Suche Ideen für Kopfarbeit

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kitty1979 23.03.10 - 20:48 Uhr

Hallo zusammen!

Unser Ben (Mix aus Labrador und Australien-Shepherd) ist jetzt 5 Monate alt. Ich gehe morgens, nachdem ich meinen Sohn in den Kiga gebracht habe ca. 20-30 Minuten mit ihm (je nach Wetterlage), Mittags, bevor ich meinen Sohn aus dem Kindergarten hole auch noch mal die selbe Zeit. Mein Mann macht mit ihm am Nachmittag ne größere Runde, und abends kommt er auch noch mal raus. Er holt gerne Stöckchen, und rennt begeistert nach nem Kong an so nem Seil (keine Ahnung, wie das Ding richtig heißt #hicks). Den gibts aber nicht immer beim Spaziergang, soll ja etwas besonderes bleiben.

Aber mir fehlen einfach die Ideen, um ihn auch drinnen zu beschäftigen. Er kennt die Befehle "Sitz", "Platz", "Bleib", und die Pfote gibt er auch schon meistens auf Kommando.

Also her mit Euren Vorschlägen und Ideen, bin für jeden Tipp dankbar!

Lg Nicole

Beitrag von tauchmaus01 23.03.10 - 20:51 Uhr

Ich find es ja süß wenn ein Hund bei *Peng* umfällt...vor allem wie sie dann nach ein paar Sekunden den Kopf heben und schauen ob sie wieder leben dürfen#verliebt#verliebt

Beitrag von julianstantchen 23.03.10 - 20:53 Uhr

Hm, und wie bringt man ihnen das bei?

Beitrag von coolmum 24.03.10 - 14:42 Uhr

das ist ganz easy.

du legst deinen hund ins platz, dann nimmst ein leckerlie und drehst ihn damit quasi auf die seite. wenn der kopf ganz am boden liegt gibts das leckerlie.

Beitrag von kitty1979 23.03.10 - 20:54 Uhr

Der Hund vom Onkel meines Mannes bellt auf Kommando. Das finde ich auch toll. Seine Tante hat zu mir gesagt, immer wenn er bellt, soll ich ein Kommando geben, irgendwann kapiert er das. Das "Problem" bei der Sache ist, dass unser Hund so gut wie nie bellt. Eigentlich ja ein Traum, aber ich würde ihm das gerne beibringen.

Er bellt eigentlich nur, wenn er andere Hunde zum Spielen auffordern möchte, oder wenn er sich erschreckt....

Beitrag von farina76 24.03.10 - 07:35 Uhr

Ich war wie ein Hirni vor meinem Hund gehockt und hab ständig versucht sie zum bellen zu animieren. Hat ewig gedauert bis ich das mal geschafft habe und dann gings ganz schnell.

Hier noch paar Sachen die meine Tochter mit unserer Mix-Hündin macht:
Peng
Verbeug dich (Hinterbeine stehen, Vorderbeine ausgestreckt)
Twister
Rolle
Männchen
Verschieden Gegenstände holen
Gegenstände aufräumen (Schublade auf, Gegenstand rein, Schublade zu)
Schuhe aufräumen (vor die Garderobe stellen)
Socken/Strumpfhosen ausziehen und in die Wäsche schmeißen
Reisverschluß auf und zu, Mütze ausziehen, Schal ausziehen
Tisch decken mit Kindergeschirr (also halt alles auf den Tisch legen wie Tasse und Teller)
Außerdem kann sie noch im Kaufladen einkaufen (Sachen in den Einkaufswagen legen und den schieben) und so ein Lotto spiel. Da zieht sie Karten. Das ist aber das einzige Spiel wo sie das darf, die Karten sind schon total angesabbert.

Sind halt prima Sachen wo man immer mal in den Tagesablauf mit einbauen kann. Einkaufstasche holen, dreckige Wäsche in Keller bringen und so weiter.

Aber warte lieber bis der Hund ein Jahr alt ist. Sonst ist er total überdreht und will ständig beschäftigt werden.

Beitrag von kitty1979 24.03.10 - 10:24 Uhr

DAnke für Deine Antwort!

Dann warte ich lieber mit weiteren Aktivitäten. Hatte irgendwie ein schlechtes Gewissen, weil wir nicht soooo viel mit ihm machen.

Aber wenn das so ok ist, bin ich erleichtert!

Lg und einen schönen Tag

Nicole

Beitrag von equus1977 23.03.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

ich habe einen SH-Border-Mix. Der ist auch mit nicht "tot" zu kriegen - ausser mit Kopfarbeit.
Mitlerweile kann er Pfote geben (rechts oder links, je nachdem welche man haben möchte), läuft Slalom durch die Beine und mit dem Kommando "kriech" haben wir auch schon angefangen.
Er apportiert sehr gerne und gibt mir mittlerweile alles in die Hand. Jetzt arbeite ich dran, ihm beizubringen daß er mir auch andere Gegenstände auf Kommando bringt oder aufhebt.
Beim Spazierengehen schicke ich ihn öfter mal über irgendwelche Hindernise (Gräben, Absperrungen, Baumstämme o.ä.) oder lasse ihn auf geeigneten Dingen balancieren, das macht er auch sehr gerne.

Sein absolutes Highlight ist aber das Apportieren aus dem Wasser, er schwimmt für sein Leben gerne ;-)

LG

Beitrag von farina76 24.03.10 - 05:41 Uhr

Ich würde ihm eher Ruhe beibringen als zuviel auszulasten.

Und Stöckchen weg. Lieber nen Ball nehmen. Bei nem triebigen Hund sind Stöckchen sehr sehr gefährlich. Mal nen Hund gesehen der sich wie irr auf nen Stock geworfen hat der nach oben stand und sich den dann in den Mund gerammt hat. Passiert öfter als du denkst.

Beitrag von colinsmama 24.03.10 - 05:52 Uhr

Unsre Süße hat einige Suchspielzeuge, in denen man Leckerlies versrecken kann, die tausch ich immer mal aus, sowas gibt es im Zoofachgeschäft.

LG, Moreen

Beitrag von mamajj 24.03.10 - 06:32 Uhr

Huhu,

mit 5 Monaten würde ich noch nicht "so viel" Auslastung machen, denn sonst ziehst Du Dir da ein Nervenbündel ran.
Das Hundchen will dann immer mehr und immer mehr.
Kleinere Spielchen beim spazieren gehen finde ich ok, auch ein wenig üben, was die Kommandos anbelangt, vollkommen in Ordnung! Aber wichtig sind auch soziale Kontakte. Hundekontakte usw. Bus und Zug fahren, Fußgängerzone und so Zeugs...

Tricks: "Peng" kann meine Hündin auch und habe ich folgendermaßen gelernt: Hund ins Platz legen, und Leckerlie hinten rum über den Kopf, irgenwann rollt der Hund auf die Seite, dazu dann das Kommando "Peng". Dauert ein wenig, aber klappt schon.

"Gib Laut" also bellen auf Kommando habe ich meiner auch beigebracht, Pfote, kriechen und so Sachen. Es gibt da tolle Bücher! Oder guck mal bei YouToube. Hundetrick eingeben, dann kommen schon welche.

Ein Dummy für Suchspiele ist auch gut. Wir nehmen dazu den Futterbeutel. Suchen ist die Leidenschaft meines Hundes! :-D

Beitrag von kitty1979 24.03.10 - 10:29 Uhr

Hallo!

Also Hundekontakte hat er, alle Altersklassen und viele verschiedene Rassen. Hier treffen sich morgens immer so 3-5 Herrchen/Frauchen auf der Wiese, da spielt er immer mit allen.

Wir können ihn problemlos mit ins Restaurant nehmen, er benimmt sich super. Demnächst nehme ich ihn mit zum Fussball wenn mein Mann spielt, mal sehen, wie das klappt. Bus und Zug sind wir noch nicht gefahren, aber das ist auch nicht wirklich notwendig, bin auf die öffentlichen Verkehrsmittel nicht angewiesen.

Das mit dem Nervenbündel wusste ich nicht, hatte immer eher ein schlechtes Gewissen, weil wir "nur" mit ihm spazieren gehen, und dabei eben spielen. Die kommandos üben wir, im Moment bin ich grad dabei ihn ordentlich neben der Karre laufen zu lassen - klappt auch ganz gut. Bin mit meiner Kleinen eben noch auf das Teil angewiesen, sonst kommen wir in 10 Minuten keine 50 m ;-)

Lg NIcole

Beitrag von ulli10 24.03.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

schau mal hier:

http://www.spass-mit-hund.de/seiten/home_entertainment/im_haus/index.htm