Was unternehmen eure Erzieherinnen mit euren Kindern im KiGa?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schmusimaus81 24.03.10 - 10:36 Uhr

Hallo,

meine Große ist jetzt 5 und seit 3 Jahren im Kindergarten. Wir haben 5 Kindergärten zur freien Wahl im Ort. Ich habe mich damals bei der Großen nicht weiter über die Kindergärten informiert, weil es nur einen gab, der Kinder ab 2 Jahren aufgenommen hat und ich wieder halbtags arbeiten gehen wollte. Mir ist daheim die Decke auf den Kopf gefallen vor lauter Mama-Sein. Unser Kindergarten hat 4 Gruppen mit je ca. 15 Kindern. Die 8 Erzieherinnen sind bis auf 3 über 50 bzw. kurz vor der Rente. Viel mit Spielen machen ist da irgendwie nicht. Meinen Mann nervt das ziemlich. Im Winter wurde nicht mal ein Schneemann gebaut, obwohl wir so oft Schnee hatten. Bis auf die 1 Stunde Stuhlkreis spielen die Kinder das, wozu sie Lust haben. Dafür basteln sie recht viel mit den Kindern. Sie sind auch nur im Kindergarten. Gehen nie in den Wald oder so mit den Kindern. Außer die Vorschüler dürfen mal ins Theater oder irgendwas anschauen. Und wenn ich meine Tochter mal nachmittags abgeben will (er hat 2x die Woche nachmittags auf), dann heißt es "Ja aber sie müssen doch nicht arbeiten gehen." Nachmittags sind nur 2 Erzieherinnen da und maximal 7 Kinder. Da beschäftigen sich die Kinder nur alleine und die Erzieherinnen tratschen oder basteln. Sind halt einfach nur Aufsichtsperson.

Ist das bei euren Kindergärten auch so oder unternehmt ihr mehr?

Meine Kleine habe ich jetzt in einen anderen Kindergarten angemeldet, der seit letztem Herbst auch Kinder ab 2 nimmt. Von diesem Kindergarten schwärmen die Eltern. Ich hab ihn vorgestern mal angeschaut, fand ihn und die Erzieherinnen ganz okay. Er ist auch direkt neben der Schule meiner Großen, wo sie nächstes Jahr hinkommt. Somit halt praktischer zum Hinbringen und Abholen. Was ich da nicht sooo toll finde ist, dass die Kinder frühstücken dürfen wann sie wollen. Es gibt keine feste Zeit wo alle Kinder am Tisch sitzen. Beim jetzigen Kindergarten ist 10 Uhr Frühstückszeit und da sitzen alle am Tisch und essen oder trinken nur was. Aber man kann ja nicht alles haben.

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von michi0512 24.03.10 - 10:47 Uhr

morgen,

also unser kiga ist TOP. wir haben aber auch das glück auf dem dorf zu wohnen....

unsere kids gehen oft zum bauernhof, oder wenn frischlinge angekommen sind werden die bestaunt. sie gehen vieeeeel spazieren und finden momentan öfters mal schoko-ostereier :-P

ansonsten wird gebastelt (ganz oft mit holz - zb. blumen aussägen und anmalen), gelesen, getanzt. einmal in der woche gehen die kids in die turnhalle und toben sich aus. oder die gruppe geht auf den bolzplatz.

einmal im monat ist wassergewöhnung - also ab ins schwimmbad.

bei uns sind offene gruppen und somit sind die kinder immer irgendwo beschäftigt.

glg

Beitrag von risala 24.03.10 - 10:54 Uhr

Hi,

in unserem Kindergarten (2 Gruppen mit je ca. 15-20 Kindern (2-7 Jahre), insges. 4 Erzieher + 1-2 Praktikanten - Alter d. Erzieher von Anfang 20 über Mitte 30 - Rente) war es irgendwie anders.

Grundsätzlich konnten die Kinder spielen was sie wollen, im Toberaum sein (Aufsicht war immer möglich, da "Zwischenraum"), in die Leseecke/Kuschelecke gehen, malen oder basteln. Die Erzieher waren immer mit einem Teil der Kinder (die wollten!) aktiv beschäftigt - sei es mit Brett- oder Kartenspielen, puzzlen, malen oder basteln oder auch mal kuscheln oder vorlesen.

Es wurde regelmäßig zusammen gesungen und getanzt, im Stuhlkreis gelesen, bei gutem Wetter regelm. Spaziergänge (Dauer je nach Alter der Kinder) gemacht, im Garten gespielt - da aber meist "frei" also nur Aufsicht durch die Erzieher, es gab Waldtage, ein Aquarium wurde angeschafft um zu sehen, wie sich aus Kaulquappen Frösche entwickeln - die Kinder mussten u. Anleitung füttern und sauber machen u. die Frösche dann in die Freiheit entlassen, Theaterbesuche für die Großen, spezielle Aktivitäten für die Vorschulkinder, etc.

Essen durften die Kinder auch immer, wann sie wollten - allerdings hatten die Erzieher immer im Blick, wenn ein Kind noch nichts gegessen hatte und haben dann darauf geachtet, dass es das nicht vergisst. Meist saßen dann immer 2-6 Kinder zusammen am Tisch - Gruppendynamik eben ;-) oder ein Erzieher dabei, falls mal ein Kind alleine gegessen hat. Nur gg. 10 Uhr wurden alle mal zusammengerufen und dann saßen alle zusammen. Essen musste aber nur, wer Hunger hatte.

Ich finde diese Regelung auch gut. Es gab eben Kinder, die um 7:45 schon im KiGa waren (wie unser Sohn) und dann um 8.30 schon wieder Hunger hatten - und andere, die erst um 9:30 gebracht wurden und um 10 nie Hunger hatten. Auch blieben halt einige Kinder bis um 13 Uhr (die dann gg 11.30 / 12 Uhr nochmal ans essen erinnert wurden) und andere, die nur bis 11:30 Uhr blieben.

LG
Kim

Beitrag von nadinsche77 24.03.10 - 10:55 Uhr

Hallo!

In unserem KiGa sind die Kids zum Glück viel draußen. Jedes Kind hat Gummistiefel und Matschhose im KiGa. Sie haben einen riesigen Garten mit Sand, Rutsche, Kletterwand, etc. und sind viel und oft draußen.

Es werden auch öfter mal Spaziergänge gemacht, z.B. im Dezember zur Krippe in der Kirche. Demnächst steht ein Besuch im Altenheim an. Das finde ich auch schön, dass man sich nach außen öffnet und nicht nur "einigelt".

Da in unserem KiGa auch "offen" gearbeitet wird, gibt es verschiedene Bereiche ("Atelier", "Bibliothek", "Rollenspiel", "Technik", in denen jeweils eine Erzieherin die Ansprechpartnerin ist und auch mitspielt bzw. Spielimpulse gibt.

Ach ja, bei uns gibt es auch keine festen Essenszeiten. Ist auch viel besser, da von 7.00 bis 9.00 flexible Bring-Zeit ist. Da haben die Kids ja ganz unterschiedlich Hunger. Funktioniert aber prima.

LG
Nadine

Beitrag von mummy26 24.03.10 - 10:57 Uhr

Hallo

Also in unserem KIGA machen sie immer ganz tolle Sachen mit den Kindern . Es ist ein grosser KIGA . 5 Gruppen mit jeweils ca. 20 Kindern und 3 Erzieherinnen pro Gruppe ( 1 Gruppenleiterin und 2 Ergänzungskräfte )
Der KIGA hat einen grossen Spielplatz wo die Kinder immer spielen dürfen , selbst wenn es regnet :-) ( natürlich nicht wenn es in STrömen regnet und Gewittert ) , Schneemänner wurden viele gebaut , draussen gibt es auch einen Bauwagen , dort können die Kinder mit einer Aufsichtsperson werkeln ( Hammern , Sägen etc. )
Direkt neben dem KIGA ist die Grundschule und ein weiterer grosser Spielplatz , dort gehen die Kinder auch mal hin zun spielen . Es werden Ausflüge in den Wald oder sonstwohin gemacht , Picknik etc.
Die Schulkinder haben einen Besuch bei der Polizei und der Feuerwehr gemacht und haben im KIGA übernachtet mit Nachtwanderung etc .
Innerhalb der Gruppe gibt es Morgens und Mittags einen Sitzkreis , zwischendurch können die Kinder natürlich auch im Freispiel spielen , es gibt aber auch spezielle Angebote an denen man sein Kind anmelden kann ( PROEGO zum Beispiel ) , oder es gibt Kinder die in bestimmten Bereichen gefördert werden ( mein Sohn zum Beispiel malt nicht sehr gerne , kommt aber dieses Jahr in die Schule , so wird er im Laufe des Vormittages schonmal beiseite genommen und gesagt "Komm wir malen mal zusammen .... " )
3 mal pro Woche kann man die Kinder auch nachmittags hinbringen wenn man sie für 35 Stunden angemeldet hat , auch da gibt es immer tolle Dinge die gemacht werden , es wird gemeinsam gekocht oder gebacken , dafür bringt jeder etwas von zuhause mit oder die Kinder waren schon vormittags mit den Erzieherinnen dafür einkaufen , es wird spazieren gegangen , es wird Party gemacht , des wird experimentiert , es wird geturnt und und und ... das ist natürlich alles freiwillig , die Kinder müssen nicht mitmachen aber die Erzieherinnen wissen schon wie sie die Kinder dafür begeistern :-)
In unserem KIGA werden auch Hausbesuche gemacht , d.h. das die ganze Gruppe ein anderes Kind aus der Gruppe zuhause besucht ... das finden die Kinder auch immer toll .
Also ich muss sagen ich bin sehr zufrieden mit unserem KIGA . Trotz das es soviele Gruppen mit relativ vielen Kindern sind machen die immer ganz tolle Sachen mit den Kindern .
Den Schulkindern wird jetzt sogar Edukinestetik ( richtig geschrieben ??? ) beigebracht damit sie lernen sich besser zu konzentrieren ... ich finde es immer sehr amüsant wenn mein Sohn dann zuhause diese Übungen nachmacht :-)
Eine feste Frühstückszeit gibt es hier auch nicht allerdings achten die Erzieherinnen darauf das bis ca. 10.30 Uhr so ziemlich jedes Kind gefrühstückt hat . Die Kinder haben so die Möglichkeit sich mit ihren Freunden aus dem KIGA "zum Frühstück zu verabreden" ...


Lg

Beitrag von schmusimaus81 24.03.10 - 19:07 Uhr

Wow, da kann man ja neidisch werden bei so einem tollen Kindergarten. Das hätte ich auch gern. Also MUSS man sich doch die Kindergärten vorher anschauen, um was ordentliches zu finden, was auch zur Einstellung der Eltern passt.

LG
Antje

Beitrag von sohnemann_max 24.03.10 - 11:08 Uhr

Hi Antje,

also wir können nicht klagen:

- Monatag ist Englisch
- Dienstag ist Sprache (Buchstaben)
- Mittwoch ist Lauftag (Joggen)
- Donnerstag ist Ausflug
- Freitag ist Bewegungstag

Ansonsten wird gespielt, bebastelt und rausgegangen. Es gibt Themen wie Feuer, Wasser, Erde, Tiere. Aufgrunddessen werden Experimente gemacht.

Dann gibts noch die Waldwochen (2 Wochen im Wald egal bei welchem Wetter).

Heute z. B. kommt das Polizeipuppentheater in den Kindergarten.

LG
Caro mit Max 5,5 Jahre und Lara 10 Monate

Beitrag von wort75 24.03.10 - 11:09 Uhr

kommt bei uns auf den tag an. und auf den personalschlüssel. wenn eine springerin (zusatzhilfe über mittag) ausfällt, ist meist freispiel angesagt.

Es hat eine babygruppe (bis 18mnt) 6 kinder, 2 erwachsene, eine davon ausgebildet
Es hat eine Kindergrupep (ab 18mnt bis 5 jahre), 10 kinder, 2 erwachsene, eine davon ausgebildet und eben über mittag kommen dann 1-2 springerinnen zum helfen.

bei uns läuft es mit den zeiten wie folgt:

holen / bringen:
7.00 bis 9.00 Uhr
12.00 bis 13.30
16.00 bis 18.00

in den blockzeiten sind störungen unerwünscht - oft sind sie ja dann auch gar nicht im hause sondern unterwegs...

frühstück gibts ab 7.00 bis 8.30 uhr
mittagessen glaub um 11.30
zvieri um 15.30 uhr
schlafen und mittagsruhe bei den babies nach bedarf, bei den grossen ab 12.00 bis sie wach werden, maximal bis 15.30 weil dann das schlafzimmer für die singkreise gebraucht wird.

montag mittag gehen sie in die turnhalle, dienstag mittag besuchen sie oft eine andere krippe oder gehenauf den spielplatz der schule, mittwochs gehen sie in die bibliothek weil dort dann oft ein schülertheater ist, donnerstags auf den wochenmarkt, freitag mittag gehen sie in den wald.

den rest der zeit verbringen sie nach möglichkeit im hof, oder sie spielen drinnen. ich finde, das ist mehr als genug abwechslung. schliesslich bringt nur schon die krippe viel abwechslung. die meisten kleinen nehmen an den ausflügen nicht mal teil - sie haben lieber freispiel. die grossen, so etwa ab 3 oder 2.5 hingegen lieben die ausflüge.

essen ist bei uns immer zusammen - ausser auch morgens, weil ja nicht alle kinder gleichzeitig eintreffen. allerdings ist immer eine betreuungsperson am tisch. theoretisch: in der praxis ist es so, dass ziemlich alle um 7 kommen, essen und mein sohn plus sein freund flurin dann bis 8.30 pausenlos durchfuttern - - da sie die ältesten sind, sind sie dann oft allein. aber ausser den zwei jungs hält es wohl auch kein normaler mensch 1.5 h am frühstückstisch aus!

Beitrag von mel-t 24.03.10 - 11:26 Uhr

Bei uns ist es ähnlich, es wird auch viel gebastelt, mal rausgegangen, ein paar Stuhlkreispiele gespielt. Das war es dann aber auch.

Meiner Tochter gefällt es trotzdem, die Kinder haben in der Regel heutzutage ja soviel Programm, dass es vielleicht ganz gut ist, wenn sie wenigstens morgens im Kindergarten mit gleichalten Kindern einfach mal spielen können.

Allerdings ist meine Tochter auch nur am Vormittag da.

Mfg
Mel-t

Beitrag von schwarzbaer 24.03.10 - 12:02 Uhr

bei uns sind vormittags Angebote und Ausflüge, nachmittags dagegen meist freies Spiel draussen auf dem Spielplatz (wenn das Wetter passt). Freies Spiel heißt aber auch mit den Erzieherinnen Schneemänner bauen bzw. im Sommer Tipis, ausserdem Wettfahrten mit den diversen 2-, 3- und 4-Rädern im Kitavorrat und so weiter.

Angebote, die unser KiGa bietet:
Yoga
Bewegung und Spiel in der Sporthalle
Musik, Singen und Tanz
Handwerkern
Basteln und Malen
Vorlesestunde
Ausflüge in den Wald, zur Feuerwehr, in die Läden der Umgebung etc.
vermutlich noch diverse andere Sachen, die ich nicht mitkriege...

ich bin mit unserer Kita sehr zufrieden (140 Kinder, auch zumeist ältere Erzieherinnen > 50 bzw. einige sogar > 60 Jahre alt, die ihre Ausbildung noch zu DDR-Zeiten genossen haben - aber wir können uns wirklich nicht beklagen). Und meine Kinder haben sich dort sehr wohl gefühlt (die Große geht jetzt in die Schule) bzw. fühlen sich dort immer noch sehr wohl.

Beitrag von schwarzbaer 24.03.10 - 12:04 Uhr

Nachtrag: wir leben hier im Kita-Schlaraffenland:
Kitaöffnung von 6 Uhr - 19 Uhr
KEINE Schließzeiten

In den Ferien werden massig Ausflüge (gegen Kostenbeteiligung) angeboten:
Theater
Baden
Tierpark
Museum
...

Beitrag von sindy1340 24.03.10 - 12:02 Uhr

hallo antje,

also ich bin mit unserem auch super zufrieden.

es ist ein sehr großer kiga. ich glaube 8 gruppen.
er ist 2004 erst neu gebaut worden.
raus geht lukas´gruppe auch täglich. allerdings nur wenn unsere lieblingserzieherin da ist.
es sind jetzt 19 kinder und die 2. fester erzieherin hat ein psychisches problem und ist ständig krank.
sie hat meiner meinung nach auch nix mehr in einem kiga zu suchen. die redet nicht viel und macht auch nix mit den kindern. im sommer bekommen wir dann eine neue. zum glück!!! denn dann gehts wieder aufwärts.

dienstag haben sie immer sport. da gehts in den turnraum und sport frei. :-p
ansonsten singen sie viel, basteln, malen.
also ich kann mich echt nicht beschweren. wenn sie draußen sind, gehts oft an die elster (fluß, ist ca. 200 m entfernt) oder in einer gartenanlage spazieren. aber natürlich auch in den garten.
die kinder lernen viel, schauen sich viel an und spaß haben sie auch noch dabei.
#huepf wir haben also eine gute wahl getroffen #huepf

ach ja:
außerdem ist er geöffnet von 6 - 18 uhr.
und gegessen wird nur zusammen und wir brauchen auch nichts mitnehmen.
frühstück ist 7:30
mittag ca. 11:30 und vesper ca. 14:30
es bekommen alle kinder das gleiche und es gibt somit auch keine probleme.

lg sindy

Beitrag von siebzehn 24.03.10 - 12:12 Uhr

In unserem Kindergarten werden mit den Kindern die unterschiedlichsten Dinge unternommen, die Erzieherinnen kümmern sich wirklich gut!

Zu Deinen Bedenken wegen des Frühstücks (die hatte ich zuerst auch):
Das ist bei uns auch so (offenes Frühstück genannt). Der Grund ist der, dass die Kinder zwischen 7:30 Uhr und 9:00 Uhr alle zu unterschiedlichen Zeiten gebracht werden - manche frühstücken schon zu Hause, manche nicht. Wenn alle bis ca. 9:30 Uhr mit dem Frühstück warten würden, wäre es eventuell für einige Kinder arg spät. So steht das Frühstück während der kompletten Bring-Zeit zur Verfügung und jeder kann sich was nehmen, wann er mag (wenn überhaupt). Dennoch sitzen immer ein paar Kinder gemeinsam am Frühstückstisch und auch mindestens eine Erzieherin sitzt währenddessen mit am Tisch.

Zum Mittagessen sitzen dann wirklich alle Kinder am Tisch und essen und kriegen Tischmanieren beigebracht.

Beitrag von ivik 24.03.10 - 13:35 Uhr

Ich muss gerade erst einmal durchschnaufen. Denn gerade hatte ich die Bande hier zum Hausbesuch. Ich habe gar keinen Überblick wie viele Kinder das waren; garede nachgezählt waren es 14.
Diese Woche machen sie offensichtlich großes Programm. Am Montag waren sie zu einem Hausbesuch, ggestern Besuch im Altenheim und heute bei uns.
Öfter gehen sie auch spontan los. Je nach Laune und Wetter. Letzte Woche waren sie zweimal in der Innenstadt zum Schaufensterbummeln, Eis essen und Schmalzkuchen. Dann geht es auch mal auf Spielplätze oder zum ehemaligen Expogelände oder auch mal in den Tiergarten. Das kriegen wir als Eltern öfter mal erst beim Abholen mit.
Im Angebot ist noch Englisch und Musik.
Ansonsten sind sie viel im Außengelände, machen Projekte und Basteln ganz viel.
Die Kita hat immer viele Praktikanten und arbeitet viel mit der "Erzieher-schule" zusammen.
Die Einrichtung ist mit 35 Kindern in einer Krippengruppe und einer Kiga-Gruppe recht klein, hat aber 5 Erzieherinnen, einen Springer, eine Hauswirtscahfterin und im Moment 3 praktikantinnen (glaube ich).
Nach Ostern geht es auf Kinderurlaub. Da fahren sie für drei Tage mit fast der ganzen Bande weg.
Über Aktivitätenmangel können wir uns wirklich nicht beklagen.

lg ivik

Beitrag von schneckerl_1 24.03.10 - 13:38 Uhr

Bei uns wird auch viel unternommen, weder ich noch meine Tochter können sich beklagen, ganz im Gegenteil.

Beitrag von hummelinchen 24.03.10 - 18:27 Uhr

Hallo Antje,

mit über 50 schon fast in Rente.... Na, wenn das man so einfach wäre... ;-) Die Aussage fand ich niedlich... #schein

Hat deine Kita denn eine Konzeption? Dort stehen ja die Schwerpunkte und der rote Faden der pädagogischen Arbeit drin. Sollte da was stehen, was nicht stattfindet, dann frage mal nach.
Und der Personalschlüssel ist doch ganz passabel.. Wir abrbeiten mit (noch) 23 Kindern und 1,9 Kräften. Das ist schon echt schwerstarbeit....

lg Tanja

Beitrag von loonis 24.03.10 - 19:26 Uhr




Unsere Krippe/KiTa ist toll...

Es wir viel mit den Kids gemacht ....
gebacken/geturnt....basteln,malen...puzzeln...
im Sommer wird draussen geplanscht ...
Ausserdem werden Ausflüge hier groß geschrieben...sie gehen mit den Kids schwimmen ,fahren auf and. Spielplätze ,Theater/Kino sind angesagt ,Weihnachtsbäckerei ,Planetarium,auch Ausflüge zum HHer DOM gab es schon (Jahrmarkt) ,der Michel wurde besichtigt ,Fahrt mit dem Schiff...

Es findet jedes Jahr eine Gruppenreise von 5 Tagen statt ....

Die Kids sind in verschied. AG's ,die werden immer mal wieder getauscht ....

Sport wird natürl. auch gemacht ...

Sie gehen auch in d.Bücherei ,auf den Bauernhof....

und und und ,habe sicher d. Hälfte vergessen....

Polzei,Feuerwehr etc. werden besucht ....


LG Kerstin

PS. wir wohnen in HH

Beitrag von schmusimaus81 24.03.10 - 19:46 Uhr

Ich glaub echt, ich sollte wieder in den Osten ziehen. Hier in Ba-Wü ist die Kinderbetreuung nicht so toll. Ich hatte mich ja bereits damit abgefunden, dass ich meine Kinder nur vormittags in den Kindergarten bringen kann (Öffnungszeiten nur von 7 bis 13 Uhr im momentanen Kindergarten und Di + Do nachmittag von 14 bis 16.30 Uhr, aber NUR wenn die Kinder morgens nach 7.45 Uhr gebracht werden und mittags bis 12.45 Uhr abgeholt werden <--- total sinnlose Regelung).

Aber dass Kindergärten auch soooooooo toll sein können... Ich hab gedacht es ist überall so und ich hab da irgendwie die anderen Vorstellungen. Der KiGa, wo meine Kleine hin soll, hat auch Waldtage im Winter alle 3 Wochen, im Sommer oft 2x die Woche und auch ganze Waldwochen, wo dann im Wald was gebaut und den Eltern präsentiert wird. Auch haben sie einen Toberaum, wo die Kinder jederzeit hin können und 3 offene Gruppe mit verschiedenen Themen. Im momentan KiGa ist in jeder Gruppe das selbe, sie haben 1x die Woche Turnen, wenn nicht gerade an dem Tag ein Kindergeburtstag ist oder Kochtag (1x im Monat) ist. Es fällt also oft aus. Und dann wird auch nur bei schönem Wetter rausgegangen. Sobald es nieselt, obwohl alle Regenhose und Gummistiefel da haben, verziehen sich die Erzieherinnen nach drinnen und die Kinder haben wieder Freispiel.

Also freue ich mich nun auf den neuen Kindergarten (wenn auch erst ab Juni 2011) und auf hoffentlich mehr Unternehmungen. Auch hat dieser bis 14 Uhr auf und es gibt sogar Mittagessen. Das hat der jetzige nämlich nicht. Aber dafür hat der neue KiGa "arbeitnehmerunfreundlich" erst ab 7.30 Uhr geöffnet. Aber das sollte ich mit meinem AG abgesprochen kriegen. Nach der Großen durfte ich auch ausnahmsweise erst 8 Uhr anstatt 7.30 Uhr anfangen.

Liebe Grüße
Antje