@ mamis mit noch einem kind unter 2 jahren.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gini86 24.03.10 - 08:23 Uhr

guten morgen,

ich weiß mir im moment keinen rat mehr.bin juetzt in der 18 ssw.und habe noch eine kleine tochter(21 monate).sie wacht seit 2 monaten jede nacht auf.will milch haben oder einfach nur bespaßt werden.das problem ist,das ich danach nicht mehr einschlafen kann.
ich hab wirklich angst davor,wenn das baby dann da ist das das immer noch so ist.und das ich garnicht mehr zum schlafen komme.alle sagen immer ist doch noch so lange zeit.das gibt sich schon wieder.aber das denken und hoffen wir seit 2 monaten.
habt ihr mit so einem problem erfahrung?

Beitrag von samantha79 24.03.10 - 08:25 Uhr

erfahrung nicht! aber das legt sich sicherlich wieder, du hast ja noch zeit bis dahin!
mach dir nicht solche gedanken, das kann von einer nacht auf der anderen wieder anders sein!

lg samantha (37.ssw.)

Beitrag von snoopster 24.03.10 - 08:27 Uhr

Hallo,

meine Große war 20 Monate als die Kleine kam.
Ich hatte davor auch so meine Bedenken. Sie war ständig wach und hat schlecht geschlafen. Sie wollte aber irgendwie nie bespaßt werden,sondern einfach nur kuscheln.
Also haben wir sie in unser Bett, aber als sie geschlafen hat, hab ich sie wieder in ihr Bett, das stand auch gleich neben meinem, sie hätte auch so meine Hand halten können. Ich hatte irgendwie zuviel Angst, dass sie mir in den Bauch tritt.
Dann ist sie eben wieder wach geworden, hat gesehen, dass sie nicht zwischen uns liegt und das Theater ging von vorne los.

Naja als die Kleine dann da war waren wir noch nicht umgezogen und wir hatten keine andere Wahl, als sie in unser Bett zu nehmen. Nachdem die Kleine auch total pflegeleicht war am Anfang hatte ich noch nie so gute Nächte als in den ersten drei Monaten mit zwei Kindern....

Wir sind inzwischen umgezogen und es gäbe ein Kinderzimmer, voll ausgestattet, auch mit Bett, aber die Große schläft bevorzugt noch bei uns.
Mal sehen, wie das wird wenn Nr. 3 a ist...

LG Karin

Beitrag von susu896 24.03.10 - 08:28 Uhr

Hallo!

Ja ich kenne das, mein 2ter Sohne hat bis zur Geburt vom 3ten (da war er dann 3 Jahre und 8 Monate alt) jede Nacht 2-3 mal nachschauen müssen ob ich noch da bin, dass hat aber nicht gereicht, er musste mich auch wecken ob ich noch lebe und ihn ins Bett bringen, wenn Papa ihn ins Bett schaffen wollte hat er das ganze Haus zam geschrien.

Mit Stichtag Geburt vom 3ten war das schlagartig vorbei und seitdem schläft er komplett durch, selbst die Zeit als ich im KKH lag hat er durch geschlafen oder sich problemlos vom Papa ins Bett schaffen lassen.

Kopf hoch, dass wird wieder.

Lg Susu

Beitrag von becci81 24.03.10 - 08:39 Uhr

hallo!

ich hab nen kleinen im gleichen alter. er wacht auch nachts dauernd auf, will dann gestillt werden und gibt sonst keine ruh *seufz*..
und auch von meinem anderen sohn kenn ich es, daß er nachts dauernd wach war, teilweise hellewach war und spielen wollte! ich dachte, ich fall um vor müdigkeit und hab mich ernsthaft gefragt, wie das mit baby werden soll..

damals hab ich mir das buch "jedes kind kann schlafen lernen" besorgt, wenn ich auch nicht alles so krass durchgesetzt habe, wie es in dem buch stand. doch es hat mir als grober leitfaden geholfen und ich hab es noch geschafft, meinen sohn vor der geburt meines babys zum durchschlafen zu kriegen. (ich hab zb den mittagsschlaf komplett weggelassen, ihn morgens dafür länger schlafen lassen, war viel draußen mit ihm, abendritual haben wir eingeführt, keine getränke mehr in der nacht.. es hat geklappt!)

doch jetzt bei meinem kleinen fehlen mir selbst dazu die nerven. er schläft bei mir im bett. und ich denke, bis man selber nicht konsequent was an der situation ändert, wird es wohl erstmal so bleiben, daß die nächte unruhig sind. die kleinen gewöhnen sich das ja sooo schnell an :-)

ich denke, du solltest das wirklich aus deinem bauchgefühl entscheiden und wie stark deine nerven sind: du könntest die kleine bei dir schlafen lassen (wenn man nachts nicht aufstehen muß, wird man manchmal ja nicht gaaanz so wach und kann weiterschlafen), oder du beißt in den sauren apfel und versuchst die schlafgewohnheiten deiner tochter zu ändern.

vll weiß auch noch jemand eine andere lösung.. aber ich kann dich gut verstehen. manchmal kriecht man dann echt auf dem zahnfleisch und wenn dann auch bald noch ein baby da ist, dann ist das ja kaum zu wuppen mit dem doppelt aufstehen. zumindest nicht über einen langen zeitraum.

ich wünsch dir alles gute und ruhige nächte!
lg becci81

Beitrag von nana13 24.03.10 - 08:39 Uhr

Hallo,

Ich bin in der 38ssw, mein sohn ist fast 21 monate.
mit dem schlafen hatten wir nicht so viel glück.
er hat von anfang an sehr schlecht geschlafen, so das ich nach 6 monaten völlig am ende meiner kräften war, habe nie mehr als 5 stunden schlaf gekriegt und das auch nicht am stück sonder auf 24 stunden verteilt.

im letzten sommer hat sich das dan sehr verbessert, aber ich stand trozdem jede nacht noch 4-6 mal auf.

im oktober hat es auf einmal geklappt, er hat in seinem zimmer durchgeschlafen, und das bis im januar, dan bekam er fieber.
seit dem weint er wider jeden abend wen er ins bett muss bis zu 3 stunden, egal was wir machen.
und wen er in der nacht erwacht schläft er nur noch bei uns, anders würden wir kein schlaf mer beommen.

wir haben das gefühl das er verunsichert ist und angst hat, wegen dem baby was kommt.
er weis das etwas passieren wird, kan es halt nicht richtig einordnen.
zudem bin ich auch sehr müde und kan nicht mehr wie noch vor ein paar wochen. das macht ihm auch angst.
seit es mir nicht mehr so gut geht, klammert er sich sehr stark an mich, und will das nur ich alles mache.

mein mann darf fast mehr mit ihm machen, ausser ich bin ganz nah dabei.

wir hoffen das es nach ein paar wochen nach der geburt wider besser wird.
natürlich währe es schön er würde schon jetzt wider besser ein schlafen, den am abend habe ich sowas von keine geduld mehr, aber da müssen wir alle durch.

deine kleine merkt evt auch das sich was verändert, das ,du nicht mehr so bist wie vor der ss , und macht ihr evt angst.

wir erklären im lukas immer wider was sache ist, und meist geht es dan wider ein wenig besser, nicht lange aber doch spühr bar.

rede doch auch mal mit ihr, evt mit einem buch über ein neues geschwisterchen?
das ist im lukas sein lieblings buch zurzeit.
die kleinen wissen viel mehr als wir meinen, und sie spühern so viel was wir nicht mal erahnen.

es wird sicher wider besser, aber es braucht geduld. und viel verständnis für die kleinen.

drücke euch die daumen das es sich bald wider ein pändelt.
lg nana

Beitrag von miststueck84 24.03.10 - 14:06 Uhr

ich mach mir auch schon Gedanken, wie es wird, wenn das 2, kind da ist, Unser Sohn ist dann 2 1/2 Jahre.

Also wir haben ihm von Anfang an beigebracht, dass Abends geschlafen und nicht gespielt wird. Daher durfte er nur mit in unser Bett und dort kuscheln. Das klappt bis heute noch. Wenn er nachts aufwacht, und nicht schlafen will, weiß ich es ist was. Sonst geht er schnell wieder ins Bett.

Vielleicht solltest du auch damit anfangen! Da sie das gelernt hat, bis das 2. Kind da ist.

Beitrag von dotschi1983 24.03.10 - 20:53 Uhr

Mein Sohn ist 13 Mo alt und ich bin in der 16 SSW. Er greift nur oft auf dem Bauch usw...aber so richtig kapiern glaub ich tut ers noch nicht.
Mal schaun wie es wird wenn das Kleine dann da ist.