Guten Abend allerseits!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von rese1979 23.03.10 - 21:20 Uhr

ich habe mal eine frage im mehr oder weniger eigenem intresse:

meine arbeitskollegin fällt ab sofort für einen langen zeitraum wegen kreuzbandriss aus.
wir sind ein kleiner verein, der die kosten für eine weitere arbeitskraft innerhalb der sechs wochen selbstzahlen nicht tragen kann.

gebe es eventuell die möglichkeit, sich da durch krankenkasse oder sonstige soziale institutionen unterstützen zu lassen?

wir sind in einer drei-mann-angestellten arbeitssituation und für uns zwei bedeutet das natürlich so einen erheblichen mehraufwand.

lg, und danke im vorraus für eventuelle antworten,

thörösööööööööööööööööööö

Beitrag von duchovny 23.03.10 - 22:12 Uhr

So kleine Firmen nehmen doch normalerweise am Umlageverfahren U1 teil! Dann bekommt ihr die Kosten für die "Kranke" erstattet!


Sieh mal hier oder bei jeder beliebigen Kasse:
http://www.barmer.de/barmer/web/Portale/Unternehmensportal/Fachthemen/FachthemenPublik/Umlageverfahren/U1_20Verfahren/lfz_20im_20Krankheitsfall.html?w-cm=CenterColumn_t94508

LG Susanne

Beitrag von manavgat 24.03.10 - 10:01 Uhr

wir sind ein kleiner verein, der die kosten für eine weitere arbeitskraft innerhalb der sechs wochen selbstzahlen nicht tragen kann.


Selbst schuld! Hierfür gibt es für kleine Betriebe die Möglichkeit eine Umlage zu zahlen (Berufsgenossenschaft) die diese Kosten dann zu 80 % erstattet.

Beim nächsten Mal seid ihr schlauer.

Gruß

Manavgat