Umfrage: Was sagt ihr zum Thema Vollmilch im 1.Jahr???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kicky115 24.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo zusammen!

Ich frage mich immer wieder, soll ich oder soll ich nicht Vollmilch geben?!?!?! Hab es bisher noch nicht gemacht. Meine Maus ist nun fast 8,5 Monate alt.

Hab einen Beitrag mit den neuesten Erkenntnissen gefunden, der sich nochmal mit dem Thema beschäftigt und ich fand es sehr plausibel.

Hier mal der Link:

http://www.wdr.de/radio/wdr2/quintessenz/549460.phtml

Würde mich mal interessieren, wie ihr darüber denkt.


LG, Kicky (die überlegt, ob es nun gut fürs Kind ist Kuhmilch zu geben oder lieber doch nicht im ersten Jahr...)

Beitrag von xyz74 24.03.10 - 12:02 Uhr

mein Sohn bekommt gar keine Kuhmilch und das wird auch so lange so bleiben, wie ich die Hand drauf hab.
halte überhaupt nichts davon.
macht Kinder nur Infektanfällig.

Beitrag von baumkrone 24.03.10 - 14:10 Uhr

soso, die Kinder werden infektanfällig.
warum sind dann KInder die Rohmilch bekommen die gesündesten Kinder?
dann sollte die WHO schnellstens ihre Empfehlungen ändern wenn Kuhmilch so ungesund ist

Beitrag von xyz74 24.03.10 - 14:17 Uhr

Du kannst Rohmilch nicht mit völlig unnatürlicher verarbeiteter Milch vergleichen. Und Zeug in den Supermarktregalen ist verarbeitet egal ob es sich H- oder Frischmilch nennt.
In der Hinsicht kann ich der WHO tatsächlich nicht zustimmen.
Ich selber habe alle Kuhmilchprodukte deutlich reduziert, da ich immer sehr infektanfällig war.
Bin seitdem deutlich gesünder.

Beitrag von xyz74 24.03.10 - 14:21 Uhr

und bevor Du hier wieder herum pöbelst.

Beantworte doch erstmal alte Fragen, die auf die Du nicht reagiert hast:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&pid=15844531

Beitrag von marysa1705 24.03.10 - 15:07 Uhr

Hallo,

hast Du für mich vielleicht einen Link zu dieser WHO-Empfehlung? Ich bin gerade so schlecht im Tippen mit Sohnemann auf dem Arm... #schwitz

LG Sabrina

Beitrag von haruka80 24.03.10 - 12:07 Uhr

Ich denke, das mußt du selbst entscheiden. Es gibt ja zu vielem verschiedene Meinungen und Erkenntnisse.
Ich gebe meinem Sohn zwischendurch mal Vollmilch (also im Abendbrei) seit er 10,5 MOnate alt ist (also seit 3 Wochen). Vorher hab ich auch drauf verzichtet.

L.G.

Haruka

Beitrag von amy1977 24.03.10 - 12:28 Uhr

Ich halte auch nichts von Kuhmilch. Unser Sohn verträgt sie allerdings auch nicht, vielleicht bin ich da nicht ganz unparteiisch...lach.

Schon vor vielen Jahren hat ein bekannter Ernährungsdoktor mal nen interessanten Satz gesagt:

"Milch ist ein hervorragendes Nahrungsmittel...zum säugen der Kälber!"

...und da ist für mich auch etwas dran....

Beitrag von baumkrone 24.03.10 - 14:12 Uhr

wer war denn dieser Ernährungsdoktor? der sollte sich mal schnellsens an die WHO etc wenden damit die Empfehlungen geändert werden.
diesen Satz kann man übrigens auf alle Lebensmittel übertragen.

Beitrag von xyz74 24.03.10 - 15:42 Uhr

--
diesen Satz kann man übrigens auf alle Lebensmittel übertragen.
---
kannst Du konkreter werden?
Welche meinst Du genau?

Beitrag von susya 24.03.10 - 13:22 Uhr

Meine Kinder haben beide vor dem 1. geburtstag Kuhmilch bekommen. Ruben als er 10 Monate alt war, Naya ab 10,5 Monate. Sie haben es beide super vertragen und trinken ihre Milch so wesentlich lieber. Dieses angerührte Zeug ist doch eh widerlich.

LG Susy mit Ruben (5 Jahren) und Naya (11 Monate)

Beitrag von hailie 24.03.10 - 14:30 Uhr

ich halte davon im ersten LJ nichts.
zum einen enthält kuhmilch zu viel eiweiß (auch kleinkinder dürfen max. 300g milchprodukte am tag zu sich nehmen). zum anderen sind die nährstoffe in muttermilch bzw. flaschenmilch viel besser auf das baby abgestimmt.
davon abgesehen vertragen und mögen viele babys gar keine kuhmilch. ich habe auch nach dem ersten geburtstag noch eine weile gewartet.

lg

Beitrag von brautjungfer 24.03.10 - 14:43 Uhr

ich mag sie bis heute nicht gerne. nur eben im Kaffee oder im Müsli aber sonst nicht. ist bei meinem Mann genauso.
weißt du warum das so ist, das viele die Kuhmilch pur nicht mögen?

liebe Grüße

Beitrag von hailie 24.03.10 - 14:48 Uhr

bei kindern denke ich, dass es am geschmack liegt. muttermilch und säuglingsnahrung sind ja süß, kuhmilch nicht...

bei erwachsenen ... wahrscheinlich ist es einfach geschmackssache? viele trinken ja auch keinen kaffee, cola oder pures wasser... #kratz
ich mag milch auch nicht pur, im müsli oder als kakao schon.

lg

Beitrag von widowwadman 24.03.10 - 19:30 Uhr

Woher kommt das mit den 300g? Ausser bei Urbia hab ich das noch nirgends gelesen.

Beitrag von marysa1705 24.03.10 - 22:15 Uhr

Hi,

z.B. hier:
"Mit Beginn des zweiten Lebensjahres können Kleinkinder dann etwa 300 Gramm Milch oder Milchprodukte pro Tag trinken bzw. essen."
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Ernaehrung/s_2353.html

LG Sabrina

Beitrag von susya 24.03.10 - 21:43 Uhr

Hm, also meine Tochter mag Kuhmilch lieber als diese Babymilch.

LG Susy mit Ruben (5 Jahren) und Naya (11 Monate)

Beitrag von shorty23 24.03.10 - 17:42 Uhr

Hallo Kicky,

ich habe meiner Tochter Kuhmilch gegeben, da war sie so 11 Monate. Allerdings nur im Abendbrei. Ich glaube, das muss wohl jede nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden.

LG

Beitrag von honolulumieze 24.03.10 - 20:10 Uhr

Meine Freundin gibt schon seit dem 5. LM Kuhmilch. Erst im Brei, jetzt (9 Monate alt) pur. Das Kind ist extrem groß und dick. Sie ist meiner Meinung nach zu geizig, Milchnahrung zu kaufen. Ich finde es nicht so gut in diesem frühen Alter. Früher gab´s keine Alternativen. Aber heute muss das ja nicht mehr sein.

Beitrag von susya 24.03.10 - 21:45 Uhr

Das mit dem Gewicht muss aber nicht mit der Milch zusammenhängen. Mein Sohn hat auch zeitig Kuhmilch bekommen und liegt bis heute auf der Gewichtskurve sehr weit unten und auch meine Tochter ist mit 76 cm und grade mal 9 Kilo sehr zart.

Und ja, auch ich bin zugeizig die Milchnahrung zu kaufen. Ich hab 2 Wochen getestet ob Naya die Milch verträgt und dabei langsam auf Kuhmilch umgestellt.

LG Susy mit Ruben (5 Jahren) und Naya (11 Monate)

Beitrag von blume82 25.03.10 - 08:16 Uhr

Wie kannst du testen ob die Nieren das viele Eiweiß vertragen.

Ich bin immer erstaunt das es bei Urbia Mütter gibt die sowas einfach sehen und keinen teueren Untersuchungen brauchen wie ein Arzt.

Ihr sollte euch mal in einem KKH bewerben.

LG

Beitrag von susya 25.03.10 - 11:39 Uhr

<<Ich bin immer erstaunt das es bei Urbia Mütter gibt die sowas einfach sehen und keinen teueren Untersuchungen brauchen wie ein Arzt.>>

Und ich bin immer wieder erstaunt wie viele Urbiamütter überängstlich sind, nur weil es inzwischen viele Allergiekinder gibt.

Meine Eltern haben es bei allen 3 Kindern so gemacht und die Großeltern auch und in unserer Familie hat NIEMAND Nierenprobleme. Und ganz abgesehen davon liegt die WHO-Empfehlung bei 300 ml Kuhmilch maximal und mehr bekommt sie ja eh nicht.

Beitrag von klimperklumperelfe 25.03.10 - 09:42 Uhr

Ich hab meinem Kind im ersten Jahr keine Milch gegeben, auch keine anderen Kuhmilchprodukte.