Wie macht ihr das mit den Geburtstaggeschenken

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annett710 24.03.10 - 10:34 Uhr

Hallo,

unser Sohn wird im Juni 1 Jahr und im Juli getauft. Mir graust es jetzt schon vor den viel zu vielen Geschenken. Wie bringt ihr das euren Eltern bzw den Großeltern bei, dass sie es mit den Geschenken nicht übertreiben?
Und vor allen Dingen, was lasst ihr euren Kinder so schenken?

Zu Weihnachten haben wir gleich eine Liste gemacht, was wir alles brauchen und sie haben sich - mehr oder weniger - dran gehalten..... jetzt hab ich auch eine Liste zusammengestellt, die aber für die Großeltern wahrscheinlich viel zu kurz sein wird.

Nicht zu vergessen.... es ist ja auch bald noch Ostern :-(

Der arme Junge......

Beitrag von superschatz 24.03.10 - 10:37 Uhr

Hallo Annett,

da würde ich dann von vornherein ganz klar Grenzen setzen und sagen, dass du nicht möcjhtest, das er soviel bekommt.

Hast du mal über ein Sparkonto nachgedacht, wo sie lieber Geld drauf einzahlen können, anstatt das Kind mit Geschenken zu überhäufen?

Davon habt ihr und auch euer Kind viel mehr. :-)

Ich bin so froh, dass meine Familie es nie mit Geschenken übertreibt. #schwitz

LG
Superschatz
http://www.erdnuss-flip.de

Beitrag von kruemlschen 24.03.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

meine Regel war 1 Geschenk pro Schenker (also Großeltern gelten da als 1 Schenker ;-) ) außer bei Klamotten.
Außerdem sollten die Geschenke vorher mit mir abgesprochen werden, denn was hat mein Kind davon am Ende z.B. 3 Bobbycars zu haben, oder so?

Mein Sohn hat zu seinem 1. Geburtstag überwiegend Klamotten bekommen weil er Ende April Geburtstag hat und da eben der Sommer vor der Tür steht, da bietet sich sowas an. Außerdem hat er einen neuen Kindersitz fürs Auto bekommen, bietet sich auch zum 1. Geburtstag an, weil man ja meist genau in dem Zeitraum von der Babyschale zum 1. Kindersitz wechselt.

Spielsachen hat er fast keine bekommen, er hatte noch sooooooooooo viele Spielsachen von Weihnachten mit denen er zu Weihnachten noch gar nix anfangen konnte weil er noch zu klein war.

Den 1. Geburtstag bekommen sie ja eh noch nicht wirklich mit, also wurde bei uns nützliches geschenkt.

Dieses Jahr sieht das bei uns schon ganz anders aus. Mein Sohn wünscht sich ein Radl :-) und Autos, aber jetzt kapiert er auch schon eher was es heißt Geburtstag zu haben.

LG Krüml

Beitrag von knutschka 24.03.10 - 10:56 Uhr

Hallo,

weißt du, ich finde es traurig, dass hier immer gleich alle Kinder als "arm" bemitleidet werden, die viele Geschenke bekommen.

Wieso kann sich hier irgendwie niemand darüber freuen, dass die Verwandtschaft das Kind reich beschenken will?

Nun ja, zu deiner Frage: Wir haben allen gesagt, dass es jeweils nur ein Geschenk geben soll. Daran haben sich auch alle, bis auf meine Schwiegereltern gehalten.

Da Weihnachten und Geburtstag bei uns nicht allzu weit auseinander liegen, schreibe ich mal auf, was Heli zu beiden Festtagen bekommen hat:
Puky Wutsch
Geuther Schaukelpferd Swingly
Aqua Doodle
Haba Puppe Lotta
Holzbausteine
Kinderbesteck
Holzspiel, bei dem man die Tierkinder zu den Eltern schieben muss
Kindersitz

Und sicher noch was, das mir jetzt gerade nicht einfällt.

Alle Sachen sind tolle Geschenke, mit denen sie oft spielt und die wir nicht missen möchten.

Wenn deine Liste, deinen Verwandten nicht lang genug ist, sollen sie den Rest als Geld schenken und ihr macht eine schöne Geldanlage für später daraus.

LG Berna

Beitrag von schaefchen8 24.03.10 - 11:43 Uhr

Ich wundere mich auch immer wieder, warum man sich darüber aufregt, dass es zu viele Geschenke gibt.
Ich packe öfter mal was weg, und hole es nach ein paar Wochen/Monaten wieder.

Meistens werde ich gefragt, was die Bohne gebrauchen könnte, wenn nicht, freuen wir uns über Überraschungen.

Ganz ehrlich, schenken nach Vorschrift macht mir keinen Spaß!

Unser Sonnenschein hat aber auch ein Sparkonto. Mittlerweile ist er schon echt reich, weil wir und die Großeltern ihm gerne Geld überweisen.

Beitrag von dragonmother 24.03.10 - 10:57 Uhr

Ein Spielzeug...und ansonsten wenn die Leute mehr schenken wollen dann Geld oder Gutscheine.

Man braucht ja doch viele Klamotten, Windeln und co für die Kleinen.

Lg

Beitrag von phinchen77 24.03.10 - 11:35 Uhr

Wir sind auch nicht so die Fans der Geschenkeflut. Deshalb haben wir schon zur Taufe von usnerer MAus ein Konto für sie eingerichtet. Im Zweifel kann man darauf etwas überweisen. Wobei man dabei auch bedenken muss, dass ab einem bestimmten Alter ( ich denke so mit 3) die Kinder sich eher über ein Geschenk zum Anfassen freuen als über Geld. Was ist für so einen ZWerg schon Geld?
So haben wir uns gezielt etwas "Größeres" von den beiden Großelterpaaren, sowie der Uroma gewünscht. Alle haben zusammengelegt und dann bekam unsere Maus ein Dreirad zum ersten Geburtstag.
Zum zweiten Geburtstag werden wir das denke ich wieder so machen. Vielleicht ein LAufrad oder so...

Beitrag von jujo79 24.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo!
Du könntest entweder vorschlagen, dass ein Sparkonto für ihn eingerichtet wird, oder aber auch größere Dinge wünschen wie z.B. einen Fahrradsitz oder ein Laufrad (und einen Fahrradhelm). Dann braucht er vielleicht nicht sofort jetzt, aber dann steht es halt erst noch ein bisschen rum.
Grüße JUJO

Beitrag von blackcat9 24.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo.

Ich kann verstehen, dass es schlimm ist, wenn die Kinder soviele Geschenke bekommen. Klar, kann man dann immer mal was wegpacken und dann austauschen, aber zum einen muss man erstmal den Platz haben und zum zweiten werden die Kinder so total verhätschelt. Ich kenn das von Schatzis Eltern. Sie haben für 4 Enkelkinder 6 große Müllbeutel voller Geschenke gehabt. Plus noch Spielzeug, was größer war und nicht reinpasste. Ich fand das völlig übertrieben. Der Große erwartet mittlerweile immer viele Geschenke, spielt aber kaum damit, weil es zuviel ist. Und Auspacken bringt auch nicht wirklich Spass. Aber jedem das Seine.

Wir haben auch eine Liste gemacht, was Colin braucht oder ihm vielleicht gefallen würde.

Colins Papa und ich haben ihm ein Plappertelefon zum Nachziehen geschenkt, dann noch elektrischen Bahnhof von Fisher Price und Sandspielzeug. Von der restlichen Verwandtschaft gabs: einen megagroßen Teddybären zum Kuscheln, eine Rutsche für den Garten, einen Sandkasten für den Garten, Klamotten, einen großen Gymnastikball, Windeln, einen Holzroller und Spielzeugautos. Das sind die Geschenke von Großeltern, Onkels, Tanten und Verwandten. Wer nichts wußte, hat Geld geschenkt. Das wandert in seine Spardose/aufs Sparbuch.

Wenn Deine Liste zu Weihnachten funktioniert hat, mach das für den Geb wieder so. Auch wenn es der Verwandtschaft nicht passt. Ihr als Eltern stellt die Regeln auf. Und daran sollen sie sich halten. Wenn Euch nichts einfällt: Geld schenken lassen. Dann könnt Ihr was holen, wenn Ihr etwas braucht für Eure Maus. Fällt einem ja oft erst hinterher ein. ;-)

Ich hatte damals mit meinen Eltern ein ernstes Wort geredet, weil mein Papa Colin einfach zwischendurch so ein Plastikhaus für den Garten schenken wollte. Kostet ja nicht gerade wenig. Da gabs kurz eine Klärung, dass alle Geschenke von Colins Papa oder von mir abgesegnet werden müssen und nix zwischendurch geschenkt werden darf (eine Tüte Gummibärchen oder sowas ist ne Ausnahme). Aber größeres bedarf der Absprache. Hab gesagt, dass ich das aus den und den Gründen nicht gut finde. Bisher (*auf Holz klopft*) halten sie sich dran. Hoffe, das bleibt auch so.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von mondfee1981 24.03.10 - 12:59 Uhr

Bei meiner Tochter hatten wir die ganze Einladung gedichtet... Das stand dann unter anderem:

Jetzt hätt’ ich noch ne kleine Bitt,
bringt mir keine Geschenke mit.
Ich hab ein Sparschwein
für mich ganz allein
und es freut sich wenn ihr ihm schmeißt was rein.
Dann werden größere Wünsche wahr,
vielleicht auch erst im nächsten Jahr.

Also stand ein Sparschwein auf dem Tisch und alle Leute haben sich auch prima dran gehalten... Dadurch hatte sie eine Menge Geld zusammen. Von einem Teil haben wir ihr dann ein Stelzenhaus mit Rutsche und Schaukel für den Garten gekauft. :-D