Warum ist Kitasuche so frustrierend....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 22.8.00 23.03.10 - 21:12 Uhr

Hallöchen,

muß mir mal eben Luft machen...

seit 2 Monaten suchen wir Kitaplätze für unsere Mäuse und bis jetzt wurden wir überall abgelehnt und auf die Warteliste gesetzt.
Ich fage mich nach welchen Kriterien die die Kinder aussuchen.

Wie ist das denn eigentlich mit der Kostenübernahme oder Teilübernahme? Wir haben vielleicht eine Tagesmutter für Lana, die kostet aber 530 Euro im Monat #schock.
Wie hoch ist denn da die Einkommensgrenze?

LG Nicky

Beitrag von scura 23.03.10 - 21:36 Uhr

2 Monate?

Meine Tochter wird im November 2. Dann haben wir 2 Jahre gesucht. Angemeldet wurde sie schon da war sie grad ein paar Tage alt!

Wir haben uns einen Platz erbettelt. Ich denke anders funktioniert das nicht. Drann bleiben und immer wieder ins Gedächtnis der Kitaleiter rufen. Ansonsten gilt man bei denen doch als Hausfrau mit Absicht, bis zum 18. Geburtstag zu Hause zu bleiben.
Das es rar mit Kitaplätzen in Deutschland ist, wusste man allerdings schon vorher.

Bei uns bezuschusst das Jugendamt Tagesmütterplätze, sofern sie beim JA gemeldet sind. Ruf doch da mal an. Die helfen Euch.

Beitrag von simone_2403 23.03.10 - 21:42 Uhr

Nicht wütend sein #liebdrueck Bringt nix.

Wende dich mal ans Jugendamt,die haben da einige Mittel.

lg

Beitrag von postrennmaus 23.03.10 - 21:52 Uhr

Bei uns sind 1-2 Jahre Wartezeit normal. Das wusste ich aber schon vor der Geburt. Haben uns dann kurz nach der Geburt in sämtlichen Krippen angemeldet und in einer davon haben wir 10 Monate später mit gaaaaanz viel Glück einen Platz bekommen. Aber auch nur, weil die Krippe eine neu Gruppe gegründet hat und wir per Losentscheid den Platz bekommen haben.

Fakt ist, es gibt viiiel zu wenig KITAs für die Anzahl der Kinder. Darum ist es einfach schwer, einen Platz zu finden. So früh wie möglich anmelden ist das einzige, was man machen kann. 2 Monate ist da schon arg spät.

Lg und viel Glück bei der weiteren Suche!

postrennmaus

Beitrag von annika28 23.03.10 - 22:56 Uhr

Hey!

Bei uns ist es so, dass anscheinend eher die unter 3jährigen einen Platz bekommen, als die über 3jährigen.

Hab meine Tochter letztes Jahr ind 3 Kiga für August 2010 angemeldet und nur Absagen bekommen.

Jetzt musste ich meinen Anspruch auf einen Platz beim JA geltend machen; Sina wird ja im Juli 3.

Ich bin gespannt, was wir bekommen. :-[

Hier sind einigeneue U3-Gruppen in den Kiga dazugekommen.

DAS finde ich auch sehr ärgerlich.
Aber irgendwie läuft'S ja überall anders ab.

LG

Kerstin

Beitrag von widowwadman 24.03.10 - 07:50 Uhr

Mal ganz doof gefragt (ich weiss das naemlich echt nicht), gibt es in Deutschland keine privaten Betreuungseinrichtungen?

Hier in England sind die alle privat (und die Eltern bekommen ab dem 3. Lebensjahr oder so einen kleinen Zuschuss, bzw man kann einen Teil der kosen von der Steuer absetzen), und wir hatten kein Problem nen Platz zu bekommen.

Beitrag von schaefchen8 24.03.10 - 11:54 Uhr

Bei uns in der Umgebung gibt es einen privaten Kindergarten.
Und Umgebung heißt, dass ich ca. eine halbe Stunde Fahrtzeit hätte. Leider in die Gegengesetzte Richtung als zu meinem Arbeitsplatz.

Dementsprechend werde ich noch daheim bleiben.
Aber auch die privaten Kitas haben Wartelisten. Haben uns nach der Geburt angemeldet, und hätten mit 2 den Platz bekommen.

Lg

Beitrag von lissi83 24.03.10 - 08:26 Uhr

Hallo!

Naja, 2 Monate ist da eigentlich nicht lang! Andere melden ihre Kinder 1 Jahr vorher an und haben dann noch keinen Platz!

*Ich fage mich nach welchen Kriterien die die Kinder aussuchen. *

Naja, es wird nich wirklich nach Kriterien ausgesucht- welches Kind hat die schönste Nase....! Erstmal gilt, wer sich rechtzeitig anmeldet-wenn noch Plätze frei sind-bekommt einen Platz! Sind alle Pätze voll, kommt man eben auf die Warteliste und dann wird gewartet, ob ein Kind noch absagtund dann rutscht man auf der Warteliste nach oben! Ist also alles ganz richtig so!

Ich denke ihr habt euch ne "freie Tagesmutter" gesucht?
Ja, die sind teuer und da müsst ihr bezahlen, was diese haben möchte:-)

Sucht euch eine die übers Jugendamt läuft, den Betrag den ihr zahlen müsst, wird berechnet nach dem Einkommenähnlich wie im Kiga, wäre dann also preislich vergleichbar!

lg

Beitrag von ich-so 24.03.10 - 09:10 Uhr

"Ich fage mich nach welchen Kriterien die die Kinder aussuchen"

wir standen 2 jahre auf der warteliste und linus fängt jetzt am 1.4. an. als ich neulich den unterschriebenen vertrag hingebracht hab, standen da "bewerbermuttis" mit muffins und kuchen im flur #schock #rofl die leiterin erzählte mir, das sei keine seltenheit. bestechung ist alles... (bei uns klappte es zum glück auch ohne, mit meiner backkunst hätten wir sonst noch 16 jahre warten müssen...)

Beitrag von nina1984 24.03.10 - 09:54 Uhr

Also ich hab mir schon vor der Geburt die Kitas angegeuckt und gleich nach der Geburt auf die Warteliste setzen lassen. Wir haben dann im April 2009 den Platz für Januar 2010 unterschrieben. Das ist hier völlig normal in Hamburg.

Beitrag von silsil 24.03.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

erkundigt euch beim Jugendamt wegen einer Zuzahlung.

von wieviel Stunden reden wir denn bei 530,-- im Monat? Denn so teuer finde ich Tagesmütter eigentlich nicht. Wenn man bedenkt was in dem Geld so alles drin ist.

lg
silvia

Beitrag von lisanne 24.03.10 - 12:12 Uhr

Im Verhaeltnis zur Gegenleistung finde ich sie auch nicht teuer, das stimmt schon, die Betreuung ist natürlich sehr gut und persönlich.

Mein kleiner Sohn geht an zwei Tage von 8.00 - 15.30 Uhr zu einer Tagesmutter (über Jugendamt) und das kostet uns satte 303 EUR im Monat, Essen und Windel exclusive. Würde ich mit meiner Teilzeitstelle nicht recht gut verdienen, könnten wir uns das nicht leisten und ich müsste zu Hause bleiben bis der Kleine in den Kiga kann.

LG Lisanne.

Beitrag von blackcat9 24.03.10 - 12:54 Uhr

Hallo Nicky,

seit 2 Monaten suchen und jetzt schon frustriert sein? Wir haben nach recht kurzer Zeit Bescheid bekommen, dass Colin in die KiTa gehen kann: Haben ihn 5 Tage nach seiner Geburt angemeldet (das war im Juni 2008) und haben im März 2009 den Bescheid bekommen, dass er ab Juni 2009 in die KiTa gehen darf.

Wir haben immer wieder angerufen, waren dort, haben mit den Erziehern und der Leiterin gesprochen, sind in den Verein, der zur KiTa dazu gehört, eingetreten etc. War unser Wunschkindergarten, da er in der Nähe ist und uns am besten gefallen hat.

Die Stadt übernimmt bei uns einen Großteil. Erst waren es 192 Euro, die wir bezahlen mussten plus ca. 50 Euro Essengeld pro Monat. Derzeit sind es 146 Euro, da ich als alleinerziehend gemeldet bin. Aber wird sich bald wieder erhöhen. Ich musste aber noch Ende des Jahres einen Antrag einreichen, damit mein Sohn in der KiTa bleiben kann, weil ich in eine andere Stadt gezogen bin mit ihm nach der Trennung von Colins Papa. Aber die KiTa hat gesagt, dass Colin bleiben soll. :-)

Wir hätten noch einen KiTa-Platz bekommen können. Sofort. Aber 500 Euro monatlich hätte ich nicht bezahlen können. Der Platz wurde nicht gefördert von der Stadt.

Die Kriterien sind meist:
- Haben die Eltern Arbeit?
- Passt das Alter?
- Haben wir Kapazitäten für genau das Alter? Also sind noch Plätze für diese Altersgruppe frei?
-> Ansonsten wohl spontan und nach Gefühl.

Mein großer Stiefsohn (5 Jahre) hat erst mit 3 Jahren einen Platz bekommen. Mein kleiner Stiefsohn (1 Jahr) wird wohl dieses Jahr keinen Platz bekommen. Die Mama würde gern arbeiten. Aber ohne Platz keine Arbeit und ohne Arbeit keinen Platz. :-(

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von 22.8.00 24.03.10 - 13:35 Uhr

Ich sollte wohl besser dazu sagen, das wir uns schon im letzten Jahr in einigen Kitas für September 2010 angemeldet haben und von diesen Anfang des Jahres die Ablehnung bekommen haben. Dann gibt es hier Krippen da kann man sich nur im April für das laufende Jahr bewerben.
Also seit 2 Monaten suchen wir intensiv und rennen von einer Kita zur anderen. Hab das ganze wohl ziemlich unterschätzt, hätte die Kids wirklich gleich nach der Geburt anmelden sollen