Ich brauche euren Rat.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich komme ich aus dem Babyforum. Aber heute geht es nicht um meine Tochter, sondern um meinen Neffen. Er ist jetzt 6 Jahre alt und geht noch in den KiGa.

Wo soll ich beginnen.... (an alle die das lesen, ich warne euch schonmal vor, es wird sehr lang)?

Wie gesagt, mein Neffe geht noch in den KiGa. Er wohnt mit seiner Mutter alleine. Der Vater wäre auch so eine riesige Enttäuschung für ihn.

Aber egal andere Sache#augen

Meine Schwester macht eigentlich alles falsch, was man mit einem Kind falsch machen kann.

Hier ein paar Beispiele:
Die Wohnung sieht aus wie ein Saustall. Ich habe Angst dort irgendetwas zu trinken, seitdem ich in einer Tasse im Schrank voll die Schliere entdeckt habe, und es war nicht nur diese eine Tasse, alles war mit dieser Schliere bedeckt.#zitter

Nächster Punkt. Bevor mein Neffe in den KiGa geht, frühstückt er nicht, mit der Begründung, dass er dann im KiGa (so gegen 10 Uhr) nichts essen würde. :-[

Dann gibt es noch das Thema Freunde: Mein Neffe darf keine Freunde zu sich einladen, weil er ja sein Zimmer nicht aufgeräumt hat. (Da frage ich mich, was soll das, man kann das Zimmer doch auch spielerisch zusammen aufräumen, wo ist denn da das Problem. Nein, lieber dem Kind die Freunde - verbieten -). Aber sie selber hat laufend wechselnde Partner. Es ging sogar schon so weit, dass der Kleine einen Freund von mir gefragt hat, der gerade da war, weil er ein Paar Sachen von meiner Schwester wissen wollte, gefragt hat, ob er denn heute Nacht auch hier schläft.

Naja, das war ja auch noch nicht alles. Mein Neffe ist extrem untergewichtig. Wenn man nach der Kurve geht, sollte ein Kind um 7. Lebensjahr so um die 25 kg haben. Er hat gerade mal so 19-20 kg schwankend. Wenn man sich den Körper von ihm anschaut, sieht man wirklich nur Knochen. Die Rippen kann man schon ohne Probleme zählen, die Wirbel genau so und euch brauche ich dann wohl nicht zu erzählen, wie dann die Arme und Beine aussehen. Wie Streichhölzer.#schock

Weiter: Jetzt das Schlimmste natürlich mit dem Untergewicht. Sie stiftet meinen Neffen zum Lügen an. Jedes Wochenende übernachtet der Kleine bei meinen Eltern. Und jedesmal wenn man ihn fragt, was er in der Woche so gemacht hat kommt IMMER ein "Weiß ich nicht mehr". Oder meine Schwester hat sich jetzt auch Internet angeschafft. Meine Eltern haben es von mir erfahren und mein Vater hatte es gegenüber meinem Neffen erwähnt, da wurde der Kleine doch wirklich direkt arpartisch und fing beinahe an zu weinen, weil er es doch nicht gesagt hat, woher sie es denn wissen würden. #zitter
Es ging sogar schon so weit, dass er wieder Nachts ins Bett gemacht hat.



So, das war jetzt nur so ein kleiner Auszug, von dem, wie meine Schwester mit dem Kleinen Kerl umgeht.
Jetzt habe ich mit meinen Eltern gesprochen. Wir sind uns alle einig, dass etwas unternommen werden muss.

Mit meiner Schwester zu reden bringt nichts. Da kann jeder von uns auch gegen eine Wand reden. Es kommt wirklich das Gleiche heraus. Wir haben es echt schon tausende Male versucht.

Gut, jetzt wollten wir mal schauen, was das Jugendamt dazu sagen würde.

Nur die Angst, die uns allen Dreien (mein Vater, meine Mutter und mich) bzw. Vieren (mein Männe auch noch) plagt, ist, dass wenn da etwas auffälliges ist, dass wenn mein Patenkind von meiner Schwester weg müsste dann auch von uns weggerissen würde. :-(

Ich würde auch noch mit Freuden die Verantwortung für ihn übernehmen und meinen Eltern geht es genau so.

Hat da jemand eine Ahnung, wie die Leute vom Jugendamt handeln, wenn sie ihn wirklich von meiner Schwester wegnehmen würden.

Ich möchte einerseits nicht, dass er weiter so behandelt wird, weil es ein ganz besonderer Junge ist. Aber andererseits möchte ich auch nicht, dass ich ihn dann nie wieder sehen darf.

Bitte Hilft mir. Dieses Thema geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Und wenn das so weiter geht, drehe ich noch durch#schwitz

Ich bedanke mich dafür, dass ihr diesen langen Text gelesen habt und bedanke mich ebenfalls schonmal für die Antworten.

Sorry für das ganze #bla#bla

GLG ninideluxe86 mit Jana Beate (8 Monate)#verliebt und meinem Patenkind (6 Jahre)#kuss

Beitrag von engelche3805 23.03.10 - 21:34 Uhr

Sei mir nicht böse aber eine Familie hat zusammenzuhalten.....würdet ihr das wirklich riskieren wollen, dass das Kind weg muss.....dass wäre sehr traurig.....
redet mit ihr holt euch Hilfe von JA pder Psychologen aber bitte auch mit Absprache deiner Schwester gegenüber auch wenn sie anscheinend nicht fähig ist ihr Kind alleine zu versorgen, dann unterstützt sie auch wenn sie es nicht hören will aber SIE muss was machen und das geht auch nur mit Hilfe der FAMILIE....

Liebe Grüsse

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 21:44 Uhr

Wir haben versucht als Familie zusammen zu halten, aber da muss auch jeder an einem Strang ziehen. Und die Erziehung des Kindes im Auge behalten.
Nur das kann ja nicht sein, dass sie ihn zum Lügen anstiftet, nur damit meine Schwester gut vor meinen Eltern dasteht, obwohl sie den übelsten Mist verzapft hat.

Mir geht es ums Wohl des Kindes.
Jedesmal, wenn er bei mir oder bei meinen Eltern war und wieder nach Hause muss, fängt er an zu weinen, weil er nicht heim will.

Kannst du dir vorstellen, was das an den Nerven zerrt?:-(

Beitrag von engelche3805 23.03.10 - 22:29 Uhr

Ich kann das schon verstehen aber ich schreibe halt mal aus der Sicht deiner Schwester, wenn es immer nur Vorwürfe gibt und nichts genug ist, wenn nur Fehler gesehen werden aber nicht mal das Gute, dann ist das auch sehr belastent für deine Schwester....

Ich selber habe mich von meiner Familie gelöst (jetzt nicht dieselbe Situation mit Kind) aber Familie ist in meinen Augen das Letzte, ich hatte keine tolle Kindheit und auch der weitere Kontakt war der Horror, wehe man hat was falsch gemacht, da wurde schnell auf einem rumgehackt (sehr lange Geschichte)
Was ich damit sagen will ist, dass ihr Euch nicht gegen SIE stellt und ihr nur Vorwürfe macht....versucht ihr zu vermitteln, dass ihr es nur gut mit ihr meint und Ihr nichts böses wollt.....
glaub mir es ist ein Scheiss Gefühl wenn alles sich gegen einen stellt.....
Wenn du deine Schwester nicht verlieren möchtest, dann versucht gemeinsam einen anderen Weg zu gehen....

Alles Gute

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 22:45 Uhr

Klar wenn man es so sieht, ist es auch verständlich.
Und wenn ich an meinen Vater denke auch. (Er hat mich immer mit meiner Schwester verglichen, "Du schaffst die Schule nicht, du wirst die Ausbildung schmeißen" und das hat er mir noch ein halbes Jahr vor Ausbildungsende vor den Kopf geschmissen)

Aber wenn wir wirklich dann etwas an ihr gutheißen b.z. ie hatte mal angefangen, ihrem Sohn jeden Abend am Bett etwas vorzulesen, dann lässt sie es nach ein paar Tagen wieder schleifen.

Und er liebt es vorgelesen zu bekommen. Ich habe ihm letztens noch 4 Geschichten hintereinander vorgelesen, weil er das so toll fand.

Ich habe ihm auch ein richtig tolles Gute-Nacht-Buch geschenkt. Und meine Schwester hat ihm noch nicht mal eine einzige Geschichte davon vorgelesen#heul
Vorallem habe ich dann auch mal mitbekommen, was dann kommt, wenn er mal fragt, ob Mama ihm mal was vorlesen kann: "Ne, ich habe keine Zeit" oder ..."keine Lust".

Ich finde das schade. Manchmal habe ich echt das gefühl, dass sie ich für alles andere interessiert, nur nicht für ihren Sohn. Für ihn hagelt es ja auch nur Vorwürfe. Das ist falsch. Nein! Selber schuld usw.

Also da ist die Liebe zu meinem Kind wohl ganz anders.

Beitrag von cahahi 23.03.10 - 21:34 Uhr

Hallo!!!

Hab deinen Text gerade mal "überflogen".

Verbietet deine Schwester dem kleinen das Frühstück oder sagt er auch von sich aus, dass er nicht frühstücken möchte?

Und dass deine Schwester ständig wechselnde Partner hat.. Ok, ist vielleicht für den kleinen nicht so toll, aber da seh ich jetzt nichts "schlimmes" dran. Da wird das Jugendamt denke ich mal nichts sagen. Ist ja ihre Sache.

Die Sache mit dem Internet habe ich nicht so ganz verstanden. #kratz

Dass deine Schwester den Haushalt nicht macht bzw. nicht ordentlich ist so ne Sache. Vielleicht bekommt deine Schwester einfach nur eine Hilfe zu Seite gestellt.
Aber ich glaube nicht, dass es irgendwelche Gründe gibt, dass das Kind dort rausgeholt wird.

Ruf doch einfach mal beim Jugendamt an und frag nach, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, dass deine Schwester Hilfe bekommt.

LG Carmen

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 21:52 Uhr

hey,

erst zum Frühstück. Die Kindergärtnerin hatte meiner Schwester wohl gesagt, dass mein Neffe im Kindergarten nicht essen möchte. Daraufhin hat meine Schwester einfach das Frühstück zuhause vor dem Kindergarten abgesetzt.

Gut, die wechselnden Partner, das ist klar, dass das JuA da nichts zu sagen wird.

Bei der Sache mit dem Internet. Da geht es darum, dass meine Schwester sich einen Internet-Anschluss legen hat. Uns sie wusste, dass meine Eltern das nicht gut heißen würden, deswegen wollte die es ihnen ganz verschweigen. Naja und ich hatte es meinen Eltern eben erzählt. Mein Neffe durfte meinen Eltern nichts vom Internet sagen.
Und als mein Vater da etwas von wegen "Mama hat ja jetzt Internet" erwähnt hatte, wurde der kleine Mann total aufgelöst, weil sie es jetzt doch wussten.
Da kam dann sowas wie: "Ich habe euch doch nichts gesagt, ihr durftet das doch gar nicht wissen, woher wisst ihr das denn.

Der Kleine wird unter eine extrem seelische Belastungsprobe von ihr gestellt. :-[

Beitrag von cahahi 23.03.10 - 22:02 Uhr

Ich glaube, deine Schwester hat sich bei der Sache mit dem Frühstück nichts gedacht oder nicht viel.
Unser Sohn ist auch nicht der Frühstücker schlechthin. Teilweise ist er zu Hause nichts und auch nichts im Kindergarten. Trinkt dafür aber seine 2 Tassen Milch. Ich kann ihm das Essen aber auch nicht reinzwängen.

Die Sache mit dem Internet finde ich jetzt nicht wirklich schlimm. Warum sollte deine Schwester kein Internet haben? Soll euren Eltern im Grunde doch völlig egal sein. Ich gehe ja mal davon aus, dass deine Schwester das bezahlt und nicht deine Eltern?!?
Ok, der Junge hatte bestimmt Angst, dass seine Mutter meint, er hätte es gesagt.

Aber sind das Gründe, das Jugendamt einzuschalten?
Ich glaube einfach, deine Schwester braucht Hilfe. Hast du ihr schon deine Hilfe angeboten?
Du schreibst, dass Reden mit ihr nichts hilft. Wie habt ihr mit ihr geredet? Wenn mir jemand nur Vorwürfe o.ä. macht, würde ich die Hilfe auch nicht annehmen.

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 22:21 Uhr

Nein, ich habe in Ruhe mit ihr über alles geredet. Ich habe ihr keine Vorwürfe gemacht. Ich habe ihr allerdings gesagt, dass ich das oder jenes nicht gut heiße.

Beitrag von cahahi 24.03.10 - 07:08 Uhr

Dann frag sie mal, ob sie nicht an diesem und jenen etwas änädern möchte. Nicht sagen "Du mußt...". Dann fühlt sie sich bestimmt angegriffen.

Ich denke, sie ist einfach überfordert und möchte es sich aber nicht eingestehen. Sie ist vermutlich zu stolz.

Beitrag von ananova 23.03.10 - 22:04 Uhr

tschuldige...was geht es die Eltern an, ob die eigene Tochter sich Internet anschafft oder nicht!?....Ich lasse mir bestimmt nicht von meinen Eltern Internet verbieten oder mies machen.....ich frag doch meine Eltern nicht, was ich tuen oder lassen muß....!
#kratz

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 22:17 Uhr

Nein, nur es geht darum, dass sie mehr Zeit mit dem Kleinen verbringen soll und nicht im I-Net hockt.
Aber das macht sie eben. Der Kleine kann sich den ganzen Tag alleine beschäftigen und sie sitzt den ganzen Tag vorm PC.

Beitrag von ananova 23.03.10 - 21:52 Uhr

Hi!
Teilweise habe ich mich da wieder gefunden.
....ich habe mich vor 2 Jahren vom Vater getrennt und bin nun allein erziehend!
...ich hab auch Schlieren an meinen Gläser, also Kalkschlieren, weil meine Spülmaschine spinnt und ich nicht immer Zeit hab ab zu spülen!
.....Meine Tochter ißt auch oft morgens nach dem Aufstehen nichts, oft mag meine Große nur einen Kakao....zwingen kann ich sie ja schließlich nicht..Mein Sohn ab und zu was und wenn er dann frühstückt, dann kommt die Brotzeitbox unangerührt zurück, also hatte er im Kiga keinen Hunger.....!
......Meine Tochter ist 7 Jahre alt und wiegt gerade 20,5 kg.....aber unterm Strich "frißt" sie ab und zu nur in sich rein, vor allem abends liebt sie es zu essen!
.....Meine Tochter räumt allein ihr Zimmer auf....da helfe ich schon lange nicht mehr...auch nicht spielerisch..sie ist alt genug um ihr Zimmer auf zu räumen....und wenn sie Freunde einladen will, dann muß sie erst recht aufräumen, ansonsten darf keiner übernachten!
.....meine Tochter hatte nach der Trennung auch Probleme und hat damals auch wieder oft eingenässt...!
...wenn man meine Kinder fragt, was sie so im Kiga oder Schule gemacht haben, dann kommt zu 99% ein:"Ich weiß nicht mehr!"...



Was mich unterscheidet: Meine Wohnung ist kein Saustall und ich habe keine wechselnden Partner....!

Vielleicht macht sie nicht alles richtig, aber bevor du zum Jugendamt rennst, mußt du wirklich genau hinsehen und mal mehr mit ihr und dem Jungen Zeit verbringen oder mit dem Jungen allein.....und dann mit ihr doch versuchen zu reden....! Das mit den wechselnden Partnern ist natürlich nicht gut....wenn ich auf Partnersuche war, dann nicht bei mir zu Hause und ich habe die Kinder da raus gelassen, bis ich mir sicher war, das es was werden könnte....aber eine Garantie gibt es ja leider nicht!

Biete halt deine Hilfe an....als Babysitter....räum doch spielerisch mit ihr zusammen ihre Wohnung auf....(sorry, konnte es mir nicht verkneifen!)...vielleicht ist sie gerade mit der Situation überfordert und wäre dankbar für dein Angebot....

...es gibt auch psychologische Beratungsstellung für allein erziehende Mütter und für Kinder....

Sorry für mein #bla aber ich sah bei mir auch schon das Jugendamt vor der Tür stehen....!

Ana

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 22:15 Uhr

Hallo Ana,

du hast dich vor 2 Jahren von dem Kindsvater getrennt, da hat deine Tochter das dann auch so richtig mitbekommen.

Er war da gerade ein Jahr alt. Und kennt seinen Vater nicht wirklich.

Und zu den Schlieren... das sind nicht nur irgendwelche Kalkschlieren, die Tassen und Gläser sind versifft. So als wären die nicht wirklich gespült worden. Du gehst da mit dem Finger rein und hast irgendwas Ölig-klebriges am Finger.

Zum Essen, er hat früher auch immer ohne Beanstandungen morgens vor dem KiGa gegessen.

Ist deine Tochter auch so dünn, dass man schon alle Rippen und Wirbel sehen kann? Oder hat sie auch Arme wie Streihölzer?

Und zum Zimmeraufräumen. Er darf dann noch nicht mal zu seinen Freunden spielen gehen. Aber wenn sie dann zu irgendwelchen Freunden gehen möchte, dann wird er mitgeschleift. Und jetzt mal im Ernst. Wie soll er lernen sein Zimmer aufzuräumen, wenn er es doch selber nicht anders vorgelebt bekommt.

Und das alles kommt ja nicht von Ungefähr. Ich und meine Eltern haben sehr viel Zeit mit dem Kleinen und mit meiner Schwester verbracht. Wir haben ihr auch immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Aber alles hat nicht geholfen. Und wir machen uns echt Sorgen um den Kleinen.

Sie will aber auch nicht einsehen, dass die DIES oder JENES falsch macht.

Beitrag von ananova 23.03.10 - 22:29 Uhr

...bei meiner Tochter geht das grade so....also Rippen und Wirbel kann man zählen, aber die Beine sind mehr Muskeln....mein Sohn hat Arme und Beine wie Streichhölzer.....alles dünn....er ist ein heikler Esser!

....vielleicht wars deiner Schwester auch zu viel Rat und Tat....meine Schwiegermutter hat das immer so gemacht: Mach das doch so.....oder nein, das ist nicht gut....das kannst du doch nicht machen.....das arme kind....! Sie hat mich wahnsinnig gemacht! Vorallem als sie anfing für die armen dünnen Kinder zu kochen....doch haben meine Kinder dann nix davon gegessen oder wenig..tja....!


Das einzigste Problem was ich bei deiner Schwester sehe, ist der Haushalt, daran muß sie arbeiten....aber sonst weiß ich nicht, ob man das ganze wirklich beurteilen kann!

LG Ana

Beitrag von jeremiaskilian 23.03.10 - 23:04 Uhr

Ich sehe es wie du!

Vielleicht wird von der Familie schon viel zu viel Druck gemacht! Dann möchte man mit Sicherheit keine Hilfe annehmen!!!

Auch ich war als Kind spindeldürr und bin es immernoch! Mit 10Jahren wog ich ca. 25kg! Rippen und Wirbel konnte man natürlich zählen! Jetzt wieg ich auch nur 46kg (ohne ss zu sein) bei 168cm!
Essen kann ich ohne Ende!#koch

Mein Großer isst so gut wie nie vorm Kiga! #kratz Er kann doch direkt dort essen! Macht mehr Spass!

...

Ich würde meine Schwester nie ans JA verpetzen, zumal da meine Mum persönlich arbeitet! Da sollte schon um einiges mehr schief laufen!

Der Junge sollte ganz rausgehalten werden! Bin mir sicher, dass die Familie da gerne ausfragt!

LG

Beitrag von ananova 23.03.10 - 23:28 Uhr

Hi!
Ich habe das ja am Anfang auch bei mir bemerkt....Druck Druck Druck....da habe ich dann echt dicht gemacht!

(ich versuche meine Kinder immer raus zu halten, wenn es z.B. um den Vater geht oder sonstige Familienprobleme....aber kaum waren sie ein Wochenende beim Vater, sind sie völlig verstört und weinerlich...wissen gar nicht mehr wo hinten und vorne ist.....wenn ich dann mit meiner Großen im Bett liege zum Kuscheln und sie aus heiterem Himmel anfängt zu weinen und ich ihr sage, das sie mir ruhig sagen kann was los ist, ich sag es auch keinem weiter, dann kommt immer raus, was der Vater immer alles ausgefragt hat und was beim Sonntagsessen meiner Ex-Verwandschaft, beim Beisein der Kinder wieder alles beredet wurde----und das war nix für Kinderohren und geht natürlich meistens über mich und meine Familie usw....Kinder sind da so sensibel und verstehen dann vielleicht auch vieles ganz anders....!---------da muß man echt höllisch aufpassen!!!!)

Wer weiß das schon was der KLEINE alles mitbekommt oder falsch versteht!?

Mein Sohn isst sowieso im Kiga besser als zu Hause.....zu Hause kaut er immer auf dem gleichen Stück Brot rum....!

Schöne Träume;-)
Ana

Beitrag von mel-t 24.03.10 - 11:58 Uhr

Also das Wort verpetzen find ich jetzt nicht angebracht, dass haben sicher Eltern und Freunde der Mütter/ Väter von verhungerten, mißhandelten toten Kindern auch gesagt.....ohne zu behaupten, dass der Fall hier so läge.

Aber wenn man sieht, dass etwas schiefläuft und man sich nicht mehr zu helfen weiß, sollte man sich schon Hilfe an geeigneter Stelle holen, und das wäre nun mal Jugendamt sein. Ich weiß nicht, warum das JA immer so als Feind dagestellt wird. In der Regel sind die Mitarbeiter da bemüht allen zu helfen und zu unterstützen.

Das ist doch kein Petzen... ihr tut der Junge leid. Ist doch gut, dass sie sich sorgt. Besser als wenn er allen egal wäre. So Kinder gibts schon genug.

Mfg
Mel-t

Beitrag von jeremiaskilian 24.03.10 - 12:12 Uhr

Meine Mama arbeitet beim Jugendamt #schein Kenne genug so Fälle!

Aber in ihrem Fall... vielleicht sollte sie mehr Probleme schildern. Für mich klingt das alles nicht sooo schrecklich! Immerhin nimmt sie den Jungen wohl auch überall hin mit und schickt ihn in den Kiga. Auffällig ist es doch, wenn die Kinder dann ständig abgeschoben werden. Zur Oma...usw. Oder auch nicht in den Kiga gehen, weil Mama lieber länger pennt!

Natürlich hast du Recht, aber aus der Ferne kann man doch nur schwer urteilen!
Auch ich kann im Unrecht liegen!
Jeder nimmt es anders auf!

LG

Beitrag von mel-t 24.03.10 - 18:42 Uhr

Ich weiß ja auch nicht ob das hier wirklich ein Fall fürs Jugendamt ist, mich regt nur immer so auf, das die Jugendamtsmitarbeiter immer in so eine Feindecke gedrängt werden.

Finde schon, dass das Jugendamt in vielen Fällen viel mehr ausrichten könnte, wenn sie nicht immer erst gerufen werden, wenns eigentlich schon zu spät ist.
Außerdem find ich hingucken besser als wegsehen, womit ich jetzt nicht hysterisches Denunziantentum meine.

Mfg
Mel-t

Beitrag von miss.cj 23.03.10 - 22:20 Uhr

Wieso darf deine Schwester kein Internet haben? DU hast es doch auch.

Versuch einfach so oft es geht deiner Schwester zur Seite zu stehen, aber mach ihr keine Vorwürfe. Sei ihr eine gute Freundin, sei einfach da. Zerrede das Thema nicht, lass es aussen vor. Erst wenn sie dir vertrauen kann, wird sie sich auf offensichtliche Hilfe einlassen.

Lg Conni

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 22:27 Uhr

Dürfen und nicht für gut heißen sind zwei Paar Schuhe. E geht einfach darum, dass sie dann den ganzen Tag nur im I-Net hockt, und den Kleinen vernachlässigt.

Ich habe auch I-Net gut. Aber ich schalte meinen Computer erst ein, wenn meine Kleine im Bett ist.
Oder Tagsüber auch nur, wenn sie im Bett liegt und sobald sie aufwacht, wird der PC auch wieder ausgemacht. Das ist der Unterschied.

Naja und so hat sie ja vertrauen zu mir. Ich weiß auch, dass ich dieses komplett kaputt mache, wenn wir zum JuA gehen. Die möchte ja keinen Rat. Alles was sie macht ist ja richtig: Den Kleinen wegen Nichtigkeiten anbrüllen, oder ihm zu Zeigen, wie man versucht zu lügen. Ich habe fast jedes Thema schon mindestens 2mal angesprochen.

Beitrag von sternenzauber24 23.03.10 - 22:56 Uhr

Hallo,

Also zum Internet finde ich es albern, von Deinen Eltern ihr das sozusagen: zu verbieten?! Wie alt ist sie? 12???
Und das sie den ganzen Tag davor hockt, woher wißt Ihr das denn? Ich denke der Anschluß wird erst gelegt, wurde frisch gelegt??? Das wissen Deine Eltern schon voher???

Und meine Kinder müßen auch nicht zwingend vor der Kita essen, natürlich sollte man da aber nach dem hunger der Kinder entscheiden.

Zum Gewicht gibt es immer Unterschiede, es gibt Dicke und sehr dünne Menschen. Mein Sohn, und meine Tochter sind extrem dünn, sie haben es vom Vater veerbt. Mein anderer Sohn ist total propper, und meine andere Tochter ist auch total in der Mitte. Was sagen schon Tabellen aus? Solange der Kindergarten und der Arzt nichts sagen, wegen des gewichtes, ist es auch o.k.!

Im Haushalt wird sie vielleicht Hilfe brauchen, aber das Jugendamt wird hier nicht viel machen, es sei denn es läge überall Müll herum etc.
Meine Freundin arbeitet beim JA und ich Persönlich, würde lieber erstmal versuchen ihr sio zu helfen...
Für mich klingt es jetzt nicht dramatisch, ist auch immer schwer, es über das Internet zu beurteilen...

Also das ein Kind aus einer Familie gerissen wird, wegen dieser Gründe, ne das kannste knicken. Da muß schon mehr passieren! Und das sollte nicht das sein, was sie verdient, oder????

LG, Julia

Beitrag von sternenzauber24 23.03.10 - 22:57 Uhr

vererbt, sollte das werden #klatsch

Beitrag von ninideluxe86 23.03.10 - 23:03 Uhr

Ich hatte ja mal, irgendwo schon geschrieben, dass ich ab und an, wenn meine kleine schläft dann auch mal den PC anmache. Und wirklich jedesmal, wenn ich nur kurz überall durchgehe, sehe ich sie in irgendeinen Community-Server eingeloggt. Sei es Wer-kennt-wen.de oder MeinVZ.de, Jappy.de oder nasza-klasa.pl. Irgendwo findest du sie IMMER.

  • 1
  • 2