Frage zu Kindegeld beim dritten kind

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jayda2009 24.03.10 - 09:28 Uhr

hallo

mein mann hat eine 6 jährige tochter für der er unterhalt zahlt und die mutter ganz normal kindergeld für sie bekommt, sie lebt auch bei der mutter. wir haben einen sohn und bekommen im juni unser 2tes gemeinsames kind. für meinen mann also das dritte.

würden wir dann den kindergeldsatz für das baby als 2tes kind bekommen oder als drittes?

ich hoffe ihr versteht was ich meine?!

lg jayda

Beitrag von swety.k 24.03.10 - 09:31 Uhr

Hallo Jayda,

gibt's ab dem dritten Kind mehr Kindergeld, oder warum fragst Du? ;-)

Da das Kindergeld für's erste Kind die Mutter bekommt, erhaltet Ihr natürlich Kindergeld fürs zweite und nicht fürs dritte. Wenn die Tochter Deines Mannes bei Euch leben würde und er das Kindergeld für sie erhalten würde, wäre das sicherlich was anderes.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von nightwitch 24.03.10 - 09:37 Uhr

Und auch hier:
FALSCH!!!

Siehe:

http://www.treffpunkteltern.de/eltern/Kindergeld/was-ist-ein-zaehlkind_407.php

Das erste Kind des Mannes zählt als Zählkind, aber auch NUR, wenn der Mann als Kindergeldbezieher angegeben wird.

Würde die Mutter das Kindergeld beziehen, hätte sie nur 2 Kinder.

Gruß
Sandra

Beitrag von jayda2009 24.03.10 - 09:39 Uhr

danke dir. ich hatte nämlich ähnliches gehört und natürlich frage ich darum, weil man fürs dritte mehr bekommt und wenn esnur 6 € o.ä. sind. ;-)

danke dir

Beitrag von swety.k 24.03.10 - 09:41 Uhr

Hm.... das hab ich jetzt aber genau so verstanden, wie ich es oben auch geschrieben habe. Wo liegt da der Fehler?

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von nightwitch 24.03.10 - 09:54 Uhr

"Wenn die Tochter Deines Mannes bei Euch leben würde und er das Kindergeld für sie erhalten würde, wäre das sicherlich was anderes."

Das ist deine falsche Aussage!

Es ist für Zählkinder unerheblich, wo sie wohnen und wer das Kindergeld bezieht.

Wenn der Vater das Kindergeld für die zwei gemeinsamen Kinder beziehen würde, dann würde die Tochter automatisch ein Zählkind, auch wenn diese bei der Mutter wohnt und diese das Kindergeld für die Tochter erhält.

Gruß
Sandra

Beitrag von swety.k 24.03.10 - 11:26 Uhr

Ok, die Sache mit dem Wohnen hab ich falsch geschrieben. Aber den Link, den Du gepostet hast, hab ich doch so verstanden, daß es um die Person geht, die Kindergeld erhält. Und da der Mann nicht das Kindergeld für das Kind bekommt, stimmt doch in dem Fall, was ich gesagt habe.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von nightwitch 24.03.10 - 15:01 Uhr

Nein, es stimmt eben nicht.

Wenn der Mann von jayda jetzt das Kindergeld für ihre gemeinsamen zwei Kinder beantragen würde, dann würde das noch ungeborene Kind automatisch sein 3. Kind werden.

Also würde er für den schon geborenen Sohn das Kindergeld für das 2. Kind und für den ungeborenen Nachwuchs das Kindergeld für das 3. Kind bekommen.

Es ist total egal, ob er das Kindergeld der großen Tochter bekommt oder nicht.

Es zählt nur, dass er der leibliche Vater von dann 3 Kindern ist, also ist das letzte (jüngste) Kind automatisch Kind 3.

Beispiel zur Verdeutlichung:

Jayda beantragt Kindergeld für die zwei gemeinsamen Kinder und bekommt demnach 2x184 Euro, also 368 Euro
Sohn, 4 Jahre = 1. Kind
Tochter, ungeboren = 2. Kind

Jaydas Mann beantragt das Kindergeld für die zwei gemeinsamen Kinder und bekommt demnach 1x 184 Euro für den bereits geborenen Jungen und 1x 190 Euro für die noch ungeborene Tochter, also 374 Euro.
Tochter, bei der Mutter lebend = 1. Kind (Zählkind)
Sohn, 4 Jahre = 2. Kind
Tochter, ungeboren = 3. Kind

Es ist wirklich total egal, wo das Kind lebt und wer der Kindergeldberechtigte ist.

Gruß
Sandra

Beitrag von nightwitch 24.03.10 - 09:38 Uhr

Hallo,

wenn dein Mann das Kindergeld für euren Sohn und das 2. gemeinsame Kind beziehen würde, dann würde die Tochter als Zählkind zählen.

Sprich, dann würde das Neugeborene als 3. Kind anerkannt und somit bekommt ihr mehr Kindergeld.

Würdest du aber das Kindergeld beziehen, dann zählen nur eure zwei gemeinsamen Kinder.

Gruß
Sandra

Beitrag von susannea 24.03.10 - 10:29 Uhr

Dein Mann muss dann das Kindergeld für eure Kidner beatnragen, somit hat er drei Kinder (eines davon als Zählkind) und bekommt den erhöhten Satz!

Beitrag von marion2 24.03.10 - 11:59 Uhr

Hallo,

da das Kindergeld für das erste Kind beiden Eltern zu gleichen Teilen zusteht (es wird beim Unterhalt angerechnet). Müsstet ihr Kindergeld für das 3. Kind bekommen.

Gruß Marion