Ich brauche Tips gegen provozierendes Quietschen (Brüllen)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotte79 24.03.10 - 09:09 Uhr

Guten Morgen zusammen,

so allmählich bin ich ratlos. Wir haben uns zwar mehr oder weniger selber in die Situation gebracht aber ich weiss gerade nicht wie ich da wieder raus komme:-(

Niklas 2,5 Jahre hat bereits vor längerer Zeit rausgefunden das er mit quietschen bzw. brüllen Mama und Papa echt nerven kann. Problem war halt, das wir in einer sehr hellhörigen Wohnung wohnten und dann immer drauf angestochen sind, von wegen hör auf zu brüllen etc.

Tja jetzt habe ich den Schlamassel. Wenn ihm was nicht passt (morgendliches Anziehen etc). wird losgequietscht das mir die Ohren klingeln. Sag ich Ihm er soll aufhören, grinst er mich an und macht weiter#aerger

Bislang bin ich dann mit der Tour gefahren das ich Ihm sagte er solle weitermachen und lauter quietschen. Da hat er dann ganz schnell die Lust verloren:-) Aber irgendwie muss ich Ihm doch mal begreiflich machen das er damit komplett aufhören soll. Vor allem mit dem provozierenden Quietschen (angrinsen und weiter gehts). Morgens um sieben finden unsere Nachbarn das bestimmt nicht so toll:-( Und ich habe echt keine Lust hier Stress mit unseren neuen Nachbarn zu bekommen.

Die Logik das die anderen Kinder im Haus noch schlafen oder die Nachbarn sich gestört fühlen kann oder will er wohl nicht verstehen. Ein hör auf interessiert Ihn auch nicht. Also brauche ich unbedingt ein paar ernste Konsequenzen damit das endlich aufhört. Nur mir fallen keine ein. Welche Konsequenz gibt es für quietschen?

Habt Ihr Ideen?

Danke und lieben Gruss
Silke

Beitrag von tabada 24.03.10 - 09:24 Uhr

Hallo Silke,
Oje, klingt gar nicht gut und ich kann deine Bedenken verstehen.
Als unsere Kleine (2) so einen Terror beim anziehen gemacht hat war ich auch immer wieder total ratlos - treten, durchbiegen, schreien ... echt toll wenn man schon morgens total an seine Grenzen kommt und das nur weil man sein Kind anziehen möchte.

Irgendwann habe ich mir keinen Rat mehr gewusst und hab im Zorn alle Klamotten auf den Boden neben sie geschmissen gesagt "zieh dich halt alleine an " und bin raus gegangen. Da begann sie noch mehr zu brüllen, weinte und schrie bis plötzlich Ruhe war.

Ich natürlich super neugierig ins Bad geschaut und sie hat doch tatsächlich versucht sich die Strumpfhose anzuziehen - was natürlich nicht klappe. Ich fragte sie ob ich ihr ein wenig helfen soll was sie bejahte .... seit dem klappt es super (mit gaaaaanz seltenen Ausnahmen). Ich gebe ihr paar kleine Aufgaben während ich sie fertig mache - wie Shirt alleine runter ziehen, Hose hochziehen, Reißverschluss zumachen etc.

Kann sein, dass dein Sohnemann das hektische schnelle Anziehen nicht mag, was ich bei uns auch immer gemacht habe weil ich wusste, dass sie so und so brüllt - meine negative Einstellung habe ich wohl immer auf die Kleine übertragen.

Nimm jetzt erstmal keine Rücksicht auf die Nachbarn sondern auf die Bedürfnisse deines Kleinen - gib ihm Aufgaben die er schon alleine bewältigen kann und schon bald wird ihm das Anziehen Spaß machen :)

Hoffe es klappt bei euch auch so gut wie bei uns
Lg Tabada

Beitrag von lotte79 24.03.10 - 09:49 Uhr

Hallo Tabada,

danke Dir für deine Antwort. Ja das morgendliche schnelle Anziehen mag er wirklich nicht. Wenn ich Ihm sage das wir uns jetzt anziehen heisst es immer: Nein warten oder auch: später.

Sag ich Ihm dann halt das das nicht geht weil wir gleich losmüssen gehts dann los mit dem quietschen. Nur was soll ich gegen den morgendlichen Stress machen? Noch früher aufstehen? Wenn Niklas nicht morgens selber gegen sechs Uhr wach wird wecke ich Ihn spätestens um halb sieben. Um halb acht müssen wir dann auch schon los damit ich zur Arbeit komme. Ich kann also nicht warten mit dem anziehen:-)

Den Tip mit dem alleine machen werde ich allerdings mal verschärft ausprobieren. Bislang hatte er noch nie den Drang mal selber was zu machen. Mal sehen ob das eventuell hilft.

Danke Dir nochmal und lieben Gruss

Silke

Beitrag von x_sayalena_x 24.03.10 - 09:50 Uhr

Hallo Silke!

So ein ähnliches Problem haben wir auch ab und an mal.
Meist liegt es wohl daran, dass unsere Kleine (2,5 Jahre) manchmal sehr morgenmuffelig ist oder ihren zickigen Tag hat. ;-)

Das Angrinsen und Weitermachen habe ich auch öfters schon miterlebt und ich weiß, wie sehr das an den Nerven zerrt... aber das darfst du nicht zeigen! (Schwer, ich weiß)

Ich versuche sie immer abzulenken, zum Beispiel mit Fahrrad fahren (mit den Beinchen) oder auf den Bauch pusten etc. ... manchmal singe ich auch leise oder ich erzähle ihr ein paar Geschichten. Das hält sie meist davon ab, mir morgens die Hölle heiß zu machen. *lacht*
Dafür muss sie zwar etwas eher aufstehen aber alles ist besser als Zickerei am frühen Morgen. :-D

Gib deinem Kleinen einfach keine Gelegenheit, an das Quietschen zu denken und wenn er es doch tut, dann würde ich dir empfehlen, es mal mit den Tipps von meiner Vorschreiberin Tabada zu versuchen. Desinteresse mag kein Kind. ^^

Liebe Grüße und alles Gute!

sayalena

Beitrag von gluecksschnecke 24.03.10 - 11:02 Uhr

Hallo Silke,

wenn er anfängt zu quietschen würde ich ihm sagen, dass ich das nicht hören will, weil es mir in den Ohren weh tut. Und wenn er nicht damit aufhört, geht Mama weg.

Und das würde ich dann auch tun und die Tür hinter mir zumachen. Du kannst dir ja zwischenzeitlich die Zähne putzen ;-). Unser Kleiner wäre dann reuig und würde hinterherkommen ...

Ich hoffe nicht, dass es bei euch schon so eingefahren ist, dass es dann länger in dem Zimmer herumquietscht - aber wir du ja schon gesagt hast, ohne Mama auf die Nerven zu gehen ist es ja auch nicht mehr witzig ;-)

LG Elvira

Beitrag von lotte79 24.03.10 - 11:15 Uhr

Hallo Elvira,

danke Dir für die Antwort. Leider ist es wohl schon so eingefahren. Das habe ich nämlich schon versucht. Aber er quietscht weiter#augen.

Tja allmählich weiss ich auch nicht weiter. Am besten sparen wir schonmal für ein Eigenheim im tiefsten Wald wo wir niemanden stören;-)

LG

Silke

Beitrag von gluecksschnecke 24.03.10 - 11:29 Uhr

... oder Lotto - vielleicht geht das ja schneller ;-)

Mit 2,5 sind die Kleinen ja sehr pfiffig, wie wir wissen ;-).

Wenn er euch also provozieren WILL, würde ich ihm zeigen, dass ich stärker bin (klingt doof, aber ER will es ja so).

Ich würde ihm sagen, dass ich das Quietschen hier nicht hören will und wenn er es unbedingt machen will, kann er im Keller soviel Quitschen wie er will. Ich würde ihm dann die Hausschuhe anziehen und mir auch, sein Hand nehmen und zur Haustür gehen. Ich bin gespannt, ob du noch eine Treppe mit ihm runter gehen mußt ...

Lg Elvira