was habt ihr so für hunde ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kaktus74 23.03.10 - 20:51 Uhr

Hallo

wir überlegen uns einen hund anzuschaffen. um einfach mal einen überblick zu bekommen wollte ich mal wissen was hr so für hunde habt.

wir wollen ein bisel was größeres. haben haus und garten und unser sohn ist 12 jahre alt. vielleicht habt ihr ja ein paar ideen und tips für uns ?

liebäugeln tuen wir mit einem border collie.

lg kaktus74

Beitrag von misstava 23.03.10 - 20:56 Uhr

Wie warten auf unseren Boxerwelpen. Aber Boxer muss man lieben oder man mag sie nicht. Sind nicht jedermanns Sache und ich wuerde einen Boxer auch keinem "Anfänger" empfehlen.

Vorher hatten wir eine Golden Retriever Huendin. Die war sehr umgänglich und lieb. Gelehrig und hat aufs Wort gefolgt.

Meine Nachbarin hat einen Border, der ist auch ganz lieb.

Viel Glueck bei der Hundewahl!

Lg, Miss.:-D

Beitrag von dore1977 23.03.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

wir haben einen Collie der bedauerlicherweise seine Rassebeschreibung nicht gelesen hat. Er findet Kinder blöd und nervtötend.
Ansonsten war er leicht zu erziehen und ist umglänglich wen auch kein einfacher Carakter.
Irgendwo habe ich mal gelesen bei Collies sind 50% total liebe Familienhunde und die andren 50% sind totale "Pissnelken". Wir haben eine "Pissnelke" abbekommen. Wir lieben ihn trotzdem heiß und innig.

Dann haben wir noch eine englische Bulldogge. Sie ist einfach nur #cool
Sie ist ein Sofa Hund, Gassigehen findet sie überflüssig und fressen ist ihr Hobby. Streicheleinheiten fordet sie ein wen "Eure Hoheit" bereit ist sich von ihrem Kissen zu erheben.
Sie ist ein Unikum das wir als solches angekommen haben.
Als Familien/Kinderhund ist sie einfach nur großartig.

Viel Spaß bei der Hundesuche.

LG dore

Beitrag von misstava 23.03.10 - 21:09 Uhr

"Pissnelke" #schock#rofl#rofl#rofl

Thanks, you made my day!

Geil, das ist fast wie Fusshupe...

LG, Miss.

Beitrag von dore1977 23.03.10 - 21:39 Uhr

Als unser Chi noch gelebt hat hieß er nur "Ratti" oder "Stolperfalle"! Wahlweise " oh man Ratti, geh weg da, hau ab, musst Du eigendlich immer vor den Füssen rumrennen ?????"

Beitrag von kleinerlevin 23.03.10 - 22:08 Uhr

#fest#glas auf die Pissnelke

#rofl

Beitrag von francie_und_marc 23.03.10 - 21:34 Uhr

Hallo Kaktus!
Wir haben ein Liebhaberstück. Sollte ein Labrador Golden Retriever Mischling werden. Haben ihn so zumindest gekauft. Das nicht unbedingt der Rüde der uns vorgestellt wurde der Vater war, hatten wir uns schon gedacht, aber mit so einem Überraschungspaket hatten wir nicht gerechnet. Denn als er größer, größer und größer wurde, haben wir uns dann mal erkundigt. Unser Bronco ist eine Irish Wolfhound-Golden Retriever Mix. Absoluter Familienhund, benötigt aber viel Platz und vor allen Dingen ganz viel Aufmerksamkeit. Kinder liebt er über alles. Natürlich rennt er unseren Sohn auch mal um, denn wenn unser "sanfte Riese" ersteinmal in Schwung ist ;-) Aber ansonsten ein super Mix unsere Riesen-Überraschung. :-) Was einmaliges. LG Franca

Beitrag von marta100 23.03.10 - 21:43 Uhr

Hallo,

wir haben seit September letzten Jahres einen
"Mini Australien Shepherd"#verliebt und wir (unsere Söhne sind 14 und11) passen alle wunderbar zusammen!

Die Aussies sind den Border Collies von der Rasse her sehr ähnlich, brauchen viel Bewegung und vor allem auch Kopfarbeit. Wenn ihr wie wir keine Schafe zum Hüten habt #rofl, dann sollte er anders "geistig" beschäftigt werden.
Viele machen wohl Agility oder ähnliches, unser Kerlchen lernt begeistert alle möglichen Tricks von unseren Söhnen. Bisher ist er damit und mit zweimal am Tag etwa ein Stündchen spazieren gehen, zufrieden und ausgeglichen.

Es kommt bei der Rassewahl vor allem wohl darauf an, wieviel zeit ihr eurem Hund widmen könnt.

Viel Glück und Spaß dabei jedenfalls, wir haben unsere Entscheidung noch keinen Tag bereut!

Beitrag von rehlein79 24.03.10 - 07:26 Uhr

Hallo,

unser Mini Aussie zieht in 2 Wochen bei uns ein. #verliebt

Vor allem wenn ich deinen letzten Satz lese, können die 2 Wochen endlos sein.. ;-)

LG
Rehlein

Beitrag von farina76 24.03.10 - 09:32 Uhr

Naja, sooooo ähnlich sind die Rassen auch nicht. Wenn jemand einem Aussie gerecht werden kann, kann er noch lang keinem Border gerecht werden.

Hier ein guter Bericht:

http://www.flying-high.eu/AussieUndBorder.html

Einen schönen Satz den ich mal gelesen habe:
Ein Border Collie ist ein Border Collie, ein Aussie ist ein Hund.

Der Aussie ist mehr der Allrounder bei den Hütehunden, der Border Collie ist ein Spezialist.

Beitrag von cherymuffin80 23.03.10 - 21:45 Uhr

Ich bin Dalmatinerverfechter ;-) Tolle Hunde! Sicher müssen die auch ausgelastet werden. Die meisten sind auch super Familienhunde! Und wenn meine Tochter größer ist wird es bei uns auch wieder einen Dalmi geben, meine letzte Hündin musste ich ja vor 1,5 Jahren einschläfern lassen #schmoll

LG

Beitrag von luna1976 23.03.10 - 22:21 Uhr

Ich bin ein absoluter Fan von Königspudeln. Die sind groß, kinderlieb, gut zu erziehen und einfach nur süß!

Gruß Luna

Beitrag von blueskorpi 27.03.10 - 16:11 Uhr

Ich auch, ich liebe meine beiden heiß und innig und finde sie optimalmals Familienhunde #verliebt

LG
Inka

Beitrag von artemis1981 23.03.10 - 22:24 Uhr


Wir haben einen Labrador Bernersennen Mix.

Beitrag von kja1985 23.03.10 - 22:24 Uhr

Was erwartet ihr euch denn von dem Hund und was wollt ihr mit ihm machen?

Ich habe einen Brackenmix, aber das ist nichts für jeden.

Beitrag von babyjoker 23.03.10 - 22:36 Uhr

hallo bei uns lebt eine Akita Inu Hündin und ein Jack Russel mix :> die kleine gehört meinem mann und die große mir =)

Beitrag von dominiksmami 23.03.10 - 22:42 Uhr

Huhu,

ich hab diesmal mal wieder was kleineres.

Um genau zu sein einen Dackel-Jack Russel-Staffordshire Bullterrier Mix!

Er ist 36 cm hoch, wiegt 12, 5 Kg und ist so ziemlich das liebverrückteste das mir je begegnet ist.

Wie "sowas" aussieht, kannst du in meiner VK sehen.

Ich hatte auch schon einen altdeutschen Schäferhund, einen Pudelmix und meine Eltern haben zur Zeit auch einen halbhohen Mix ( 45 cm Schulterhöhe, 18 Kg).

lg

Andrea

Beitrag von jekyll 24.03.10 - 07:42 Uhr

mensch ist das sein süßer kerl! bin eigentlich nicht so der fan von kleinen hunden aber der ist echt super hübsch...musste ich mal gesagt haben ;)

Beitrag von dominiksmami 24.03.10 - 08:26 Uhr

danke *freu*

ich war auch nie Fan von kleinen Hunden ( Trethupen halt *g*) bis wir damals den Pudelmischling bekamen...der hat mich restlos davon überzeugt das kleine Hunde genauso toll sein können wie große und seit dem ists mir egal wie groß ein Hund ist *g*

lg

Andrea

Beitrag von limona 23.03.10 - 23:25 Uhr

hallo, wir haben eine bald 13 jährige pitbull red nose hündin.sie ist für uns der beste hund der welt.da ich mich in die rasse olde englisch bulldogg verliebt habe wird das mein nächster hund werden.glg limona

Beitrag von sandy0509 24.03.10 - 20:16 Uhr

Hey wir haben eine fast 4 jährige Staffordshire Hündin. Auch ein echt klasse Hund...super kinderlieb und ein wenig faul...wenigstens unsere ;-)

LG Sandra

Beitrag von pama86 23.03.10 - 23:29 Uhr

ich habe einen jack russel und einen australian shepherd. beides tolle hunde die mit viiiiel arbeit verbunden sind und nichts für anfänger oder einfach mal ein hund neben her geeignet sind. aber das ist ja eigentlich kein hund wirklich.

informiere dich viel und ausgiebig über viele rassen. besuche viele züchter (nicht wärend sie gerade welpen haben!!!! - sonst bist du nicht mehr objetiv;-)). bei meinem zweithund habe ich mich zwei jahre über die rasse informiert. schau dich auch schon vorher nach hundeschulen um. gute hs helfen dir bei der rasse auswahl. manche kommen auch mit zum züchter und schauen ob der gut ist. mit der richtigen vorbereitung kann danach eigentlich alles nur noch gut gehen. glaube mir wenn jeder tierbesitzer sich so vorbereiten würde, wären die meisten tierheime echt überflüssig. und es ist so wahnsinnig interessant über die unterschiedlichen rassen was zu lernen. denn da draußen gibt es das perfekte familien mitglied für euch#verliebt, aber leider auch viele bei denen es einfach von den natur gegebenheiten nicht wirklich passt und es dann vielleicht eher nur schwer für alle beteiligten gibt!

lg

Beitrag von aussiegirl600 23.03.10 - 23:42 Uhr

Wir hatten früher einen Mix - vermutlich irgendein Jagdhund-Mix, angeblich mit Leonberger. Leonie war der perfekte Hund, wahnsinnig geduldig und genügsam.

Aktuell hat meine Mutter eine Brandlbracke - das ist stressig. Rocky ist einerseits wahnsinnig sensibel, andererseits braucht er viel Konsequenz, sehr viel Bewegung und geistige Auslastung.


Bitte, bitte überlegt euch das mit dem Border Collie SEHR gut. Ich weiß, man sieht inzwischen immer mehr Borders auf der Straße, aber man sieht auch immer mehr im Tierheim und das nicht ohne Grund. Bei einem Border müsst ihr nicht nur ein Minimum von 2h Gassi gehen am Tag einplanen, sondern und das ist noch viel wichtiger, genug geistige Auslastung. Da ihr vermutlich keine Schafe habt, solltet ihr also Hundesport einplanen, zB Agility, Obedience, Dogdance etc.
Euch sollte auch bewusst sein, dass auch bei Eltern ohne großen Hütetrieb dieser bei einem WElpen wieder durchkommen kann UND dass Hütetrieb eng mit dem Jagdtrieb verwandt ist. Wer also behauptet, dass Border Collies keinen Jagdtrieb haben, der hat was falsch verstanden.

Wenn ihr gern in Richtung Hütehunde gehen wollt, dann denkt doch mal über Collie oder Sheltie nach. Die sind schon viel länger keine Arbeitshunde mehr, Hütetrieb ist da eher selten. Trotzdem sind sie aktiv und arbeiten gern mit. Aber gerade Collies FORDERN viel weniger Arbeit als Border Collies. Und wenn man bei einem guten Züchter kauft, dann sind Collies zwar sensibel, aber wesensfest.

Beitrag von kimben 25.03.10 - 16:33 Uhr

hallo !

wir haben auch einen langhaarcollie seit 4 jahren-haben ihn als welpe bekommen-er ist zwar sensibel aber kein schisser!
bei einem sehr guten züchter ist das ja auch kein thema:-)
er liebt unsere kinder,freut sich über kopfarbeit und ist zufrieden & glücklich(ausser an silvester-das knallen mag er nicht-aber ich denke das ist bei anderen rassen & mixen auch so,das denen silvester ein gräuel ist):-)


lg

simone mit merlin

Beitrag von farina76 24.03.10 - 05:32 Uhr

Oh ha! Ein Border Collie.

Für was??? Was wollt ihr mit dem Hund machen????

Ich habe einen Border Collie und ich liebe diese Rasse. Bei der Arbeit am Vieh, ein Traum, da geht mir regelmäßig das Herz auf.

Aber sie sind nicht ohne. Auf jeden Fall kein normaler Hund. Er muß gut aufgebaut werden im ersten Jahr und danach muß seine Energie in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Es gibt etliche Border Collies die glücklich ohne hüten sind aber man muß schon sehr sehr viel dann mit ihnen machen.

Jagdtrieb haben sie einen starken. Sonst könnten sie nicht hüten. Gut ausgelastet und in die richtigen Bahnen gelenkt ist er aber beim Border Collie leichter zu kontrollieren als bei anderen Hunden.

http://www.qualitaetsforumev.de/sabine.westhaeusser.de/was_kostet_nun_so_ein_border_col.htm

Und es ist teilweise wirklich so. Unser ganzes Leben hat sich verändert. Ich dachte auch erst, ach den kann ich auch ohne hüten auslasten. Dann war ich einmal mit ihr bei Schafen und es war um mich geschehen. Mein Hundi, wie er da sofort wußte was zu tun war und dieses Leuchten in den Augen, schmacht! Nicht zu vergleichen mit dem irren rumgehopse beim Agility. Obwohl ich das auch gern und viel mit ihr mache. Wir sind 2 mal die Woche im Training und die Sommerwochenende verbringen wir mit Kind und Kegel auf Turnieren im Zelt. Hätte nie gedacht dass ich mal ein Fan vom Zelten werden. Hätte aber auch nie gedacht dass ich mal Schafe und Ziegen so toll finde und mit Pipi in den Augen an der Koppel steh wenn die Zicklein im Frühling durch die Gegend hopsen.

Die Zerstörungswut so eines Jung-Borders ist auch nicht zu unterschätzen. Bei uns ging unter anderem die Ecke eines neuen Sideboards drauf, eine Matratze, die Innenverkleidung des Kofferraums, etliche Stofftiere, Puppen, Hosen in denen ich Leckerchen vergessen hatte zu denen man sich durchkauen mußte, Hausschuhe, Rucksäcke und und und.

Trotzdem, wenn man viel mit ihnen arbeitet sind es Traumhunde. Wenn man sie falsch aufbaut, sie zu Balljunkies werden läßt und sie nicht genug auslastet sind es unendliche Nervensägen.

Und es sind Überraschungspackete, es gibt etliche die mit viel Auslastung ganz liebe Familienhunde sind, und dann gibts welche die trotz Auslastung anstrengend sind. Meine hat mir viele Nerven gekostet, und gut hören tut sie nur wenn sie auch gut ausgelastet ist. Im ersten Jahr hat sie ständig nach unserer Tochter geschnappt bis die ihr mal eine mitgegeben hat. Und obwohl ich sie viel mitgenommen habe und sie versucht hab gut zu sozialisieren muß sie bei viel Trubel immer noch weg. Unser Aussie-mix dagegen ist ganz anders. Viel Besuch, viel Trubel, toll! Viele Kinder, noch viel toller. Wenn hier 30 Mann beim Geburtstag hocken ist der Border immer nur kurz da und sonst in der Box. Mein Aussie-Mix läßt sich von allen durchknuddeln, macht Kunststückchen und legt sich auch mal gerne mitten in den Raum auf den Rücken, so a la, jetzt darf gestreichelt werden, wer hat Lust.

Es sind tolle Hunde aber die Arbeit ist nicht zu unterschätzen.