HILFE !Diakonie Erziehungsberatung, Schweigepflichtserklärung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anna112 23.03.10 - 19:23 Uhr

Hallo,

ich habe vorgestern bei der Diakonie eine Schweigepflichtserklärung für einen 4 Jährigen Sohn unterzeichnet, wodrin sich die Mitarbeiterin von Diakonie sich Infos im KIGA ( Im Antrag auch Ärzte, Schule ) einholen darf. Diese Erklärung war jedoch nicht Terminiert. Somit unbegrenzt.

Kann ich sowas jederzeit dort widerrufen?
Oder z.B, auf einen Termin begrenzen?

Gruß Anna112

Beitrag von msfilan78 23.03.10 - 19:38 Uhr

Hallo


klar kannst es widerrufen. Hatte ich auch gemacht. Ich denke bzw. bin der meinung, noch entscheide ich, wer sich informationen über meine kinder einholen darf. Du kannst ja auch von kiga,ärzten, schule etc. ein bericht übr dein kind anfordern. Ob du es dann an 3te weitergibst ist deine sache.

Beitrag von anna112 23.03.10 - 19:51 Uhr

Sorry, ich meinte keine schwiegepflichtserklärung sondern eine entbindg. der schweigepflicht.
Bist Du Dir ganz sicher, daß ich das jederzeit widerrufen kann?
Mir fiel es erst heute im KIGA auf, als die auch noch einmal eine Unterschrift diesbezüglich von mir haben wollten. Im KIGA ließ ich es sofort nur auf diesen Donnerstag ( Übermorgen ) terminieren ( da die Diakonie Mitarbeiterin sich meinen Sohn am Do Im KIGA ansehen wollte)

Ich bin ganz aufgeregt, als mir das so vorhin bewußt wurde, daß dies gar nicht terminiert und nur auf den KIGA begrenzt war, ich kann bestimmt nicht schlafen. Bin fix und fertig.

Beitrag von tonkaldonna 23.03.10 - 20:31 Uhr

Wieso hast Du ein problem damit,daß die mit dem Kindergarten reden wollen??

Beitrag von anna112 23.03.10 - 20:37 Uhr

nein. Aber ich hätte gerne eine zeitliche begrenzung

Beitrag von hannah696 23.03.10 - 20:55 Uhr

Hey,

warum hättest du denn lieber eine zeitliche Begrenzung? Versteh grad die Panik nicht so ganz...

LG, Yvonne

Beitrag von tonkaldonna 23.03.10 - 22:20 Uhr

Wenn ich Holfe benötige,dann muss ich mich nach den ihren Zeiten richten.Die haben auch nur begrenzt Zeit.Sei froh das sie Dir helfen und da solltest Du denen alles ermöglichen,was es nur zu ermöglichen gibt.Es geht um Euch und da brauchen sie auch andere Ansprechpartner,wie eben Kindergarten oder so.

Beitrag von babyball2007 23.03.10 - 20:57 Uhr

Du kannst die Schweigepflichtentbindung jederzeit widerrufen.

Aber solange ihr zu der Familienberatung geht ist es doch sinnvoll, dass euer Ansprechpartener bei der Diakonie Rücksprache mit dem Kiga halten kann.

Oft gibt es noch Rückfragen, die der Problemklärung helfen können.
Wenn du die entbindung von der Schweigepflicht terminierst, erschwerst du unter Umständen die Zusammenarbeit.

Ich arbeite auch mit vielen Familien zusammen, habe noch nie einen Widerruf bekommen. Solange ich die Familien betreue, will ich ihnen auch helfen und muss mit den anderen Institutionen sprechen. Ist der Fall abgeschlossen kommt er zu den Akten. Damit ist eine Terminierung oder Widerruf eher unnötig.

Lg

Beitrag von dani.m. 24.03.10 - 08:21 Uhr

So sehe ich dasauch. Außerdem wird wohl kaum eine Mitarbeiterin die Zeit haben, sich "sinnlose" (also nicht für ihre Arbeit relevante) Daten abzufragen. Falls es dir also um Datenschutz geht: da hätte ich überhaupt keine Bedenken!
Und ich finde es eben auch sinnvoller, wenn der KiGa (z.B.) bei einem Problem dort anrufen und Rücksprache halten kann.

Beitrag von anna112 24.03.10 - 11:58 Uhr

Danke Dir für die Antwort :-)