36.SSW-ANGST-FRAGEN

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lenchen100187 24.03.10 - 12:12 Uhr

Hallo an Alle!

Vielleicht hat ja jemand solche Erfahrungen gemacht und kann mir bisschen helfen oder Meinung sagen.

Also ich bin in der 36. SSW. Es ist mein erstes Kind. Gestern war ich wegen Schmerzen im Krankenhaus. Es war jedoch alles in Ordnung. Lag wohl nur daran wie meine kleine Prinzessin lag :)

Mein Problem ist folgendes. Leider liegt meine Kleine immer noch in BEL. Gestern war meine Hebamme da,um dieses Moxing auszuprobieren.Am Freitag macht sie das nochmal. Ich weiß nicht ja nicht wann man dann eventuell mit drehen rechnen kann. Auf jeden Fall wurde da gestern im Krankenhaus dann auch drüber gesprochen.

Eine äußere Drehung ist mir irgendwie unheimlich! Die Ärztin sagte auch das das sehr schmerzhaft sein kann. Grade da ich eine Vorderwandplazenta habe und die dadurch halt ziemlich tief müssen um die Kleine zu greifen. Wer hat damit schon Erfahrund und kann mir dazu was sagen!?

Zu einer normalen Spontangeburt sagte mir die Ärztin das ich dafür eine gute Kandidatin wär, da mein Becken breit und unsere Prinzessin klein und zart ist. Ein Restrisiko besteht jedoch immer und dies kann auch ziemlich schief gehen!! Grade zum Beispiel wenn sie die Arme nach oben hat oder der Kopf doch zu groß ist und er stecken bleibt. Ich denke man sollte dieses Risiko nicht eingehen!??

Vorsichtshalber wurde ein Termin für Kaiserschnitt gemacht. 4 Tage vor dem eigentlich errechneten Termin. Ich muss jedoch sagen das ich echt megaaaaa Schiss vor einem Kaiserschnitt habe!!!!! :(

Nun hoffe ich natürlich das wir Glück haben und die Kleine sich doch noch dreht und ich sie normal bekommen kann.

Ich danke euch jetzt schon mal für Erfahrungen, Ratschläge und Meinungen!

Ganz liebe Grüße!

Anna-Lena

Beitrag von schneckchen123 24.03.10 - 12:28 Uhr

Hallo Anna-Lena!

Habe vor 10 Wochen meinen Sohn per KS entbunden wegen BEL. Moxen und viele andere Dinge haben bei mir auch nicht geholfen. Äußere Wendung wollte ich wegen der Risiken nicht. Das Sicherste war fande ich die Sectio. Ich wollte auch keinerlei Risiko eingehen.
Die OP an sich war echt nicht schlimm! Hinterher war nicht so toll, man hat da schon Schmerzen. Da will ich Dir nichts vormachen. Allerdings empfindet das auch jede Frau anders. Manche sind direkt und schnell wieder fit und andere leiden länger darunter. Ich bin auch sehr schmerzempfindlich muss ich dazu sagen!

Jetzt geht es mir wieder besser und ich bin froh das mein kleiner Schatz wohlauf ist. Ich würde in diesem Fall immer wieder einen KS machen lassen.

Ich wünsche Dir alles Gute!#klee

Beitrag von metterlein 24.03.10 - 13:35 Uhr

hallo,

habe selber damit keine erfahrungen.
die hebi vom GVK hat einer anderen mutter geraten, ihr becken zu kreisen... viele kinder rutschen durch die bewegung dann wohl noch richtig ins becken. ob das allerdings in der 36ssw noch klappt, weiss ich nicht.

aber ein versuch ist es vll wert!

wünsch dir alles gut!

LG Metterlein

Beitrag von hebigabi 24.03.10 - 13:50 Uhr

Such dir ein Krh was Erfahrung bei BEL Geburten hat und es auf alle Fälle im Vierfüßlerstand macht.

Dabei schlagen die Arme nämlich NICHT hoch und es geht richtig supereasy.

LG

Gabi

Beitrag von minnie85 24.03.10 - 17:00 Uhr

Ich würde eine BEL auch spontan entbinden. Schau mal auf der Homepage der Uni Frankfurt, da gibt es total viele Infos über spontan BEL-Geburten und dass die eben NICHT risikoreicher sind...im Gegenteil.

Beitrag von lenchen100187 24.03.10 - 18:15 Uhr

Hmm leider kann ich auf der Seite dazu nichts finden...!?
Tja also ich weiß einfach nicht weiter..Ist mein erstes Kind und ich habe sowieso viel Ängste und bin total aufgeregt..Und jetzt so eine Entscheidung zu treffen..Ich weiß es nicht..Und jeder sagt einem was anderes

Beitrag von andrea2912 24.03.10 - 19:00 Uhr

Liebe Anna-Lena,

mein 1. Kind war auch BEL und ich habe mich auf eine äußere Wendung eingelassen (hatte auch Vorderwandplazenta). Es war wirklich sehr unangenehm und geklappt hat es dann auch nicht. Inzwischen vertrete ich auch die Meinung, dass es einen Grund hat, wenn unser Baby im Bauch sitzt.
Ich hatte dann auch einen Kaiserschnitt. Okay, es ist nicht schön, ABER die OP selbst ist absolut schmerzfrei, Du siehst auch nichts davon. Die PDA ist nicht sooo schön, weil man dann im U-leib längere Zeit nix mehr spürt. Dein Kind bekommst Du aber wie bei einer spontanen Geburt unmittelbar zu Gesicht :-)
Ja, und der "Heilungsprozess" dauert eben ein paar Tage...ist ja auch klar, schließlich ist es eine OP.
Ich hatte auch ziemliche Angst, aber die Anwesenheit meines Mannes hat mir super geholfen!

Alles Liebe und vielelicht dreht sich Dein Kleines ja noch, wer weiß...

Andrea

Beitrag von honolulumieze 24.03.10 - 19:24 Uhr

Ich habe schon oft gehört, dass es einen guten Grund hat, dass die Kinder in BEL liegen. Oft haben sie die Nabelschnur um den Hals oder diese ist zu kurz. Ich will dir keine Angst machen, das hast du ja sicher selbst schon gehört. Ich würde niemals eine äußere Wendung machen lassen. Wenn du keinen Kaiserschnitt willst, würde ich eine Klinik suchen, die auf BEL-Geburten spezialisiert ist. Ich persönlich würde ohne Zögern einen Kaiserschnitt machen lassen.

Wünsche dir alles Gute und eine schöne Geburt.

Beitrag von babygirl2010 24.03.10 - 20:32 Uhr

Hi du.

Such dir bitte bitte unbedingt eine Klinik die BEL Geburten machen und wie hebigabi schon sagt im Vierfüßlerstand.

Bitte begib dich nicht so schnell in einen KS... ich hatte vor 3 Wochen einen KS und es war schrecklich!!:-(
Ich wollte auch NIE einen KS haben!!
Und jetzt weiß ich auch wieso ich immer gegen KS war!

Erkundige dich!! Fahr meinetwegen auch weiter weg aber bitte such nach einem KH die auf BEL Geburten spezialisiert sind!!

GLG Janine und viel Glück!!
#klee

Beitrag von nasentierchen 24.03.10 - 23:38 Uhr

Nunja....nicht jede "Kaiserschnitterfahrung" ist wohl so traumatisierend. Mein KS war während dem Versuch einer normalen (nicht BEL) Spontanentbindung notwendig geworden. Ich war aufgeregt, ängstlich und erschöpft...außerdem war es im OP saukalt (brrrrr) aber Schmerzprobleme hatte ich keine. Es ging mir schnell wieder sehr gut.
Kind war fit...alles andere war wie bei allen Mutties...auch das Stillen war überhaupt kein Problem (übrigends bereits im Überwachungsraum nach der OP)...
Viel #klee ...ob spontan oder per KS

Beitrag von nutschie 26.03.10 - 06:59 Uhr

also mein sohn hat sich in der 37. ssw woche noch gedreht #huepf

also noch nicht die hoffnung aufgeben (achja war auch mein erstes kind ...)

lg

Beitrag von briina 26.03.10 - 09:03 Uhr

hey

du brauchst überhaupt keine angst haben vor nen ks ich ahbe ein auf wunsch machen lassen zum schluss hin da es mir nicht mehr gut ging und nicht mehr konnte.ich habe nen ks unter vollnakose gemacht und ich sage dir ich bereue ihn nicht es war echt ok auch die schmerzen danach ging fand es garnicht schlimm hatte auch angst
mach dich nicht verrückt du schaffst das ich ahbe es ja auch geschafft und ich bin nen ziemliches weichei;-)