Ich erkenne ihn nicht mehr wieder

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby09 23.03.10 - 19:42 Uhr

Huhu Ihr Lieben,

mir geht es ziemlich schlecht und ich muss dauernd heulen. Mein kleines süßes Baby hat sich in den letzten 14 Tagen zu einem echtes Schrei-und Nörgelkind entwickelt - schlimmer noch: Er schreit total aggressiv. So, als wäre er richtig wütend. Wir kennen ihn so gar nicht. Er war er so ein Sonnenschein. Jeder hat mich darauf angesprochen was für ein freundliches Kind er ist. Und nun das! Er ist fast 7 Monate alt und ich übertreibe nicht, wenn ich schreibe, dass er fast gar nicht mehr lacht und spielt sondern nur noch nörgelt und schreit. Dabei ist es egal ob ich ihn trage, mit ihm spiele oder ihm sich selbst überlasse. Er lässt sich auch nur sehr schwer beruhigen. Wir haben schon alles versucht aber wenn er wieder mal seine dollen 5 Minuten hat und so richtig heftig schreit (und das macht er am liebsten nachts) kriegen wir ihn einfach nicht mehr ruhig. Gestillt werden will er plötzlich auch nicht mehr (vielleicht weil ich bis gestern meine Periode hatte?). Er schreit meine Brust nur noch an, macht sich steif und war seit zwei Tagen nicht einmal mehr dran. Dabei war das die einzige Methode um ihn total zu beruhigen. Notgedrungen musste ich ihm seitdem Fläschen mit Pre geben. Die nimmt er :-( Ich habe heute morgen etwas Milch abgepumpt und sie ihm zu trinken geben wollen. Die schmeckt ihm wohl nicht mehr. Er hat das Fläschen verweigert. Soll ich abstillen oder am Ball bleiben?
Er verweigert auch den Löffel. Egal, was ich ihm anbiete, er kneift den Mund zu und heult los.
Die Nächte sind der blanke Horror. Er schafft es kaum noch eine Stunde am Stück zu schlafen. Fast alle 20 Minuten ist er wach und schreit wie am Spieß. Und wir sitzen hilflos daneben, weil er sich einfach durch nichts beruhigen lässt. Um vier Uhr jeden Morgen ist die Nacht für mich vorbei, denn dann geht gar nichts mehr und ich muss echt mit ihm aufstehen.
Gut, er hat einen Infekt und ist ordentlich verschleimt, aber deswegen hat er sich doch nicht so verändert, oder? Wir waren gestern beim KiA. Bis auf eine Bronchitis konnte er nichts feststellen. Er bekommt allerdings Zähne. Sollte das wirklich das Problem sein?
Menno, mich macht das alles so fertig; der Schlafentzug, die anstrengenden Tage (und mein Mann kommt ausgerechnet jetzt immer spät nach Hause!) und am schlimmsten: Meine vollen Brüste und das Gefühl meinem kleinen Schatz keine gute Mutter mehr zu sein #heul.

Was ist mit meinem süßen Baby los? Ich möchte meinen Sonnenschein wieder haben #schmoll

Danke, dass ich mich mal ausheulen durfte. Wenn Ihr Tipps oder Ideen habt, her damit!

LG Yvonne mit Joana (4) und Tim (6 Mon.)

Beitrag von sandycandy86 23.03.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

der Beitrag hätte von mir sein können. Unsre Maus ist jetzt 6 1/2 Monate und wir haben genau das gleiche Problem.
Lara war auch immer sooo lieb aber seit 2 Wochen geht gar nix mehr. Nur heulen, schreien, nix essen wollen....
Mein Mann geht morgens um 5 und kommt abends um 19 Uhr wieder. Die Tage sind echt soo lang und der blanke Horror. Muss manchmal richtig mitweinen#heul
Bisher war der Kinderwagen unsre Rettung, wenn nix mehr ging, rein und los gings. Aber selbst dabei schreit sie jetzt.
Deiner bekommt wenigstens die Zähne (man kanns wenigstens darauf schieben) aber selbst die sind bei uns nicht in Sicht.

Ich konnte Dir zwar nicht weiterhelfen, aber du siehst du bist nicht allein (muss mir das grad auch immerwieder einreden#klatsch)

Grüßle Sandra

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:04 Uhr

Danke Dir! Ich drücke uns die Daumen, dass es bald wieder besser wird #herzlich

LG Yvonne

Beitrag von suzi1981 23.03.10 - 19:57 Uhr

Lass dich mal drücken du arme maus :(

Das hört sich wirklich total traurig an..ich hatte vorhin gepostet, dass mein kleiner heute auch total komisch ist..aber das über Wochen lang ist natürlich richtig heftig..

Also ich kenn mich damit nicht so gut aus aber manchmal ist es doch so, dass Babys sich selbst abstillen..Ich konnte mir nie richtig was darunter vorstellen aber für mich hört sich das bei deinem kleinen so an!?:-(

Wie ist es denn, nachdem er die Flasche kriegt? Ist er dann zufriedengestellt wenn auch nur für kurze Zeit??

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:00 Uhr

Danke, das ist lieb!

Irgendwie habe ich den EIndruck, dass NICHTS ihn im Moment zufrieden stellen kann. So richtig glücklich scheint er nach der Flasche auch nicht zu sein .

Beitrag von aurora-chantal 23.03.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

ich fühle mit dir. Bei uns ist es auch so ähnlich. Das kommt durch das Zahnen. Seit wochen geht das so mit der leichten Reizbarkeit, dem schreien vor und während des Fütterns, aber nur wenn ihn auch die Zähne plagen.

Der erste Zahn ist durch, doch der Zweite folgt zugleich. Ich habe keine Pause. Zuerst die Kolik (4Monate lang), mit 3 Monate sind die Zähne in den Kiefer geschossen und nun ist der erste endlich da. Nun fehlen nur noch 19! ;-)

Kopf hoch es kommen auch wieder bessere Zeiten. Also meiner ist nach dem Füttern friedlich und spielt auch gerne und stopft sich alles in den Mund was er kriegen kann.

Mach ihm doch für die Nacht was drauf. Wenn es ganz schlimm ist bekommt meiner ein Paracetamol Zäpfchen, je nach Schmerzen auch mal Dentinox oder Dynexan und tagsüber Osanit. Wir kommen meistens mit dem Osanit und dem Beissring ganz gut zurande.

So kann er wenigstens nachts die Schmerzen vergessen und halte durch auch das geht vorrüber.

LG aurora-chantal mit schnuffel 6 Monate

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:19 Uhr

Vielen lieben Dank. An Osanit hatte ich gar nicht mehr gedacht. Die besorg ich mir gleich morgen. Schmerzzäpfchen hab ich ihm gestern gegeben, weil er auch etwas Fieber hatte. Es hat nur kurz gewirkt :-(

Und geht es übrigens wie Euch: 4 Monate scheckliche Koliken, dann das zahnen und eine Erkältung jagt die nächste (bringt die Große immer aus dem KiGa mit). WIr kiegen auch keine Ruhe!

Alles Gute!

LG Yvonne

Beitrag von ephyriel 23.03.10 - 19:59 Uhr

erst mal #liebdrueck
das ist bestimmt total besch*** für dich, ich kann das schon verstehen!

aber du scheibst das er eine bronchitis hat und zahnt. das ist beides nicht sehr lustig und stell dir vor du hast so einen starken infekt (bronchitis tut ja auch weh beim husten) und zahnweh... da würde es dir bestimmt auch total bescheiden gehen. wenn jetzt noch wundsein im windelbereich und ewtl. fieber dazu kommt ist die katastrophe ja perfetkt...

ich denke nicht das euer schatz sich grundlegend geändert hat!
eher glaube ich das es ihm tatsächlich richtig dreckig geht! und das ist natürlich für alle beteiligten sehr anstrengend und für ihn auch noch schmerzhaft.

ich wünsche euch ganz dolle das es deinem süßen bald besser geht und ihr beide wieder mehr zur ruhe kommt!

bis dahin ganz viel kraft, und wenn alle stricke reissen dann geh noch mal zum kinderarzt!

vieleicht gibst ihm mal noch ein schmerzzäpfchen, ewtl. lindert das seine schmrezen und es ist wenigstens ein bissi besser. lager ihn beim schlafen hoch so bekommt er besser luft und häng feuchte handtücher über die heizung oder lass heisses wasser im schlafraum verdampfen, das hilft auch!

lg
ephyriel

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:03 Uhr

Danke, für Deine lieben Worte. Du hast ja Recht. Aber hat er die Erkältung schon so lange ausgebrütet? Er ist ja nicht rst seit ein paar Tagen so schräg drauf. Und was mache ich bzgl. des Stillens? Aufgeben?

LG Yvonne

Beitrag von ephyriel 23.03.10 - 20:10 Uhr

wow, das mit dem stillen ist echt eine fiese sache! ich stille selber und wäre auch SEHR traurig wenn madlen sich auf einmal abstillen würde (mal ganz abgesehen das dir das bestimmt weh tut). ich glaube ich würde es immer und immer wieder versuchen. wenn sie dann gar nicht mehr wollen würde würde ich mit meiner kinderärztin reden... wärme deine brust (mit heißen waschlappen oder spucktüchern oder sowas), streich sie dann aus und kühl sie hinter her! nicht das du noch nen milchstau bekommst (hab ich so schon öfters mal tut echt weh) und dann noch eine brustentzündung daraus wird, denn die muss wirklich gemein sein!
wenn du zu viel milch hast trink noch pfefferminztee, der hemmt die milchproduktion! somit riskierst du wenigstens nicht das dir die brust auch noch total weh tut!

ich würde dir echt so gern helfen, weiss aber auch nicht wie...
ich google mal kurz, vieleicht find ich was?! bis gleich
ephyriel

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:16 Uhr

Oh DANKE, Du bist super!

Beitrag von ephyriel 23.03.10 - 20:26 Uhr

also ich hab mir das jetzt nicht alles komplett durch gelesen, aber vieleicht steht ja tatsächlich was hilfreiches für euch drinn???!!!
ich weiss dein kleiner ist kein typisches "schreibaby", aber ich hab nichts anderes gefunden, und eure nöte sind ja ähnlich derer die schreikinder haben...

also lies es einfach mal:

http://www.mein-schreibaby.de/

hoffe es hilft euch ein bissi!

alles liebe

ephyriel

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:37 Uhr

Mann super, vielen vielen lieben Dank. ich lese jetzt mal ein bisserl - während ich einen Pfefferminztee trinke ;-)

LG Yvonne

Beitrag von stina79 23.03.10 - 20:07 Uhr

oh man, du arme...

ich werde jetzt nicht viel rummailen sondern hier meine tipps für dich ganz schnell der reihe nach.:

chamomilla D12 glob. 1x5 vor dem schlafen und ggf. bis zu 3x am tag.
osanit kügelchen wie auf der verpackung angegeben
viburcol zäpfchen (sind auch homöopatisch)
und wenn wirklich garnix mehr hilft ein nurofen (iboprofen) oder paracetamol zäpfchen. wenn du merkst das es damit besser wird dann weist du das er definitiv starke schmerzen hatte und bei z.b. kopfweh nehmen wir doch auch was ;)
kennst du das dentinox gel??? kannste auf die kauleiste geben...

sonst hab ich auch keine ideen mehr, hoffe es hilft und verzweifel nicht : es wird irgendwann besser...

zu dem stillen kan nich dir keinen rat geben... hör auf deinen bauch. mein kleiner hatte das auch über 2 wochen... da hat er gerade angefangen zu krabbeln... das war echt heftig, aber ging auch vorbei :)

lieben gruß

christina

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:15 Uhr

Tim übt auch gerade das Krabbeln. kann es echt daran liegen? hat Dein Kleiner dann das Stillen von selbst wieder angefangen und was hast Du in der Zwischenzeit gemacht? du machst mir Hoffnung!

Danke, für Deine vielen Tipps!

LG Yvonne

Beitrag von stina79 23.03.10 - 20:23 Uhr

hi yvonne,

in diesen wochen war es echt die hölle... nur weinen, nur meckern, kaum trinken... er war zu der zeit 6 monate und das krabbeln klappte bei ihm nicht, dann ärgerte er sich und so weiter....
habe regelmäßig heulkrämpfe bekommen weil er die brust nicht wollte... die flasche nicht nahm, den schnuller eh nicht und das einzige was ging milch aus dem becher war. die nächte waren schei.... und alles was dir sonst noch einfällt auch...

UND DANN: konnte er krabbeln und alles war wieder gut, er hat wieder getrunken, komischerweise nam er ab da auch den schnuller und die flasche konnten wir wenig später einführen...

also ich kann definitiv sagen: BEI UNS LAG ES AM KRABBELN LERNEN UND AN DER UNZUFIEDENHEIT DAS ES NICHT SO SCHNELL KLAPPT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ich hoffe das ich dir helfen konnte, sonst melde dich doch eifnach mal... und denk dran: ES GEHT BESTIMMT VORBEI

lieben gruß

christina

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:35 Uhr

Boah, vielleicht liegt es bei Tim auch daran. Er sitzt auch den halben Tag im Vierfüßler auf dem Boden und nält rum. Ich glaube er will mehr als er kann.

Ich danke Dir sehr! du hast mir Hoffnung gemacht und mir geht es wieder etwas besser.

LG Yvonne

Beitrag von coki01 23.03.10 - 20:23 Uhr

ja meistens sind es die zähne..

meine maus war auch sehr ruhig bis di elieben zähne kamen da hat sie sich auch um 180°gedreht...

sie hatte schmerzen da sie zu dem zahnen noch ne mittelohrentzündung bekommen hat die wie ich denke am meisten weh tat....

sie hat nur genörgelt ect...aber nun ist der zahn da und ist wieder normal lieb

hab geduld

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:35 Uhr

Danke schön. Ich besorge mir morgen noch Osanit!

LG Yvonne

Beitrag von schullek 23.03.10 - 20:40 Uhr

hallo,

ich fass mal zusammen:

dein kind hat eine bronchitis
dein kind hat einen infekt
dein kind bekommt zähne.

....

wenn das kein grund ist sich scheisse zu fühlen, dann weiss ich auch nicht! versetz dich doch mal in ihn rein.

zum stillen: wenn du jetzt weiter die flasche gibst, dann wirst du es sehr, sehr schwer haben, ihn überhaupt wieder an die brust zu bekommen. dabei ist die mumi mit ihren antikörpern momentan die beste nahrung für ihn.

deine periode kann durchaus ein grund sein für sein ablehnen. mitunter schmeckt die milch dann anders udn deine hormonumstellung schlägt sich auch auf die milch nieder!
diesen punkt setz mal noch zu den obigen.

versuch ihn im halbschlaf anzulegen, bevor er überhaupt wach ist und hungerzeichen geben könnte. da trinken die meisten babys in der brustschimpfphase immer noch sehr gut. und hab vor allem geduld!

lg

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:44 Uhr

Huhu! Danke Dir!

Klar fühlt er sich scheisse. Ich verstehe das auch und ich habe Geduld und Mitleid. Ich konnte mir nur nicht vorstellen, dass er deshalb eine solche Wesensveränderung durchmacht. Aber anscheinend ist es wohl so. Ich habe letzte Nacht versucht ihn im Halbschlaf anzulegen. Das war nämlich auch meine Hoffnung, dass es dann klappt. Aber er schrie sofort los als wenn ich ihn vergiften würde.
Aber ich probiere es gleich wieder!

LG Yvonne

Beitrag von lilie80 23.03.10 - 20:42 Uhr

also, als Pauls erste Zähne mit 4 1/2 Monaten durchkamen, war ich vorher auch am verzweifeln (ich dachte, die schießen nur in die Kauleiste ein- auf einmal war da was, was gepiekst hat :-p). es war ALLES doof, selbst der Fliegergriff, der IMMER in letzter Not hilft, war doof. Bauchmassage etc. stillen, nix ging. die Nächte ist er kaum mehr eingeschlafen, wir saßen teilweise über 2h da, Brust ging nicht mehr, rumtragen nicht, wiegen nicht, hinlegen und nichts machen nicht- es war alles doof.
das einzige, was mich drauf gebracht hat, dass es die Zähne sein können- er hatte beim Stillen geweint geweint geweint. dann hab ich n mini Kleckschen Dentinox aufgetragen- und auf einmal hat er getrunken #schock ok- also hats da wirklich weh getan!!!

auch ich kann dich beruhigen- nach dem Durchbruch war Paul wieder ganz der alte- mit zwei Beisserchen :-)

grade spinnt er wieder, ich denke, Nr.3 ist im Anmarsch- die ganzen Anzeichen kommen mir seeehr bekannt vor #augen

also, Kopf hoch, ich drück die Daumen, dass es jetzt schnell vorbei geht bei euch :-)

LG
Nicole und Paul (ebenfalls 6 Monate :-))

Beitrag von baby09 23.03.10 - 20:46 Uhr

Danke schön - für Deine Antwort und fürs Daumendrücken. Die drück ich Euch auch - für Nr. 3 ;-)

LG Yvonne

Beitrag von hope23 23.03.10 - 20:57 Uhr

Ich kann dir das Buch "auch kleine Kinder haben großen Kummer" empfehlen. Gerade wenn man nicht weiter weiß. Ich lese immer nur paar Seiten wenn ich mich hilflos fühle und danach bin ich wieder motiviert und verständnisvoll!

Es ist wirklich toll!

Beitrag von baby09 23.03.10 - 21:03 Uhr

Danke, das ist wirklich ein toller Tipp! Schon fast bestellt ;-)

LG Yvonne