat mein Arzt mir einen guten Tipp gegeben. Ich soll mir einfach sagen "Morgen werde ich keine Rauchen" Mir hats geholfen. Ich habs geschafft und das noch an einem total stressigen Tag. Ich hatte im übrigen zum Schluß über 2 Pakete geraucht.

Das mit dem langsam aufhören ist Quatsch.

Ich komme vom Schei...... Zucker nicht los. Und das ist wahrlich auch gar nicht gut für mein Baby. Und trotzdem schaffe ich es immer noch nicht 100%. #aerger

Beitrag von kikiy 23.03.10 - 19:39 Uhr

Google mal ein paar Bilder zu dem Thema.Wenn du dann nicht zur besinnung kommst,weiß ich auch keinen Rat mehr.

Die Bilder bitte täglich anschauen!

Beitrag von skbochum 23.03.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

bis zur Schwangerschaft war ich Raucherin, auch vor der 1. hab ich geraucht. In der Schwangerschaft und auch in der Stillzeit hab ich geschafft aufzuhören.

Was mir geholfen hat, auch wenn es grausam ist:
1. Bilder aus dem Netz suchen mit vom Rauch geschädigten Kindern
2. Bei jeder Zigarette als Mantra: ich schädige mein Kind - ich schädige mein Kind - ich schädige mein Kind #bla
3. meine Seite www.stopsymply.de
( da gibt es Selbsthypnose und vieeele Hinweise zum Thema)

So sollte es funktionieren.
Ich persönlich würde niemanden verurteilen der es nicht komplett schafft, ABER ich ganz persönlich möchte mir nie nie nie die Frage stellen, ob ich meinem Kind nicht die besten Chancen gegeben habe......

GrussGruss Susanne

Schakkaaaaa, du schaffst das!!!!
Wer sich so konkret mit dem Thema auseinandersetzt der packt das auch!!!

Beitrag von berry26 23.03.10 - 20:22 Uhr

Hi,

am besten gehst du gleich morgen in die Apotheke oder zum Arzt und lässt dich beraten. Es gibt sicher einige Dinge die du auch als Schwangere machen kannst. Ich habe damals einfach so aufgehört, daher kann ich dir keinen besseren Tip geben. Mach dir einfach bewusst wie sehr du deinem Kind schadest. Du wärst nicht die erste Raucherin die sich am Ende einer SS aufgrund Plazentaverkalkung mit einer Frühgeburt oder gar einem behinderten Kind auseinandersetzen muss.

LG

Judith

Beitrag von aja1987 23.03.10 - 20:32 Uhr

Hallo,

zum 1. möchte ich mal sagen, das es nicht immer nur am Rauchen liegt, das eine Plazenta verkalkt ist oder es zu Frühgeburten kommt. Es gibt so viele Ereignisse wo Mütter nicht geraucht haben und trotzdem irgendwas vorgefallen ist während der SS.

Ich bin das beste Beispiel. Ich habe noch nie in meinem Leben geraucht (obwohl meine Ma auch während ihrer SS jeden Tag eine geraucht hat bzw. ich aus einem Raucherhaushalt komme) und ich habe eine Plazentaverkalkung. Mein Arzt sagte mir das sowas völlig normal ist, denn eine Plazenta hat acu nur eine bestimmt Überlebenszeit. Bei der einen geht es schneller und bei anderen nicht. Sicherlich kann das Rauchen dazu führen muss aber nicht. Meine Freundin auch nie geraucht und ihr kleiner kam 6 Wochen zu früh.

Ich finde mal sollte mit seinem Arzt drüber Reden und auch nicht immer alles glauben was ander sagen. Denn es sind immer Kannsituationen. Der eine hat Glück und der andere nicht.

Lg Anja

P.S.: Wünsche dir viel Glück das du es schaffst.

Beitrag von tinna81 23.03.10 - 20:50 Uhr

Hi,

also ich habe fast 10 Jahre stark geraucht und hab dann
ruckartig aufgehört. Mir gings 2-3 Wochen echt sch.....,
dann wars vorbei. Immer wenns mir total schlecht ging,
hab ich mir das US Bild angeschaut, dann hatte ich immer
vor Augen, was ich durch diese Zigarette verlieren könnte.
Ich habs geschafft, du wirst es auch schaffen.

lg Tina