Macht es Sinn, jetzt schon vorzukochen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sako2000 24.03.10 - 08:03 Uhr

Hallo Mamis,

meine Kleine ist jetzt fast 5 Monate und ich wollte vielleicht schon ein paar (Mini-) Glaeschen vorkochen und tierkuehlen.

Lohnt sich das denn? Man weiss ja nie wann die Kleinen anfangen zu essen. Weiss jemand wir lange sich die tiefgekuehlten Glaeschen im Tiefkuehler halten?

Mich wuerde auch interessieren, welches Gemuese ist durchprobiert habt?
Auf meinem Plan stehen Kuerbis, Zucchini, Brocoli, Karotte...

Lg und vielen Dank vorab,
Claudia mit Nikolija (die sich gerade am mich rankuschelt)

Beitrag von yurika 24.03.10 - 08:21 Uhr

Also ich hab den ersten Brei garnicht selber gemacht, da sie ja am Anfang eh nur 3-4 Löffel essen und der rest dann wieder milch ist. Ich hab fast 2 wochen gebraucht bis mein kleiner ein ganzen Glas gegessen hat und das war eins von den ganz Kleinen; wobei ich sagen muss, dass er kein Gemüse wollte. Er hat dann immer ganz schrecklich geweint. Ich habs dann so gemacht das ich Pastinaken und Apfelmus geholt hab und immer ein löffel pastinake , ein löffel apfelmus. Die von hipp kosten da auch am Anfang nur 45 cent.
Nach den Zwei wochen hab ich dann Pastinak, Karotte und Kürbisgläschen geholt mit Kartoffeln und erst als das gut ging hab ich angefangen selbst zu kochen, wobei ich sagen muss, je nach marke lohnt sich das selbstkochen auch nicht.
Momentan reichen bei mir 3 Gläschen 190g, 4 Tage + 1 Gläschen 190g Nachtisch z.b. Apfelmus oder Joghurt auch für 4 Tage (bekommt am ende immer nur 3-4 löffel davon)

Beitrag von superschatz 24.03.10 - 08:54 Uhr

Hallo,

ich habe nicht vorgekocht, nicht jedes Kind mag ja jedes Gemüse. :-D

Ich habe die ersten Tage einfach am Tag 1-2 Möhrchen gekocht und püriert. Als dann alles klappte, habe ich ordentlich vorgekocht.

Wir haben sehr viel Gemüse durchprobiert.

Möhre, Zucchini, Blumenkohl, Rote Beete, Brokkkoli, Petersilienwurzel, Kürbis, Spitzkohl (später), Erbsen. Alles mit Kartoffel oder untereinander kombiniert (sofern es natürlich geschmacklich passte). Das ist schon "so lange" her, ich habe bestimmt die Hälfte vergessen. #hicks

Brokkoli & Kürbis kam bei meinem Sohn z.B. gar nicht an. Blumenkohl, Zucchini und Spitzkohl waren seine absoluten Favoriten. Möhren mochte er aber anfangs auch immer sehr gerne.

Ich habe auch das Fleisch selbstgekocht. ich fand das Fleisch im Gläschen einfach nur #zitter *schüttel* Bäh!;-)
Teilweise direkt in den Brei, teilweise in Eiswürfelportionierer, damit ich sein Menü selbst zusammenstellen konnte. :-)


LG
Superschatz
http://www.erdnuss-flip.de

Beitrag von zwillinge2005 24.03.10 - 09:46 Uhr

Hallo,

die erste Beikost habe ich geplant gegeben und deshalb frisch gekocht. Die "Reste" dann in Eiswürfelbehälter eingefroren und einen Tag später in einen Gefrierbeutel umgefüllt.

Dann hat man immer diese Minimengen, die Kinder am Anfang brauchen.

Ich habe aber max. für 5-10 Tage im Voraus eingefroren - ich selber mag Fertiggereichte auch nicht, wenn sie zu lange eingefroren waren.

LG, Andrea

Beitrag von kathrincat 24.03.10 - 11:05 Uhr

den ersten brei hatten wir gekauft, weil ich nciht anganommen hatte, dass meine gleich soviel isst, fast halbes großes 190 gr. gläschen, am dritten tag dann ein ganzes, kurz danach habe ich selber gekocht, weil sie halt echt locker 2 gr. gläschen gegessen hat und noch obstmus, ich habe aber jeden tag selber gekocht, da ich eingefro. nicht so toll fand. unterwegs hatten wir dann gekaufte gläschen.