Bitte, kennt sich jemand mit Zähnen aus?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nordseeblume 23.03.10 - 20:02 Uhr

Ich bin echt verzweifelt...
komme gerade zum x-ten mal vom Zahnarzt wegen ein und demselben Zahn und ich weiß nicht mehr weiter.#heul#heul#heul

Versuche mich kurz zu halten und hoffe sehr auf Eure Antworten:
-Durch komplettes Röntgenbild wurde oben links am letzten Backenzahn karies festgestellt
-Aufgebort, Loch war recht groß weil starker Kariesbefall. Pulps wurde verletzt. Als Versuch die Füllung draufgesetzt.
-Kurz darauf zum Notdienst mit höllischen Schmerzen, jedoch wurde nur was von der Höhe abgenommen und es ging mit Schmerzmitteln
-Ein paar Tage später: wieder die Hölle, Wurzelbehandlung bei meinem ZA, Medikament rein, dann war Ruhe. 3Wochen später wieder Medis rein, und es war Ruhe
-Montag nun der Termin zur Wurzelkanalbehandlung, seither immer stärker werdende Schmerzen, daher gerade noch schnell schon wieder hin. Wurde garnicht richtig ernst genommen, denn keiner konnt sich die Schmerzen recht erklären, bzw. hab ich keine Erklärung bekommen.Füllungen wurden wieder rausgenommen und wieder Medis rein.

Wenn der Zahn nun nicht Ruhe gibt, wird er doch gezogen!

Was ist denn da bitte los?
Wie kann er denn noch so schmerzen, dass ich halb durchdrehe? Im Augenblick gehts, aber was wenns wieder losgeht? Hab richtig Panik, dabei müsste er doch tot sein nach der Wurzelbehandlung, oder?
Hat der ZA was falsch gemacht?
Oder liegen am Ende der Wurzelkanäle andere Nerven, die durch die Behandlung gereizt werden?
Was soll ich denn nun tun?
Ziehen lassen?
Aber wenn der Zahn doch angeblich schon tot ist, dann wirds wohl nach dem Ziehen auch nicht besser, oder?

Ich bin echt verzweifelt und habe Schiss vor diesen fiesen Schmerzen....

Danke für Eure Tipps und Erfahrungen!

Lg,
Meike

Beitrag von nordseeblume 23.03.10 - 20:07 Uhr

Sorry,
meine natürlich "Pulpa" und schaut bitte auch nicht auf die anderen Rechtschreibfehler....bin echt neben der Spur gerade...

Lg

Beitrag von schnullertrine 23.03.10 - 20:21 Uhr

Hallo,

natürlich werden die Schmerzen dann besser, weil der Zahn dann nicht mehr da ist :-) Ich hatte dieses Problem nun schon zweimal, bei unterschiedlichen Zahnärzten.

Bei dem 1. wurde auch die ganze Prozedur durchgeführt. Wurzelbehandlung, alle paar Tage hin um sauber zu machen. Nach ein paar Wochen bekam ich die Wurzelfüllung und es dauert nur ein paar Stunden, bis ich höllische Schmerzen bekam. Wieder hin zum ZA und dann wurde der Zahn gezogen. Beim Ziehen sah der ZA dann dass der 4 Wurzeln hatte, was wohl auf dem Röntgenbild nicht zu erkennen war.

Beim 2. Mal hatte ich auch eine wochenlange Wurzelbehandlung, aber die Schmerzen wurden einfach nicht besser, die Entzündung war schon zu weit vorangeschritten. Da der eine Kanal so verwinkelt war, kam die Zahnärztin mit ihren Nadeln auch nicht richtig rein, um dort zu behandeln. Nach ein paar Wochen wurde auch der Zahn gezogen.

Meine letzte Behandlung an der Wurzel wurde auch von sehr starken Schmerzen begleitet. Es war die absolute Hölle, weil die ZA nicht schaffte den Nerv zu ziehen, weil der so hochgradig entzündet war. Ich hab geschrien vor Schmerzen. Ich bekam dann dieses Toxavit in den Zahn gelegt, was ich auch nie wieder machen lasse. Nach ein paar Tagen war der Zahnnerv tot und die Wurzelbehandlung konnte erfolgreich durchgeführt werden, ohne dass ich meinen Zahn verloren habe.

Ich hoffe, dass du bald von diesen leidigen Schmerzen befreit wirst. Und hoffentlich können sie bei dir den Zahn erhalten.

LG

Beitrag von nordseeblume 23.03.10 - 20:32 Uhr

Hallo Schnullertrine!

Ich danke Dir echt sehr für Deinen Beitrag!
Das macht mir auf jeden Fall schonmal Mut, dass ich spätestens ab dem Ziehen die Schmerzen los bin
und es zeigt mir auch, dass ich wohl doch nicht spinne, komme mir in der Praxis schon saudoof vor!

Was hast Du denn gegen die Schmerzen genommen?
Ibuprofen und Paracetamol helfen mir überhaupt nicht!

Alles Liebe, in der Hoffnung, das Deine Zähne mittlerweile ruhig sind!#liebdrueck

Meike

Beitrag von mudda 23.03.10 - 20:40 Uhr

Hallo

ich häng mich mal kurz rein, was mir gegen Zahnschmerzen die durch nerven usw verursacht wurden geholfen hat war Hypercum C30.

Lt Anweisung ahb ich dort eine Akutdosierung bekommen für 4x 5 Kügelchen über 2 Stunden verteilt. Also alle halbe Stunde 5 Kügelchen.

Hat super geholfen.

VG

mudda

Beitrag von schnullertrine 23.03.10 - 20:41 Uhr

Huhu,

ich habe extra etwas ausführlicher geschrieben, weil es ja evtl. bei dir auch so zutreffen kann. Ich hatte bei dem einen Zahn noch etwas Schmerzen gehabt, aber das kam, weil die Entzündung weiter vorangeschritten war. Aber die Schmerzen waren nichts im Gegensatz zu vorher.

Du wirst mich jetzt vllt. für verrückt halten, aber ich habe keinerlei Schmerztabletten genommen. Das hat aber einen Grund, der jetzt den Rahmen sprengen würde. Ich habe schon desöfteren gelesen, dass Nelken gut helfen bei Zahnschmerzen. So etwas wurde mir damals auch beim ZA in einen offenen Zahn gelegt.

Mittlerweile macht mir ein Zahn Probleme, was ich jetzt gar nicht gebrauchen kann, da ich schwanger bin. Ich muss wohl in den sauren Apfel beißen und mich bald behandeln lassen, bevor es schlimmer wird.

LG

Beitrag von nordseeblume 23.03.10 - 20:35 Uhr

Ach und kurz noch ne Frage:
gehen denn beim Ziehen definitiv alle Kanäle mit raus??

Lg

Beitrag von schnullertrine 23.03.10 - 20:55 Uhr

Ich sage jetzt einfach mal ja, denn die Kanäle stecken meines Wissen in der Wurzel. Da der Zahn ja komplett mit Wurzel entfernt wird, sind somit ja auch alle Kanäle draußen. Das kannst du natürlich nochmal mit deinem ZA besprechen, aber mir ist nichts anderes bekannt.

LG

Beitrag von rosali25 23.03.10 - 20:57 Uhr

Das kann auch eine Entzündung an der Wurzel sein. Ich habe einen toten Backenzahn, der alle paar Wochen höllische Schmerzen macht, so dass ich es trotz 4x Ibuprofen und Antibiotika kaum aushalte vor Schmerzen. Ich habe eine chronische Entzündung am/unter dem Zahn. Nach Ostern wird er endlich gezogen.

Lg Lena

Beitrag von 444444444444444 24.03.10 - 11:10 Uhr

Hallo
So einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben auch ich fühle meine zwei Schneidzähne ab und zu immer noch obwohl auch sie seit 15 Jahren "abgestorben" sind.

So was nennt sich einfach Phantomschmerz. Es wird aber mit der Zeit besser.

Beitrag von freagelchen 24.03.10 - 13:16 Uhr

Hallöchen, also ich habe das auch durch ! Mein Backenzahn (oben/rechts) machte mir Kummer, also ging zu einem ZA, es wurde gebohrt und ne Füllung gesetzt. Die flog nicht mal 2 Stunden später raus #augen ... das ganze passierte 2x und ich wechselte den ZA.
Der neue machte gleich ne Wurzelbehandlung und es stellte sich raus, das mein Zahn tot war !
Nach über 6 Wochen Therapie mussten wir ihn ziehen #schmoll und seitdem bin ich schmerzfrei #freu !

Vorher haben wir noch einen Weißheitszahn gezogen, mit der Hoffnung das dieser für Schmerzen sorgte...

Ich wünsche Dir gute Besserung !

P.s : Lieber nen Zahn weniger (sieht man ja auch nicht) als sich permanent immer mit Schmerzmitteln zu zupumpen ;-) !!!

Beitrag von .elfe 24.03.10 - 14:12 Uhr

Sicher daß der Nerv komplett raus ist?
Du wirst nicht ernst genommen? Das klingt als solltest Du den ZA wechseln, und zwar schnell!
Gute Besserung!

Beitrag von malkasten 24.03.10 - 17:01 Uhr

Hallo,

der Zahnarzt hat nichts falsch gemacht. Eine Wurzelbehandlung ist immer der letze Versuch, einen Zahn zu retten. Leider ist dies nicht immer von Erfolg gekührt:-(
Es kommt auf die Beschaffeneheit der Nervkanäle an. Sind sie gut zugänglich oder evtl gekrümmt? Dann kommt man schlecht bis zur Wurzelspitze, und Bakterien und Nervenreste verbleiben in der Zahnwurzel.
Ist der Zahn massiv entzündet, evtl schon im Röntgenbild an der Wurzelspitze zu sehen dann funktioniert eine Wurzelbehandlung auch nicht immer.
Gut ist immer, den Zahn offen zu lassen, damit die Gase abgehen können. D.h. Zahn säubern, spülen, Medikament einlegen und nur einen leichten Watteverschluss. Das muss bei Bedarf mehrmals wiederholt werden.
WIrd der Zahn fest oder prov. verschlossen und er schmerzt wie die Hölle, dann ist es ein Zeichen, dass es da drin noch ordentlich rumort.
Ich selbst habe vor ein paar Wochen genau das selbe Spiel mitgemacht. Schmerzen, Entzündung WB. 2 Wochen war Ruhe, allerdings war der Zahn offen. Dann kamen die Schmerzen wieder und zwar volle Kanone! ALlerdings war bei mir auch im Knochen eine starke Entzündung. Vor 2 Wochen wurde der Zahn extrahiert und ich habe endlich Ruhe..

Alles Gute

Malkasten ( Zahnarzthelferin