Ich bin doch keine Maschine....

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von woogie 23.03.10 - 23:33 Uhr

Hey,

ich bin grad ein wenig gefrustet.
Ich trage meinen Kinderwunsch schon sehr lange mit mir rum, habe ihn aber immer unterdrückt, weil mein Freund noch kein 2tes wollte.

Nach knapp 7 Jahren blühte dann doch auch endlich in ihm der Wunsch nach einem weiteren Kind. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie glücklich mich das gemacht hat. Endlich musste ich meine Gefühle nicht mehr unterdrücken und sah mich meinem Wunsch doch einen großen Schritt näher.

Von Dezember an haben wir mal mehr mal weniger verhütet und der vergangene Zyklus war dann der, bei dem wir es dann ernsthaft drauf angelegt haben mit Tempertur messen etc.
Leider hat es nicht geklappt und so wollte ich eigentlich in den 2ÜZ gehen, aber nun meint er, ein Weihnachtsbaby wäre nicht das was er will und auf der Arbeit wäre es um die Zeit auch schwer zu fehlen und wir sollten doch besser diesen Zyklus wieder verhüten.

Ich bin nun doch ein wenig vor den Kopf gestoßen. Ich bin doch keine Maschine die man bei Bedarf an/aus stellen kann und die dann halt mal eben wieder ihre Gefühle und Wünsche nach hinten rückt.
Mit Sicherheit gibt es schönere Entbindungstermine als Weihnachten, aber nach 7 Jahren warten wäre es mir völlig egal. Ich mag endlich einfach noch ein Kind bekommen, welches gesund ist - egal ob der Termin nun "passend" ist oder nicht.

Wenn wir auf alles Rücksicht nehmen müssten, dann dürften wir nie los legen. In allen Ferien könnte er sich schlecht rar machen auf der Arbeit, in gewissen Monaten wäre es finanziell unpassend (Steuern/Versicherungen werden fällig, Nebenkostenabrechnungen etc.).
Soll ich jetzt anfangen im Jahreskalender zu notieren wann es passend ist und wann nicht?

Mag sich für Euch vielleicht als Lapalie darstellen, aber mich bringt das momentan wirklich zum grübeln und macht mich traurig.


Danke fürs zuhören...

LG Stephie

Beitrag von tschaenni 23.03.10 - 23:52 Uhr

Hast du ihm das auch so gesagt? Wenn ja - was sagt er denn dazu? Und wenn nicht, dann solltest du das unbedingt tun.

Beitrag von woogie 23.03.10 - 23:56 Uhr

Hey,

klar habe ich ihm das so gesagt.
Er meinte darauf, dass es ja nur seine Meinung ist und das ja nicht heißt, dass man es auch machen muss.
Aber umgekehrt mag ich auch kein Kind zeugen, wenn beide nicht zu 100% dahinter stehen. Am Ende bin ich die Dumme, die sich dann jedes Jahr Weihnachten was anhören muss - wobei sich das fast wie eine Trotzreaktion anhört, was aber keine sein soll.

Ach ich weiß auch nicht...

LG Stephie

Beitrag von jenny-2301 24.03.10 - 04:40 Uhr

Guten Morgen Stephanie!

Ich kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst, mir ging es ähnlich. Wir sind jetzt im 2. ÜZ nach meiner ELSS im Dez. und mein Lebensgefährte hatte so einen Spruch los gelassen, das uns das Kind hassen wird, wenn es an Weihnachten auf die Welt kommt.
Ich hab ihn dann doch nochmal gefragt was wir denn machen wollen, ob wir warten wollen oder nicht? Er meinte dann, das ich doch bestimmt nicht warten will nach allem was passiert ist.
Mir ist es auch egal wann es zur Welt kommt, hauptsache ich werde schwanger und es geht diesmal alles gut. Eben is mir mal durch den Kopf geschossen das es ja vielleicht so sein soll. Da ich mein "erstes" an Weihnachten verloren habe, soll es vielleicht diesmal an Weihnachten zur Welt kommen :-)
Ich drück Dir jedenfalls die #pro und wünsch Dir viel #klee

LG Jenny mit #stern im #herzlich

Beitrag von honolulumieze 24.03.10 - 06:31 Uhr

Jetzt lese ich hier schon zum zweiten Mal diesen Schund (einmal aus Männer- und einmal aus Frauen- und Männersicht). Wie kommt man nur auf sowas? Und wenn mein Kind am 29. Februar zur Welt kommen würde oder an meinem eigenen Geburtstag: na und? Dann hat es eben jemand so vorgesehen! Wir Menschen können nun mal nichts an dem ändern, was für uns vorbestimmt ist. Und das ist auch gut so. Ich habe übrigens 6 Tage vor Weihnachten Geburtstag, da ich zu früh geboren wurde. Sollte eigentlich erst Ende Januar geboren werden. Tja. Und ich kann deinen Mann beruhigen: Man kann auch damit leben, wenn man kurz vor Weihnachten geboren wird. :-p