Blasenentzündung was hilft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ducky 24.03.10 - 08:05 Uhr

Hallöchen,

jetzt schleppe ich schon seit 2 Wochene eine Blasenentzündung mit mir rum und nichts hilft,

wer kann mir weiterhelfen, denn ich möchte nicht umbedingt Antibiotika nehmen, die finde ich nicht gut.

gibt es bestimmte Sachen die man trinken sollte?

zur Zeit schütte ich wie blöd Wasser in mich rein aber mehr als dauernd aufs Örtchen bringt das auch nicht.



Beitrag von elaine02 24.03.10 - 08:09 Uhr

Guten morgen,

also ich kenne da was von und wollte auch schon vor der SS nicht ständig antibiotikum nehmen.

Also habe ich Cranberry saft getrunken, der wirkt entzündungshemmend. jeden tag 2 gläser a 200 ml..

hat bei mir wunder gewirkt, ehrlich!!!!

Lg und gute besserung

Sonja

Beitrag von ducky 24.03.10 - 08:31 Uhr

Vielen Dank,


dann werde ich wohl mal schnell in den Laden um die Ecke und mir welchen kaufen, denn irgendwie muss das ja mal weg gehen.



Beitrag von schnully25 24.03.10 - 09:13 Uhr

du schleppst das zwei wochen mit dir rum ???

Ich wünsche dir die schmerzen nicht die du bekommst wenn es zu den nieren hochzieht !

geh am besten zum doc... damit ist nicht zu spassen,da muss mit antibiotika behandelt werden.

Ich habe übrigens momentan auch ne blasenentzündung und stille voll.

Beitrag von kirayellow 24.03.10 - 09:46 Uhr

Hallo Ducky!
Du schleppst das 2 Wochen mit dir rum?
Ich rate dir schnellstens zum Arzt zu gehen und dir
ein Antibiotikum verschreiben zu lassen.
Ich will dir keine Angst machen, aber wenn die Blasenentzündung
auf die Nieren übergeht, ist das richtig übel!
Wenn man ein Antibiotikum in der Schwangerschaft nimmt, ist
das überhaupt nicht schlimm.
Alles Gute
Kira

Beitrag von ducky 24.03.10 - 11:03 Uhr

hab morgen früh einen termin beim FA der hat bestimmt das richtige für mich

Beitrag von luckylena 24.03.10 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch,habe das seit meiner Kindheit regelmäßig und meist kuriere ich es ohne Antibiotika aus.
Mein Urologe hat mir damals ungesalzene Kürbiskerne empfohlen und viel trinken,und mir hat es immer super geholfen.Auch der Cranberrysaft soll helfen.Ansonsten versuchs doch mal mit Homöopathie;)

GlG Steffi mit Zwergi Nr.8 inside

Beitrag von knusperkneuschen 29.03.10 - 23:15 Uhr

Hallo,

auch wenn mein Beitrag jetzt sehr spät kommt, wollte ich doch noch meine eigenen Erfahrungen mitteilen und einige Tipps zur alternativen Behandlung einer BE geben, ohne Antibiotika.

Ich habe eigentlich keinen Hang zur BE, hab das nur 2 oder 3 mal im Leben gehabt...

Letzten Monat hatte mich's dann voll erwischt. Innerhalb von wenigen Stunden hatte ich solche Schmerzen... bin dann am nächsten Tag zum Arzt und der hat mir natürlich gleich Antibiotika verschrieben. War dann auch weg, zum Glück... aber natürlich mit den Hammer-Nebenwirkungen - war total K.O.

Dann war ich 3 Wochen in der Südsee, und kaum war ich wieder in Deutschland, ging's wieder los. Nur wollte ich jetzt nicht schon wieder die Hammermedikamente nehmen, die meinen Körper total fertig machen.

Hab mich mal ausgiebig informiert und die BE ist mittlerweile weg - keine Anzeichen mehr.

1. Angocin Anti-Infect: Das ist ein pflanzliches Medikament aus Kapuzinerkresse und Meerettichwurzel-Extrakt. Es ist als natürliches Antibiotikum bekannt und wirkt bei BEs und Infekten der Atemwege.
Anfangs mehrmals am Tag nehmen, dann Dosis ganz langsam herabsetzen. Hat mir absolut geholfen!

2. Cranberrysaft: Verhindert, dass sich die Bakterien in die Falten der Blasenwände setzen und dort lauern. Sonst hat man bei der nächsten Abwehrschwäche gleich wieder die Entzündung, weil die Bakterien überhand nehmen.
Es gibt im Reformhaus oder in der Apotheke Saft aus Vollfrucht. Ist pur etwas sauer, aber wenn man's mit anderen Säften mischt, schmeckt's eigentlich sehr lecker.

3. Brennesseltee: Spült die Harnwege und ist gut für die Blase. Ich habe dreimal am Tag eine Tasse getrunken. Man kann aber auch spezielle Harn- und Blasentees trinken, am besten aus der Apotheke, die ganzen Blätter - keine Beutel.

4. Kürbiskerne: Vorbeugend kann man die zwischendurch snacken. Sie stärken die Blasenfunktion. Ich finde sie sowieso sehr lecker... besonders ins Müsli gemischt.

5. Generell viel trinken. 2-3 Liter wären super, damit die Harnwege gut durchspült werden.

6. Auf Zucker verzichten - denn den lieben die Bakterien!

7. Keine Wärmeflasche! Denn die hilft den Bakterien, sich blitzschnell zu vermehren. Ich hatte den Fehler gemacht, am Anfang eine Wärmeflasche auf den Bauch zu legen, weil es eigentlich guttat und die Schmerzen etwas gelindert hat. Aber es hat genau das Gegenteil bewirkt.

8. Nach dem GV möglichst gleich die Blase entleeren. Das spült Keime und Bakterien aus und verhindert, dass die die Harnwege hinauf zur Blase steigen. Das gilt generell und kann neuen BEs vorbeugen.


So, ich hoffe, dass ich vielleicht jemandem helfen konnte. Ich weiss, wie ekelhaft so ein Infekt sein kann und tue alles, um einen weiteren fernzuhalten. Generell hilft ein starkes Immunsystem, Infekte zu minimieren. Also viel frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen, damit der Körper seine eigene Abwehr bestmöglichst nutzen kann. Dann kommen solche Infekte nicht so leicht.. und man fühlt sich sowieso besser!

In diesem Sinne: Gute Besserung und viel Gesundheit!

Grüssle

knuspi